Microsoft bietet Kopfgeld für Mydoom-Urheber

Microsoft Nun macht auch Microsoft mobil und lobt  eine Belohnung von 250.000 Dollar (rund 200.000 Euro) für Hinweise auf die Urheber des Computerwurms Mydoom aus. Der sich derzeit ausbreitende Internetvirus sei "ein krimineller Angriff", und das Unternehmen ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Geil. Mit SCO sind das 500.000$ Ich glaube ich pack aus.... :-)
 
@ Edragon .. hmm haben wir nicht gesagt wir werdens erst für ne Million sagen ?? *gg* .. bist wohl doch NUr geldgierig :-))
 
Antwort auf den Kommentar von Eddie123 Upps, da haste mich erwischt. Also ok, ich halte mich an unsere Absprache. Aber ehrlich gesagt habe ich das Gefühl, dass da für jeden von uns ne Million drin ist.
 
Der beste Schutz ist, dass man auf Outlook verzichtet und lieber einen alternativen Client nutzt.
 
Antwort auf den Kommentar von mokak: Nöö, der beste Schutz ist wenn man den Menschen vor dem PC erklärt das man nicht alles öffnen und starten muss, dann kann man bedingt auch mit Outlook Leben.
 
Hallo mokak. Ist das richtig, daß bei DIESEM Wurm ein alternativer Client geschützt hätte ? Erstens: Benutzt Mydoom doch eine eigene SMTP-Engine - ist also nicht auf Outlook angewiesen. Zweitens: Verschickt sich der Wurm nicht nur an eMails aus dem Outlook Adresssbuch sondern auch an andere eMails, die er auf dem PC findet (z.B. HTML). Drittens: Der Wurm wird doch NUR installiert, wenn man den Fehler macht den Anhang zu STARTEN - und das sollte doch grundsätzlich mit jedem Mail-Client möglich sein.
 
Antwort auf den Kommentar von mokak Son Schwachsinn... grade mit Outlook hab ik son scheiss noch nie gehabt....weder spam noch würmer oder viren....
 
So ein Quatsch, als wenn nur Outlook davon betroffen ist !!!
 
Ich finde es recht, wie es Web.de macht ... eMails, die mit Vieren infiziert sind werden markiert und man sieht, welcher darin versteckt ist ... außerdem finde ich auch, das man etwas richtiges gegen die SpamNachrichten machen könnte ... z.B. ein Tool, das einem bei einem solchem Server abmeldet ... schließlich kommen ja über solche auch einige Vieren nach Hause auf den Privaten Rechner ... Outlook hat sogar nen Vorteil wie manch andere eMail-Clients, das man gleich sieht, ob ein Anhang an der eMail dran ist ... Ich fine Outlook nicht für Schuldig ...
 
Antwort auf den Kommentar von ScudMcFox: >z.B. ein Tool, das einem bei einem solchem Server abmeldet<
Du klickst nicht wirklich bei Spam-Mails auf den Link, mit dem man sich aus der Liste entfernen lassen kann? *lol* Dadurch weiß der Spammer ja erstmal, dass Deine Adresse genutzt wird. Folge: Du bekommst noch mehr Spam.
 
Außerdem frage ich mich, warum die InterNetAnbieter auch keinen Schutz vor Hackern, Vieren, Würmern und sonstiges einrichten ... wenn diese es erst garnicht zugelassen würden, eine solche Software oder solche Angriff über das Netz zu schicken, bräuchte sich nachher keiner aufregen oder Angst haben, das einem wichtige Daten verloren gehen oder das man ausspioniert wird ... Aber da wird schon Symantec, McAfee usw. dahinter stecken, das man noch denen Ihre Produkte kauft ...
 
Antwort auf den Kommentar von ScudMcFox: Erstens ist der Aufwand das zu Verwalten recht hoch und zweitens können wir ja nicht einfach etwas löschen was dem Kunden gehört :-)
 
WEB ?? GMX ???
ich glaub ich höre nicht richtig...die größten Spam verteiler seid es Windows gibt...sollen nun die besten in sachen würmer sein??
so ein quatsch...
der beste schutz ist immer noch...erst auf dem webserver nachsehen welche emails da liegen...aussuchen und dann erst runterladen...
und nun noch selbst erst mal schauen welche anhänge sind wichtig und welche nicht...so grenzt man das ganze schon um 90% ein..
in MS outlook dürfte diese funktion für keinen user ein problem sein...
bei Outlook express...warum gibt da nicht diese funktion...erst auf dem server zuschauen...?? Hallo BillGates...wach mal auf...
 
Wenn man es so sieht, kann man ja, wie es eine AntiVierernSoftware oder die NortonFirewall macht, die eMails automatisch prüfen, oder einfach einen AntiSpamOrdner erstellen ... Die Arbeit, erst über HTTP sein Postfach anzuwählen und dann später mit Outlook die eMails zu übertragen wird sicher niemand machen ... schließlich kostet das Zeit und Nerven ... Vielleicht bietet ja MS bereits eine Erweiterung zu Outlook Express an. EInfach mal das Netz durchforsten, obwohl FireWall und Antivirus das eh übernehmen können ...
 
Der beste Schutz ist es den Rechner erst gar nicht anzustellen :-)
 
... Oder nach jeder eMail, die Platte formatieren und alles neuinstallieren ...
 
Der Computer ist immer nur so gut wie sich der Benutzer auskennt.
Also wenn der Benutzer gesunden Menschenverstand hat und den auch nutzt dann kann NICHTS passieren.
.:: methos ::.
 
Fast ... es kommt drauf an, welche Software man nutzt und das liegt nicht am Auskennen ... Man kann Vorbeugen, aber ob der Schutz vollkommen ausreichend ist, stellt sich erst danach raus ... also abwarten und hoffen, das der Markt was gutes anbietet ...
 
Antwort auf den Kommentar von methos: Das ohne den Benutzer nichts passieren kann stimmt nicht, zuletzt hat uns der Blaster bewiesen das auch ohne Fehler von diesem was passieren kann. Glück nur das es ein einfacher Wurm war der nichts kaputt macht. Allerdings hast du bis auf die Ausnahmen völlig Recht, das Hauptproblem ist und bleibt der User der den PC bedient, Würmer wie die aktuellen verbreiten sich meiner Meinung nach nur durch Benutzerfehler.
 
Sie wars sie wars! Er wars er wars! -g- (frei nach Monty Python -g-)
 
"reicht es bei der seit Mittwoch bekannten Variante Mydoom.B schon aus, die E-Mail selbst zu lesen." - ja? woher stammt diese info? soweit mir bekannt ist der ".B" genau wie der erste nur zu aktivieren wenn das attachment von HAND ausgeführt wird... was soll dieser satz im artikel?
 
es ist so, dass MS eine gewisse Mitschuld an den spams&worms&co hat, aber nichtsdestotrotz ist der User die grösste Gefahr fuer das System! wenn man sich mit gesundem Menschenverstand im Netz surft hat man auch nicht viel zu befürchten. richtet euch doch eine spam-mail-account ein, mit welcher ihr euch an den diversen foren etc anmeldet, und nutzt diesen nicht für private zwecke - einfachste Lösung
 
So wie die Post an Werbesendungen :-) ... Aber was hat jetzt Spam mit den lustigen 'ich bin ein Virus - du bist doof - klick mich an!' würmern zu tun? Bei mir löscht der Spamfilter zwar die Viren aber nur weil da ja nichts drinnesteht was mich interessieren könnte :)

Denk mal nach, wenn MS sagt das sie mitschuldig sind und nun eine lösung (evtl. kostenlos) anbietet... klasse marketing... hut ab!
 
Antwort auf den Kommentar von iluvatar
eigentlich sollte das post in den zum thread "bill gates ist schuld an den spams" :P ist mein erster post - have patience :P
 
löcherlich solche summern als Kopfgeld auszugeben ... investiert das Geld lieber in eure Produkte ... !
 
ausserdem ist es hier ein ganz klarer fall von Gewissens-belastung-Freikauf !
 
heute bekomme ich eine Mail mit einem Anhang - vermutlich der Virus - und als Absender "office@microsoft.com" !!!!!!!!
Hat jemand ähnliches erfahren?
Harald Schlenker
 
Ich denke eher man sollte mal ein exempel mit solchen sollten durchführen die solche Würmer und Viren schreiben und in den umlauf bringen. Man soll denen ruhig mal zeigen was die für schaden anrichten und das kein kavaliersdelikt ist kriminel, so lang es aber immer noch leute geben die in Foren und in der öffenlichkeit sowas für gut heisen werden wir mit sicherheit nicht einhalt bieten sondern immer mehr werden. Ich kann sowas einfach nicht ok heisen und würde jeden Anzeigen wenn ich erfahren würde das er sowas schreibt oder in den Umlauf bringt oder bringen will.....für sowas kenne ich keine knade mehr, die zeit ist vorbei.....
 
Was heißt, der Virus wird beim Lesen der Mail aktiv?
Wie kann man das unterbinden, wie soll das gehen?
mfg
 
gibt es auch kopfgeld für den microsoft-urheber?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr