Windows durch Open Source ersetzen - ReactOS 0.2

Windows Die EntwicklerInnen von ReactOS haben die Version 0.2 des Projekts vorgestellt Das freie Betriebssystem hat sich hundertprozentige Windows-Kompatibilität zum (Fern-)Ziel gesetzt, davon ist es zwar momentan noch eine ganzes stückweit entfernt, erste ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Absolut nicht zu gebrauche... es hat nen guten grund warum da 0.2 vorsteht... nicht ntfs kompatiebel, erkennt nuicht mein cd rom fresser, usb funz net... blablabla... eigentlich geht nix. nur das ich nach 2 min nen bluescreen geschaft hab
 
Antwort auf den Kommentar von LOD14 wasn an dem ^ comment so schlimm ? jetzt weiss ich wenigstens das ich den schrott nicht ziehen werd. find eher die anderen total dumm die sich mit ihren bewertungen von anderen profilieren müssen
 
Meckern meckern meckern, darin sind die meißten besonders gut. Steht in der Feature list irgendwo das NTFS unterstützung implementiert ist? - Nein - Also! Wenn sachen dastehn die funzen sollen es aber nicht tun, dann meckert man nicht hier drüber sondern schreibt den Entwicklern nen vernünftigen Bugreport mit dem sie auch was anfangen können. Man man man, manche sollten echt aus dem Kindergarten alter raus sein...
 
und nur so nebenbei: Ich hab nur gesagt, das es nicht ntfs kompatibel ist. nicht das es bei mir nciht geht... mir ist klar gewesen, dass das nicht ntfs kompatibel ist... ich hab das nicht in form eines fehlers gepostet und wollt eigentlich nur anderen die erfahrung ersparen, dass sie das draufhauen und sich hinterher denken: Toll! So ein mist!
 
Ja, sowas in der Art habe ich auch grad gedacht!
 
Ich denke man sollte nicht gleich sagen das alles Scheisse ist die Idee zählt und die finde ich sehr gut. Ob das OS gut ist kann man wohl erst sagen wenn die Versionsnummer 1.0 lautet. Aber gleich sagen alles Scheisse und nicht brauchbar halte ich für verfrüht.

MfG KP
 
dos 1.0 war ja auch nicht grad der reisser.
wie auch immer ein projekt was man im auge behalten sollte.
 
warum das rad zweimal erfinden...und selbst wenn es mal als ersatz gedacht sein soll, dann is aber aber noch sehr sehr viel zu tun !!!!
 
Antwort auf den Kommentar von trAsher: Naja, wenn man ein neues OS schreiben will, hat man normalerweise das Problem, dass es keine Software für das OS gibt. Also ist es an sich eine gute Idee, das OS kompatibel zu anderen Platformen zu gestalten. Für Windows gibt's nunmal die meiste Software.
Natürlich hätte sich der Entwickler auch einfach der Linux-Truppe anschließen können, aber warum soll er nicht seinen eigenen Traum verwirklichen? Für viele Programmierer ist es sowas wie ein Lebenstraum, ein eigenes OS zu schreiben.
 
falls es je dazu kommt das es die gesamte hardwarepalette erkennt und auch alle spiele/programme darauf laufen würd ich die hässliche optik akzeptieren und wechseln. man wird ja noch träumen dürfen
 
Antwort auf den Kommentar von wursth0schi: Bis dahin ist sicher auch die Optik besser.
 
sicher ist noch sehr viel arbeit zu tun.. beobachte das ganze aber auch schon ne weile mittlerweile, und finde die idee sehr gut! und hoffe das sie das auch schaffen können! :) könnte die chance sein, das man auf ein open source OS umsteigen kann, ohne auf den gewohnten komfort zu verzichten. viele mögen windows... das team hat wirklich die chance, das es eine linux-artige community geben kann, die mit der gleichen begeisterung daran arbeitet, aber dennoch einen großteil aller computerbenutzer erreichen kann. zu LOD14 -> es ist eine alpha version.. eine entwicklerversion... lediglich eine Version die veröffentlicht wurde, das man den stand der entwicklungen sehen kann. als programmierer, freut man sich über jeden erfolg.. über gelöste verzwickte probleme... und möchte das stolz der öffentlichkeit vorstellen.. tja, hast wohl noch nie programmiert.. vielleicht solltest du mal anfangen.. in 1 monate ne version rausbringen die alles kann... dann darfste motzen.. aber immer nur meckern meckern meckern.. echt mal wieder typisch! les auf deren seite was sie als ziel haben.. was sie bereits gemacht haben... und erwarte nicht mehr als sie selber sagen!
 
wie oben geasgt: ich wollt damit nur sagen, dass die anderen es erst garnciht testen müssen, weil sie ehr nur entäuscht sind. das das ne alpha ist, ist mir klar. das die nichit fertig ist, ist klar. ich hab nur geschrieben, was halt alles nicht geht. darf ich das etwa nicht???
 
es hat halt nciht jeder noch nen rechner zu hause auf dem man mal eben ein testsystem aufsetzten kann! Dann kann ich ja wohl meine erfahurng damit posten?! Auch wenn die hart ist!
 
Coole Idee einen freien Wondoze Clone zu bauen =) Wird aber wahrscheinlich noch ein paar Jährchen dauern bis es richtig zu gebrauchen ist.
 
ich glaube billy gates und dutzend seiner Anwälte reiben sich auch schon die Hände.:-)ich glaube nicht das billy das so auf sich sitzten lassen wird, ansonsten ein super projekt, welches man in den nächsten Monaten und vielleicht sogar Jahren verfolgen sollte.Wenn das OS mal gereift ist, denn jetzt ist es noch im extremen Entwichklungsstadium,deshalb auch build 0.2.,wird es sicherlich eine super Alternative. Die Entwickler geben diese build raus, um zu erfahren wo es noch schwächen hat und was man bei der nächsten build besser machen kann, Sie geben es aber nicht deshalb raus, damit sie sich anhören müssen, wie scheiße das OS ist und warum man nicht min. 1000 punkte bei 3dmark03 mehr hat als mit dem "gewöhnlichen" win.
ciao
 
Guter anfang und macht spaß mal schnell mit vmware anzukucken. Ist aber natürlich noch ziemlich buggy aber was solls. Macht weiter so!
 
Ich bin ein Windows User. Aber warum schon wieder so ein Windows - Clone. Mehr als 2-3 Betriebssysteme wird diese Welt nie brauchen. Würden alle diese Programmierer endlich Linux massentauglich machen, hätte jeder was davon. So bleibt alles wieder nur ein Spiel mit einem angeblich neuen OS. Schaut euch BeOS an, wer redet noch davon? Besser alle ran an Linux! Dann werde auch ich eines Tages mit Linux 100% Freude haben und keine parallel Installation mit MS auf dem Rechner haben. Und was ich besonders pervers finde, ist einen OS- Emulator unter einem anderen Betriebssystem. Ich ziehe meinem Kumpel auch keine Frauenklamotten an, um ihn zur Frau zu machen?.
 
Windows PE wäre besser, braucht kein HDD! Auf RAM und DVD/CD-Laufwerk laufen. WinPE ist wie Rettungsrohlinge statt Rettungsdiskette! ReactOS 0.2???
 
Hy, ich find das Reactos correckt, das ist eine Gruppe, die sich zum Ziel gesezt hat ein Windows zu schreiben, deren Scources frei verfügbar sind und in anderen Systemen dann auch anwendbar sind um die Windows-software auch noch zu gebrauchen, ich denk mir das so, sollte das Reactos soweit stabiel laufen gibt es die change dort umzusteigen und später, könnte das Reactos in Linux integriert werden um eine Uberfläche in X zu haben wo dann die ganze Win32 Soft laufen könnte und immernoch zu gebrauchen ist, würde Billyboy heute die Win32-Soft unter GPL stellen und zwar restlos, könnte man davon ausgehen, daß man balt eine Win32oberfläche für X hat weil sich dann zimlich viele entwickler hinsetzen würden und die ganzen Sources auf das X umschreiben würden und somit gegeben ist, daß man auf ein System umsteigen könnte, daß kostensparend ist und dennoch die Win32 API's zu 100% inne hat. Also Was Reactos da macht ist genau das was im grunde gebraucht wird und sehr gut ist meiner meinung. liebe Grüße Blacky
 
Antwort auf den Kommentar von blackcrack: Naja, das Problem ist nur, dass viele Win32-Programme die Grundarchitektur von Windows voraussetzen. Dadurch bleibt ReactOS nicht sonderlich viel Spielraum für Verbesserungen und eigene Ideen. Das finde ich etwas schade, aber that's the way it goes.
Am liebsten wäre mir ein Win32-Subsystem für Linux. Also keines wo wie bei Wine auch die Verzeichnisstruktur nachgebaut wird, sondern eines wo nur die DLLs nachgebaut werden (soweit es eben geht wenn man die Verzeichnisstrukturen nicht mit übernimmt) und die Software dafür leicht angepasst werden müsste. Das ist zwar erstmal schlechter, sieht aber dafür nicht so sehr nach etwas zusammengeschusterten aus wie Wine, sondern nach einer ziemlich professionellen Lösung. Dadurch wäre Linux IMHO attraktiver für die Softwarefirmen.
Ebenfalls wünschenswert wäre eine komfortable API-Schicht für Linux (integriert in den Kernel, sodass man sie als gegeben voraussetzen kann), die (wie bei Windows die Win32-Schicht) allgemeine Aufgaben erledigen würde. Ich vermute mal, viele Windows-Programmierer schreckt es ab, unter Linux alles selbst machen zu müssen. Oder gibt's sowas schon und ich schreibe hier Unsinn? Unter Linux habe ich bisher noch nicht programmiert (hab es aber vor).
 
du kannst Programmieren ? sehr gut, nimm mal wine dir for und schau dir mal die Struckturen an wie das ganze aufgebaut iss, vielleicht könnte man die engine so umbauen, daß man das mit den Windowmanager zusammen starten kann im XFree oder automatisch mitstarten lassen kann und die exe,com dann gleich via X geladen wird
als erweiterungen und wenn man die dann aufruft per doppelklich, daß das vielleicht gleich an wine übergeben wird .. so, ganz grob... daß man vielleicht eine user.dat wo die Regestrie dann drin iss für den user der in seinem account das dann startet einen path unter %USER%/.wine/c-win32 als C:\ laufwerk gibt und das root dann als z:\ oder X:\ eingebunden ist, aber ich denk daß man da vielleicht den dosemu auch mit einbauen müsste, also daß vielleicht eine neue engine aufgebaut werden müsste, wo der dosemu als grundlage dient wo dann die win32 emu als aufsatz im X dann aufsetzt ... wenn man dann die emulation startet, daß ein kleines dosfenster aufgeht, das unten rechts aufpoppt und dann eine Oberfläche zur ausführung von Win16 und Win32 bereitstellt sobald man dann die dos, bat, exe und com Programme aufruft. Man könnte das ja auch so bewerkstelligen, in dem man ein virtuelles Bios in assembler schreibt das im X die allgemeinen Bios int's bereitstellt und sich an die Linux-Hardware verankert (Wenn das geht?), das dann mit X startet und wenn man dann auf Diskette geht und die Setup.exe aufruft einen platz als virtuelle festplatte zu verfügung stellt die aber statt als real-hardware dann in %USER&/.computer/C/ als erste festplatte eingehackt wird sowie ein Fat oder VFat auf diesem verzeichnis emuliert wird und wo es dann vielleicht möglich ist, dann dort ein DosX,XX oder WinXX das man früher mal regulär gekauft hat dann die möglichkeit gibt, dieses zu installieren... ich vergaß, WinXX hat ja ne eigene Oberfläche, da iss der kasus knacktus.. oder so... da müsste man dann eigene installroutinen schreiben für die jeweiligen Systeme die dann auf das X drauf aufsetzen könnte um dann den explorer auf X statt auf der Shell von MS laufen zu lassen... das müsste doch irgendwie so gehen... liebe Grüße Blacky
 
das hört sich vielleicht jetzt doof an, aber... ich hab im konqueror auf eine *.exe Datei geklickt -> öffnen mit -> winex3 -> häkchen setzen bei "Immer mit diesem programm öffnen" und schwupp... jede *.exe Datei wird automatisch mit winex ausgeführt... Also für mich ist die behandlung von exe Dateien mit dieser Methode nicht anders als unter Windows... verstehe dein Problem also nicht ganz... LG Ich
 
manche gehen halt lieber den komplizierten weg.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!