Datenklau über USB-Schnittstelle binnen Sekunden

Hardware Die PC-Schnittstelle Universal Serial Bus (USB) erweist sich als oft vernachlässigte Gefahr. Die Computerwoche weist in einem aktuellen Bericht darauf hin, dass ein Eindringling über USB die Schutzfunktionen des Betriebssystems umgehen und die ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wie oft wird dieses "Problem" in der Praxis vorkommen? Wenn ich an den USB Port komme kann ich auch gleich die HD ausbauen, oder noch besser, ich nehme den ganzen PC mit und weil das alles so gefährlich ist ziehe ich jetzt eine Betonmauer um meinen, Ende. :-)
 
also das mit dem booten... wer seine usb-schnittstelle nicht sichert, sichert auch nicht das cdrom. und da reicht ne livecd auch schon, um die daten zumindest lesen zu können.

also wer so viel wert auf sicherheit legen muss, dass er den rechner quasi in nen schrank schliessen muss... der sollte das auch TUN *lol* keine doofe konfiguriererei oder so, sondern einfach die schnittstelle unerreichbar machen. wird ja nu eh nur für firmen oder sonstige institutionen wirklich interessant sein... und wenn man schon in ner simplen schule (okay, kinder SIND gefährlich :D ) alles unerreichbar macht, dann sollt mans doch in ner firma erst recht können.
 
Einfach im BIOS ein Passwort einrichten, und schon ist der Käse gegessen...
 
Antwort auf den Kommentar von Mr_Maniac BIOS Reset!! lol!
 
@The_Nightflyer: Es gibt Gehäuse (meins zum Beispiel), da hinten eine "Nase" dran... Und dort kann man ein Vorhängeschloss vorhängen... Und DANN das gehäuse aufzumachen geht weder schnell noch unbemerkt! :) Da muss man das Schloss aufbrechen oder das Gehäuse aufsägen :D Ich weiss, dass dein Beispiel als Scherz gemeint war... Und selbst das geht NICHT mehr innerhalb von Sekunden :) Aufschrauben, Batterie kurzschließen, zuschrauben und dann Booten... Nu ja.... Da muss man SEHR flinke Finger haben :)
 
Antwort auf den Kommentar von Mr_Maniac: Die Nasen für die Schlösser kenne ich, eine einfache Kombizange reicht aus um in sehr kurzer Zeit das Schloss mit samt der Nase abzubrechen. Soll bedeuten, alles Blödsinn, dein Gedanke das ein PC um sicher(er) zu sein in einen Schrank muss ist der einzigst richtige, alles andere kann man vergessen, besonders die Bedrohung durch USB(da war sicher einem Redakteur langweilig).
 
Antwort auf den Kommentar von Mr_Maniac

Warum soviel aufwand für was gibt es Masterpasswörter und QBasic :)
 
Antwort auf den Kommentar von Mr_Maniac
Ein pass im Bios ist in ca. 2 min. überwunden :-)
Das ist keine Sicherheit.
 
am besten den PC in einen großen, großen Panzerschrank unterbringen. *gr
 
nene, panzerschrank ist keine gute idee. dafür gibt es software. securent zum beispiel. das block dir alles, usb, cdrom, com, was du nicht willst... kostet zwar ne stange, ist aber auch für firmen gedacht...
 
Antwort auf den Kommentar von kali: Das mich Software daran hindert einen PC zu klauen oder auch nur die Festplatte da raus zu schrauben finde ich erstaunlich, muss ein irres Programm sein. :-)
 
Meinetwegen kann der Dieb sogar die Festplatte mitnehmen, bei mir ist alles verschlüsselt :-)
 
Und wo ist der Schlüssel gespeichert? Auch auf der Festplatte! Es sei denn, du verwendest SmartCards oder speicherst den Syskey auf 'ner Diskette. Ansonsten hängt der Schlüssel in SAM und Registry und ist damit für jeden potentiell Festplattendieb problemlos zugänglich.
 
Antwort auf den Kommentar von MDK. " Ansonsten hängt der Schlüssel in SAM und Registry und ist damit für jeden" willst du mich jetzt verarschen oder was???? Ne anständige Verschlüsselung speichert überhaupt keinen Schlüssel zum Vergleichen. Zum einen bentuze ich die crypto API mit AES-256 unter Linux und unter Windows ne starke AES-256 sektorbasierte Verschlüsselung. Für die lächerliche eingebaute Windowsverschlüsselung gibts sogar ein Tool zum kaufen, dass die Verschlüsselung knackt, sowas wurde ich nicht mal zum Verschlüsseln meines Terminkalenders hernehmen
 
...und wenn Ihr mit den Fingern auf den Tisch klopft,dann schaut mal nach ob die Tastatur noch da ist....
 
lol... supergeil.
ich hab meinen lappi. den nehm ich einfach immer mit. den müssen die mir dann schon klauen, ist eh viel einfacher! wen interessieren schon meine daten? wer soviel zeit hat, um nen stick an den rechner zu packen usw... der kann auch gleich die festpladde ausbauen, und die zuahsue in aller ruhe knacken usw...
was für ein müll... das nächste mal, wenn ich jemanden mit nem usb stick in meiner nähe sehe, dem hau ich aufs maul, und ruf die polizei... "achtung achtung... datenklauer erwischt...!"
 
Ihr Helden. Es wird doch nur drauf hingewiesen, daß das geht, mehr auch nicht. Was Ihr mit dem Wissen anfangt, ist doch Banane. Es haben ja auch viele nicht den Windows-Patch aufgespielt, der Blaster verhindert hätte, ich war sicher.
Und da stand auch was von WLAN. Will heißen, man kann Rechner, die nicht sonderlich geschützt sind und die nötigen Voraussetzungen mitbringen, per WLAN hochfahren und mal eben alles kopieren.

Abegsehen davon interessiert glaube ich niemanden wirklich so sehr, was jemand auf seiner Platte hat. Da muß man schon persönliche Feinde haben, damit das jemand macht.
 
Hier geht es wohl eher um Firmen die Ihre Daten schützen müssen. Mit einem USB Stick kann man unbemerkt große Datenmengen stehlen... Wobei der focus auf unbemerkt liegt: wenn eine Platte fehlt oder ein wichtiger Rechner runtergefahren wird fällt das auf. Aber wenn einer sein Projekt auf nen Stick zieht und dann an die Konkurrenz vertickt...
 
Also man kann es mit der Sicherheit auch übertreiben. Schlaue Firmen sichern sich bestimmt genügend ab, aber wenn einer an den Rechner rankommt, dann sind es auch die Mitarbeiter der eigenen Firma und dagegen kann man nichts machen.
fo' shizzle my nizzle.
 
da haste eindeutig recht
 
Als ob sich irgendeiner die mühe macht sich an euren PCs zu vergreifen :) immer diese ach so schlimmen sicherheitslücken... klar würd es irgendwie sicherlich funktionieren , aber was will man am pc von nem privatuser? Seine urlaubsbilder, nacktbilder oder vielleicht en paar ponos finden? Super *g*
 
Am sichersten ist eine Installation von Windows NT4, die kann kein USB :-))
 
jo , ab in die Steinzeit , NT4 ....
 
Antwort auf den Kommentar von CobraBBS
es gibt eine ganz einfache Lösung über: www.centertools.de (DriveLock)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.