HP LightScribe: DVDs im Brenner beschriften

Hardware "LightScribe Direct Disc" nennt HP seine neue Beschriftungs-Methode für CD- und DVD-Rohlinge. Damit sollen Daten, wie Serien-Nummern und Titel, direkt auf die Medien-Oberfläche gebrannt werden können. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
sieht ja schon mal cool aus finde ich
 
Keine schlechte Sache.
 
Wirklich interessante Sache. Stellt sich nur die Frage was die Rohling und der Brenner dann kosten.
 
und bestimmt günstiger wie nen extra drucker anschaffen, dann ständig labels kaufen und teure tinte verschwenden!!
 
seriennummer auf den rohling brennen :D *ggg*
 
Vermutlich ist das ein Verfahren wie bei Thermo-faxgeräten: Die Oberfläche wird scharz, wenn sie warm wird. Damit sind also nur Schwarzweißbilder möglich. Ich bezweifle sehr, dass die Qualität so gut ist, wie hier abgebildet. Das ist bestimmt eine Montage.
 
Ich frage mich nur, wie man eine DVD/CD im Brenner drehen will. Was muss der Brenner da für ausmaße haben. In einen 5 1/4" Laufwerksschacht duerfte der doch wohl nicht hineinpassen. Aber die Idee ist natuerlich cooOOOool.:)
 
Antwort auf den Kommentar von coolsman: Wieso umdrehen? Kann denn der "Drucker" nicht einfach von oben drucken?
 
Die Frage ist jetzt nicht dein ernst, oder?
Wenn es nicht schon in der News stehen würde, dass man die DVD umdrehen soll, müsste es einem eigentlich der gesunde Menschenverstand sagen.
 
*LOL*, da kann man mal sehen wie Faul ich geworden bin, das ich auf die einfachste Idee nicht gekommen bin.:D Nur was hat das mit dumm zu tun? Das Ihr immer alle gleich ausfallend werden muesst.
 
Ganz einfach, Schublade auf....CD/DVD raus...umdrehen....CD/DVD wieder rein....Schublade zu. *rotfl* :oD
 
Seriennummer auf die Scheibe ist doch doof, da muss man die DVD wieder rausholen...

Aber ansonsten - feine Sache. Sieht professionell aus.
 
Ihr kommt auf Gedanken...
@coolsman: ich denk mal, 'ne DVD wird wie von the-force beschrieben gedreht. ich erinner mich da eine PC-ACTION-Ausgabe, in der sie den Leuten im ComputerBILD-Spiele Stil beschrieben haben, wie man Wende-DVD's benutzt, weils' einige einfach nicht gerafft haben.

@arnold: Schwarzweiss reicht doch. Allerdings... wieso sollte die Qualität nicht gut sein. So ein Laser kann schon verdammt präzise einen Punkt ansteuern...
 
Schwarzweiss ist nicht gleich Graustufen! Hast du mal echtes Schwarzweiß gesehen (also Thermofaxe)?

Ich denke, dass das Qualitätsproblem eher im Material als im Laser zu suchen ist. Das ein DVD-Laser der im Bruchteilen von Milimeter PITS in DVDs brennt sehr genau ist, ist ja klar. Der wird vermutlich jeden Laserdrucker in den Schatten stellen. Aber schau dir mal Thermofaxe an. Das liegt auch nicht an der Quelle des Faxes - auch wenn du da direkt Telefonlisten oder so ausdruckst (meine Eltern hatten so ein Teil), sieht das grausig aus.
 
Obwohl's ja ganz cool aussieht: Schadet das nicht dem Laser, wenn er für solche Zwecke "mißbraucht" wird?
 
Antwort auf den Kommentar von connector2004
[ironie]Ja, vermutlich wird die Spitze bald stumpf und muss ausgewechselt werden. Und wer schon mal die Spitze vom Laser eines DVD-Brenners ausgewechselt hat, weiß ja, was die Bauteile kosten.
Und vor allem die Farbe, die da verbraucht wird. Die kann man ja nicht von vorne einfüllen. Alle 10 DVDs muß man den Brenner ausbauen und Tinte nachfüllen.
[/ironie]*kopfschüttel*
 
Geiler Style, echt mild
 
HALLO??? Bin ich denn jetzt ganz bescheuert, oder was? @arnold: Der Scheiss wird da REIN-GELASERT. Hasse schonmal gesehen, wie ein Laser etwas deutlich lesbares auf ne oberfläche brennt? Das ist sehr einfach. Und sieht gut aus. Tinte? Blödsinn. Graustufen: JA!

Vielleicht sieht die Welt ja wirklich so aus: Ein Laser von einem Brenner wird mit Tinte beladen und schreibt was auf die heiße Datenscheibe...mann mann mann *kopfschüttel*.
 
Antwort auf den Kommentar von drascher
IRONIE ?!?! schreit ja fast zum Himmel........
 
Meine Antwort zu connector2004 sollte ironisch verstanden werden.

Ich glaube nicht, dass die Beschriftung richtig rein-gelasert wird, wie es z.B. bei laserbeschrifteten Tastaturen der Fall ist. Dazu fehlt einem Brennerlaser die Power. Und das würde auch heißen, dass die Oberfläche verschmort wird, wodurch Dämpfe und Abgase entstehen, die abgesaugt werden müssten.
Dann bräuchte man auch keine speziellen Rohlinge :-)

Ich denke, dass es sich entweder um das oben genannte Thermoverfahren handelt, oder um ein Verfahren, dass sich die Molekülstruktur der Spezialschicht unter Einwirkung von Licht einer bestimmten Wellenlänge (der LASER) verändert, was uns dann optisch als schwarz erscheint. Vielleicht kann man in Zukunft sogar wieder "weglasern", wie be CD-RWs...
 
Des ist ja cool!
Da wäre das Problem mit meiner unleserlichen Schrift auf dem Rohling gegessen... :-)
Ach ja, noch was:
Des heißt Disc T@2, ihr habt das T vorm @ vergessen...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.