Gefälschte Patches von Microsoft im Umlauf

Software Zur Zeit machen einige Patches von Microsoft das Internet unsicher. Dabei handelt es sich nicht wirklich um Software von Microsoft, sondern um 0190-Dialer, Spyware, Trojaner etc. Besonders ein angebliches Cumulative Update des Monats Januar für den ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mittlerweile hab ich auch schon ein angebliches "Windows XP Service Pack 1 (Express) - Critical Update" bekommen, sind also nicht mehr nur angebliche "IE Patches", die da verschickt werden. Leider fallen immer wieder Leute drauf rein, und mit Sätzen in der Mail wie "Anti-virus software programs may interfere with the installation of Windows XP SP1. Please disable anti-virus software while installing the service pack." schalten Gutgläubige dann auch noch die eigenen Schutzfunktionen bereitwillig ab. Gerade das bereitwillige Abschalten von AV-Software während Installationen liegt aber primär auch daran, dass sehr viele reguläre Software bei der Installation *ausdrücklichst empfiehlt*, die AV Software zu deaktivieren. Und gerade dass sollte man heutzutage eigentlich nie machen...
 
AVK im Hintergrund halten, alles andere bringt nichts.
Und diese eMail-Patches einfach ignorieren. Wozu ist wohl die Update-Seite da ?
Klar - damit MS dann einzelne Patches an Anwender verschickt.
Es ist einfach nur noch arm...
 
Dazu eine Zusammenfassung von -PC Welt-

Neuer Trojaner tarnt sich als SP1 für Windows XP

Xombe heißt ein neuer Trojaner, der sich seit kurzem massiv in Internet verbreitet. Der Fiesling tarnt sich als Service Pack 1 für Windows XP.

Die rasche Verbreitung des Trojaners erklärt sich durch den angeblichen Absender. Denn die Mails geben vor, von "windowsupdate@microsoft.com" zu stammen. Die Betreffzeile der Mail lautet: "Windows XP Service Pack 1 (Express) - Critical Update". Die Mail behauptet, dass Windows Update festgestellt habe, dass auf dem Rechner eine Betaversion des Windows XP Service Pack 1 (SP1) installiert sei. Microsoft würde empfehlen, diese Beta zu entfernen und stattdessen die finale Version des Service Pack 1 zu installieren. Das sei mit der angehängten "winxp_sp1.exe"-Datei möglich. Besonders fies: Der Anwender wird aufgefordert, vor der Installation etwaige Virenscanner abzuschalten.

Wenn jemand die Datei winxp_sp1.exe startet, nimmt der Trojaner Verbindung mit dem Internet auf. Doch das ist nicht alles, der Schädling lädt zudem einen weiteren Trojaner auf den betroffenen Rechner herunter und startet ihn.

Weitere Informationen

Alias-Namen für Xombe sind Trojan.Win32.Xombe und TrojanDownloader.Win32.Xombe. Derzeit laufen noch die Untersuchungen, welche Schäden Xombe sonst noch verursacht. Weitere Informationen zu dieser Malware sowie eine Aktualisierung für die Signaturen des F-Secure-Virenscanners finden Sie hier . http://www.f-secure.com/v-descs/xombe.shtml

Generell gilt: Microsoft und die Hersteller von Antiviren-Software verschicken keine Dateien per Mail. Patches oder neue Virensignaturen müssen sich Anwender immer von den Downloadseiten der Hersteller besorgen.

 
wer lädt sich denn patches von seiten runter die man nich kennt???
 
(!) Bei Winfuture gibt es auch Patch-Pakete zum Download! (Und keine Möglichkeit, deren Echtheit zu überprüfen! Nicht, dass ich glaube, ihr verbreitet hier Viren, aber es muss ja nur jemand auf den Server kommen und ...)
 
Denk ich auch
 
Ich hab auch so eine Mail bekommen und den Patch ausgeführt. Klappt wunderbar und ich bin wieder vor Angreifern sicher :)
 
Warum bekomme ich eigentlich nie solche mails...das ist ja schon seltsam *lol*
 
Mensch,
und ich denk mir immer:
12 mal am Tag so ein 150MB SP1 zugeschickt bekommen, das muss doch nicht sein... :-)

Gruß, Fusselbär
 
@König Chris
muss dir voll zustimmen. Will auch mal so ne Mail haben :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen