IBM will Arbeitsplätze auf Linux umstellen

Wirtschaft & Firmen IBM will Ende 2005 auf Linux als Desktop-Betriebssystem umsteigen, das berichtet der Inquirer und zitiert ein internes Memo von Bob Greenberg, CIO bei IBM. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das OS/2 machts wohl nicht mehr ?
 
was ham die bisher benutzt? os/2 glaub ich nicht :)
windows oder was?
 
aus sicherer quelle eis ich, daß IBM auch M$ Produckte am laufen hatte, auch als server-produkte, 0S2 iss scho lang out, weils eben absolut nich up to date war..... aber daß die jetzt schauen, daß Linux selbst in IBM endlich sich etabliert, gibt nich nur zu denken, sonder gewissheit, wenn IBM hinter was steht, dann steht es dahinter und man kann wie bei dos gewiss sein, daß es Standart wird !

liebe Grüße
Blacky
 
Antwort auf den Kommentar von blackcrack .... Auf vielen IBM-Rechnern läuft immer noch OS/2 oder eine IBM-DOS/Widows 3.1 Kombination. Damit verglichen ist IBM mit Linux doch super bedient *bg* .....
 
nur das dos von m$ abgelöst wurde. standart wird linux mit sicherheit in den nächsten 5 jahren nicht werden.
 
Hy demklon, wenn du mal ein bisschengeschichte von Dos studieren würdest, dann wüstest du, daß IBM damals den Auftrag an Bill gates übertragen hat um hnen das Dos System ordenlich zu programmieren, dazuweilen Gates das Dos von Apple damals abgekauft hat, aus ner Garage weil das Tos nicht auf damalige Applerechner nicht lief, weil die Hardwareanforderungen nicht passten, aber dennoch der Applerechner als solches eigendlich lief, nur mit nem anderem System, das damals
klapp am vertrag vorbei schlitterte beim großen IBM-Wettbewerb, um ein gutes System, Natürlich hat der Appleendwickler sich fett in den A..llerwertesten gebissen wo er das mitbekommen hatte, aber nun hatte Billyboy schon das System gekauft und suggerierte IBM als sein eigen endwickeltes System, aber Apple blieb dennoch im Geschöft, die hatten damals dann für privat Leute die Systeme zusammengebaut, nach ner langen Zeit wo die Leutz von Apple sich nur auf's zusammenschauben konzentriert hatten und dachten, daß sie kaum Kohle auf dr bank hatten, ging einer der drei noch zur bank um 5 Dollar für eine Pitza zu erbitten, weil sie dachten, sie währen fett ind en miesen, aber wer wurd empfangen als wenn er ein Millilonär währe, was für fette augen da gemacht wurden, kann nich mir vorstellen, wo die Drei dann mal endlich nen Bankauszug angeschaut haben. Weiter, indessen hat Bill gates und sein Kumpel in nem Motel ein Raum gemietet wo er dann als erstes MICROSOFT-Büro ausgegeben hatte und dort sich nicht nur um das Programmieren vom Dos kümmerte, sondern auch jede menge quatsch baute, damals hatte er zum beispiel ne Baumaschine gestolen und iss damit auf nem acker rumgedüst, ist festgenommen worden und Photografiert worden, das bild ist auch im Internet zu finden, von damaligen Bill Gates mit Schild um dem Hals *lol* alleine weil IBM sich damals für Bill Gates endschieden hat ist Bill so groß geworden.
Es ist klar, daß Linux Windows in den nächsten 5 Jahren nicht ablösen wird, aber es kann passieren, daß Linux in den nächsten 10 Jahren Bill Gates' Betriebsystem verdrängen wird ! Weilö eben die Sources opened sind und für jeden zugänglich sind. Aber das ist nur ein Punkt wo Linux die Nase vorraus hat, ein Weiterer Punkt ist die Scalierbarkeit, wo Linux klar die Nase vorn hat weil eben die Scources offen liegen und jeder dann direckt darauf programmieren kann und es auch keine geheimnisse um API's gibt. so jetzt isses mal genug *uff* *g*
liebe Grüße Blacky
 
ah ja, hier : http://www.rotten.com/library/bio/business/bill-gates/
*roftl*
 
@blackcrack :
Der unterschied zwischen damals und jetzt ist der , das früher keiner nen PC hatte und IBM standard war . heute hat jeder einen Computer und IBM ist nur ne Marke von 1000 . Wenn du nicht weisst was ich meine kann ichs dir genauer erklären :D .
PS : Wenn Linux Standard werden würde , würden dann dort Sicherheitslöcher aufgedeckt werden u.s.w .
Aber es wäre schön wenn Linux ein echter Konkurent werden würde , sodas Microsoft endlich verstehen , dass sie nicht alles machen können und dürfen .
 
La Junta, iss klar, heute, nur daß IBM die Firma war, die einen Standart im PC-Sector eingeleutet hat und die jenigen waren, die den Computer an den Privatmann und in den Firman gebracht haben, Weltweit. ich bin jetzt so seit 1996 am Comuter drann, damals hatte ich mir einen 486 mit nem 90mhz Prozessor und ner fetten 400 MD Festplatte zusammengebaut, glaub mir, ich weis einzuordnen was einzuordnen ist, damals hab ich mit Dos 5.0 und win3.1 rungespielt und angefangen, dann kam mit 3.11 das Netzwerk mit IPX/SPX ... oder so, danach kam Win95 Update und ich hab mir ne Teles hergetan und bin in's internet gekommen über Netsurf da war ich vorher viel in BBS-Boxen und hab alles mitbekommen was so sache ist. Heut zu tage kommen die jungs daher und meinen sie währen elite, über die zeit bin ich hinaus.
Sicher, MS hat da damals eine stabiele (soweit mal) oberfläche geliefert,
aber 0S2 war da damals auch da, nur daß das eben recht schwirig war sich dort rein zu arbeiten, kaum hilfetexte, manpages oder sonnstiges infomaterial, wenn das da dabei gewesen währe, dann kannst du mir glauben, daß 0S2 heut zu Tage u.U. M$ verdrängt hätte. Aber da M$ heut zu tage eine recht agressive Politik verfolgt und auch nie quellteste rausgegeben hatte sowie die Menschheit heutzutage langsam im sinne von Computertechnick auf den Stand von Jugendlich herraus wächst und langsam älter wird, wollen die menschen auch wissen was dahintersteckt und mehr wissen, auch wissen wie es in den quellcodes aussieht, so ist man bei M$ am falschen punkt, bei Linux war es schon seit jeher gegeben und normale politik, erlichkeit zu bewahren und es zu ermöglichen, was auf die beine zu stellen im Computerlichen sinne ohne teure Compiler und decompiler kaufen zu müssen, oder auch scheiss teure Lehrgänge zu besuchen. Heute ist es Mit Linux möglich,
ohne hochwertige Programmierer in den Schulen es zu ermöglichen, Schülern programmieren beizubringen ohne daß man Summen ausgeben muss, die für eine Schule es unmöglich macht schühlern das programmieren beizubringen. Weiter ist es möglich, einen server aufzubauen für 0 DM an software auszugeben zu müssen. Ich hab nen Samba, ssh und ftp am laufen im internen netzwerk, an meinem router hab ich nen http-server und ftp am laufen... so... und da willst du mir erklären was marken sind ? Ich sag dir mal, IBM iss immernoch Standart. soll -ich- die erklären warum ?
 
Blackckrackdu musst zwischen Privatanwendung und komerzielen gebrauch unterscheiden . Im Privatanwendugsgebrauch wird sich nix ändern , Microsoft bleibt da wo sie sind , wieso ??? Die meisten programme sind für windows entwickelt , Games werden immer wie mehr auf DIrectX geproggt , es wird immer wie mehr benutzerfreundlicher sodas es immer wie leichter wird , sodas das es sogar ein 60 jähriger bedienen kann . du kannst mir hier noch soviel du willst von deinen Pc's erzählen wie du wills ( ich hab mit nem C64 angefangen , Amiga500 , dann ein AMD AM386 mit 40MHZ u.s.w. ) ., was soll das aussagen ??? Nochmls , im Privatanwenderbereicht kann IBM 0 standards setzten , wenn es jemand kann , dann eine Allianz der Weltgrössten PC Hersteller und die Entwickler von Software zusammen . Im Komerziellen Pc gebrauchmarkt zählen andere Dinge , wie produktiwität , Spezialisierung auf bestimmte bereiche u.s.w .
Nicht das ich Linux schlecht finde , aber im privatanwenderbereich ist was anderes gefragt . Nochmals : du musst unterscheiden :D .
 
Ich habe Linux auf dem Desktop, meine Mutter hat Linux auf dem Desktop, mein Vater hat Linux auf dem Desktop, meine Schwester hat Linux auf dem Desktop, mein Opa hat Linux auf dem Desktop, mein Onkel hat Linux auf dem Desktop, mein Chef hat Linux auf dem Desktop, 80% meiner Freunde haben Linux auf dem Desktop und letztlich nutze ich auch Linux in der Firma auf dem Desktop.... Wenn man in so einem Umfeld lebt fragt man sich wohl ehr, wo die vielen Marktanteile von Microsoft denn wohl sein könnten, denn immer mehr Leute in meinem Bekanntenkreis steigen aus offensichtlichen Gründen um. Und das Windows ein paar mehr Treiber hat und einige Spiele unter Linux nicht laufen, hat von diesen Leuten noch keinen gestört. Und dann sag mir nochmal, das sich im Privatbereich nix ändert :)
 
hummm :-\ hihihi humm, nuja La Junta oky, du warst etwas früher drann, aber ich denk, manche Leutz kommen da mit der zeit nich ganz mit, Linux wird kommen, wenn nich so fast da, die Augen werden sich öffnen wenn nich scho offen... wie du siehst... immer mehr Privatpersonen nehmen statt M$, Linux, Linux hat schon einen geilen Desk, Grafisch viel ausgereifter als Mico Soft's Shell weil eben viel mehr Privatuser Anforderungen setzen und sagen was sie wollen und das dann auch ordenlich Gehör findet, ich bin vom Raum Stuttgart und war am Liuxtag 2000 dort und hab mit denen vom KDE-Stand gesprochen, weil es zwar einen ansazu für "console" wie im Amiga gegeben hat, aber der dann langsam Anfieng zu verschwinden weil man eben ja die Terminalkonsole zu verfüging hat, ich hab mit den leutz gesprochen und es war wirklich geplant das promt auf das reale zu verbannen und hab mich beschwehrt, daß das ja nich sein kann, daß man im KDE nich ne eingabeaufforderung haben kann wie XTerm oder so und so hat man 1 Monat später die erste beta von "konsole" runterladen können und nun ist es standartmässig dabei.. das war ich damals wo mit den leutz drüber gesprochen hat, der Stand war da gegenüber von Webmin wo ich dann zum ersten mal Webmin in action gesehen hab, Den dicken von XFree hab ich auch kennengelehrnt, cooler Typ *bg* der hatte 2001 auch noch seinen Bart, Alan war 2000 auch da, doch Linus war da daheim bei Seinen Kindern weil irgendwas war wo er da sein musste, deshalb konnte er damals 2001 nich in Stuttgart sein, ich hätt's mir gewünscht um mal ne runde mit Ihm zu labern, schade eigendlich..
Aber Cox ( ftp://blackysgate.de/linuxtag2000/bild-011AlanCox.jpg ) hat auch gereicht :-) und wenn er mal ein bisschen ruhe hatte hat er an seinem kleinem laptop am kernel rumgecoded. Aber nuja, Erinnerungen :-) Also, Linux wird kommen wenn nich scho da, viele User nutzen es schon lange auf dem Desk mit KDE,WM,Gnome/Ximian als Shell, leider wird kaum noch afterstep verwendet und mitgeliefert, waren hammer ansätze dran.. nuja, alles kann man nich haben :-)
liebe Grüße
Blacky
 
gnhh...: er damals 2001 nich in Stuttgart sein..... ich meinte 2000
 
Und good old Germany verlängert seinen Vertrag mit Microsoft.

War sooo klar.

Man dohh, 200Puls
 
@Sir Tom Mit Recht, denn Linux hat auf dem Desktop immer noch wenig zu suchen. Wenn man einige Programme mit Wine wieder zum laufen bringen muß. Als Server ok, da sitzen ja meist die Profis dran.
 
Antwort auf den Kommentar von Scorp ..... nicht zu vergessen, das Wine seit Jahren nur als Alpha-Version vorliegt und auch entsprechend anfällig läuft .......
 
@La Junta, vielleicht machst Du mal die Augen auf. Wenn Arbeitnehmer in einem Unternehmen auf Linux arbeiten und Abends nach Hause kommen, was wollen sie da auf Ihrem Rechner haben? Natürlich das gleiche, denn man ist ja faul und gewöhnt sich nicht gerne um. Folglich arbeiten diese Leute dann auch zu Hause mit Linux. Der Erfolg eines Betriebssystems beginnt auf der Arbeit...Abgesehen davon hat blackcrack absolut recht. IBM IST DIE MACHT!!! Dort werden Standards gesetzt. Dass sie relativ ruhig sind, liegt daran dass der Konzern bereits einmal kurz vor der Zerschlagung stand (Man war damals Monopolist). Dies ist auch einer der Gründe warum OS2 eingestampft wurde. Hätte es zuviel Erfolg gehabt, wäre IBM eine gute Zielscheibe für jedermann geworden. Heutzutage agiert IBM mehr im Hintergrund hinter den Kulissen, schön unauffällig. Man arbeitet daran, den bösen Geist den man selbst heraufbeschworen hat (MS) wieder loszuwerden. Linux kommt da gerade recht, denn: Es gehört der Allgemeinheit und IBM kann für dessen Benutzung nicht haftbar gemacht werden, selbst wenn Linux in Zukunft eine ähnliche Verbreitung hat wie MS heute, niemand wird IBM Monopolismus vorwerfen können. Weiterhin ist IBM DER LINUXMACHER!!!
IBM ist !DIE! treibende kommerzielle Kraft hinter Linux. Kein anderes Unternehmen steuert so viel zum Erfolg von Linux bei wie IBM. Ohne IBM gäbe es Linux in der heutigen Form nicht.

Übrigens ich kann unter Windows jedes Progi blind installieren: Einfach auf Setup.exe klicken, dann 2x Weiter klicken und dann rebooten __- LOL Bin ich jetzt der Held oder was? Das nennt man dann auch die SWWR-Prozedur (Setup, weiter, weiter, reboot). Klasse __- auf diese Art und Weise hat MS seit Windows jede Menge "Computer-Profis" geschaffen, die Allesamt meinen sie sind die Helden, haben aber in Wirklichkeite von Tuten und Blasen keine Ahnung.
Alles nur Lemminge! ... SWWR...SWWR...SWWR __- Wow, schon wieder 3 Programme mehr auf der Kiste - Ich muss der Prophet sein... :)
 
Was beschwerst du dich? Bei Mandrake klicke ich das Programm im Paketmanager an, das ich installieren will, klicke auf installieren und muß nichtmal rebooten. und wenn ich 3 Programme installieren will klicke ich eben 3 Programme an und installiere sie... oder 10, 50, 100 ... meiner Meinung nach ist das unter Linux noch bedeutend einfacher gelöst mit der Softwareinstallation, als unter Windows.... Man muß nicht schwerfällig Pfade angeben, oder groß Lizenzen lesen.... Was rede ich eigentlich... weißt du ja selber, aber dann wirf nem Windows user nicht vor, dass er es so einfach hat :) Wenns nach deinem Rechenbeispiel mit SWWR geht, brauche ich summasumarum bei der installation von 10 Progs unter Linux 29 klicks und 10 reboots weniger. Es geht also definitiv schneller und komfortabler :)
 
ach ja ICH, n kleiner tip, wenn du ein verzeichnis machst dann die verzeichnisse base,RPMS,RPMS2 und RPMS3 dort reinkopierst kannst du dann die phate im Packetmanager dahin ändern dass du dann file:// schreibst und du brauchst keine cd's mehr schieben :-) Du kannst auch ftp's reinbauen und du brauchst überhauptnischtmehr manuell runter zu laden, dann gibbet da noch den red-carpet, der leider für 9.2 och nich vertig iss, aber für 9.1 funtzt das gnaddenlos geil ! liebe Grüße Blacky
 
Hey Blacky, noch ne kleine Anmerkung: Du irrst, denn der Red-Carpet für 9.2 ist bereits fertig, nur fehlt halt die gui und man muß vielleicht die rpm für den 9.1er testen.... außerdem kann man die GUI ja auch von einem anderen System aus verwenden :) Was Software betrifft gebe ich eigentlich immer einen Haufen FTP Server an, so hab ich immer die aktuelle Version und brauche auch keine CD's :)
 
IBM setz wohl Maßstäbe und das auch im Privatanwenderbereich! Wenn du dich mal Kundig machen würdest, würdest Du nicht so ein Zeigs schreiben! Google kann Dir da bestimmt helfen! Zu dem leid geprüften MS-Anwendern! "Ich" du kannst den MS-Usern keinen Vorwurf machen, die kennen nicht anderes und haben sich so daran gewöhnt, das alles neue Ihnen Angst macht! Also, sei genädig mit dennen, und las sie in Ihren MS-Sumpf! Und ich bin auch froh, ganz ehrlich, das so viele an MS stur festhalten, den wenn die umsteigen auf Linux, meine Fresse, dann bekomm ich richtig viel zu tun :-) ! Wobei bei vielen der Umstieg auf Linux keine dramatische, weltbewegende, an Kräften verzehrende Umstellung ist! Unerwarteterweise ging das bei 75% ganz umkompliziert! Und wer in meiner Branche arbeitet, weiß was das heißt, wenn eine Umstellung auf ein anderes Betriebssystem zu 3/4 gut geht! Wir haben eine, von vielen Firmen von MS auf Linux umgestellt und die haben jetzt keine Angst mehr vor Systemabstürtzen: Freeze: Datenverlust: Wordaufhänger: Exceldisaster: (die Liste hier fortzustzen würde zuviel Platz in Anspruch nehmen) und sonstigen MS-Eigenheiten und Krankheiten!
 
Antwort auf den Kommentar von Mi5 : *lol* *zustimmnickzustimmnick* oh ja, aber weiste, um so mehr leutz nach Linux wandern um so mehr Leutz wird's geben, die dann drängen, ich brauch das ich brauch das, da wird dann einiges mehr angekurbelt, und du weist selber, sinnse erst selber drin und haben die angst verlohren und gelehrnt haben wieder frei zu atmen, gehense ab wie schuster's fiffi *fg*
 
@ich, Mandrake 9.2Devil Edition? Da muss man wohl erstmal feststellen, dass man keine Menu-Einträge mehr hat nachdem man die ersten rpms installiert hat. Da kommen dann noch 4 Klicks dazu um den Editor die Menu-Einträge neu aufbauen zu lassen. -eg- :-)
 
Mussu dich die Stable saugen, da hatte ich sowas bisher noch nicht.... aber technisch gesehen kommen dann auch wieder die 29 klicks dazu um das System zu saugen und zu installieren... Also was solls hast recht... Linux ist genauso kompliziert wie Windows :-)
 
Das ist unglaublich. IBM unterstützt sehr aktiv Linux und die benutzen es in ihren Computern nicht
 
*denk* wozu ist diese News dann da? Oder sprichst du hier auf das alte Henne und Ei Problem an? IBM gibts seit 100 Jahren, PC's seit 30 und Linux seit 13 ... Is klar, dass die nicht mit Linux anfangen konnten und ja zwangsweisen dann irgendwann umstellen müßen wie zum Beispiel .... jetzt?!?! .... *Zack* Hier ist dein Schild
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter