Slax: Linux-LiveCD mit KDE 3.2 Beta 2

Linux LiveCDs, mit denen sich diverse Linux-Distributionen ohne Installation auf einem beliebigen Rechner starten lassen, gibt es mittlerweile einige. Slax hebt sich dabei ab, setzt die LiveCD doch auf der Distribution Slackware auf und bietet eine recht ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Danke für den klasse Tipp. Jetzt kann ich wenigstens mal KDE 3.2 beta antesten ohne gleich mein Gentoo Linux mit Betas zuzumüllen :)
 
Wenn du KDE aber auch mal "richtig" verwenden willst kann ich dir Konstruct (http://developer.kde.org/build/konstruct/) empfehlen, das läd alle Packages runter und compilt sie in einen einzigen Ordner in deinem Home Directory, dein System wird also auch nicht zugemüllt :)
Wenn du es loswerden willst einfach Ordner löschen, und gut is :)
 
hmm so wie man das liest is die ganze CD beta wa? :) aber wenn manns nicht installieren muss kann mans ja ruhig mal ausprobieren :)
 
Kommt das Ding mit nForce2 Chipsätzen klar? D.h. funktioniert nForce Onboard LAN+Sound?
 
Antwort auf den Kommentar von I3lack0ut. INterressiert doch hier keinen Schwanz, da ne 170MB Distri doch kein ersatz für ne richtige Distri ist, wer braucht bei sowas Sound???? Aber für NFORCE2 gibts ja Treiber, also unterstützt die jede Linux Distri bei der du die Treiber installieren kannst.
 
mich interessiert es schon, wenn ich es schon ausprobiere dann will ich wenigstens auch damit ins internet und dafür muss das onboard lan funktionieren.
 
Link zur Homepage ...... http://www.slax.org/ , dort gibts massenweise Infos und Screens .....
 
Hi,
Nforce2 mit Linux?
Bei mir hatte z.B. Knoppix und Jollix (beide akt. Version) auf meinem Mainboard Epox 8rda3+ sofort funktioniert. Scheint so zu sein als würde sich der Nforce mit Linux gut vertragen... :-)

Nur nach dem Booten der Live linux CD nicht vergessen:
IP fürs Ethernet eingeben wie z.B 192.168.0.2
Subnet wie z.B. 255.255.255.0 eingeben.
dann noch die IP´s der DNS
(Server die aus den "Namen" Nummern machen)
eingeben, und lossurfen. :-)

Nur bei (Win) Modem Verbindungen geht´s nicht so leicht.

So ´ne Live-Linux-CD auf ´nem schicken kleinem 8cm Scheibchen?
Obercool! :-)))
Muß ich wohl haben!

Gruß, Fusselbär
 
Schon wieder eine Live-CD, finde das ist wie Screenshots gucken, ziemlich unnütz nämlich. So kann man zwar mal mal gucken und "fühlen", aber eine richtige Distri richtig installiert ist schon was anderes. Wer sich nicht zutraut das ganz als Dual-Boot zu einem vorhandenen Windows zu installieren und einen aktuellen PC hat, dem empfehle ich einen Versuch mit VMWare. Einfach die 30 Tage Trial saugen, virtuellen PC erzeugen und darin ein richtiges Linux installieren. Da kann man dann trotz Virtuellem PC deutlich mehr mit machen, mal eben zurück zu Windows wechseln um diverse FAQs/Foren zu lesen wenn was nicht klappt und vieles mehr. Meiner Meinung nach ein guter und sicherer Weg um sich Linux mal anzugucken. Einzigster Nachteil, man muß einiges mehr saugen/installieren, aber mit einer DSL-Flat klappt das auch.
 
Ich find LiveCDs Klasse, hab ersate letzens jemanden damit seine komplette Platte gerettet, einfach mit Live CD gestartet und manuell seine partition table repariert, sämtliche Windowstools, konnten nix mehr machen, selsbt sein Drive Backup konnte nix machen und sagte es müsste zuerst die Platte formatieren.
 
Auf meinem P4 läuft der Kernel dieser Version bereits beim Booten in einen Panic. Dabei hab ich gar nicht mal irgendeine exotische Ausstattung. Also nix mit Testen ......
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen