Bios Nachfolger: Extensible Firmware Interface

Hardware Während sich Computer in den letzten Jahren rasant weiterentwickelt haben, wurde das BIOS eher vernachlässigt. Das neue Stichwort heißt nun "Extensible Firmware Interface". mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
na, das sagt mir noch nicht viel, was ist denn das nu? kann mir das jemand in eigenen worten erklären?
 
Warum schaust nicht in der Quelle nach? Dort gibts doch Infos genug. http://www.computerbase.de/news/allgemein/forschung/2003/februar/intel_bios/
 
ja, ich hab mir die quelle angeschaut aber die sagt mir auch nicht viel darüber aus, was es ist, daher wollte ich eine beschreibung in eigenen worten wenn das möglich ist, danke :)
 
Wieso kapiert ihr das nicht ?
Genauso wie in der ComputerBase - Quelle...

Hier wie dort ging um die EFI-Spezifikation, und alle Welt redet plötzlich von
Microsoft, TCPA und "DOS-Bluescreens".

"I N T E L" ist Initiator dieser Spezifikation.
 
Und wo liegt jetzt das Problem?
 
Steht ja auch so in meiner News ;)
 
ich finds halt geil dass intel einfach mal nen standard aus dem ärmel zaubert und alle firmen rennen schön hinterher... kauft mehr amd und via cpus usw. um intel zu schwächen :)
 
Aber an der Verschwörungssache ist was dran: Seit jeher ist ein BIOS darauf ausgelegt, dass man beliebige Betriebssysteme damit verwenden kann. Die schöne Kompatiblität soll nur stillschweigend über Board geworfen, womit Linux und FreeBSD viel viel härter zu kämpfen haben werden. Und dass das ganze natürlich auch unter dem Denkmäntelchen "Integration von TCPA / TPC" läuft, ist auch nicht bloss ausgedacht...
 
also momentan frage ich mich nicht auch warum man nicht beim guten alten bios bleiben soll, es macht doch genau das was es soll, oder nicht?
 
Hmm.... Die Standardquellcodes bestehen aus etwa 20000 Zeilen Assemblercode. Was für die meisten Programmierer lächerlich klingt, halten die meisten Mainboard-Hersteller, die diesen Code ihren Bedürfnissen anpassen müssen, für zu unhandlich, umständlich und schwierig. Zudem beinhaltet das BIOS auch größtenteils noch Routinen, deren Verwnedung für frühere Betriebssysteme empfohlen wurde und welche deshlab auch von solchen genutzt wurden. DOS, Windows 3.11, Minix usw... Aber das ist heute definitiv nicht mehr modern, ist es doch langsam, unpraktisch, und verbraucht 'ne Menge Platz im BIOS. Das dürfte aber so ziemlich das einzig Falsche an modernen BIOSen sein.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen