Neuer Linux Kernel 2.6 verfügbar

Linux Auch wenn wir ein Windows Online Magazin sind, kann es nicht verkehrt sein von Zeit zu Zeit auch mal über den Tellerrand hinaus zu schauen. Einige von euch freuen sich vielleicht zu erfahren, dass letzte Nacht der lang erwartet Linux Kernel 2.6 ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Damit beginnt also eine neue Ära. Gratulation an Linus Torvalds & Co.
 
War das ironisch gemeint? Vertehe mich nicht falsch, aber du bist ja ein bekannter Hasser von Produkten, die nicht von Microsoft stammen.
 
Warum sollte das ironisch gemeint sein? Linux hat mit dem neuen Kernel einen großen Schritt gemacht. Die Schwachpunkte von Linux liegen ja auch nicht im Kernel.
 
wenn ich mir den changelog durchlese gibts dutzende fixes. das find ich ja gut, nur sollten diejenigen mal in sich gehen, die sich dauernd über die paar patches von microsoft aufregen.
 
OTool, du bist ja gut Fixes :-) Tausende Neuerungen, Anna hat das nicht ironisch gemeint, sondern so wie es ist, der 2.6er bringt so ne Menge geiler neuer Features, dass die nächsten Tage der Server auf kernel.org voll Platt sein wird.
 
@oTool __> Der Kernel geht weit über einen herkömmlichen Patch hinaus und ist eher vergleichbar mit einem Update von Windows 2000 (Kernel 5.0) auf Windows XP (Kernel 5.1) bzw Windows Server 2003 (Kernel 5.2). Versucht mal ein Kernelupdate in Windows durchzuführen :-)
Für alle die es interessiert, in der aktuellen Ausgabe der ct steht ein recht ausführlicher Artikel über den Kernel 2.6...
... da ich aber davon zuwenig Ahnung habe werd ich die restliche Klugscheißerei anderen überlassen unud mich wieder dem PE-Builder zuwenden ...

Schönen Tag euch allen
 
Antwort auf den Kommentar von 2good4you.net: "Versucht mal ein Kernelupdate in Windows durchzuführen" - das geht ganz einfach: das vorhandene Windows (sagen wir 2000) booten, die CD mit dem neuen Windows (sagen wir 2003) einlegen, Setup.exe starten und nen Kaffee trinken gehen.:) Wenn ich da an Linux denke... Back2Topic: Ich muss AnnaFan zustimmen: Der Kernel ist geil, aber es gibt noch etliche andere Dinge, die zu einem guten OS gehören und wo es bei Linux mitunder etwas hakt.
 
Ich fürchte, bis der neue Kernel offiziell in die so gängigen Distributionen Einzug hält, wird noch einige Zeit ins Land gehen. Und wie ich mein SuSE kenne, ist der neue Kernel gleich mal wieder ein willkommener Anlass für eine ganz neue Version, womit dann mal eben wieder 50€ fürs Update fällig werden ......
 
Antwort auf den Kommentar von Pit98_01: Ich wäre schon froh, wenn sich bei SuSE überhaupt noch was tun würde. Seit die von Novell aufgekauft wurden, ist dort irgendwie tote Hose.
 
Antwort auf den Kommentar von Pit98_01: SuSE 9 liefert den 2.6-er Kernel schon mit (Test-5), er wird nur von SuSE nicht offiziell unterstützt,
was übrigens auf jede selbst eingespielte Software zutrifft.
Allerdings steht es Dir jederzeit frei, den neuen Kernel selbst einzuspielen und keine besondere Schwierigkeit darstellt. Hat also mit einer Distribution herzlich wenig zu tun...
 
Antwort auf den Kommentar von smitna ..... Du bist ja ein ganz Schlauer. Ich spreche hier ausschließlich von offizieller Unterstützung, denn die meisten User werden mit der Neukompilierung des Kernels überfordert sein. Außerdem verliert man bei der Nutzung des Entwicklerkernels den gesammten Support von SuSE, und der ist bei den vielen Problemen, welche die 9ner Version in diversen Hardwarekonfigurationen und vor allem auf Notebooks momentan hat, für viele User bitter nötig. Offiziell wird der 2.6er bei SuSE mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit mindestens ein SuSE 9.1, wahrscheinlich ist aber auf Grund der "umwälzenden Neuerungen" im Kernel eine Version 10. ...... PS: Um hier gleich entsprechenden Bemerkungen vorzubeugen, ich habe schon Linuxkernel kompiliert, da haben die Meisten hier wenn überhaupt schon versucht, ihr Windows 3.1 zu optimieren. Bemerkungen wie "nicht in der Lage, einen Kernel zu bauen" könnt Ihr Euch also verkneifen.
 
Antwort auf den Kommentar von Pit98_01. Und Pit was ist daran so schlecht, wenn der neue Kernel nicht sofort für jedermann zugänglich ist? Warum sollten die Distributoren jetzt aufspringen sofort ein RPM packen und es ohne zu testen gleich mal rausschmeißen? Einige Funktionen des 2.6er sind ja eh in den meisten 2.4er Kernel der Distributoren. Außerdem gibts doch überall genügend Quellen wo man auch mal nen fertig kompilierten Kernel bekommt und wenn man nett frägt, bekommt man auch ne Anleitung für Dummies um den Kernel selbst zu kompilieren. Bei mir läuft der 2.6er auf jedenfall seit Gestern und ich finds geil endlich nen Kernel bei dem man nicht Low Latency und Preempt Patches reinklatschen muss.
 
Antwort auf den Kommentar von MDK ..... Es ist nichts schlecht daran, dass der neu Kernel nicht gleich für jede Distribution verfügbar ist. Aber es ist schlecht, dass die Distributoren und allen voran SuSE solche Gelegenheiten immer gleich gern Nutzen, um dem User Geld aus der Tasche zu ziehen. Ich habe gerade mal kurz überschlagen und mit Erschrecken festgestellt, mein SuSE hat mir in den letzten 4 Jahren mehr Geld gekostet als mein Windows XP + Office 2003. Bleibt die Hoffnung, dass mit dem 2.6 jetzt endlich auch die APIC-Unterstützung richtig funktioniert, denn das Powermanagement auf dem Notebook abschalten zu müssen damit dieser sauber läuft kann nicht im Sinne des Erfinders liegen .......
 
Antwort auf den Kommentar von Pit98_01 Pit wieso Geld kostet, du kannst dir jede Suse per ftp installieren und das geht sowas von einfach, einfach ne BootCD erstellen booten, ftp angeben und installieren. Daher man muss kein Geld ausgeben und daher finde ich es Schade, dass immer wieder so argumentiert wird, ich habe mir in meinen langen Jahren als Linuxuser einmal eine Distribution gekauft, alle folgenden wurden immer von anderen kopiert (was ja legal ist) oder heruntergeladen.
 
Antwort auf den Kommentar von Pit98_01: Na, warum gleich so persönlich? Ich kann nichts für Deinen Frust mit SuSE 9 auf dem Notebook, und teilweise hast Du sicher recht! Wer sich Linux selbst installieren will, kommt in vielen Fällen kaum an der Kompilierung zusätzlicher Treiber vorbei. Dann ist auch meistens eine Installation eines neuen Kernels notwendig, aber das weisst Du ja als alter Linux-User und brauchst daher keinenfalls 50 EUR für's Update ausgeben. Und zum Glück gibt es völlig unabhängig von der Distribution auf kernel.org viele Version zum kostenlosen Download. Der Weg zum Ziel ist eben etwas steiniger wie bei Windows. Eines kann ich aber nicht gelten lassen: Linux (ich meine das System, nicht die Dist.) ist kostenlos und wenn Du mehr Geld dafür ausgegeben hast, wie für Windows und Office zusammen, dann ist da etwas gewaltig schiefgelaufen.
 
Linux fehlt die EINFACHHEIT der Installationen von Windows Systemen. Damit ist nicht das OS an sich gemeint. Der "Einfache User" hat doch keinen Bock auf: Pakete, Abhängigkeiten, RPM, usw.... Der Durchbruch gelingt NUR über ein gemeinsames System alla Windows Installer oder Install Shield etc......
 
Antwort auf den Kommentar von Edragon: rpm bzw. apt-get würden ja schon reichen. Mich stört vor allem, dass jede Distri eigene Pakete benötigt und man dadurch oft für bestimmte Distris keine rpm findet. Noch mehr hasse ich es nämlich, Programme erst kompilieren zu müssen.
 
Antwort auf den Kommentar von Edragon na da lob ich mir doch mein gentoo ... emerge und alles geschieht von selbst ... download der sourcen, configure und compiling ... und das gute daran ist: ebuilds gibt es fuer fast alle gaengigen programme und taeglich werden es mehr bzw werden diese aktualisiert ... ich muss zugeben, dasz gentoo linux nicht eines der einfachsten systeme ist (vor allem bei der installation), aber wenn man sich ein wenig muehe gibt hat man ein os, welches optimal an den eigenen rechner angepasst ist und verdammt schnell und stabil laeuft ...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen