Kostenloser MPEG4-Codec vom Frauenhofer Institut

Software Ab sofort stellt das Fraunhofer Institut für Integrierte Schaltungen einen für den privaten Gebrauch kostenlosen MPEG4-Codec zum Download bereit. Damit ist es möglich, Videos in das Simple-Profile-Format und Audio ins AAC-LC- und AAC-LTP-Format zu ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
fein! blos, link down! guten morgen (:
 
Der ist nicht down, musst du mehrmals versuchen. Scheint wohl bei denen so ein Serverüberlastungsschutz zu sein *g*
 
:( geht leider nicht...
 
Schon jmd. erfahrung damit (Qualität/Filesize)?
 
Link geht.
 
Hi! @stasi also ich hab ihn ma getestet und konnte keinen Unterschied zum bisherigen feststellen - ist alles so wie es immer war :) aber er soll ja nur das neues können: Damit ist es möglich, Videos in das Simple-Profile-Format und Audio ins AAC-LC- und AAC-LTP-Format zu konvertieren.

cya
 
Laut About-Box ist dies nur eine laufzeitbeschränkte Testversion bis Dezember 2003. Chip Online stellt das nur wieder so dar, als würden sie DIE FREEWARE anbieten, bevor es ne andere Seite hinbekommt :)

In dem Sinne Guten Morgen
 
türlich geht's! weis nur nicht was ich damit anfangen soll :p
 
soweit ich weiss ist der codec auch beim neusten nero dabei, allerdings ohne beschränkungen!
 
bei nero 6 ist eine vollversion dabei. allerdings nich für die von thepoc genannten profile. soweit ich weiss ist der aac encoder in nero auf aac-lc beschränkt. aber des wird nachkommen. sicher! ich empfehl das teil aba nich. ihr solltet zu ogg gehen. open source unterstützen. und gut isses auch no.
 
Antwort auf den Kommentar von XDestroy: Hey, selbst bei Nero 5 war AAC LTP dabei. Bei der 6er haben sie ihn nur so konfiguriert, dass er bei Bitraen ab 128 KBit/s automatisch LC wählt - ganze einfach weil da LC schon ausreicht und sich praktisch kaum von LTP unterscheidet. Naja, aber du weisst ja: Das sichtwort heisst "Option". Es ist leider gan z und gar nicht so einfach möglich, ihn auf LTP zu prügeln... Und ich glaube auch kaum, dass OGG mit AAC mithalten kann.
 
jo. des mit v5 stimmt. aba damals wars nur ne trial. bei ogg finde ich, das es mit aac gleichzieht. wma is sogar noch en tick besser. und bei den ganz niedrigen bitraten liegt wie immer real vorne. aber aacplus wird geil! ich finde das beste was man sich antun kan ist der windows media encoder. das wmv format ist eines der besten, und das wma-format auch. und streamfähig ist der container auch. eigentlich genau das, was man sich wünscht!
 
Antwort auf den Kommentar von XDestroy: RealAudio bei niedirgen Bitraten? No Way. Es ist nur ein notwenidges Übel, denn bei niedrigen Bitraten ist RealVideo Pflicht. Und dass WMA schon nicht mal mit MP3 mithalten kann, ist wohl auch schon hinlänglich bekannt. AAC-Plus ist mit Nero 6 schon verfügbar, wird einem aber nur bei niedirgen Bitraten angeboten - obwohl es gerade bei hohen Bitraten sinnvoller wäre. OGG hat auf jeden Fall die Nase vor WMA und MP3, aber kann höchstens nur bei hohen Bitraten ganz knapp mit AAC LE gleichziehen. Streamingfähig ist OGG und AAC-MP4 allemale, von daher will ich das mal überhöhrt haben...
 
mich wundert nur, dass hier noch keiner gemeckert hat, dass dieses Institut nichts mit Männlein und Weiblein zu tun hat, und daher "Fraunhofer" heisst, hmm....
 
Link geht net!!!
 
wer hat den die 2 ins www gemacht? like www2.iis
 
ja wollt grad meckern @endlocal, das ding heißt "Fraunhofer" und hat nix mit männlein und weiblein zu tun :P
 
itunes für windows beherrscht auch aac
 
@rika: jetzt ist die spitze vom turm erreicht! MP3 BESSER ALS WMA??? WAAAAS? ich habe selbst eigene tests durchgeführt. und bei niedrigen bitraten ist real am besten. klingt einfach klarer. hab die pro version vom helix genommen. dann kommen wma,aac und ogg. wobei ogg locker mithalten kann in sachen qualität mit aac. mp3 ist das schlechteste überhaupt. schon bei 64 k klingt mp3 richtig schaise. währenddessen wma bei 64 noch ganz ok klingt. also ich frag mich wie du darauf kommst, das mp3 so gut ist. ich schlage dir vor, mal eigene tests zu machen. dann wirste das ganz sicher raushören!

mal aufgelistet:
bei niedrigen bitraten: beste qualität: real! dann kommt wma! dann kommt ogg! knapp dahinter aac! dann kommt mp3! aacplus hab ich nicht beachtet. und bei hohenbitraten:
beste: ogg. dann aac, dann wma, dann mp3, dann real. man muss anmerken, das windows media nebenbei noch multichannel optionen hat, und frequenzmöglichkeiten bis 96khz.
 
Antwort auf den Kommentar von XDestroy: 1. Bei niredigsten Bitraten wird doch REal total verrauschst, bei OGG und WMA werden dagene hervorragend auch die höheren Frequenzen konserviert. Und bei HOHEN Bitraten ist MP3 wesentlich besser als WMA- von niedrigen Bitraten habe ich doch da noch gar nicht geredet! Und was bitte schön inetressiert mich Multichannel und 96 KHz? Ich habe nur ZWEI Ohren und meine Ohren kommen auch kaum über 20 KHz Hörfrequenz hinaus! Achja: MPC... = MP3-Variante, bei der die schlimmsten konzeptionalen Fehler beseitigt wurden. Und was du staändig mit deinen Tests hat: Schon mal von der JND-Methode gehört? Alle Tracks mitsamt einem Referenztrack werden gemischt und voneinander ununterscheidbar gemacht. Nun wird jedes paar von Tracks miteinander verglichen, sodass nicht erkennbar ist, ob ein Track shconmal getestet wurde. Alle Paare, und 8fache Wiederholung. Mit mindestens 100 Leuten. Das ist verdammt teuer - und verdammt gut statistisch auszuwerten, was die Qualität angeht.
 
so. um das ganz mal aufzuzeigen, das wma mp3 (gerade bei den niedrigen bitraten) umlängen schlägt, hab ich das mal on gestellt:
http://home.arcor.de/xdestroy/Winfuture.htm
 
@rika, xdestroy etc: wieso taucht in euren vergleichen nie irgendwo musepack auf? :) was haltet ihr von dem?
 
musepack passt ja nich in die vergleiche. musepack ist fast ein lossless codec. also praktisch kein verlust. dadurch werden die dateien aber wesentlich größer... daher ist das auch weniger für das internet interessant. es geht bei den formaten ja überwiegend um ein flottes austauschen. real ist ja z.b. fürs streamen geeignet, aber nix für die selbsgebrannte cd... und lossless ist einfach zugroß, umd das in Massen überkazaa & co zu sharen. deswegen diese rangelei von ogg mp3 un wma. mp3 ist allerdings schon en alter kasten. und qualitativ ist der auch schlecht. ogg dagegen is viel besser. und wma auch. wma ist auch streaming fähig. aber ich bin der meinung, das ogg den besten mp3-nachfogler ausmachen würde, denn es ist open source und ist qualitativ durchaus mit aac zu vergleichen. aber wie gesacht: wenn du ne große pladde hast, und deine eigenen songs archivieren willst, dann kannst ruhig lossless nehmen. is ja das beste was de deiner musik antun kannst. is wie ne art zip oder rar oder so^^. hast ja keinerlei verlust dabei. nur ein klitze kleines bisschen. also auch aus technischer sicht! vom hören her, wird es schon bei den anderen schwer. kaum einer ist in der lage (eigentlich keiner) selbst noch das alte mp3 bei 320 k von einer wave zu unterscheiden. selbst bei noch etwas niedrigerer bitrate ist es noch ein ganz ganz schweres spiel! naja. aber ich verwende musepack auch manchmal. im gegensatz zu richtigen lossless formaten (monkey's audio etc) ist musepack aber kein lossless. also man kann musepack auf keinen fall als einen lossless codec deklarieren! aber er ist eher in den hohen bitraten gut. und bei den hohen bitraten (z.b. 160k oder 192k) sind bereits auch die anderen (selbst mp3) gut. und da gibt es für den normal-user keinen guten grund jetzt zu wechseln. nur wenn du qualitäts-freak bist^^. naja. ich entschuldige mich an dieser stelle gleich für die rechtschreib fehler in diesem kommentar den ich graed schreibe, denn ich bin gerade dabei mich in den süssen alkohol-schlaf zu legen :-) bye bye
 
jo du mußt mir nich erklären was musepack is :) hab nur nich drauf geachtet, daß es euch um niedrige bitraten ging. ok bei geringen bitraten is musepack echt nutzlos. naja, aber ich finde, daß die musepack-bitraten bei einem schnitt von 180-200 kbit bei wirklich guter qualität heutzutage nicht unbedingt als hoch bezeichnet werden können... wenn man nicht gerade isdn hat, kann man damit (theoretisch) gut streamen. und den festplatten tut das auch kaum noch weh. aber naja, darum gehts hier ja nicht :)
 
naja, bei der mukkezählt ja jedes kbyte :-) und selbst bei nur 500kbyte unterschied in der dateigröße kann das ausiwkrungen haben. dann muss der server von dem das file angeschaut wird bei 1000 usern schon nen halben gigabyte weniger traffic verarbeiten...
 
ja das is ja auch alles klar
es ging mir ja nur generell um ne meinung :) aber hat sich ja auch quasi erledigt
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter