Der Showdown im Microsoft-Kartellverfahren

Microsoft In dieser Woche wird die letzte Anhörung im Microsoft-Kartellverfahren durchgeführt. Dem Konzern wird vorgeworfen, seine marktbeherrschende Position ausgenutzt zu haben um so die eigene Software an den Mann zu bringen, beispielsweise den Windows ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Diese "recht hohen Strafen" werden MS nicht unbedingt stören, doch hoffentlich wird das Wort "Sanktion" auch wirklich so benutzt, wie es gemeint wird. Mich würde wirklich mal interessieren, wie man solche reichen Oligopole von ihrer Marktmacht weggführen will?
 
Also so wie ich das sehe, bekommen da einige nicht ihren Schrott los und deswegen regen die sich über den Media Player den rnet Explorer usw auf.
Als für diese beiden Komponenten muss man nichts bezahlen und das regt die auf.
Ich hab keine lust 20€ für nen Musikplayer auszugeben und die schaden doch nur uns User. Denn woher kommt wohl das Geld für die Strafen.
Ich zeige auch net AOL oder T-Online an nur weil die eigene Software benutzen,oder?
 
stimmt! Ich finde das auch en bissel lame! M$ RuleZ!
 
stimmt! Ich finde das auch en bissel lame! M$ RuleZ!
 
Antwort auf den Kommentar von EraZer²°°³
Wo ist denn das "lame"? Ich glaube das Wort benutzt du wirklich im falschen Kontext!
@König Chris: klar, du hast auf eine einfache Art schon recht, natürlich verdienen dadruch Drittanbieter nichts. Aber was passiert denn, wenn diese nichts verdienen? Weniger Arbeitsplätze oder? Darauf kommt es ja an: Marktwirtschaft soll sich ja nicht selber "versklaven"
 
ich finde, bei dem preis welchen ms für sein betriebssystem verlangt, sollte so etwas mindestens drin sein. außerdem sind diese programme auch nichts schlecht, weshalb auch kaum interesse für andere programme für normal-pc-user besteht. warum da irgendwas schuldig gesprochen werden soll, versteh ich keineswegs...
 
Antwort auf den Kommentar von insane138 Es geht hierbei mehr um eine prinzipielle Sache. Microsoft hat nunmal leider das Geld zur Verfügung, um systematisch andere Konzerne auszuschalten, indem sie eigene Produkte rausbringen und so anderen Anbietern die Kundschaft entziehen. Zum Glück gibt es dieses Verfahren gegen MS. Nach und nach gäbe es sonst vielleicht nur noch MS Produkte verbunden mit MS Spinnereien wie z.B. TCPA. Nein danke, das muss nicht sein.
 
Jeder will eben nen Stück vom Kuchen abhaben :)
 
Wenn ich so eine Zumutung wie den RealPlayer One sehe, dann danke ich MS von ganzem Herzen für den MP 9...
 
Von mir aus können sie WMP Windoze hinzufügen.. solange man's vollständig aushebeln kann.
Mal im Ernst.. welcher (mündige) PC-Besitzer nutzt das Ding eigendich?
Genauso verhät es sich mit IE, Outlook und Co...
 
Ja genau, meine Meinung! Die Ottonormalbenutzer sollen ruhig Outlook, IE, WMP und Co. benutzen! Je mehr man aber mit der Materie konform wird und nicht nur ein mehr an Erfahrung, sondern auch an tiefgründigeres Wissen gewinnt, desto weiter entfernt man sich automatisch von den MS Produkten. Ich benutze lieber Programme, die sicherer, komfortabler, kleiner (nicht so viele Res. einnehmen) und kompakter sind! Jeder soll eben das benutzen, was ihm am Besten zu sagt. Doch zu sagen "MS soll ruhig so weiter machen, damit es einen Standart gibt" ist völliger blödsinn. Es kann doch nicht sein, dass ein Konzern Standarts vorgibt. Bis jetzt konnte das MS auch, aber man sollte genau so ISO und DIN für Softwaretypen (z.B. Textdokumente, Tabellendokumente usw.) einführen, damit der weltweite Datentransport, Plattform unabhängig funktionieren kann!
 
Ich finde die Konkurenz sollte sich an der MS Software messen. Für die meisten User reicht die Standard-Software aus. Deshalb sind die anderen Firmen sauer das ihre Produkte nicht so verbreitet sind. Um die User für andere Produkte für sich zu gewinnen, muss die Software eben sehr viel besser sein und nicht nur ein paar Funktionen da und des. Heut zu Tage gibt es einfach zuviel Software die mittelmäßig ist, das ist glaub das größte Problem. Und wegen mir kann in Windows soviel integriert sein wie in Linux. Das beste wäre, das der User bei der Installation eine Auswahl hat, was auf seinem PC installiert wird. Somit würde sich alle Ärger ersparen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr