Red Hat stellt Support für Red Hat Linux ein

Linux Kunden mit Support-Bedarf sollen auf Red Hat Enterprise Linux v.3 umsteigen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
erster! *g* soviel zu thema open source =(
 
Ist ja kein Problem, denn den Support kann dir ja jeder andere, der linuxgewandt ist leisten, ist ja nicht wie bei Billy, wenn du da nen Patch oder ein Update brauchst, musst du ja an die Sourcen, die hat aber nur Billy und das ist das coole an OpenSource, denn wenn MS Morgen sagt, wir verlangen das doppelte, ja dann, dann sitzt du in der scheiße, genau deswegen steigen viele Firmen und Regierungen um. Hoffentlich hast du das jetzt kapiert.
 
Das erster gelaber mußte ja wieder kommen. Und was es mit "typisch OpenSource" zu tun hat, wenn ein Distributor den Support für etwas einstellt ist dir wahrscheinlich selbst nicht ganz klar. Da steht ja schließlich nicht "Kernel Develmopment Team hat keine Lust mehr"... so'n Schwachsinn...
 
Ich werte dies als harten Schlag für Desktop / Linux Fans. Die Worte von MDK sind mir gänzlich unverständlich, da kein Support auch keinerlei Verbesserungen bedeutet um das mal auf Deutsch zu sagen bedeutet Stillstand. Stillstand ist tödlich. Aber mehr als wie mal wieder auf Microsoft rumzuhacken fällt ihm wohl einfach nicht ein.
Noch ein paar Worte zum Desktop / Linux: Soviel ich gelesen habe hat ein Red Hat Boss jetzt gesagt das Linux "noch" nicht Desktop tauglich ist. Solche Aussagen sind ein harter Schlag.
Was wird nun werden aus dem guten Support den z.B. Suse noch bietet? Wie lange werden Sie sich noch halten können wenn selbst der größte Distributor die Segel streicht?
 
Apropos SuSE: Gestern, 16:46, stand hier: Novell übernimmt SuSE Linux AG ... Novell war auch schon immer "etwas" teurer ... Wie wird sich das auf SuSE auswirken ...
 
Antwort auf den Kommentar von Gifty. Gifty irgendwie scheinst du ja ein Problem mit deinen Augen zu haben, denn RedHat hört nicht auf oder sonst was, sondern sie stellen den Support für Hinz und Kunz ein, da der eh kaum Support benötigt, jeder Heimuser hat doch Zeit mal 2 od 3 Tage auf ne Antwort von anderen Usern zu warten, ist ja nicht wie bei Enterprise Unternehmen, bei denen 1h Ausfall viel Geld kostet und RedHat hat das erkannt, deswegen ist es in letzter Zeit auch so erfolgreich. """"Red Hat Boss jetzt gesagt das Linux "noch" nicht Desktop tauglich ist.""" Ja das ist wie bei den Politikern, sagt doch der eine die Juden sind ein Tätervolk"""" Bist du jetzt auch ein Rechtsradikaler, weil einer deiner Politiker sowas gesagt hat. Also Gifty laber keinen solchen Unsinn, denn du kennst dich doch da gar nicht aus.
 
@MDK redhat hört nicht auf, aber "weitere Versionen sind nicht geplant" und "Pläne für ein Nachfolgeprodukt gibt es bei Red Hat ausdrücklich nicht"...das ist zumindest sowas wie leerlauf, oder kein bock mehr. außerdem wird hier nicht gelabert, sondern geschrieben, also lass solche dummen bemerkungen bitte!
 
Antwort auf den Kommentar von Gifty. Zumbi, ich sags auch dir nochmal, keine Ahnung__> ruhig sein. RedHat vertreibt weiterhin Linux und supported diese, aber eben keine Produkte für den Heimbereich, sprich Personal Versionen sondern RedHat konzentriert sich auf Enterprise Market. Deswegen, du laberst nur. Ist ja auch gut wenn RedHat das macht, für den Heimbereich gibts ja zig gute Distros Mandrake Lindows was der Geier.
 
Zum Glück gibt's ja noch über 120 andere Distributionen. Mit tut nur meine Chefin leid, die hat auf ihr Notebook letzte Woche Red Hat 9 installiert und muß das nun bis Mai '04 wieder loswerden. Ich persönlich stehe lieber auf die unkomerziellen Linuxe, wie Debian und Gentoo. Das sind Fanprojekte und die werden soleicht nicht sterben....
 
Linux wird auch nie desktoptauglich werden. Den Tag an dem Linux die 10% Hürde schafft will ich erst mal sehen, nur wirds den nie geben. Das Red Hat und SuSE den Bach runtergehen wundert mich wenig. Woher soll auch Geld kommen, wenn man alles verscherbelt? SuSE musste ja schon des öfteren Arbeitsplätze streichen.
 
Jo AnnaFan, eins ist sicher, solange Linux unter den 10% bleibt, wird Linux auch das sichere System sein :-) P.S. RedHat gehts besser den je, ich weis nicht wie du auf die Idee kommst, das es RedHat schlecht gehen soll. Und hinter Suse steht jetzt ein finanzstarkes Unternehmen, IBM und HP sind auch große Entwicklungstreiber bei Linux, also ich würde sagen es stehen super Zeiten an.
 
Jo lieber MDK, nur das HP und IBM an den Server-Systemen interessiert sind. Ich sprach aber von der desktopfähigkeit und daran wird HP oder IBM auch nichts daran ändern. Das du willst, dass Linux unter 10% bleibt bestätigt nur meine Vermutung, dass man Linux eigentlich gar nicht desktopfähig machen möchte. Trotzdem schwache Leistung, wenn man erst Firmen wie HP oder IBM im Rücken braucht. Daran sieht man halt, dass es alles andere als gute Zeiten für Linux sind. Da wird die Kohle von HP und IBM auch nichts bringen. Also schönen Tag noch und viel Wunschdenken :-)
 
Anna was ich meinte ist z.B. das HP extra Treiber für ihre Drucker liefert, die alle Fähigkeiten des Druckers unterstützen, mittlerweile hat sich das rumgesprochen und jeder Linuxer kauft sich halt zu seiner NVidia nen HP Drucker dazu, HP freuts, denn auch wenn es wenig Linuxnutzer gibt, muss sich HP die nicht mit anderen Herstellern wie Canon teilen :-) Tja dann gibts noch Sun, die ein etra für den Desktop optimiertes Linux rausbringen, Sun Java Desktop, war sogar vorgestern im Fernseh zu sehen. Was verstehst du eigentlich unter Desktopfähig und warum sollte Linux das nicht sein?
 
Antwort auf den Kommentar von MDK: Was passiert wenn der Bruder dem Bruder den Kopf abschießt? Kannst du in der Bibel nachlesen im Kapitel Kain und Abel.
auch wenn du es nicht verstehen kannst ...
 
Antwort auf den Kommentar von MDK: Tja lieber MDK. Ich nutze keine HP Drucker (mehr), denn HP ist kacke und für n00bs. Versuchs mal mit Kyocera Druckern. Das sind die besten die es gibt. Das fängt bei der Qualität an und hört beim Preis pro Seite auf. Aber bleib nur bei deinen HP Druckern :-) lol. Was hat Sun mit der desktopfähigkeit von Linux zu tun? lol, Sun ist allemal gut für Netzwerke und Server. Red Hat hat mittlerweile auch gemerkt, dass sie sich lieber auf die Server konzentrieren, da im Desktop Bereich nicht genug Absatz stattfindet. Kann also deinem Beitrag bisher nichts Pro-Linux abgewinnen.
 
Antwort auf den Kommentar von MDK. @Anna """"Red Hat hat mittlerweile auch gemerkt, dass sie sich lieber auf die Server konzentrieren, da im Desktop Bereich nicht genug Absatz stattfindet."""" Falsch, RedHat hat eingesehen, dass im Desktop Bereich nix zu verdienen ist, weil sich 95% der Heim Linuxuser ihr Linux aus dem Internet ziehen und nur die Firmen Geld zahlen.
 
Nix falsch. Ich habe nicht behauptet wieso und warum. Das die Mehrheit die ISOs aus dem Netz saugt ist wohl klar. Selbst wenn man dies nicht machen würde (was ja nicht geht), würde Red Hat sicher immer noch nicht befriedigt sein. So sieht die Sache nämlich aus.
 
Novell NetWare, Groupwise, u.a. kenne ich. Das ist nicht berühmt, weil Novell weltweit nie Werbung oder Konkurrenz macht. Sicher kennen my Freunde "Novell" NICHT! Einfach zum kotzen... trotzdem viel Geld hmmmm
 
@AnnaFan: Was geht denn unter Windows besser als unter Linux? Nenn mir außer Spielen bitte 2 Dinge. Wer so konsequent seine Unwissenheit zum Thema Linux in die Welt kotzt soll doch bitte auch mal Argumente nennen. Immer nur dieses unbegründete geplapper von Anti-Linux-Semitisten nervt ziemlich. Linux User wettern gegen Fakten wie: Virenanfälligkeit und offene Sicherheitsscheunentore, aber von Windows Usern hört man immer nur " Es ist kacke weil keine Spiele gehen und weil Microsoft besser ist" Wie arm ist denn euer Wissensfundus, dass man nie ein schlagendes Argument hört? Also denn mal zu
 
Die Liste ist lang, sehr lang sogar. Das fängt schon bei der Kompatibilität an und hört bei der Übersichtlichkeit auf. Dazu kommt noch Treiber, Audio, Video, Spiele, Design, Internet etc. Das einzige wo Linux punktet ist vielleicht die Programmierung. Das war es aber auch schon. Man sagt mir immer es gebe Alternativen. Sicher gibt es die, aber nur kommen sie nicht an den Funktionsumfang noch an die Übersichtlichkeit der Originale ran. Da habe ich mich schon soooft mit befasst und ich bitte dich, fast jedes Mal kam Windows als Sieger hervor. Es ist wohl kein Geheimnis, dass es unter Windows die besseren Programme gibt. Auch MacOS liegt in diesem Punkt noch weit vor Linux. Ideales System für Video und Audio. Für kein System gibt es aber eine so große und breite Palette wie für Windows. Wo soll denn da Linux besser sein, bitteschön? Nach welchem Programm du auch immer suchst, das beste findet sich immer unter Windows oder Mac.
 
Antwort auf den Kommentar von Ich. Hehehe Ich, was er damit sagen will, lieber im Stau mit nem Ferrari sitzen, als in nem Mercedes. Was ich damit sagen will ist, dass ich echt ne Menge Programme unter Windows kenne, die nen Funktionsumfang haben, dass es einem die Schuhe auszieht, aber wer kann nur 50% der Funktionen nutzen. Weist du mit was ich noch programmiere mit VC++5, weil unsere Firma damit zufrieden ist. Meinetwegen gibts echt tolle Programme für tausende Mark unter Windows, die meisten davon laufen emuliert sogar unter Linux, aber wer braucht die Dinger, das ist doch nur ein Marketingag. Es gibt auch unter Linux super geile Sachen, die Windows noch nicht hat, z.B. im Konqueror die Vorschau man fährt mit dem Mauszeiger über ne MP3 und er spielt Musik an, PDFs Textfile werden kleine als Vorschaubild angezeigt. Für mich ist nur interressant, kann ich damit meine Sachen machen und ich kann mich nicht beschweren, kost nix, muss nie neuinstalliert werden und bietet mir supergeile Möglichkeiten über Scripte mir die Arbeit zu erleichtern. Anna Fan aber jetzt sag mir mal, wie du unter nen Tunnel zu deinem Windowsrechner aufmachst, sagen wir mal deine Firma hat nur Port 80 und 22 offen und du möchtest jetzt zu Port 5900 verbinden. Du hast also nur die Möglichkeit Port 80 oder 22 zu nutzen du musst aber auf Port 5900, unter Linux easy.
 
@MDK: Ich stimme dir wie eigentlich immer zu :) @AnnaFan: Du hast es tatsächlich geschafft wild irgendwelche Rubriken aufzuführen ohne ein konkretes Beispiel zu nennen.... Internet? Mozilla, Evolution, kopete, Gaim, Konqueror, Galeon, Thunderbird, Firebird................ Design??? Gimp!! ........ Spiele??? Zwar sagte ich außer Spiele, aber OK... immerhin laufen gut 300 Windows Spiele unter Linux.... Video??? Na wie gut, dass es für Videoschnitt Cinelerra gibt, das verwende ich nämlich zufällig und ich habe ähnlichen komfort wie bei Adobe Premiere...... Audio??? Ich glaub langsam, du hast noch nie überhaupt einen Linux Desktop gesehen oder? Ich fang gleich an zu lachen........ Treiber? Hmmmja, einige wenige Treiber fehlen natürlich, dafür werden die anderen jedoch direkt für dein bestehendes System optimiert. So und nun schlußendlich erneut die Frage.... WO konkret kann Windows wirklich mehr als Linux? Und ich will hier nichts über Individualsoftware hören, sondern Konkrete Beispiele vom Markt und kein wildes geschmeiße mit irgendwelchen Kategorien!
 
Das Gleiche gebe ich gerne zurück. Außerdem warum sollte ich anfangen Programme auszulisten? Die großen Softwarefirmen sollten euch bekannt sein, daher beschränkte ich mich nur auf Kategorien. Frag mal deinen Freund MDK, der kann selbst nichts nennen. Außerdem wechselt man wohl eher von Windows zu Linux als umgekehrt, also müssten schon die Linuxer überzeugende Argumente bringen und nicht andersrum. So ist es doch, richtig? PS: Gimp mit Photoshop zu vergleichen ist schon lächerlich, hehe. Und 300 Spiele sind ja sehr viel. Ich bestimmte Spiele kaufen und nicht aus 300 auswählen müssen.
 
An meinen Freund MDK :-) Wer wie wo und was an Funktionsumfang braucht spielt ja keine Rolle. Aber war mir schon klar, dass dieses Argument kommen würde. Das Linux die bessere GUI hat habe ich schon mal irgendwo gesagt. Also wie du diehst, bin ich auch Pro-Linux. Davon war aber nicht die Rede.
 
Ok, ich glaub alle deine Kategorien hab ich wunderfeinst mit sehr guten Anwendungen widerlegt. Ich hatte gehofft, dass du mir etwas nennen kannst, was unter Linux nicht geht, weil du ja immer so schön dagegen wetterst. Aber anscheinend hast du wirklich keine Argumente.... Und Gimp vergleiche ich in der Tat mit Photoshop, denn es hat ein ziemlich ähnliches Funktionsset und ist dazu noch leicht erweiterbar. Von so vielen kostenlosen Plugins kann Photoshop nur träumen. Des weiteren gehts hier nicht darum, dass ich dich überzeugen will und ich hab schon garnicht Bock darauf, mir von dir erzählen zu lassen, dass ich jetzt Argumente finden soll um dir Linux als Desktop schmackhaft zu machen. Mir gehts alleine darum, dass du hier eine gequirlte Kacke vor dem Herren von dir gibst und absolut keine Ahnung von dem zu haben scheinst was du redest. Mit Unwissenheit sollte man nicht Rufmord betreiben. Konstruktive Kritik darf gerne sein, Aber was du hier bringst ist unter jeglichem Niveau, weil es einfach nur blanke Unwissenheit ist. Also wenns dir nur um deine geliebten Spiele geht, dann bezieh es auch nur darauf. Was die Desktopfähigkeit betrifft habe ich allerdings von dir noch immer kein Argument gehört, dass mich davon überzeugen könnte, dass Linux als Desktop nichts taugt... Treiber Ok, da liegt eine Schwachstelle, aber der größte Teil wird unterstützt, solange man keinen eigenbau einer miniklitsche in Hintertupfingen kauft. Aber das Thema bezog sich eh auf die Anwendungen, solange man von der Hardware absieht und eh nicht viel "spielen" will im 3D gaming Bereich... wo liegen die Schwächen? Mir zu erzählen, dass es viele große Hersteller gibt ändert nichts an der Tatsache, dass ich noch immer nicht weiß, was unter Linux nicht geht und was du dir so dringlich erwünschst?!?
 
lol, ist wieder typisch Ich. Aggressiv wie immer. Schreibt 250 Worte und letztendlich steht null drin :-) Du hast bisher nicht ein Programm unter Linux genannt was es auf anderen Systemen nicht noch besser gibt. Nur zu komisch, dass die Designer, Grafiker, Videoeditoren, Architekten und weis der Teufel mit Windows und/oder Mac Programmen arbeiten? Schönen Abend noch Ich und nichts für ungut.
 
Du klingst wie Onkel Adolf :) "Warum sind Arier denn die beste Rasse" ? :) Au, hast die Word Wörter zählen Funktion entdeckt? Übrigens ein Feature, dass es unter Linux auch gibt, aber von dir kommen ja keine Argumente.... lol :) Und Kritik kannst du auch nicht vertragen *lach* Ich kringel mich gleich vor so viel Peinlichkeit... hör auf zu Träumen und gib Argumente von dir und keinen Stumpfsinn.... Wie kommt es denn, dass so viele Leute 0190 Nummern bezahlen, obwohl der Dialer auf den sie reingefallen sind illegal ist? Weil sie keine Ahnung haben und sich nicht über Neuigkeiten informieren... Du denkst mit deiner Argumentation nicht einmal um die Ecke und versuchst mich zu beleidigen, indem du vollkommen zusammenhanglos dein eigenes Geschwätz verdrehst.... Mehr hab ich ehrlich gesagt auch nicht von dir erwartet -> Gehirnfunktionsweise einmal zweidimmensional = immer zweidimmensional.... aber nichts für ungut *prust*
 
Zu komisch, dass nicht jeder Designer, Grafiker, Videoeditor, Architekt und weiß der Teufel ist. Es sagt auch nicht viel über die Qualität der Betriebssysteme aus.
 
@AnnaFan: Ich hat es auch schonmal gesagt... Und du hast am anfang zumindest noch selber davon gesprochen: Es geht momentan NICHT um PROFI, SERVER oder sonstige Fraktion... Es geht momentan um den DESKTOP-BEREICH!
Ich selber benutze sowohl Windows XP als auch Linux... Und ich bin mit BEIDEM zufrieden... Und bis auf die Spiele und ASP-Funktionalität geht alles unter Linux, was ich unter Windows auch habe/benutze... Und alles genausogut... Sogar meine Hardware läuft EINWANDFREI... Ich weiss also nicht, was du hast...
 
Ist doch immer wieder fein, wenn ich 2 Lager (Win / Linux) streiten :-))

Also ich denke mal beide Systeme haben ihre Vor- und Nachteile.
Sicher ist Linux was SIcherheit anbelangt um einiges besser.
Nur darf man fairerweise nicht vergessen, dass Windows ein gewachsenes System ist.
Eines dürfte ja wohl sicher sein. Wenn die Jungs aus Redmont heute ein komplett neues System entwickeln würden und nicht immer aus Kompatibilitätsgründen auf die älteren Systeme Rücksicht nehmen müssten, dann könnten die auch ein Sicheres System auf die Beine stellen.
Also das Argument finde ich etwas unfair.
Aber genau aus diesem Grund darf man auch Linux wegen seiner fehlenden Treiber nicht verurteilen. Windows ist eben ein etabliertes System.

Aber nochmal zu eurem "Streit".
Wirklich überzeugende Argumente habe ich von beiden Seiten nicht gelesen. Auch von "MDK" oder "Ich" habe ich kein wirklich überzeugendes Argument gelesen. Außer der Sicherheit, aber darauf bin ich ja schon eingegangen.

@ich
Eins finde ich aber wirklich danaben. Du schreibst das "AnnaFan" >>gequirlte Kacke vor dem Herren>Gehirnfunktionsweise einmal zweidimmensional = immer zweidimmensional....
 
Antwort auf den Kommentar von Andy74. Also Andy, wenn Geld kein Argument ist, dann weis ich nicht, wenn Virenunempfindlichkeit in heutiger Zeit auch kein Argument ist, dann sorry, wenn freie Software kein Argument ist, oh mann. Guck dir doch mal dein Windows an, du benötigst, AdAware Norton Antivirus und und und, nur um dein System sauber zu halten, dass dich sowas nicht nervt?
 
Hm ... den halben Text abgeschnitten.

@ich:
Eins finde ich aber wirklich danaben. Du schreibst das "AnnaFan" >>gequirlte Kacke vor dem Herren>Gehirnfunktionsweise einmal zweidimmensional = immer zweidimmensional....
 
Hm ... den halben Text abgeschnitten.

@ich:
Eins finde ich aber wirklich danaben. Du schreibst das "AnnaFan" 'gequirlte Kacke vor dem Herren' und 'Gehirnfunktionsweise einmal zweidimmensional = immer zweidimmensional.... '

Du solltest mal deine eigenen Worte überdenken.

Wer hier Benutzer mit "Onkel Adolf" vergleicht, der ist wirklich daneben !!!!
Dafür solltest du dich entschuldigen!!
 
Ich finds immer wieder faszinierend, wie schnell die Menschen reagieren, wenn jemand parallelen zu "Onkel Adolf" zieht. Der Vergleich ist zwar nicht fein, aber trifft den Sinn dessen, was ich damit auszudrücken versuchte. Und grade weil so ein Hanswurst hier vor 50 Jahren mal so einen Stunk gemacht hat denke ich, dass die heutige Generation nicht den Namen oder die Geschichte tot schweigen muß. Und wenn ich der Meinung bin, dass die Aussage "Linux ist nicht Desktopfähig, weil es nunmal so ist" nicht anders vom Wortlaut ist als "Juden sind keine Menschen, weil sie keine Menschen sind" , werde ich definitiv nicht davor zurückschrecken eben diesen anstößigen Vergleich zu nutzen um die idiotie, die vor 50 Jahren schon in dieser Art Formulierung steckte, hervorzuheben. Es war vor 50 Jahren zweidimensional eine Frage mit einer Gegenfrage zu beantworten ("Gib mir Argumente warum das so ist" - "Ne gib du mir welche warum es nicht so ist") und das wird es auch in Zukunft immer bleiben. Und wenn man es genau in diesem Bezug stellt, weil man von diesem "nicht Desktopfähigen" System lebt, dann empfinde ich es als natürlich, reine unwissenheit mit "gequirlter Kacke vor dem Herren" zu umschreiben. Ich entschuldige mich grundsätzlich nicht bei Leuten, die eine/meine Ideologie angreifen und dann keine Argumente für den Angriff bringen können, außer sie wieder mit der an "Onkel Adolf" geschulten zweidimensionalen Methode zu begründen.... Aber zu deinem Posting: Ich bin auch der Meinung, dass beide Systeme ihre Berechtigung haben, so installiere ich lieber Windows auf dem Rechner von Leuten, die viel Wert auf Spiele und Support bei Problemen der DAU Natur legen. Zur Zeit ist es halt das verbreitetste System und man erspart sich auf Dauer einen Haufen Arbeit bei den einfachen Anwendern, wenn man nicht der einzige Ansprechpartner bei Problemen ist :)
 
Der Punkt ist einfach der dass hier gar keine zwei Lager aufeinander treffen. Anna und ich (z.b.) haben mit Sicherheit genügend Erfahrung mit Linux gemacht und mögen Linux sogar. Der Punkt ist die Überheblichkeit mit der "MDK" oder "Ich" zu werke gehen. Ignorant, Überheblich und beleidigend.
Ich mag Linux ich bin aber enttäuscht über das Gebaren von Red Hat denn ich habe erwartet das man den Home Desktop User nicht einfach so fallen lässt.
Linux ist nicht Desktop fähig weil der "Red Hat Boss" es selbst so gesagt hat. Das haben wir hier wiedergegeben. Also wo ist hier die Veralgemeinerung. "Ich" ist einfach nur oberflächlich.
 
Antwort auf den Kommentar von gifty. Gifty evtl liegts einfach daran, dass du nicht reif für Linux bist?
 
Hmmm, eigentlich war ich derjenige, der die Hintergründe hinterfragt hat warum diese Meinung besteht und ich war eigentlich auch derjenige, der Beispiele für Kategorien genannt hat, in denen Linux laut AnnaFan der ja "mit Sicherheit genügend Erfahrung" hat, die Schwachstellen aufzeigen wollte. Jetzt bin ich oberflächlich.... weil ich Hintergründe hinterfrage... *denk* ... *alte Schulzeiten aus der Kiste holt* ... hmmm, Moment hast Recht... Hintergründe zu erfragen, wenn jemand wild behauptungen in den Raum wirft ist ja gegen geltendes Gesetz... achne... das war in China.... also entweder ich bin jetzt in China, oder mitdenken und Hintergründe interessieren in D auch keinen mehr. Das ihr zwei vielleicht mal Linux in den Fingern hattet mag ich garnicht bezweifeln und auch nicht, dass ihr es mal angetestet habt... aber wenn ich ewig um Argumente betteln muß und als Antwort nur die Aufforderung bekomme zu beweisen, dass etwas nicht stimmt, obwohl ich die Fakten nicht kenne grenzt nunmal irgendwie an Inkompetenz.... Ich war noch nie sehr geduldig, aber das jemand so ewig lange auf der Leitung steht, bis ich die anhaltende (gespielte?!?) Blödheit nicht mehr ertragen kann, erlebte ich selten. Ich will doch NUR und AUSSCHLIEßLICH 2 Anwendungen wissen, die unter Linux nicht realisierbar sind für den einfachen Homeuser und somit endlich eine Begründung haben, warum jemand in den Raum stellt, dass Linux auf dem Desktop nichts taugt. Einfach und präzise steht diese Frage seit meinem ersten Posting in diesem Thread seit heute mittag hier und noch immer keine einzige Antwort. Stattdessen : Gegenfrage! Thema verfehlt, setzen 6. Sorry, meine Worte sind stets hart und ich übe oft scharfe Kritiken aus, die auch nicht selten sehr angreifend werden können, aber keine Sorge. Eben diese Kritik übe ich auch an mir selber aus, denn nur mit entsprechender Schlagkraft und gleicher Selbstkritik kommt man im Leben an die grünen Blätter oben in der Baumkrone. Wen das stört, der kann mir gerne Argumentationen dazu an den Kopf werfen, wer nicht argumentieren kann wird vom Ast getreten. So einfach ist das :)
 
Also ich muss ganz ehrlich sein. Ich habe mich noch nicht sonderlich mit Linux befaßt.
Darum mal die konkrete Frage, wo denn die Vorteile von Linux für den Heimanwender liegen. Wenn man mal die Sicherheitsproblematik außen vor läßt.
 
Im wesentlichen bietet Linux vom Komfort her so einige Dinge, die einfach das Leben ziemlich erleichtern, wie MDK das oben schon schrieb, sind zum Beispiel die Features, die der Filemanager und Webbrowser Konwueror so bietet ziemlich nett... z.B. Tabbed Browsing im Filesystem, eigene kleine Shortlinks, die sich ähnlich verwenden lassen wie im Windows Explorer die Laufwerke, nur dass man sie selber anlegen kann. Genauso wie die nette vorschau von Dateien vieler Formate, anspielen von Musik beim überfahren mit der Maus. Genauso siehts im Audio und Video Bereich aus: Ein frisches SuSE 9.0 kommt zum Beispiel schon mit DivX Unterstützung out of the box... für nahezu jedes Format ist schon ein Player/Reader im Paket mit drin. Dazu gibbet es direkte Integration von Rechtschreibprüfung in allen möglichen Anwendungen, wie z.B. im Messenger. Office Anwendungen sind auch zu Hauf schon vorhanden, viele Windows Formate können importiert werden. Exolution als Mail Client mit Outlook ähnlichem aussehen und sehr ähnlichem Funktionsumfang. Groupware gleich dabei. Out of the Box einen eigenen Webserver mit seiner Webseite betreiben, FTP gleich mit drin, Tonnenweise Spiele für den Zeitvertreib usw. etc. Ich könnte noch viel erzählen, aber im Grunde genommen kann man es in einem Punkt recht gut zusammenfassen: Es gibt für so ziemlich alles eine Anwendung, die gleich kostenlos out of the box mit dabei ist. Preis: 3-10 Rohlinge je nach Distribution :)
 
Antwort auf den Kommentar von Andy74. Andy, also ich erkläre jetzt mal aus meiner Sicht die Vorteile, die ich gegenüber Windows sehe, nur mal so um zu beweisen, dass Linux auch Vorteile hat. Punkt 1 Linux kannst du zwei Jahre lang berteiben und es hat danach die gleiche Geschwindigkeit wie am ersten Tag, Windows hingegen sammelt soviel Müll in der Regsistry an fragmentiert usw. . Ich denke jeder Windowsuser hat schon bemerkt, dass sein Windows immer langsamer wird und nach ner frischen Install das System auf einmal wieder rennt. Also ich selber hatte nie ein Windows länger als 8 Monate laufen ohne dass ich es neu installiert habe, zu Win98 Zeiten hat es meistens keine 6 Monate gedauert. Punkt 2 wie "ich" schon sagte, ne masse an Software kostenlos, die für den Otto Normaluser locker reicht, ist ja nicht jeder als Grafiker bei Sony angestellt :-). Punkt 3 die Scripting Fahigkeiten und die Shell, es lässt sich einfach alles automatisieren, selbst LongHorn will ja jetzt eine shell mit integrieren, also muss es ja gut sein oder :-) Punkt 4: Kein Virenscanner kein Ad-Aware Programm notwendig, spart also Ressourcen, sind ja unnötige Programme unter Linux. Punkt 5 Linux läuft und läuft und läuft, ich weis ja nicht wie das bei euch ist, aber wenn ich WindowsXP od 2k 5 Tage ununterbrochen laufen hab lassen, was ich schon lange nicht mehr mache, dann swapt(lagert windows nur noch auf die festplatte aus) nur noch. Meine Linuxkiste hingegen läuft nach 14 Tagen noch als hätte ich gerade gebootet. Es gibt bestimmt noch einiges zu sagen, aber ein paar Punkte reichen ja mal nur um zu zeigen, dass Linux auch was kann. Fakt ist und das ist mittlerweile Behörden und anderen Firmen auch aufgefallen, dass Linux für 90% der Anwendugsfälle überaus geeignet ist und man sich nicht mit Lizensen rumärgern muss und man im Falle eines Problems gute Möglichkeiten hat diese selbst zu lösen, bei MS bist du darauf angewiesen, dass die die Bugs rausmachen manchmal musst du halt etwas länger warten, was viele aber nicht können und sofort ein Update brauchen.
 
Was du willst und was nicht ist einfach uninteressant, da du ja so ignorant bist einfach hinnehmen zu können das diese Aussage (bezogen auf Desktop Linux) direkt vom Red Hat Boss kommt. Kriegst du das langsam mal mit? Du bist nicht derjenige der Hintergründe erfragt, sondern du verfolgst deine persönlichen Ziele ohne Rücksicht auf Verluste. Du bist ein armer Mensch, aber ich wünsche dir alles gute, denn ich weiß irgendwann wenn du in der Not bist wirst du bereuen was für ein sozial inkompetenter Dau du bist.
 
Kein Grund gleich beleidigend zu werden, ich hab dich schließlich nicht angegriffen :) Und weil der Red Hat Chef sagt.... Der Novell Chef sagt was anderes und im Gegensatz zu RedHat, die in den letzten 2 Tagen an der Börse 11% verloren haben, hat Novell 40% zugelegt. Das sind keine Worte von irgendjemandem, sondern das sind Zahlen, die sich unmittelbar in liquiden Mitteln bemerkbar machen :) Und zum Thema soziale Inkompetenz : Ich denke sowohl meine Freundin, als auch viele meiner zahlreichen Freunde sehen das ziemlich anders. Ich schätze auch den gut 2 Dutzend Kindern in Äthiopien, denen aus meiner Firmenkasse monatlich über 600 Euro zugehen würden meine soziale Kompetenz anders bewerten. Ich schätze, dass ich nicht der einzige bin, der schnell Urteile fällt und Menschen bewertet, nur im Gegensatz zu dir bewerte ich lieber die fachliche Kompetenz anstatt eine Aussage über einen kompletten Menschen ins Netz zu setzen. Im übrigen ist es ebenso ignorant von dir zu sagen, daß meine Meinung uninteressant ist :) Ich weiß nicht was du kritisieren willst, wenn du es nicht besser handhaben kannst.... Das alles nur mal so nebenbei, weils mir grade so ins Auge stach :)
 
Leute? Was habt ihr für Probleme? Ihr redet ALLE aneinander vorbei... Und hier is momentan JEDER arrogant... Und NIEMAND schreibt was, was SINN macht... Also mein Vorschlag: Lasst diese News ruhen... Und regt euch einfach ab!
 
Antwort auf den Kommentar von Mr_Maniac // Ja, hast schon Recht.
 
http://rss.com.com/2100-7344_3-5102282.html?part=rss&tag=feed&subj=news

Nur für den Fall, dass tatsächlich jemand glaubt die Die Desktop / Linux Story wäre hier einfach so un den Raum geworfen worden, wie ja von "Ich" und "MDK" behauptet. Es ist Ernst , ernster als so mancher es wahrhaben will.
 
Toll ein Artikel, der darüber berichtet, dass RedHat seinen Support für Endanwender einstellt. In meiner Antwort auf dein Posting Nr.19 hab ich schon deutlich gemacht das das anscheinend absolute irrelevant ist, zumal die Meldung, dass SuSE kein Paket mehr auf den Markt bringt auch schon längst überholt ist und das schon seit gestern Mittag. Ein Anbieter mit wenig Support geht, ein weltweit vertretener großer Anbieter kommt. Im Endeffekt hat sich die Supportlage verbessert.... nachdenken hilft. Mal ganz abgesehen davon, dass irgendwelche fraggles, die irgendwo einen Artikel verfassen mir noch immer nicht klar machen, was das mit meiner Frage nach 2 ANWENDUNGSGEBIETEN DIE UNTER LINUX NICHT SO GEHEN WIE UNTER WINDOWS zu tun hat.... Entweder du schnallst jetzt was ich hier die ganze Zeit will oder du bleibst dumm wie Brot. Und Antworte mir nicht wieder mit einem dümmlichen Artikel. Was mich interessierte war, was EUCH dazu veranlasst die Aussage zu treffen, das Linux nicht Desktoptauglich ist. Selbst unser neuer Praktikant mit seinen 15 Jahren und Null Linux Erfahrung hat die Frage verstanden. Sprech ich spanisch das mir keiner von euch beiden Pappnasen bisher ein konkretes Anwendungsbeispiel nennen konnte? Stattdessen hohles gefasel und Irgendwelche Erzählungen von Meinungen anderer. Wenn du dir keine eigene Meinung gemacht hast frage ich mich was du überhaupt zu sagen hast. Dieses nachplappervolk, dass einem immer schnorrend im Arsch hängt um geistige Ergüsse zu kopieren, ohne auch nur ein einziges mal selber zu denken ist echt das letzte. Keine Meinung, keine Argumente und ein Haufen sinnloses nachgeäffe von irgendwelchen ach so wichtigen Personen.... Als ob einer es besser weiß als ein anderer.... den Vergleich zu "Onkel Adolf" spare ich mir an dieser Stelle :)
 
Du bist rein menschlich gesehen unter all dem was Menschenwürde so grade eben zu tragen fähig ist.
 
Wenn ihnen bewußt wird, dass sie keine Ahnung haben fangen kleine Kinder an zu heulen und um sich zu schlagen :) Die Beantwortung meiner Frage hätte gereicht um mit mir vernünftig diskutieren zu können. Und sind wir doch mal ehrlich.... Du und AnnaFan... Ihr beide.... seid entweder a) Schwätzer die keine Ahnung haben b) besonders begriffsstutzig c) nicht in der Lage einer Frage mit einer eigenen Antwort zu begegnen..... Such dir das schönste davon aus, denn definitiv trifft eines davon zu. Statt einmal zuzugeben, dass man keine Argumente hat und die Aussage vielleicht nicht genug Wissen als Grundlage hatte, wird lamentiert und mit Behauptungen um sich geschmissen was das Zeug hält. 2 einfache Beispiele... 2 ... nicht 5, nicht 10... nein 2 ... Und dann noch beurteilen wollen, wie ich rein menschlich gesehen drauf bin.... Du kannst ja nicht einmal deine eigenen Aussagen begründen und willst andere beurteilen... Wenn du mir vollkommen klar an den Kopf wirfst, das ich absolut falsch liege und mich dann noch derartig beurteilst.... dann wirst du sicherlich erleben, dass ich einsehe etwas zu weit gegangen zu sein... Aber solange nichtskommanull an Argumenten kommt bestätigst du mich mit jedem Satz, dass meine Annahme richtig und meine scharfe Kritik an unbegründeten Aussagen berechtigt war. Für mich ist die Sache jetzt gegessen. Wenn du neben Beleidigungen und Sarkasmus zum Thema noch einen persönlichen Rat haben möchtest. a) Aussagen in Diskussionsforen sollten Argumente als Grundlage haben. b) Eben dies gilt fürs Leben! Wenn du mit derartiger Weichspüligkeit der Konkurenz im Geschäftsleben begegnest, dann bist du entweder ganz schnell im Innendienst, oder Pleite. c) Beleidigungen, die sich auf fachlicher Ebene ausdrücken sind in Diskussionen OK, auf Menschlicher Ebene wirken sie wie eine Verzweiflungstat... jeglicher Respekt geht verloren und dein Diskussionspartner wird sich überlegen fühlen... also keine gute Idee. So far... Ich
 
Sorry "ICH", aber ich kann mich nur denen anschließen die sich hier noch etwas höflicher, als ich es gleich tuen werd, über Dich geäußert haben. Dein beleidigendes Geschwätz qulifizieren dich zu einem der größten und arogantesten Arschlöchern, dass mir je unter kam. Wenn die Leute hier nicht Deinem ach so hohen Niveau entsprechen dann lass sie halt "dumm sterben" aber der Art beleidigen muß man deshab niemanden.

Jetzt aber zum Thema!
Diese Glaubenskriege find ich immer sehr lustig! Deshalb mal was grundsätzliches.
Ein BS ist nichts anderes als eine Krücke, ein notwendiges Hilfsmittel, ohne dem es nicht geht, da es zum Ausführen der Programme zwingend notwendig ist. Insofern hat "Ich" recht, es geht primär um die Anwendungen die mir auf dem Einen oder Anderen BS zur Verfügung stehen, denn mit denen arbeitet der User und nicht mit dem BS (dazu gehören aber gerade beim Heimanwender auch Spiele!!!)!
Für das BS und seine Marktchancen ist aber eines schon wichtig und das ist Komfort! Es ist wirklich gut, dass man unter Linux ausnahmslos alles an seine Bedürfnisse anpassen kann. Das Ganze ist aber beinahe genau so ausnahmslos nur über recht kryptische Scripthackerei möglich. Was aber noch schlimmer ist, ist die Tatsche dass man Vieles auf diese Weise anpassen MUSS bevor das System so richtig läuft (z.B. 3D funktionalitäten von Grafikkarten). Soetwas ist extrem unkomfortabel!!!
Vieleicht sollten einige mal versuchen zu vertehen das inzwischen DAU's die REGEL und nicht die Ausnahme an einem PC sind.
In gewisser Weise kann ich die DAU's sehr gut verstehen! Sie sagen: Der PC ist ein Werkzeug, er soll tun was ich von ihm erwarte. Ich will nicht wissen wie er funktioniert. Schließlich muß ich auch nicht erst KfZ-Mechaniker werden bevor ich Auto fahren darf. (der Führerschein ist was Anderes!!! Dabei geht es um das Verhalten MIT dem Auto im Staßenverkehr.)

Aber noch was anderes!
Glaubt irgendjemand wirklich das die Preispolitik bei Linux so bleiben wird wenn sich der Marktanteil erhöt???
Auch Linux-Distributoren sind gewinnorientierte Unternehmen und wenn sich irgendwo Geld rausholen läst werden die sich das auch holen. Diese Entwicklung hat auch schon begonnen:
Die unterteilung in "Standard" und Pro" Versionen wo man die Pro nicht zum DL bekommt (z.B. Suse).
SUN's Politik mit StarOffice: est hieß es es bleibt frei dann kostete es was. und jetzt der Grunsatzstreit mit Linux.
RedHat's Rückzug aus dem Consumerbereich weil da nicht wirklich was zu holen ist.

usw.

In diesem Sinne
OPKosh
 
Sorry "ICH", aber ich kann mich nur denen anschließen die sich hier noch etwas höflicher, als ich es gleich tuen werd, über Dich geäußert haben. Dein beleidigendes Geschwätz qulifizieren dich zu einem der größten und arogantesten Arschlöchern, dass mir je unter kam. Wenn die Leute hier nicht Deinem ach so hohen Niveau entsprechen dann lass sie halt "dumm sterben" aber der Art beleidigen muß man deshab niemanden.

Jetzt aber zum Thema!
Diese Glaubenskriege find ich immer sehr lustig! Deshalb mal was grundsätzliches.
Ein BS ist nichts anderes als eine Krücke, ein notwendiges Hilfsmittel, ohne dem es nicht geht, da es zum Ausführen der Programme zwingend notwendig ist. Insofern hat "Ich" recht, es geht primär um die Anwendungen die mir auf dem Einen oder Anderen BS zur Verfügung stehen, denn mit denen arbeitet der User und nicht mit dem BS (dazu gehören aber gerade beim Heimanwender auch Spiele!!!)!
Für das BS und seine Marktchancen ist aber eines schon wichtig und das ist Komfort! Es ist wirklich gut, dass man unter Linux ausnahmslos alles an seine Bedürfnisse anpassen kann. Das Ganze ist aber beinahe genau so ausnahmslos nur über recht kryptische Scripthackerei möglich. Was aber noch schlimmer ist, ist die Tatsche dass man Vieles auf diese Weise anpassen MUSS bevor das System so richtig läuft (z.B. 3D funktionalitäten von Grafikkarten). Soetwas ist extrem unkomfortabel!!!
Vieleicht sollten einige mal versuchen zu vertehen das inzwischen DAU's die REGEL und nicht die Ausnahme an einem PC sind.
In gewisser Weise kann ich die DAU's sehr gut verstehen! Sie sagen: Der PC ist ein Werkzeug, er soll tun was ich von ihm erwarte. Ich will nicht wissen wie er funktioniert. Schließlich muß ich auch nicht erst KfZ-Mechaniker werden bevor ich Auto fahren darf. (der Führerschein ist was Anderes!!! Dabei geht es um das Verhalten MIT dem Auto im Staßenverkehr.)

Aber noch was anderes!
Glaubt irgendjemand wirklich das die Preispolitik bei Linux so bleiben wird wenn sich der Marktanteil erhöt???
Auch Linux-Distributoren sind gewinnorientierte Unternehmen und wenn sich irgendwo Geld rausholen läst werden die sich das auch holen. Diese Entwicklung hat auch schon begonnen:
Die unterteilung in "Standard" und Pro" Versionen wo man die Pro nicht zum DL bekommt (z.B. Suse).
SUN's Politik mit StarOffice: est hieß es es bleibt frei dann kostete es was. und jetzt der Grunsatzstreit mit Linux.
RedHat's Rückzug aus dem Consumerbereich weil da nicht wirklich was zu holen ist.

usw.

In diesem Sinne
OPKosh
 
Antwort auf den Kommentar von OPKosh. OPKosh, unter Linux wird immer alles frei zu haben sein, dass einige Firmen Geld dafür verlangen, dass sie dir die Software in ne schöne Schachtel reinklatschen ist ne andere Sache, aber das Gesetz verlangt, dass Linux immer frei erhältlich sein muss. Ich habe seit Jahren Linux drauf und nur meine erste Distribution war gekauft, danach nur noch runtergeladen oder von Freunden kopiert. P.S."""Schließlich muß ich auch nicht erst KfZ-Mechaniker werden bevor ich Auto fahren darf""" Jep, aber einige Autofahrer hier hören sich an als hätten sie mehr Ahnung von Autos wie ein KFZ Mechaniker.
 
hehe, ist ja zur richtigen Schlägerei ausgeartet :-) Fakt ist, dass ICH nicht überzeugende Argumente geliefert hat, weil es eben keine gibt. Das Linux nicht desktopfähig ist habe ich nicht gesagt, aber nicht so desktopfähig wie Windows und Mac. Wie OPKosh schon sagte geht es in erster Line um das Angebot an Programmen. Denn das ist das wichtigste neben dem eigentlichen BS. Fakt für mich ist, dass der Internet Explorer der beste Browser ist, weil er all das korrekt anzeigt was ich brauche im Gegensatz zu anderen Browsern. Wer ihn nicht mag kann auch Mozilla oder Opera nutzen. Gibt es auch für Windows. Das Photoshop besser als Gimp ist sollte wohl klar sein. Nicht umsonst benutzen es die Profis, obwohl es eine Stange Geld kostet. Das Mac in Sachen Audio- und Videobearbeitung die Nr.1 sollte auch jeder wissen (auch wenn ich keinen Mac habe und die Programme kenne). Das Windows für Spiele die Nr.1 ist sollte auch klar sein. Für Audio habe ich Winamp oder den Media Player 9. Kenne für Linux keinen besseren Player. Da gibt es diesen XMMS z.b., billige Kopie von Winamp. Habe ich mal unter Knoppix ausprobiert. Macht nur murren das Teil. Als DVD Software kannst du z.b. PowerDVD oder weis der Teufel nehmen. Da wirst du unter Linux auch nichts besseres finden. Als E-Mail Clienten haben wir natürlich zum einen Outlook oder The Bat! Ich als Student nutze ersteres inkl. Office. OpenOffice mag zwar äußerlich mit MS Office mithalten können, aber unter der Haube hat MS Office viel mehr drauf. Beste Bürosoftware die es gibt. Als FTP nutze ich SmartFTP. Genialer FTP und für Privatanwender sogar kostenlos. Keine Ahnung, ob es da unter Linux was besseres gibt. Könnte gut möglich sein. Als Firewall und Imaging-Programme gibt es auch eine Vielzahl geniale Programme unter Windows. In Sachen Firewall dürfte aber wohl Linux vorne sein. Das Dinge wie DivX nicht vorinstalliert sind macht mir recht wenig aus. Ist ja kein Grund gleich zu Linux zu wechseln. Das Windows irgendwann langsam wird und Linux nicht ist korrekt, reicht mir aber nicht aus um zu wechseln. Außerdem wären wir hier wieder beim BS und nicht bei den Programmen. Ergo kann ich sagen, dass ich lieber Geld für die richtige Software ausgebe, als kostenlose die mir nicht ausreicht oder taugt. So ICH, nun habe ich dir alles belegt. Schönen Tag noch.
 
Hey, hat ja lange gedauert, aber das war doch eigentlich alles was ich wollte. Da du anscheinend ja noch nicht so viel mit Linux gemacht hast kann ich dir aber sagen, dass alles was du beschrieben hast unter Linux out of the box geht. Insofern schätze ich, dass es bei dir auch jede Menge Gewöhnung ist, die dich davon so überzeugt sein lässt, dass unter Linux das alles nicht geht oder nur umständlich. Was die Programme betrifft ist es sicherlich geschmackssache... Ich nutze lieber OpenOffice, weil mir Features wie die Anbindung an Datenbanken und die freiere Positionierung von Grafiken im Textfluß, sowie die Dokumenterzeugung im pdf Format ziemlich wichtig sind. Auch die Sache mit Photoshop vs. GIMP.... Da ich viel Webdesign und Anwendungsdesign, sowie teile von 3D Animation und Videobearbeitung ab und zu schon machen muß, kann ich eigentlich nicht ganz nachvollziehen, wo du die Nachteile siehst. "Grafiker und Designer benutzen alle Photoshop" ist wieder nur ein Argument vom hörensagen. Du hast vielleicht gemerkt, dass das für mich absolut kein Argument ist, da Windows sich lange vor Linux am Markt befand und entsprechend auch die verbreitung fand. Für DVD gibts z.B. mplayer, oder Xine.... in meinen Augen weiter entwickelt als z.B. der WMP .... Aber schön, das ich letztendlich doch noch meine Argumentation bekommen habe... gleichfalls noch einen schönen Tag... so far .. Ich
 
Antwort auf den Kommentar von AnnaFan. Anna ein Student, entweder ein BWL Student oder Wirtschaftsinformatiker :-) Jetzt mal zur Aufklärung, XMMS ist ein super Player, den gibts schon seit Uhrzeiten, und momentan entwickeln die nen ganz neuen Player kein Nachfolgemodell, in Sachenabspielqualität ist XMMS in Verbindung (nur) mit Alsa super, es gibt auch genügend so kack plugins wie für winamp mit 3dfx effekten usw. aber das ist doch eh nur Schrott entweder du hast ne gute Soundkarte und Boxen oder nicht. P.S. Winamp hatte schon mal die 3er Version als Testversion für Linux, aber irgendwie tut sich da nix, weil keiner unter Linux ein teil mit Werbung drin haben will. DVD PlayerSoftware unter Linux, wieviel soll ich aufzählen, VLC OOGLE, Xine Mplayer, wobei das gleiche gilt wie bei xmms, Power DVD hat super SoundPlugins, aber ne gute Soundkarte und du brauchst sowas nicht, ich find auch nicht, dass sich Surround Sound auf ein 2 billigen Boxen gut anhört, alles nur Merketinggag. Der Clou bei Mplayer allerdings einmal installiert kannste damit auch DivX Xvid usw. ansehen, insgesamt über 50 Audio und 136 Videocodecs, auch das 9er MS Format. Dann hast du nicht das beschissene Problem von wegen Ländercodes. DVD's archivieren mit DVD shrinkern oder mit DVD rippern, der geilste ist ja dvd:rip. Als Email Client bevorzuge ich Evolution, denn der Checkt die Termine auch ohne dass dein blödes Outlook gestartet ist. In Sachen mails kann der so ziemlich alles was Outlook kann und öffnet keine Viren :-) OpenOffice, naja da will ich mal nix dazu kommentieren, laut einigen Namhaften PC kann MS Office nur dadurch Punkten, da es mehr Vorlagen hat, die Vorlagen die ich schon benutzt habe kamen aber nie von MS. OpenOffice speichert jedoch sauber in XML ab, was das bearbeiten durch Scripte(Perl, Bash, usw.) sehr einfach macht. Tja da kann MS Office leider nicht mithalten, wir müssen unseren Kunden immer wieder sagen, dass sie uns keine Daten im Excel oder Wordformat senden sollen, denn die landen bei uns im Müll, wir können ja nicht 5 Praktis anstellen, die immer die ganzen Daten in die Datenbank übertragen, das läuft automatisch ab, durch parsen von ordentlich Datenformaten wie XML, was mittlerweile standard im IT Bereich ist. Dann OpenOffice hat eine höhere Genauigkeit bei Tabellenkalkulationen und sowas sollte doch gerade für nen Studenten wichtig sein, zumindestens im Wissenschaftlichenbereich:-) SmartFTP, tzzz wieviel FTP Clients soll ich dir unter Linux aufzählen. Firewall IDS, na das hast du selbst schon erkannt. Also gut, jetzt hast du es uns echt gezeigt, wie schlecht die Software unter Linux ist. P.S. Ja ich teile deine Meinung, dass Photoshop das geilste Programm ist, aber das läuft ebends unter Linux mit Wine, wenn du ne Anleitung suchst, bist du hier richtig, da kannst du dann auch gleich deinen Dreamweaver auch mit installieren: http://www.frankscorner.org/ Und jetzt sag noch mal, dass du unter Linux nicht alles bekommst, was du unter Windows auch hast :-)
 
So... Jetzt reichts... Jetzt werde auch ich ungemütlich: ALLE MAUL HALTEN! Der Morde sind genug gewechselt, lasst uns endlich Tatort sehen... oder so...
Ist ja nicht mehr feierlich, was ihr hier alle von euch gebt... Ich habe mir alles von Vorne bis hinten durchgelesen und jeder widerspricht sich selbst mindestens ein Mal...
Und ob es ein gutes Desktopsystem ist, muss JEDER FÜR SICH SELBST ENTSCHEIDEN! So! Und ich hoffe mal, dass ihr diese News RUHEN lasst! Denn was hier noch fabriziert wird ist nur noch UNNÖTIG!
 
Wat? lass dich doch nicht gleich davon so beeindrucken... es sind nur Texte und virtuelle Meinungen... oder regt sich hier jemand wirklich so auf? :) Im Grunde sind wir alle hier doch liebe kleine wollige Kuscheltierchen mit großen Plüschaugen :)
 
Ähm... *lol*... :) Trotzdem sind genug Worte gewechselt... Die DB der Seite platzt ja sonst noch :) Also... ich bin dafür, jetzt einmal alles auf sich beruhen zu lassen!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles