W3C will das Patent von Eolas entkräften

Internet & Webdienste Vor einer ganzen Weile hörte man eine Menge von der Firma Eolas. Diese hat ein Patent auf die Technik, die es einem Browser erlaubt, Anwendungen einzubetten (Adobe Acrobat Reader, Real Player, ...). Deshalb muss Microsoft den Internet Explorer ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wenn das so einfach wäre... Leider gibt es tausende unsinnige Patente, mit denen die Patent-Inhaber nur Geld scheffeln wollen...
 
Also 1. ist ja das W3C-Konsortium zu einem gewissen Anteil Microsoft... und 2. trifft es hier mal einen Riesen, der von einem dieser bekloppten Patente getroffen wird - aber 3. hätte dieses Patent und seine Folgen für den IE nun wirklich nur Nachteile für alle. :-s
 
Äh, könnte mich ja jemand aufklären? Soweit ich weiss ist ein Patent doch ungültig, wenn man nachweisen kann, dass die darin verwendete Technik schon vor ihrer Patentierungen von anderen Leuten bzw. Organisationen als den Patentinhabern verwendet wurde. So, und bei Plugins ist es doch so, dass bereits 1993 offiziell das OBJECT-Tag angekündigt wurde und auch im HTML4.0-Standard aufgenommen wurde. Dieser Tag beschreibt doch eindeutig die Notwendigkeit von genau den Interfaces, auf die nun Eolas Anspruch erheben will. Und außerdem, warum behaupten denn viele, dass das Patent auch die Netscape/Opera/Mozilla-Pluginschnittstelle betreffen würde? Die sieht doch ganz anders aus, wurde sie doch schließlich für ein Embedding entworfen und die OBJECT-Unterstütztung nur nachträglich reingefummelt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen