Sicherheitslücke bringt Microsoft vor das Gericht

Microsoft In Kalifornien muss sich der Software-Gigant Microsoft jetzt vor dem Superior Court in Los Angeles verantworten. Die Klägerin wirft dem Konzern vor, die Verbreitung von Viren und Würmern zu begünstigen, indem man nachlässig mit den ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
richtig so bleibt abzuwarten, wie und vorallem wann dieser prozess ausgehen wird
 
Und wie stellt sich die gnädige Dame vor, dass ein Hersteller, dessen Produkt von rund 98% aller User weltweit genutzt wird, dafür sorgen soll, dass JEDER Einzelne immer auf dem neuesten Status is um vor Angriffen sicher zu sein? Wie steht's denn damit, dass sobald sie Windows erwirbt, gleichzeitig ein *mündlicher* Vertrag abgeschlossen wird, der besagt, dass sie sich selbst darum kümmern muss die zur Verfügung stehenden Informationsquellen zu nutzen um vor Sicherheitslücken gewarnt zu sein? Man sollte DAUs echt nie an einen PC lassen. Man sieht ja, was da für Schäden entstehen können.
 
Antwort auf den Kommentar von The.Wishmaster

Meine Rede. Auf der einen Seite wollen alle auf dem neuesten Stand sein, auf der anderen Seite wird alles deaktiviert was nur geht. Sollte mal eine Funktion implementiert sein, die automatisch nach Updates sucht und das System sofort aktualisiert, wird das wieder daran scheitern, dass alle rummeckern, das man MS nicht vertraut und das nicht will. *plonk*
 
Antwort auf den Kommentar von The.Wishmaster

Meine Rede. Auf der einen Seite wollen alle auf dem neuesten Stand sein, auf der anderen Seite wird alles deaktiviert was nur geht. Sollte mal eine Funktion implementiert sein, die automatisch nach Updates sucht und das System sofort aktualisiert, wird das wieder daran scheitern, dass alle rummeckern, das man MS nicht vertraut und das nicht will. *plonk*
 
@The.Wishmaster: Wenn du schon ne Seite reloadest, auf die du eben gepostet hast, darfste halt nicht auf "Informationen nochmal senden" klicken (der zumindest im IE kommt) :)...
 
also das find ich schon der hammer. der patch gegen den rpc exploit is schon seit ewigkeiten über windows update verfügbar. wenn man zu blöd ist, seinen pc sicherheitstechnisch auf dem laufenden zu halten ist man ja wirklich selber schuld und bei windows ist das ja wohl das einfachste von der welt.
 
Die Frau ist nicht blöd, die ist sogar sehr clever. In Amerika kann man McDonalds auf 1 Million $ verklagen, bloß weil die den Kaffee zu heiß brühen. Warum also nicht Microsoft verklagen? Ein Milliönchen wird dabei schon rausspringen.
 
das war nich weil der kaffee zu heiss war, sondern weil nich drauf stand DASS er so heiss is! :)

aber trotzdem sind die alle dumm! :)
 
Menno, warum glaubt ihr wohl, dass bei den Microwellen, die an die Amis geliefert werden, im Beipack steht, dass sie darin keine Hunde föhnen dürfen? ... eben, weil die Amis trotzallem das dümmste Volk der Erde sind. Und die Bauernschlauen nutzen die Dummheit der anderen mit übertriebenen Prozessen aus. Die spinnen, die Amis, und das reichlich heftig.
 
die amis sind doch dumm im hirn bei denen steht garantiert noch eine anleitung auf dem klopapier wie und für was es zu gebrauchen ist.
 
Das ist halt Amerika. Das Land der unbegrenzten (Klage)Möglichkkeiten
 
Ja. Durch solche Klagen wie mit der Katze, Kaffee etc zeigen sie mit Stolz darauf, dumm zu sein. Aber die dümmsten Bauern haben die dicksten Kartoffeln. United States of dummes America :-)

Was sind eigentlich DAUs? Dumme Amateur User? Das Absolute Unwissen?
 
DAU = Dümmster Anzunehmender User
 
Eben... die ganzen Leute meckern ständig rum "Windows telefoniert nach hause, scheiss Auto-Update, Scheiss Fehlerberichterstattung".. das erste was drauf kommt ist xp-AntiSpy3D (dessen Name ja schon Sachen suggeriert, die den Tatsachen nicht entsprechen) und dann sowas... manchmal tut mir MS wirklich leid...

Ach ja: Und tecchannel hat doch ermittelt, dass die Hardwarekonfiguration beim Online Update übermittelt wird...
boah hätt ich nicht gedacht, wenn mir das Online Update einen AMD-CPU-Treiber und einen Creative-Soundkartrentreiber empfiehlt :P
Und was haben die Leute denn beim Online Update immer so Angst? MS kann
a) nicht Gigabyte-Weise persönliche Daten übermitteln
b) diese Menge an Daten auswerten...
 
Antwort auf den Kommentar von mibtng: Ähm, falsch. Für normale Windows-Patches wird es so gehandhabt, dass eine Liste mit Daten runtergeladen und lokal mit den Systemdaten verglichen wird. Da die Menge an WHQL-zeritifizierten Treiber ebenfalls überschaubar und relativ klein, könnten sie es hier genauso machen - machen sie aber nicht. Und nicht nur, dass die Hardware-Konfiguration übermittelt sondern auf die komplette Software-Konfiguration, so wie du sie unter Systemsteuerung,Software zu sehen bekommst plus die versteckten Einträge.
 
Antwort auf den Kommentar von Rika ....... bevor Du hier irgendwelche Behauptungen in den Raum stellst, solltest Du den Bericht auf tecChannel etwas genauer lesen. Dort steht, dass die Funktion zur Übermittlung der installierten Software zwar implementiert ist, aber derzeit nicht genutzt wird. Und wenn Du selbst auch mal ein wenig nachdenken und einige News genauer lesen würdest: Microsoft arbeitet an einem automatischen Update, welches nicht nur Windows und die Treiber, sondern auch die installierte Software aktuell hält, um eine solche Funktion zu ermöglichen, muss schon eine entsprechende Anforderung an Microsoft übermittelt werden! Hier immer eine komplette Liste aller möglichen Updates auf den UserPC zu übertragen wäre einfach schwachsinnig .......
 
is ja voll lustig. aqber ihr habt vollkommen recht:P
 
Tja, wenn eine Firma großen Erfolg hat, gibt es immer irgendwelche Neider. Die Argumentation der Dame ist schon lustig :), Man muss ja auch nicht unbedingt das AutoUpdate benutzen es geht ja auch manuell, aber selbst das scheint ja schon kompliziert zu sein.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen