US-Außenministeriums von Wurm infiziert

Internet & Webdienste Wie der Nachrichtensender CNN berichtet, hat der Computerwurm Welchia das US-Außenministerium erfolgreich angegriffen. Der nichtgeheime Teil des Netzwerkes musste für 9 Stunden heruntergefahren werden, was dazu führte, dass keine US-Visa ausgestellt ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Jez zetteln die usa bestimmt nen krieg gegen alle internet user an, weil die den weltweiten terror unterstützen und dies ein angriff auf die usa war...
 
ja hab schon ein paar Soldaten auf meinem Desktop herumhüpfen sehn, aber bei meiner Firewall werden sie nicht durchkommen *g* :D
 
Antwort auf den Kommentar von Katarn wenn sie an deiner Firewall scheiter, wie kommen sie dann auf deinen Desktop???
 
Ja hast eh recht, aber das darf ma net so genau nehmen
 
Äh, hallo? Eine absolut wichtige Behörde eines verdammt einflussreichen Staates läuft mit Windows und ist ohne Firewall per Internet erreichbar und zudem sind nicht mal absolut kritische Patches installiert? Geht's noch? Zumal Welchia ja nur darauf ausgelegt ist, die Sicherheitslücke zu schließen...
 
Antwort auf den Kommentar von Rika: Strenggenommen ist dieser Wurm das beste, was ihnen passieren konnte.
 
Sorry aber ich kanns mir net verkneifen:

HAHA! *zeigefinger ausstreck*
 
stimmt. muahahahahahahahahahahahahaha geschiet denen recht.
 
Antwort auf den Kommentar von LoD14: Wieso? Der Wurm ist doch gutartig. Er lädt automatisch den Patch für Lücke runter, installiert ihn und entfernt sich anschließend selbst. Strenggenommen ist auch solch unsischeren Systemen dieser Wurm ein Segen, und diese Deppen fahren einfach die Rechner runter... AUTSCH!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen