Umlaut-Domains bringen Rechtsstreite mit sich

Die bevorstehende Einführung der so genannten IDN-Domains birgt ein enormes Potenzial: Über eine Million zusätzliche Internetadressen könnten allein unter der deutschen Top-Level-Domain (TLD) .de entstehen. Das hat Sedo.de, die größte ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich würde kruz egsagt sowieso keine umlautdomains benutzen, sondern lieber auf die entsprechenden umscheibungen zurückgreifen.
Wenn ich alleine daran denke, wenn jemand mal kein deutsches System hat und auf meine Seite will, könnte das ein potenzielles Problem werden.
Schon als ich das erste mal von der sache gehört hab, hats mir die Nackenharre gesträubt.

Rechtstreite und die massen an Domains sind natürlich der 2. Punkt.
Und brauchen wir die Umlaut-Domains wirklich unbedingt?
Bisher sind wir doch auch ohne sie ausgekommen und die meisten haben
sie daran gewöhnt eben _keine_ Umlaute in Domains zu verwenden, und diese zu umschreiben.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen