Sicherheitsleck in WinXP ermöglicht Auslesen von Daten

Windows Vielen Dank an unserern Leser Perigor für das Einsenden dieser News. Die Kollegen von Firewallinfo.de berichten heute über ein neues Sicherheitsloch in WindowsXP, das zum Auslesen des Speicherinhalts führt, der für die Daten verschiedener TCP ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wie gut, dass ich Windows 2003 drauf habe. Da hat Microsoft sehr stark versucht, solche Etherleaks einzudämmen und bis auf den einen Treiber für 'n Intel-Chip ist ihnen das ja auch gelungen. Tut mir leid für euch WinXPler...
 
:) hab ja beides*gg*
aber wundern tut mich sowas bei m$ nicht!!
 
schön langsam wirds ziemlich ermüdend mit den ewigen sicherheitslücken:
 
Das Problem sind die Netzwerktreiber und nicht XP selber.
 
Antwort auf den Kommentar von Nightdive: Kannst du nicht richtig lesen? Die Etherleaks sind unabhängig vom Netzwerktreiber, sondern werden direkt durch den TCP/IP-Stack verursacht...
 
Am 19.09. IE 6, jetzt schon wieder Win XP, es ist zum heulen mit Microschrott. Man kommt vor lauter Update und Sicherheitspatch ziehen zu nix anderem mehr.
 
Ja klar. Ist ja ne Heidenarbeit so nen Patch aufzuspielen. In 5 min. ist die Sach gegessen.
 
Antwort auf den Kommentar von husky046-"Automatische Updates" aktivieren
 
Das lustige ist alle regen sich darüber auf, nachdem sie es gehört haben, obwohl sie selbst nie davon erfahren hätten. In anderen Worten, warum aufregen, wenn man eh keine Probleme hat? Ihr tut alle so, also ob ihr geplagt seit von Fehlern und Angriffen von Hackern *lol*
 
du hast ja sooooooooo recht! ich hab win xp home ohne sp1 drauf und es läuft absolut perfekt, ohne fehler ohne das ständig hacker meinen pc übernehmen usw... warum machen dann direkt alle sonen stress?
 
Antwort auf den Kommentar von LoD14
Das kann ich Dir sagen, weil Sie sonst im Leben nichts zu sagen haben :-)
 
ist doch klar!
Gibt immer welche die auf große und erfolgreiche Firmen rummaulen, egal was produziert wird.
Ich hatte auch nie durch diese Sicherheitslücken jemals irgendeinen möchtegern Hacker auf meinem PC gehabt oder so ein Virus den viele haben/hatten.
Kommt eher darauf an, wie man seinen Kasten Konfiguriert!
Müssen ja nicht immer alle unnötigen Dienste laufen, die diese ganzen Ports offen halten.

Und das Sicherheitslücken gefunden werden ist doch gut! Dann werden alle nach und nach gefixt.
Und mal EHRLICH, welche -KOMPLEXE- Software ist denn wirklich BUG-frei? Hmm?! Ja, nämlich keine! Also mault nicht andauernd wie kleine Kinder rum, deren schnuller geklaut wurde.
Und wer behauptet dass Linux bugfrei ist, der lebt in einer Traumwelt. Der Grund warum auf Linux weniger bugs bekannt sind/waren ist der, dass wenige dieses OS benutzt und so ist ja auch klar, dass dort langsamer/später was gefunden wird.
Die möchtegern Hacker und Viren-Programmierer suchen sich nur breit verbreitete Systeme aus, wo sich auch ein Schaden lohnt.

Das nur meinerseits
 
;) im linux kernel gab es schon laenger keine sicherheitslücken mehr ( ok im 2.4.18er war was vor einem jahr ). aber: was passiert wenn ich durch unbedarftheit mein linux system als user mo infiziere ? genau .. mein homeverzeichnis geht floeten ... mehr kann der virus nicht machen, ausser er verwendet einen boesen exploit. unter windows hat man in der regel zugriff auf weite teile des dateisystems, weil jeder benutzer meint, er muesse als administrator oder administrator-gleicher user eingelogt sein, damit er ja nicht eine minute laenge braucht, um sein neues spiel aufzuspielen. hey aber stopp.. ihr koennt nichts dafuer, denn fast jedes programm will ja in sein installationsverzeichnis schreiben. fuer was gibt es ein homedir ? ( aka eigene dateien ) die microsoft propaganda hat die menschen wirklich hirnlos gemacht - nicht nur die anwender, sondern vorallem die programmierer, die die anwender zur hirnlosigkeit zwingen.
 
Ja, mich nerven all diese Möchtegern-MS-Hasser extremst und lasst bitte das scheiß $ Dollarzeichen bei MS weil das nervt auch gewaltig. tut nicht so als ob MS EUCH was wegnimmt ... ich rechne nicht damit das hier irgendjemand Windows gekauft hat also bitte. Und wenn euch WinXP so stört dann nehmt das scheiß Pinguin-Os Linux ... falls euch das besser gefällt - denke nicht, ist sowieso zu komplex.
Ihr regt euch immer über die Bugs und Lücken auf, na und? Gefixt werden sie ja, seit froh das MS überhaupt so einen super Service hat und dauernd Patches rausbringt. Wenn jemand einen WinXP Pc hat der schlecht läuft, ist selbst Schuld, weil derjenige nicht fähig ist seinen PC zu konfigurieren oder sorgfältig zu benutzen ... wenn ihr nix besseres zu sagen habt, als MS zu verurteilen und es nivealos Microschrott oder M$ zu nennen, dann sagt am besten gar nix, weil sonst eh nur Blödsinn rauskommt!
 
An alle die meinen sie wären trotz Lücken sicher, weil sie denken es würde sie niemand angreifen: Ihr seit euch zu sicher. Es geht vielleicht eins- zwei Jahre gut, aber dann wundert Ihr euch plötzlich warum der Rechner spinnt und Ihr eine Windows Version, trotz NAT-Firewall im Router etc, zwar installieren, aber nicht zum Laufen bringen könnt. Kaum läuft das System, stürzt es auch schon wieder ab. Dann macht man eine Virenprüfung und muss feststellen, das weit über 10.000 Dateien von einem Virus Infiziert sind. Dazu noch eine Kontrolle der offenen Ports und man bemerkt, dass man sich auch noch einen Trojaner eingefangen hat, und Hunderte von Rechnern von außen zugreifen wollen ... Es kann wirklich JEDEN treffen!
 
mich hat es seit 7 Jahren kein einziges mal getroffen, nur so viel dazu.

Kleiner Tipp:
http://www.chip.de/forum/thread.html?bwthreadid=338202

Ist eine sehr kompentente FAQ von IRON im Chip Forum.
Aber wenn ihr es schon lesen wollt, dann Gründlich und langsam.

PS: Ohne eine guten Virenscanner mit einem Virenwächter wie der von Kaspersky Anti-Virus, würde ich nicht mehr irgendwelche Daten runterladen und e-mails öffnen.
 
@ceitrex, das ist doch nur ne reine Vermutung: """Der Grund warum auf Linux weniger bugs bekannt sind/waren ist der, dass wenige dieses OS benutzt und so ist ja auch klar, dass dort langsamer/später was gefunden wird.""" Das ist aber totaler Schwachsinn, Der Hauptteil der Linux User hat viel mehr drauf als WinUser und man kann sich die Quellen ansehen, also super einfach da Fehler zu finden, es gibt sogar Testprogramme die du über den Sourcecode laufen lassen kannst, die dann sofort potentielle Schwachstellen zeigen, also vergiss die Aussage von wegen mehr User mehr Lücken finden, das kannste so ziemlich vergessen.
 
Ah, da haben wir einen Linux-Guru, dann erzähl uns etwas über die Kompatibilität von Linux.

"Quellen ansehen, also super einfach da Fehler zu finden" ahja, deswegen kommen auch nach und nach wie bei Microsoft Sicherheitspachtes raus, nur mit weitaus größerem Abstand.
Nichts für ungut
 
Größerer Abstand? Hast du dir schonmal den Support und die Patcharchive von z.B. SuSE angesehen? Also ich weiss ja nicht... Ach ja... MDK ist soviel ich weiss ein Admin dieser Seite und arbeitet, wenn ich es richtig in Erinnerung habe, für Mandrake... Und das mit der Kompatibilität: Ich habe keine Probleme... Und ich hatte bisher NIE große Probleme Linux auf verschiedenen Rechnern zum Laufen zu bekommen...
 
Ausserdem läuft ein Großteil aller Server auf Linux.. Und Server sind eigentlich schon Angriffsziele für Hacker! Und @AEA: Du solltest aufpassen was DU schreibst ("...dann sagt am besten gar nix, weil sonst eh nur Blödsinn rauskommt!")! Nun... In so einem Ton zu schreiben, wie DU es tust, und damit noch andere zu verurteilen ist meiner Meinung nach DIE Frechheit schlechthin! Und: JA ich benutze auch Windows! Aber trotzdem kann ich doch was gegen die Firmenpolitik von Microsoft haben, oder? Und JA ich habe AUCH LINUX auf der Platte!
 
ach ein großteil der probleme kommt doch nur dadurch, dass, wie schon gesagt, einige leute einfach zu doof sind einen pc zu konfigurieren. ok, die patche sind schon wichtig und es is schon wichtig, das die immer aktuell sind, aber ein teil der fixe sind echt unnötig, weil die betatester/programmierer schlampig gearbeitet haben. und das passiert nich nur bei ms. aber wenn man ein bisken vorschtig vorgeht, landen die hacker nicht direkt auf einem rechner. ihr tut ja immer so, dass sobalt ein neuer fehler gefunden wird, direkt die halbe hacker gemeinde eure festplatte auspioniert und euer windows kaputt macht. und ich hab keine angst vor hackern, ich hab alle meine daten auf dvd gebackupt.
 
Ihr müsst das alles wesentlich differenzierter betrachten: Es ist korrekt zu behaupten, dass in Linux weniger Bugs gefinden werden, weil es seltener genutzt wird. Es ist aber z.B. ebenfalls korrekt, dass im IE mehr Sicherhiteslücken geunfden werden als in Mozilla oder Opera, weil der IE total unsicher konzeptioniert ist und nicht im Geringstens auf Sicherheit ausgelegt ist. WinXP hingegen ist gemäß den Prinzipien der NT-Linie sehr sicher gestaltet und ermöglicht relativ einfach, ein C2-konformes System aufzubauen. Und auch recht habt ihr, dass WinXP zuviel spyt - aber all das kann man mit Boardmitteln und direkt zugänglichen Dialogfeldern abstellen.
 
Windows Produkte sind für die breite Masse ausgelegt. Profis sowie DAU's gleichermassen müßen damit zurecht kommen und darin liegt das Problem. Man kann es eben nicht jedem Recht machen....
Faktisch betrachtet endet der Support da, wo jemand die Software kauft. Man kauft genau das Produkt auf diesem Stand und jeder Patch der nachträglich herauskommt ist reine Zugabe von MS. (Ausnahmen sind Firmenlizenzen und extra gekaufter Support). Jeder User ist doch für seine eigene Kiste verantwortlich und nicht der Hersteller. Keiner wird gezwungen die Produkte zu benutzen und Alternativen gibt es in jedem Bereich....
Lächerlich finde ich aber auch die Leute, die bei jedem Patch losheulen. Statt dankbar zu sein, daß MS schnellstmöglich Abhilfe schafft, wird über etwas gemeckert, daß genau diesen User eh nicht betroffen hat.
 
Ebenso lächerlich sind Typen, die jede besch... Beta und sogar Alpha von Teils unbekannten Herstellern installieren müßen und anschließend auf MS fluchen, weil Windows instabil wird... Und wie schon öfter gesagt wurde: ein sehr großer Anteil benutzt ihre Software noch nicht mal legal. Ich frage mich mit welchen Recht solche Leute sich beschweren?!
 
nur so nebenbei, bei mir hier liegt ne original nt4workstation,win95,win98se,winme und winXPpro rum... alles legal erworben. und in sofern darf ich mich deiner obrigen aussage nach ruhig über microsoft und windows beschweren. und zwar soviel ich will. und wenn das system nach ner beta/alpha/fertige version instabiel läuft, spielt man es neu drauf. wenn man clever genug is sich ein diskimage zu machen is das ne sache von 20 min und alles läuft wieder perfekt.
 
sch ja asko so typen wie du sind echt das letzte. für dich is wohl jeder ein potenzieller raubkopierer. aber hauptsache aller zusammen in einen sack und immer feste drauftreten, man kann ja ruhig oberpolizist spielen! (auf amerika geh ich jez nciht ein, wär aber auch schön). Tu blos nicht so, als ob DU ALLES ORIGINAL HAST UND DAS DU NOCH NIE IRGENDWIE WAS ILLEGALES GETAN HAST! das glaub cih dir nciht. das kannste mir auch nciht weis machen.
 
Wenn man sich so die Meldungen anguckt, könnte man glatt auf die Idee kommen, dass MS immer nur beschimpft wird und an allem nur die dummen dummen User Schuld sind, die nicht wissen wie man ihr System bedient, aber wenn ich mir jeden 2. Tag ne Meldung über ne Sicherheitslücke in Windows durchlese, die ja auch einwandfrei durch einen Programmierfehler kommt, dann denke ich mir schon manchmal dass einige Leute nicht bis 5 zählen können.
 
Also langsam wirds Zeit für ein XP SP1c oder besser gleich das SP2...
 
Warum sind eigentlich heute alle so schlecht gelaunt? Also dass Rika nicht gerade der Höflichkeit letzten Entschluss entspricht, ist ja schon seit ner Weile bekannt :)... Aber das hier mal wieder so viele Flame-Postings drin sind is ja echt nicht schön das. Vielleicht solltet ihr eure ganzen Hirne auch mal patchen, so dass ihr nicht immer so schnell erhitzt :)...
 
Antwort auf den Kommentar von Lofote: Ich würde sagen, der Grund dafür ist allgemein bekannt. PC-Technologie ist teilweise noch sehr wacklig und instabil, und die BSe sind halt nicht so einfach, wie man einem Glauben machen will. Der größte Mist an der Sache ist, dass Microsoft es geschafft hat, Millionen von Leuten einzureden, dass XP Home einfach und sicher wäre, man nix falsch machen können und sich um nix kümmern müsse, mit IE könne man sicher und bequem surfen, mit OE sicher mailen... diverse Würmer beweisen monatlich das Gegenteil, es gibt tausende von Foren, in denen man sich über Abstürze, Crashs und Nichtfunktionieren bezüglich Windows beschwert, dazu massig Hardwareprobleme. Die schlichteste Erkenntnis ist aber: Für solche DAUs wäre doch ein Mac ideal. Ein Mac hat keine Hardwareprobleme und seltenstens Software-Probleme, und Mac OS X ist verdammt sicher und klug durchdacht, und dabei trotzdem kinderleicht zu bedienen. Nur kauft es sich keiner, weil es entweder keiner kennt oder zu teuer ist. Dabei ist das doch nur rechtens - mehr Geld dafür ausgeben, dass man auch ein 100% funktionierendes Computersystem bekommt.
 
@ Mr_Maniac : Mit der Kompatibilität meinte ich Primär die Anwendungssoftware, die einfach die Arbeit mit Linux verweigern bzw. erst garnicht installieren lässt. Sekundär die Treiber für die Hardware.
Ich benutze kein Linux aus dem oben genannten Gründen.
Es ist klar, dass viele Web- und Spieleserver auf Linux setzen, da die Stabilität bei großer Last, größer ist.
 
Wenn ne Software für Linux geschrieben ist, dann läuft sie da auch und lässt sich installieren, Also verstehe ich dein Problem nicht. Ist Linux Schuld wenn Adobe seine Software nur für Windowsplattformen rausbringt, Treiber der Hardware sind auch nicht das Problem von Linux sondern das der Hersteller, Linux ist eine super Plattform, nur steht dahinter keine Millardenschwere Abzockfirma, die per Werbung und sonstigen Gags die User und die Hersteller ansich bindet. Aber der ordentliche User, der sich vorher informiert, wird keine Probleme haben, sich Geräte zu kaufen, die absolut problemlos unter Linux laufen, egal um was für ein Art von Gerät es sich handelt, !!!!! Ich seh nur ein Problem, das der blinden User, die nicht einsehen, dass MS Millarden einfährt, die Qualität nachlässt, weil man, um noch mehr Kohle einzufahren, alle Nase Lang eine neue Version zum Verkauf fertig macht, !!!!!!!
 
Ich möchte mich jetzt mal an alle Windows, sowie alle Linux Hasser wenden. Es gibt in beiden Systemen vor- und Nachteile. Kein Thema, Linux ist Stabil und mit KDE und Konsorten auch recht anwenderfreundlich. Aber was bekommt der „DAU“ im Laden auf seinen Fertig PC? Klar, Windows. Was also macht der „Normal“ User? Sicher nicht auf Linux umsteigen, weil ihm das zu stressig wäre, etwas neues zu lernen. Ich denke so geht es sehr vielen Menschen. Die meisten sind einfach zu faul, oder haben keine Lust etwas neues zu lernen etc. Die Gründe dazu sind sicherlich Vielfältig, aber auf keinen Fall so relevant, dass man sich so anfeinden muss, wie es immer wieder in Foren und Kommentarsystemen passiert. Ich kann mich für Windows, sowie Linux begeistern. Auf was denkt ihr läuft Winfuture? Unter welchem OS wurde WinFuture geschrieben? Natürlich unter Linux. Eben weil es gewisse Vorteile bietet, die Windows nicht hat.
 
@ MDK,
Schon klar, dass es an den Hardware/Software Firmen liegt, die auch unter Linux lauffähige Treiber/Software zu Entwickeln, aber ich denke nicht, dass jedermann auf diese Tage wartet.

__"Aber der ordentliche User, der sich vorher informiert, wird keine Probleme haben, sich Geräte zu kaufen, die absolut problemlos unter Linux laufen, egal um was für ein Art von Gerät es sich handelt, !!!!!"__
Ahja, soll ich wenn ich ein Linux System benutze, auf meine teure Leistungsfähige Hardware verzichten und alternative und meist schwächere Hardware zulegen, die dann auch unter Linux laufen? Nein, sicherlich nicht.

@ Rene Hennig,
__"Die meisten sind einfach zu faul, oder haben keine Lust etwas neues zu lernen etc."__
Ich würde eher sagen, dass die noch anhaltende inkompatibilität von Hardware Treibern und Anwendungssoftware einfach noch viele abschreckt, dauerhaft auf Linux umzusteigen. Klar, es liegt an den Firmen, aber bis die mal alle zum Schritt kommen...

Aber wie du schon sagtest: Beide Systeme haben Vor- und Nachteile, das sollten manche Tunnelblicker auch berücksichtigen.

Ich habe meine Gründe (oben schon gesagt), vorerst kein Linux mehr zu benutzen.
 
schade, dass das Kommentar System Beiträge verstümmelt, indem es Absätze ignoriert. Ist ja vieles im Chaos gelandet :(
 
@ceitrix """"Ahja, soll ich wenn ich ein Linux System benutze, auf meine teure Leistungsfähige Hardware verzichten und alternative und meist schwächere Hardware zulegen,""""" So ein Quatsch, wer erzählt denn sowas, gerade teure Hardware wird meistens zuerst unter Unix bzw Linux unterstützt, siehe Opteron, denn bei teurer Hardware sind die Hersteller meistens darauf bedacht alle Plattformen zu unterstützen, nur bei so billig teilen wie Winmodems rentiert es sich gar nicht einen Treiber für Linux zu entwickeln. Also hör bitte auf solche Sachen zu erzählen.
 
Zum Glück hob ich ME , da gibts nie Probleme :-)
 
@Katarn: Wenn ein Windows richtig läuft, dann läuft es halt meistens richtig... KANN aber auch instabil werden... Ich bin froh, dass mein Windows XP auch sehr gut läuft... Und @ceitrex: Das mit der Hardware ist nicht wirklich richtig... Absolut-Billig-Hardware die schon unter Win Probleme macht wird wahrscheinlich auch unter Linux nicht laufen... aber die meisten Markengeräte wie von Creative, nVidia... Laufen PRIMA unter Linux... In meinem PC, den ich NICHT extra nach Linux, sondern nach dem Stand der Technik gekauft hatte, gibt es KEIN EINZIGES Hardwareteil, dass unter Linux und genausowenig unter Windows Probleme macht!
 
MDK,
ich will nicht unhöflich werden, aber einen Tunnelblick hast du nicht, oder?
Eine Audigy 2 Platinum ist also billige Hardware? Creative Labs ist unbekannt? Warum haben die keinen aktuellen Linux Treiber? Ich höre!
Und meine Audio Karte "Inca88" von Audiotrak ist keinenfalls BILLIG.
Also hör auf diesen Satz mit der Billig-Hardware zu verallgemeinern!! Das stimmt nur teilweise.
 
Eine Audigy 2 ist auf jedenfall keine schlechte Karte, aber du bekommst, bessere oder vergleichbare Soundkarten, die unter Linux perfekt unterstützt werden. Z.B. Hoontech(Profibereich) von 100-400 Euro, die besser sind als eine Creative, Creative sind eh dafür bekannt teilweise mit anderen Komponenten Konflikte hervorzurufen, z.B. mit einer DWL 520+ WLAN Karte. Aber ich versteh nicht ganz was du sagen willst, denn die Audigy 2 wird unter Linux unterstützt: http://sourceforge.net/projects/ld10k1/. Deswegen habe ich auch gesagt, wenn man vorher seine Augen aufmacht bekommt man alles für Linux was man braucht, Tunnelblick ist wenn man nur eine Karte im Arsch hat und nicht mal nachsieht was es sonst noch zu kaufen gibt oder wenn man glaubt alles zu wissen und doch nix weis. P.S. Für deine Audiotrack ist in 2.4.23-pre4 ein Patch eingeflossen. Soviel Zum Thema:"""Warum haben die keinen aktuellen Linux Treiber?""""
 
MDK,
sicherlich gibt es noch Alternativen im Hardwarebereich, aber ich würde lieber bei der jetzigen bleiben und nicht noch mehr Geld verjubeln (wer will das schon). Abgesehen davon, würde ich mit geeigneter Hardware, Cubase SX sowieso nicht unter Linux zum laufen bekommen...
Das mit den Treibern da oben, ich bevorzuge lieber Hersteller-Treiber, die auch 100% dafür programmiert wurden.
Aus "2.4.23-pre4" wurde ich nicht ganz schlau was du genau meintest, meinst sicherlich den Kernel, oder?______-Warum haben die keinen aktuellen Linux Treiber?"""" ______- das bezog sich auf die HERSTELLER bzw. Treiber Programmierer der Firma. Und nicht auf Hobby oder Opensource Programmierer Datanbankseiten. Naja wie auch immer, ich bleibe erstmal bei dem Spruch: Dont change/touch a running system
 
Da sieht mans doch wieder wie wenig Ahnung die Leute doch haben, aber groß rumkotzen. OpenSourcetreiber heißt nicht zwangsläufig, dass den Treiber irgend ein Schüler aus Buxtehude programmiert, wenn du dir mal die Mailadressen z.B. auf der Kernelmailingliste ansiehst, dann wirst du sehen, dass 90 Prozent der Treiber von Entwicklern aus den jeweiligen Herstellerfirmen beigesteuert werden. Wegen deinem Cubase, es gibt ganze Tonstudios die mit Linux laufen, und es gibt super Software dafür selbst im OpenSourcebereich, das zeug ist zwar nicht so bunt wie dein Cubase aber von der Leistung her :-) P.S. Der Kernel enthält ja unmassen an OpenSource Code für Hardware(Treiber) und bekanntermaßen ist der Linux Kernel einer der besten, also kann ich deine Aussage von wegen ich möchte lieber Hersteller Treiber haben nicht verstehen, zumal ich schon OpenSourcetreiber hatte, die besser funktionierten als die Herstellertreiber. Z.B. hatte der erste CMEDIA Treiber von CMEDIA immer einen Bug, dass bei den Menuesounds knacksen unter XP 2k hervorrief, der Opensourcetreiber, der aber auch von CMedia stammte hatte das nicht. Also Troll meinetwegen weiter, aber überzeugende Argumente sind das nicht!
 
MDK,
irgendwie verdrehst du meine Worte.
Soweit ich weiss, hat Creative Labs keine opensource für freies programmieren freigegeben! Da frage ich mich, woher die kommen?
Zu Cubase SX, anscheinend betrachtest du das nur oberflächig, es geht nicht nur um paar bunte Knöpfe um was aufzunehmen und wiederzugeben, nein, es geht um die möglichkeiten und erweiterbarkeit (bin halt ein musik onkel). Und da ist Cubase SX einzigartig, du kennst wohl die großen, leistungsfähigen und TEUREN (ja schweineteuer) Plug-Ins wie: Halion2, Reaktor4 - Cabone etc. nicht, da kannst du mir gerne auf Anhieb Alternativen nennen, wird es aber keine geben. Und ich bin keineswegs einer, der wenig Ahnung hat (ok bei Linux mag das anders aussehen). Ich habe mein System bis ins Detail konfiguriert (damit meine ich nicht die lala Cache, AntiSpy und Diensteinstellungen), aber das geht nun zuweit. Und ich habe seit Jahren KEINE probleme mit NT basierenden Windows versionen. Damit meine ich System _Stabilität_ (ja stabilität, da kannst ruhig lachen) und Kompatibilität.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles