Technische Entwicklung macht Frauen Angst

Folgendes bekam ich heute per E-Mail zugeschickt. Passt zwar nicht so richtig hier her, ist aber ganz interessant wie ich finde. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Aber jeder fünfte Bundesbürger, vor allem die unter 30-Jährigen und über 50-Jährigen, halten Religion für wichtiger als Forschung."

Pfui! Gibt es denn immer noch so viele Bibelwerfer?
 
dass soviele religion für wichtiger erachten als die forschung verwundert mich auch - im negativen sinne.
wenn uns etwas auch nur irgendwie weiter gebracht hat, dann die forschung.
religion hat uns mehr kriege und streit gebracht und viele viele tote.
 
Ich möchte hier nur anmerken, dass es hier um Religion im weitesten Sinne geht. Natürlich haben in den letzten Jahren gerade extreme Sekten imensen Zulauf (bei den unter 30-jährigen). Für die ist nicht der Besuch in der Kirche, Moschee ... und das Studium der Bibel,Tora ... wichtig sondern okulte Treffen, bei denen ihnen das Gefühl gegeben wird wichtig und Teil von etwas Besonderm zu sein.

Die über 50-jährigen gehen wohl wirklich größteils auf Kosten der etablierten Religionsgemeinschaften.
 
religion ist nur nen hirngespinnst! Ihr müsst langsam mal einsehen das die erde nicht ein typ in sieben tagen erschaffen hat :)
 
Religion ist vor allem eine starke Versuchung, seinem Leben einen vermeindlichen Sinn zu geben und all das erklärbar zu machen, was über den Verstand des Einzelnen hinausgeht. Für alle, die nicht begreifen wollen, dass der eigene Horizont nunmal beschränkt ist, scheint es also äußerst wichtig, sich diese Illusionen aufrecht zu erhalten, scheinbar wichtiger als irgendwelche Forshung (die uns ja auch ins Chaos stürzen kann, siehe Gentechnik, Nuklearindustrie etc.).
 
ich gebe Baktus recht, wenn Menschen nichts mehr haben an das sie glauben können oder etwas das ihnen hoffnung gibt (auch wenn es nur eine illusion ist, aber wer weiss das schon) sind wir schon arm dran...
Und das mit den Kriegen: klar verursachen Religionen viele Kriege aber durch die Forschung werden diese erst ermöglicht!!
 
Hmm... Da kann man nur einen Spruch bringen: "Religion ist Opium für's Volk"...
 
@ Mr_Maniac: Ich finde, jeder Einzelne könnte heute frei entscheiden, ob er gläubig ist oder nicht, daher halte ich es mit Kalle Marx (an dessen Grab ich übrigens schon mal stand), der meinte: "Religion ist das Opium des Volkes". Das mit "... fürs Volk ..." stammt von Freund Lenin und hätte meines Erachtens eher im Mittelalter zugetroffen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen