Discounter PCs: Infos zum Lidl-Notebook & Real PC

Hardware Mittlerweile ist es Tradition beim Lebensmittel-Discounter Lidl: nacheinander kommen Desktop- und Notebook-Rechner in die Regale. Ab dem 24. September 2003 gibt es wieder ein Notebook, allerdings wie üblich nur regional begrenzt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
das Notebook ist ja nicht schlecht, aber immer diese popelige Auflösung 1024x768.
Das ist ja nun wirklich nicht mehr zeitgemäß.
Nein Danke !
 
Antwort auf den Kommentar von news1704: Äh... LCDs haben schon eine etwas bessere Auflösung als Monitore und selbst die erreichen nur etwa 72 dpi. Bei 15" erreicht man dann mit größeren Auflösungen als 1024x768 deshalb gar keine Verbesserung mehr, da man die TFT-Pixel halt nicht mehr kleiner bekommt. IMHO ist diese Auflösung also noch mehr als zeitgemäß, bedenkt mant doch, dass in dem Notebook, was 3D-Leistung angeht, noch ein sehr sehr schwachbrünstig Grafikchip steckt.
 
Discounter PCs sind der letzte mist.Die scheisse is so billig,weil die an der verarbeitung sparen ( gehäuse z.b.).ich würd nie sonen schrott kaufen.
bezahl lieber 100-200 € mehr beim fachhändler^^
 
außerdem macht es doch spaß sich den pc selbst zusammenzustellen und zusammenzubauen. und dieses schöne gefühll immer dabei *hach*
 
War klar das wieder so Kommentare hier kommen....
 
Nachteile Notebook: Lahmer Grafikchip, shared Memory (was den Grafikchip noch mehr ausbremst), und es wird gelogen: Halte einfach mal ein Oszilloskop an einige Pins z.B. des IDE-Controllers, dann wirst du nachlesen können, dass es nur 100 MHz beim FSB sind. Die angebliche Bandbreitenverdopplung ist auch Schwachsinn: Was nützt es, wenn ich statt 32 Bit plötzlich 128 Bit auf einmal transferieren kann, wenn in einem Großteil der Operation trotzdem nur kleine 32Bit-Bröckchen über den 128Bit breiten FSB laufen? Nahezu nichts! DDR-Technik hingegen bringt da wirklich was.
 
Nachteile Zubehör Standrechner: Naja, über die Qualität des TFT kann ich nix genaueres sagen, aber er wird bestimmt eher mittelprächtig sein.......100er Spindel CD-Rohlinge... Schon mal daran gedacht, wie schnell CDs kaputtgehen, wenn man sie nicht sauber in CD-Hüllen archiviert? Kauft man sich noch die Hüllen dazu, wird es letztendlich teurer, als wenn man Rohlinge gleich in Hüllen kauft.
 
Nachteile Standrechner: GeForce 4 MX440SE = GeForce 4 MX 400 + AGP 8x, was absolut sinnlos ist, da schon allein der Grafik-Chip das theoretisch nicht ausreizen könnte + langsamer getaktet ("SE")....... 256 MB RAM sind für so einen Rechner wahrlich nicht mehr zeitgemäßg - soviel steckt auch schon in meinem alten K6-2 550 drin. Für WinXP reichen auch bequem 128, aber wenn man mit dem Rechner wirklich arbeiten und zocken will, sind 512 Pflicht......... 80GB Platte - wer braucht denn so viel? Ich selbst bin lange Zeit mit 20 GB ausgekommen, und angesichst der Disziplin bezüglichs Zumüllen der Platte, die ich entwickelt habe, sind jetzt die 60 GB Platte ein riesiger Traum, der in aller Regel halb leer ist! Und warum nehmen die keine 2x40 Gb und schalten die zu einem RAID-Array zusammen? Selbst als Software-RAID ist das extrem billig, kostet wahrlich kaum Leistung und ist zudem ungeheuer flexibel, da man sowas ganz bequem mit Win2K oder WinXP pflegen, warten und reparieren kann und man sich nicht auf proprietäre Formate einlassen muss......... Achja, und der Onboard-Sound ist wie üblich kacke, ebenso wie das Onboard-Modem. Dazu ein Flashkartenleser, der 5 Formate unterstützt, von denen man im ganzen Leben höchstens zwei brauchen wird... Dazu kommt noch WinXP Home (würg) und Star Office 6.0 (toll, OpenOffice ist fast identisch, aber kostenlos).... Oh, ich lese gerade, das TFT wird nur analog angeschlossen....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen