RIAA bietet P2P-Nutzern Amnestie an

P2P-Anwender, die zugeben, illegal Musik-Dateien im Internet verbreitet zu haben, will der US-Musikverband RIAA mit einer Amnestie belohnen. Die Nutzer müssten lediglich zusichern, dass sie die Songs von ihrem Computer löschen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
die wollen doch nur das sich die Preisgeben die was illegales machen dann haben se ihre Namen und können die Dingfest machen :-P
 
Es wird mal wieder Zeit das irgendwelche , schlauen Leute irgendwas bei den RIAA rechnern lahmlegen *gg* , was die sich denken "man ist ja auf der gunst der RIAA beschrenkt" , frag mich doch ob die auch bald in der öffentlichkeit mit eiern beschmiessen werden lol
 
dass ist ja zu gütig ... dann lösch ich gleich mal meine 40gb mp3 einfach mal schnell ...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!