Private eBay-User gelten oft als Unternehmer

Bei Online-Auktionen gelten viele Verkäufer als Unternehmer, ohne es selbst zu wissen. Das kann zu unangenehmen Überraschungen führen, denn Unternehmer müssen im Unterschied zu Privatverkäufern weitaus mehr Verantwortung und Risiken übernehmen, so ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Naja bisher hatte ich es mit einem zu tun der "Privat" war - ging alles gut und habe viel Geld gesparrt (Orginalpreis 64€ / gersteigert für 34) ^^
 
Also das "Privat User" als Unternehmer geführt werden, finde ich mal gar nicht so übel....Denn wenn man oft sich das anschaut, was "privat leute" so verkaufen....Den gleichen Artikel 10 - 20 mal..........das ist in meinen Augen schon handel und keine "nur mal so" verkauf
 
@lutz: da gib ich Dir vollkommen Recht. wenn ich manchmal sehe, dass die Anbieter jenseits von 1000 Wertungen haben, denke ich mal das da mehr hinterhängt als nur ein paar Privatverkäufe. Teilweise liest man in den Bewertungen auch, dass meisstens nur verkäufe stattgefunden haben. Bisher war ich auch fast der Meinung, dass Powerseller ein Gewerbe haben. Ein Otto-Normalverbraucher kann normalerweise das nicht wirklich in kürzerer Zeit aufbauen, ausser evtl. ist er arbeitslos und verkauft sein ganzes Hausinventar und dann auch nur mit viel Geschick.
 
Herr Eichel,bitte kommen. :D
 
Wie sieht es eigentlich rechtlich mit Garantie bzw. Gewährleistung aus, wenn eine "fachfremde" Firma bei eBay alte Waren verkauft ? Wenn z.B. ein Dachdecker seinen alten PC (selbst zusammengebaut, Noname) verkauft ? Diese Firma (Dachdecker) kann doch keine Garantie bzw. Gewährleistung übernehmen – nur zwei Wochen Umtauschrecht. Wie sehen da die rechtlichen Bestimmungen aus ?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Interessantes bei eBay