Heise stellt Strafanzeige gegen Spammer

Der Heise Zeitschriften Verlag hat beim Landeskriminalamt Hannover Strafanzeige gegen einen Versender von Spam-Mails gestellt, der massenhaft unerwünschte E-Mail-Werbung mit der gefälschten Absenderangabe heise.de verschickt hatte. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wünsche den Jungs mal viel Glück. Glaube die sind kompetent genug solch eine Sache bis zum letzten durchzufighten. Go Heise GO!!
 
Naja. In der c't vom 17.8.03 berichten sie noch, wie ihre letzte einstweilige Verfügung gegen einen Spammer abgewiesen wurde und sie Einspruch einlegen werden. Hoffentlich haben sie wenigstens bei diesem Fall hier etwas mehr Glück.
 
HEISE sollte einfach die Addresse + name von dem Arsch ausversehen durchsickern lasse.
Für die Strafe ne Spendensammlung veranstalten.(20 Euro würde ich da sofort spenden)
Und das mit dem Spamm regelt sich dann von alleine.
Ich glaube es gab einen ähnlichen Fall eines Amerikaners
 
Antwort auf den Kommentar von linebacker

Das versteh ich nicht...
Wieso sollte jemand spenden, damit ein Spammer ne Strafe bekommt?!
Wieso sollten die seine e-Mail Adresse veröffentlichen? Spammer welchseln die doch öfter als manch einer die Unterwäsche...
 
nicht die mail adresse die echte. Mit Strafe meinte ich die strafe die Heise sicherlich bekommt wenn sie sowas veröffentlichen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen