IP-Telefonie mit Telefónica Deutschland

Mit dem Angebot voice:dedicated bietet die Telefónica Deutschland GmbH vor allem expandierenden und großen Unternehmen unter ihren Geschäftskunden ab sofort ein attraktives Standardpaket für einen reibungslosen Einstieg in die unternehmensweite ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also das unternehmen will ich mal sehn das sich so etwas antut. VoIP steckt noch total in den Kinderschuhn das kann sich ein Unternehmen normalerweise nicht leisten ein Paar Tage nicht ereichbar zu sein nur weil die Software spinnt (sprech aus erfahrung). Also dann viel glück.
 
Unsere Firma telefoniert schon per VoIP über das Telefonica Backbone und es funktioniert super.
Ich selbst habe hier am Arbeitsplatz leider nur ein normales Telefon, aber andere Kollegen haben ein IP Telefon und müssen nur einmal mit der Maus klicken und schon wählt das Telefon (kann man z.b. mit Kontaktdaten aus der Datenbank verknüpfen).
Absolut keine Probleme und die Qualität ist genauso gut.
 
und wieviel kostet dann sowas im jahr, wenn man einen normalen ISDN-Anschluss zu Huase ersetzen will (ich weiß schon, das ist noch ferne Zukunft und noch nicht rentabel für Endverbraucher, aber trotzdem würds mich interessieren)
 
zu den Kosten kann ich nichts sagen. Aber für Endkunden lohnt sich das nicht. Vorallem da du eine Standleitung von Telefonica brauchst, allein schon wegen der festen IP.
Also wirklich nur für Firmen interessant.
 
VoIP und in den Kinderschuhen stecken? Ich glaube, du hast echt keine Ahnung. Erstensmal ist VoIP zumindest für Einzelverbindung extrem ausgereift (H.323, mit H.263 wird sogar Bildteelfonie eingebunden), und für massive Verbindungen gibt es enorme Erfolge (bessere Protokolle wie Fast TCP oder HDL-TCP, verbesserte Encapsulation IP over Ethernet over CAST wurde durch IP over CAST ersetzt). Auch wechselnde IPs sind kein Problem, dank LDAP, DSN with IPv6 und L2TP.
 
In Österreich gibt es das auch schon länger auch für Private vom Provider Inode. Man braucht nur einen entbündelten ADSL Anschluss. Nachdem das VOIP über einen Router installiert wurde, kann man ganz normal mit den alten Telefon weitertelefonieren. Das kostet ca. die hälfte von der normalen Telefongrundgebür.- Aber das ist wieder anders aufgebaut.
 
Ich kann nur aus der praxis sprechen und da ist es halt mal fakt das Voip in den nächsten 1-2 Jahren noch nicht im "Großen stiehl" also eine Komplette Firma mit zb. 500 nebenstellen auf Voip setzen kann weill es einfach noch nicht richtig funtzt. Ich sprech jetzt nicht mal vom Amt das sowiso früher oder später ins Telekom oder Arcor netz muss. Ich weis aber auch das Siemens ihr Hipath anlagen untereinander mit IP vernetzt aber selbst bei solchen sachen gibt es noch kleiner probleme.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen