Stromausfall wie in USA in BRD nicht zu befürchten

Ein Stromausfall wie in den USA und Kanada ist nach Einschätzung von Experten in Deutschland nicht zu befürchten. Zum einen sei nicht zu erwarten, dass in Deutschland mehr Strom verbraucht als erzeugt werde, sagte der Vorsitzende des Bundes der ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Soviel ich weiss, sind deren Kraftwerke voneinander abhängig und dazu auch nicht die neuesten... Wir haben ja "gezwungenermaßen" neuere Kraftwerke, weil die alten vor fast 60 Jahren zerstört worden sind! Sowas gab es in Amerika natürlich nicht.. Und ein "Upgrade" der Kraftwerke würde wahrscheinlich immens viel kosten... Kann aber auch sein, dass ich mich mit der ganzen Aussage irre... Ich habe es halt mal irgendwann nebenbei "Aufgeschnappt"...
 
in Österreich kann es auch nie so einen Stromausfall geben.
 
wenn 21 kraftwerke in innerhalb von minuten vom netz gehen, sollte man sich doch mal über die redundanz gedanken machen. n bisschen peinlich ist das schon, ich mein, dass in usa, zb in nyc, ab und zu der strom ausfällt is nix unnormales...aber ganze staaten gleichzeitig....peinlich peinlich. mr_maniac: ich bin dazu jetzt nicht nähr informiert, aber ich kann mir schlecht vorstellen, dass die amis mit 60+ jahre alten kraftwerken ihre versorgung decken... wär zumindest seltsam... irgendwie..
 
Naja, ich finde das kommt ganz drauf an was nun in USA wirklich passiert ist. Wenn es z.B. ein Hackerangriff war kann das hier wohl genau so schnell passieren wie in USA! Da können noch so viele Stromreserven vorhanden sein - das nützt dann nichts mehr!
 
Ja dann Hackt mal fleißig!
Wäre doch mal lustig!
:-)
 
Auslöser war wohl der Ausfall eines Kraftwerkes. Dadurch wurde eine Art Schneball-Effekt im Netz ausgelöst, da die anderen Kraftwerke plötzlich mehr Last verkraften mussten.
Da werden sicher dann auch Köpfe rollen denn sowas darf ja nicht sein
 
Ja, bitte versucht ein Netz zu hacken das garnicht an das Internet angeschlossen ist, viel Spass
 
Hi

Eh Leutz ihr wisst doch wie das ist,die Amis brauchen so was doch, sonst funtionieren sie nicht.Man muss sie immer schocken bevor man was grosses durchziehen will,damit sie auch alle eingigkeit zeigen können und hinter ihrem achso tollem land stehen.

PS:vieleicht war es ja das FBI um zuschauen ob das filesharing so stoppen liest oder abnimmt!:-)
 
Das in Deutschland nie so ein Stromausfall kommen kann ist wohl mathemtisch schon auszuschließen, denn die Fläche des Stromausfalles in den USA ist weitaus größer als ganz Deutschland. Würde sagen, wer auch immer diese Behauptung aufgestellt hat, hat sich selbst ins Bein geschossen *lol*
 
Gemeint ist, dass kein Stromausfall über mehrere Bundesländer Hinweg kommen kann... Wahrscheinlich noch nichtmal ein ganzes Bundesland... Das Deutschland um VIELES kleiner ist, als die USA ist klar...
 
Antwort auf den Kommentar von AnnaFan: Das ist wieder richtig knalltütenmäßig formuliert. Was hat man Dich gelehrt: Informieren, dann wissen, dann denken und ein Jahr später posten.

Stromausfall wie in den USA in Deutschland nicht möglich

Ein Stromausfall hat am Donnerstag mehrere Großstädte in den USA und Kanada lahmgelegt. Experten in den USA sprechen davon, dass die Stromversorgung der Weltmacht auf "Dritteweltniveau" sei. Gabriele Purper, Referatsleiterin Energieeinsparung im Hessischen Wirtschaftsministerium, schließt in einem Gespräch mit hr1 profil einen solchen Vorfall für Deutschland aus. "In Deutschland kann so etwas nicht passieren. Wenn in Deutschland ein Netz ausfällt, wird das von einenm anderen Netz kompensiert. Wir haben eine so genannte "Netzvermaschung". Der Verbraucher würde von einem Netzausfall gar nichts mitbekommen."

Hessisches Wirtschaftsministerium (http://www.wirtschaft.hessen.de/)

 
Antwort auf den Kommentar von ErikaMusterman: Genau das hat man in den USA vorher auch gesagt. Keiner kann hier sagen was wäre wenn. Ich bin auch der Meinung, dass die Netze hier besser sind, trotzdem kann das keiner genau sagen was wäre wenn
 
Antwort auf den Kommentar von AnnaFan: Schon wieder falsch. Die Netze in Europa sind auf aktuellstem Stand, ausreichend vermascht und es gibt genügend Redundanz.
 
@AnnaFan
Es ging wohl eher nicht um die betroffene Fläche, sondern das die Kraftwerke nicht genug reserven hatten um einen Ausfall zu verkraften. Auch scheint es so zu sein, das in den USA bis zu 20 Kraftwerke "kleinere" Inseln bilden während in Europa fast alle Kraftwerke an das Netz angeschlossen sind und ein Komplettauswahl eher unwahrscheinlich ist, wenn auch nicht ausgeschlossen. Wenn wie zur Zeit die Flüsse warm sind und die Kraftwerke gedrosselt laufen wäre ein Ausfall von weiteren EVU's wohl ziemlich schlecht.
 
Antwort auf den Kommentar von Scorp: Das Problem ist, dass in den USA der Stromverbruch schneller ansteigt als das man hinterherkommt. Der Stromverbrauch ist pro Kopf doppelt so hoch als in Deutschland. Außerdem sind ja nicht 21 Kraftwerke ausgefallen, sondern nur 1. Die anderen 20 mussten wegen Überlastung abgeschaltet werden. Ergo gibt es zu wenig Reserven. Deswegen kann man aber noch lange nicht behaupten hier würde das nie passieren, zumal hier alles eh viel kleiner ist und damit problemloser als in den USA.
 
Soweit ich weiss, sind die Netze in Deutschland auch so konstruiert, dass wenn es Überbelastung in einem Netz gibt, sich ein Teilnetz abschaltet um den Rest zu retten. Es würden bei uns also nur kleine Teile ausfallen, aber nicht so flächendeckend...denn in den USA war es sicher eine Kettenreaktion, da wird die Last auf alle anderen Teilnetze umgelegt, bei uns wird eben ein Teilnetz abgeschaltet und so bleibt der Rest...
 
Erinnere ich mich da richtig oder waren nicht vor wenigen Tagen erst Panikmeldungen in Deutschland das bei laengerer Hitzewelle Blackouts drohen und Kraftwerke abgeschaltet werden muessen? Im Spiegel steht das in Deutschland selbstverstaendlich die Krankenhaeuser mit Notstrom weiterlaufen. Das war gestern auch hier in USA der Fall, wurde aber im Spiegel gegenteilig berichtet. Manipulierte Berichterstattung in Deutschland? Wer sich objektiv ueber das Geschehen informieren moechte muss das auf anderen Seiten als auf Deutschen tun, leider.
 
Eigentlich ist dies eine gutes Thema von den Troll Steven, LOL.
 
Schnase, weisst Du was ein Troll ist? Lies mal nach auf entsprechenden Seiten. Das ist u.a. einer der immer solche Antworten gibt wie Du es machst und sonst nichts sinvolles zum Thema beitraegt. Aber Du brauchst Dich nicht zu schaemen jetzt, Du kannst und verstehst es wohl halt nicht besser. Bist halt kein Erstgeborener.
 
@Steven: Wer schaut schon Spiegel :P
Nee... Mal ehrlich... Ich habe nirgens gesehen, dass jemand behauptet hätte, dass die Krankenhäuser KEINEN Notstrom haben... Das einzige was ich mich frage ist, wie sie Nachschub an Treibstoff für die Aggregate bekommen, wenn die Straßen verstopft sind... Aber da ist denen bestimmt was eingefallen (Per Heli vielleicht)...
 
Mr Maniac,

"Stecken gebliebene U-Bahnen, dunkle OP-Säle, fest sitzende Aufzüge" steht heute in der Ueberschrift auf Spiegel.de. Zum Treibstoff Nachschub, keine Ahnung wie das organisiert ist, fuer mind. 24 Std wird schaon was da sein und das ist ja mal das wichtigste. Und hier gibt es ja auch die Nationalgarde, die ist sicher in der Lage Diesel herzuschaffen. Aber das Thema ist ein gutes Beispiel hier fuer die Haltung der Deutschen gegen die USA. Was vor einer Woche geschrieben wurde (Panikmeldungen zur Hitzewelle und Blackouts der Kraftwerke) ist schon wieder vergessen, jetzt kommt der stolze Deutsche, bei uns kann sowas nicht passieren, bei uns passiert ja ueberhaupt nichts, alles ist bestens. Jedes Geschehnis aus den USA wird aufgebauscht, wahrscheinlich um von der bescheidenen Gesamtsituation in Deutschland abzulenken. Dabei sorgt Euere Regierung kraeftig dafuer, das in Deutschland bald die Lichter ausgehen -P
 
Der Energieverbund hier in Europa ist technologisch ausgereift und unterliegt hohen Standards. Selbst die Hitzewelle hätte keinen ernsthaften Ärger gebracht.
 
Antwort auf den Kommentar von ErikaMusterman
Das erklaert natuerlich die Panikmeldungen aus Deutschland ueber Blackouts und abgeschaltete Kraftwerke.
 
Stromausfall? Bei uns hier????? Hahahaha.... Ohne die Amerikaner wüßte man ja garnicht mehr, was das ist.
 
Wo kommen wir denn da hin, wir sind doch hier nicht im Wilden Westen... =:)))
 
Hy,Nur zur INFO : 12.10.99
Nur sechs Minuten
Die Deutschen sitzen pro Jahr durchschnittlich für sechs Minuten in dunkeln. Mit dieser geringen Stromausfallrate sind die Deutschen Spitzenreiter in der Welt, berichtet die FAZ. In Italien beispielsweise falle der Strom für durchschnittlich 10 Stunden pro Jahr aus. "Unterbrechungen wie in New York, San Francisco oder Auckland sind in Deutschland nicht vorstellbar", zitiert die FAZ den Präsidenten der Vereinigung Deutscher Elektrizitätswerke (VDEW), Heinz Klinger. Grund: Das deutsche Stromnetz ist so engmaschig, dass Leistungsausfälle sekundenschnell umgangen werden können.

MfG Cid
 
ich sag nur anschauen @ http://eur.news1.yimg.com/eur.yimg.com/xp/karikat/20030815/14/2039594078.jpg ...

 
Ich denke mal das die Leute im Irak hoffen, das nicht die Amerikaner die Stromversorgung wieder aufbauen. :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links