Microsoft: Wilde Spekulationen über Windows 10-Nachfolger

Windows 10 soll die letzte Version des Redmonder Betriebssystems sein - so hat man es seitens Microsofts zumindest verkündet und damit in erster Linie das veränderte Release-Konzept umschrieben. Doch nun kochen Spekulationen über einen möglichen ... mehr... Windows 10, Windows 10 RTM, Windows 10 Final Bildquelle: WZor / Microsoft Insider Windows 10, Windows 10 RTM, Windows 10 Final Windows 10, Windows 10 RTM, Windows 10 Final WZor / Microsoft Insider

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Dann könnte man die 10 endlich streichen, nennt es doch schlicht Windows!
 
@barnetta: Egal, wie man es nennt... irgendwann muss eine Markenbezeichnung etwas "neues" beinhalten, sonst klingt es nach 10 Jahren veraltet. Meiner Meinung nach MUSS Microsoft irgendwann eine 11 dahinterschreiben oder es nochmal komplett umbenennen, damit man den Eindruck hat, dass es etwas komplett neues ist. Man bedenke, wie wichtig es Microsoft damals war, es unbedingt Windows 10 statt Windows 9 zu nennen, um zu zeigen, wie "fortschrittlich" das neue System ist.
 
@Gwaihir: Die 9 wurde ausgelassen, weil genug programme prüfen ob es ein Windows 9* ist und die dann alle nicht mehr funktioniert hätten.
 
@Bautz: Stimmt, da hast Du Recht, da war mal was. Ich erinnere mich trotzdem daran, dass Microsoft dieser Umstand nicht ganz ungelegen kam und es so gesagt wurde.
 
@Gwaihir: Die Marketingbezeichnungen hat man doch bei jedem Feature Upgrade welche eben neues beinhalten, läuft bei Apple schon einige Jahre länger so.
 
@Gwaihir: Bei Photoshop funktioniert es doch auch schon seit Jahren, dass sich da am Namen nichts mehr ändert. Ich finde nicht, dass man da was ändern muss. Werbung kann auch schlicht auf neue Funktionen abzielen ohne den Namen zu ändern. Solange der Name funktioniert und man damit Qualität zum Ausdruck bringen kann, ist doch alles in Ordnung. Schwieriger wird, wenn man mal eine Zeitlang was versemmelt, oder es viele Bugs gibt und so, dann könnte man mit einer neuen Version einen Neuanfang suggerieren.
 
@barnetta: Wie bei den ganzen Reboots von Filmen und Spielen? ^^
 
@PsymH: Need dir Speed zum Beispiel.
Also das Spiel von 2015.
 
@barnetta: Es ist immerhin Windows 9, da MS die aber übersprungen hat, auf die 10. Alle ungerade Windows Versionen waren eine Art Vorentwicklung und für den Eimer, genau wie die Version 9 bzw 10. :-D
 
@Murphie: Windows *7*
War doch gut.
 
Warum nennen sie es nicht einfach DOS. :/
 
@Annettekrum: Weil kaum noch jemand Disks hat. Aber COS wäre doch eine gute Idee - Cloud Operating System.
Was aus meiner Sicht auch der nächste große Schritt wird. Man hat nur noch ein Terminal bei sich stehen/ in der Hand, mit rudimentären Betriebssystem, und greift damit auf cloudbasierte Dienste zu. Für mich zwar ein Grauen, aber wohl die Zukunft.
 
@gutzi4u: Davon ist auszugehen, wenn auch noch nicht in der allernächsten Zukunft. Aber sobald richtige Breitbandzugänge für jedermann global Standard sind, wird das passieren.
 
@gutzi4u: Reine Cloud-Lösungen wird es wohl nicht geben.
Hybride Cloud-Lösungen(d. Teilweise Cloud, teilweise Lokal)
sind eher die Zukunft. Selbst Chromebooks sind Hybriden.

Absterben werden rein lokale Rechner/Architekturen/Lösungen
Da muss man mittlerweile kein Hellseher mehr sein.Denn
mittlerweile nutzen fast alle zumindest einen Cloud-Storage
(wie OneDrive, GDRIVE, Dropbox etc.).Das ist der erste Schritt
in hybride Betriebssysteme.Bis die breite Masse aber mal entdeckt,
dass Online-Speicher nur ein ganz kleines Mini-Trippelschrittchen
in die Welt der Cloud-Plattformen(AWS, AZURE, GCP) ist und was
dort sonst noch so alles geboten wird(schier unendlich viele
Dienste/APIs/Möglichkeiten) ...dürfte aber noch einige Zeit vergehen.
 
@gutzi4u: wenn sich die blockchain durchsetzt, dann muss das nicht unbedingt die Realität werden. Jeder hätte ja dann Interesse daran ein Teil der Transaktionen zu bestätigen, um dem Netzwerk die größtmögliche Sicherheit zur gewährleisten. Und das erfordert Rechenleistung. Die Rechenleistung kann also im Prinzip auch dafür eingesetzt werden die clouddienste zum Teil zu ersetzen. Klar wird noch ein Teil dessen was heute bei uns liegt noch in die cloud wandern. Aber je nach dem wie stark sich eben blockchains durchsetzen, wird es wohl eine Barriere geben die nahezu komplettes cloudcomputing verhindern wird.
 
bitte modularer und mehr individualisierbarer und nicht per default zugeschissen mit rudimentärer app scheiße, die bei jedem update wieder ins system gepumpt wird. auch eine überarbeitung von installationen, sauberer deinstallation und ein selbstreinigendes updatemanagement das auch effektiv funktioniert. am ende werden aber nur cloud funktionalitäten zu mehr absatz und abhängigkeit führen
 
@Rikibu: Nimm doch einfach Linuxmint...
 
@Lecter: Sowas in der Art wollte ich auch grad sagen. Wenn jemanden ein System so dermaßen ankotzt, dass er nur noch in Fäkalsprache darüber reden kann, dann verstehe ich nicht, wieso er es nutzt. Irgendwas läuft da doch schief.
 
@DON666: wer sagt das ich es nutze? Ich hab defizite gelistet und nicht gesagt, dass ich diese defizitäre software nutze
 
@Rikibu: Na denn... Bei deiner Frequenz an Äußerungen zu Windows war ich jetzt mal ganz sicher davon ausgegangen, dass du selbstredend aus eigener, täglicher Erfahrung sprichst, so wie die meisten hier.
 
@DON666: dienstlich gesehen muss ich diesen kram nutzen und ärgere mich regelmäßig über diverse Unzulänglichkeiten. Privat hab ich festgestellt, dass ein kosmos ohne ms sehr gut funktioniert
 
@Lecter: Uninteressant - ein grossteil der WIN-Software funktioniert unter Linux nicht. Da helfen auch keine Emulationen oder Wrapper.
 
@Lecter: Genau, anstatt eine Gute Distro zu empfehlen einfach die schlechtest nennen.
 
@Rikibu: "überarbeitung von installationen, sauberer deinstallation und ein selbstreinigendes updatemanagement das auch effektiv funktioniert"
Gibt es doch jetzt mit UWA.
 
@L_M_A_O: und welche software wird damit ausgeliefert? Skype und kartenspiele - mehr nicht
 
@Rikibu: Gibt schon einiges mehr aber muss ja nicht universal sein, reicht ja schon wenn die Anwendung über den Store kommt.
 
@Rikibu: Quark. Gibt ja auch einige Software im Store Win32 ist und im UWP Container läuft.
 
@L_M_A_O: das ist aber alles unrelevant, weil diverse Branchensoftware nicht über den store kommt... die cs suite gibts im store auch nicht...
 
@Rikibu: Teste mal mit einem Live USB System Linux Mint. Ist zwar nur der erste eindruck, aber besser wie blind ins Messer laufen.
 
@MancusNemo: Oder einfach eine Stick mit guter Distro, wie wäre es damit?
 
@Alexmitter: Das meinte ich doch im Prinzip.
 
@MancusNemo: Zitat: "Linux Mint"
 
@Alexmitter: Zum einstieg ist das ganz gut. Du willst doch den Kerl nicht ernsthaft gleich eine Distro für Profis zeigen. Dann macht der doch vor lauter Hilfe die er braucht wieder dicht. Da finde ich Mint als einführung ganz nett.
 
@MancusNemo: Nein, einfach eine Gute Distro, wie wäre es mit Xubuntu, einfach, benutzerfreundlich und von richtigen Profis, nicht den schäbigen Mint entwicklern.
 
@Alexmitter: Äh wenn du so willst, alle Ubuntu-Artigen Distros sind Müll. Die übernehmen die Fehler von Ubuntu und irgnorieren sie einfach. Manjaro oder so da gehts dann richtig los. Hardcore geht dann mit gentoo erst richtig ab.

Mint ist und bleibt für umsteiger von Windows perfekt. Nach dem Supportende wechseln die meisten eh die Distro. Also mach ich da kein Stress. Man muss erst mal gehen lernen bevor man rennt.
 
@MancusNemo: Das kann ich nicht Unterschreiben, eher ist es Mint das sich immer gerne bei Ubuntu bedient, das System aber eher verschlimmert und die sicherheit gefärdet.
Fehler zu ignorieren kannst du den Jungs vom Xubuntu Team nicht vorwerfen.
 
@Alexmitter: Z.B. den Uhren - Bug wenn man noch mit einer andren Platte Windows nutzt. Viele Distros haben das beseitig nur die Ubuntus und ihre darauf aufbauenden Distros nicht.
 
@MancusNemo: Es ist ganz einfach, Linux schreibt die UTC 0 Zeit auf den RTC Schaltkreis, Windows die Lokale.
Ein Bug ist das nicht, eher ein missverständnis und wohl so unbedeutend das es hier wenige beiträge dazu gibt.
Die Ubuntus verhalten sich hier Standartmäsig, wer das "fixt" nicht. So einfach ist das.
 
Habe ich nicht schon mal gelesen, dass Windows 10 das letzte Windows gewesen sei, nur dass es unter dem Namen fortlaufend aktualisiert wird?
 
@CoolMatze: Ja, vermutlich eine Minute vor dem Verfassen des Kommentars beim Lesen des Artikels. ;)
 
@ckahle: also das ist aber eine sehr gewagte Annahme xD
 
@CoolMatze: genau diese Aussage ist auch richtig
=> zumindest so von Microsoft weitergegeben...

und wenn man jetzt Andromeda oder dusjbejf auf den Markt bringt, dann passt die Aussage auch...

wenn man aber wie Feinfuture schreibt "das letzte Betriebssystem von Microsoft" dann muss man einfach nur sagen: unklug ausgedrückt!
 
Lustig. Vor ein paar Tagen: Andromeda ist tot. Heute: MS arbeitet an einem neuen OS.

Ist ja auch gut, wenn die Berichterstattung ein Wechselbad der Gefühle für jeden Fan und Gegner von MS ist. Und für MS ist es das Beste, wenn sie ihr neues OS kurz vor dem Launch sterben lassen und als supergeheimes Projekt mit anderem Namen wieder aufstehen lassen. Dann haben es wenigstens die ganzen halbseidenen Journalisten nicht schon im Vorneherein zerpflückt ohne es jeh in der Hand gehabt zu haben.
 
@eshloraque: Eigentlich war die Aussage bezüglich Andromeda nur das es wie zu erwarten nicht mehr 2018 kommt aber kann auch sein das es gar nicht kommt, sind von vorn bis hinten eh allles nur Gerüchte.
 
Ich war nie davon überzeugt das Windows 10 das letzte ist. Es ist das System, wo man mit alten Strukturen bricht und über ne längere Zeit mit größeren Updates (Upgrades) dies nach und nach voran bringt. Hat man das größten Teils geschafft, wird man neuere größere Änderungen auch wieder als neue Version verkaufen.
 
@kkp2321: "das Windows 10 das letzte ist" - trifft nun auch wirklich nicht zu, einige sind bei Vista der Meinung gewesen aber die wurden dann mit Win7 überzeugt :)
 
@PakebuschR: Ich wusste, das dieser Satz mir zum Verhängnis wird ^^
 
Ein next generation Windows kann genau so gut ein gepatchtes Windows 10 in 5 Jahren sein
 
@ManuelM2: Eben, Win10 ist das "next generation Windows".
 
@PakebuschR: Dito, wieso sollten die das auch machen. Windows 10 ist ja nocht nicht mal annähernd fertig. Die GUI ist immer noch total inkonsistent, immer noch uralte Icons enthalten und altes Windows 7 Fensterdesign wenn es mal in tiefere Systemkonfigurationen geht. Also ich hoffe MS entwickelt da noch sehr viel weiter und gibt nicht auf halber Strecke auf.
 
Denke man sollte die Gerüchte echt nicht überbewerten. Das wird noch eine ganze Weile dauern, bis Win 10 mal abgelöst wird.
 
@Richard1993: Da wird nichts abgelöst. Windows 10 wird das Desktopbetriebssystem bleiben. Nur wird der Desktop abseits von ein paar Nerds und echten Arbeitsrechnern keine Relevanz mehr haben. Für den Rest wird gelten: "was ist ein Computer?". iOS, ChromeOS und Andromeda werden ihre Marken setzen.
 
@eshloraque: Also meine Glaskugel sagt da was anderes.
 
Windows wird höchst wsl auf ein ähnliches System wie Ubuntu rauslaufen das der Name 10 dann im Windows verschwindet und nur mehr die derzeitige Version dabei steht wie z.B. dann Windows 20.04 oder Windows 21.10 (Jahr.Monat) in dem es erschienen ist.
Und halt alle 3-5 Jahre ein LTSB für Firmen z.B. welche nur Qualitäts und Sicherheitspatches erhalten.
Kann ich mir dann auch gut vorstellen das es ein Windows Home, Pro, Education und LTSB geben wird, wobei ich mir auch vorstellen kann das Windows dann auch eher in 3 Spaten weitermacht (Pro [für zu Hause], Edu [für Schulen, Unis usw.] und LTSB [für Firmen]).
 
@Nicc92: Das home und Pro sollen die sich sparen. Einfach nur Windows, EDU und LTSP... reicht.
 
@Nicc92: Das Versionsschema haben wir bereits nur das die 10 noch dazwischen steht.
 
@PakebuschR: 10 gibts nach wie vor in pro und home... nur das bei der home version das "home" nicht mehr vorsteht, glaube ich. Es gibt Windows 10 und Windows 10 Pro.
 
@kkp2321: Stimmt, das kommt noch dazu.
 
Windows 10 wird weiterentwickelt und wenn man die nächsten 10 großen Updates nimmt (= 5 Jahre), handelt es sich ebenfalls um ein "Next-Generation Microsoft Operating System"
Der Unterschied ist nur, dass es mit Windows 10 Schritt für Schritt kommt und früher halt immer alles auf einmal.
Windows 10 1803 ist auch schon ziemlich verändert zur damaligen Release Version von Windows 10, vor allem unter der Haube hat sich da einiges getan.
 
@Scaver: Ich verstehe gar nicht, wieso du dafür schon wieder Minus kassierst, immerhin sind die von dir genannten Fakten zu geschätzt 100% korrekt, ich wüsste nicht, was es da noch zu diskutieren geben sollte.
 
@DON666: Und du hast jetzt 2.
Warum auch immer...
 
@Ark2014: Naja, eigentlich nur, weil wir hier auf WinFuture sind, da wird immer kräftig auf Minus geklickt, einfach weil man's kann, sicher aber auch aus purer Antipathie gegen gewisse Leute. Das ist mir alles schon klar, nervt mich aber dennoch seit Jahren, weil es so stumpf ist. Wenn da wenigstens mal eine Begründung käme... (gähn)
 
"Allerdings muss man bei genauerer Betrachtung dann doch anmerken, dass hier vor allem der Wunsch nach einer aufregenden Geschichte der Vater des Gedanken sein dürfte. Denn Pressemitteilungen werden in aller Regel von Menschen verfasst, die für das Verfassen von Marketing-, also Werbe-Texten ausgebildet sind. Und da werden oft genug auch relativ unbedeutende zu bahnbrechenden Innovationen aufgeblasen. "

Wenn Ihr das schon selber korrekt so deutet, warum dann die News? Und warum dann mit diesem Kommentar? Dann wird ja erst Recht ersichtlich, dass Ihr da auch nur Clickbait betreibt ...
 
XP II, ein schlankes, schnelles OS für den gebeutelten Heimanwender.
 
@Lord Laiken: Du wärst mit KDE sicher glücklich, nichts, auch kein Komfort, aber XP feeling
 
@Alexmitter:
Jupp, KDE gefällt mir. Die meisten Entwickler machen jedoch nichts für Linux und damit ist sein Nutzen sehr limitiert.
Es ging mir auch nicht um die Optik, denn das "Teletubby-Design" (Computer Bild) von XP ist nach wie vor nicht mein Fall. Ich hab früher einfach die Designs deaktiviert für den echten Oldschool-Look.
Viel mehr wünsche ich ein hochwertiges Windows, welches mich mit "Updates", Multiplattform, "Apps" usw verschont. Es sollte natürlich kompatibel sein zu Software von sagen wir 2000 bis nach oben offen. Dafür würde ich auch richtig was bezahlen. 200 Mücken oder gar mehr.
 
@Lord Laiken: "Viel mehr wünsche ich ein hochwertiges Windows, welches mich mit "Updates", Multiplattform, "Apps" usw verschont."
Also:
-Das sich nie Verändert
-Immer auf der selben Architektur Werkelt
-Keine Programme unterstützt

Wieso eigendlich ein OS wenn es keine Programmausführung unterstützt, da kann man sich den PC gleich spraren.

Und für dein KDE Problem, einfach mal einen Window Manager wie Xfce probieren, bietet nicht mehr Konfort, ist aber von professionellen gemacht.
 
@Alexmitter:
-Keine Programme unterstützt
Lies nochmal meinen letzten Satz. Mit "Apps" sind natürlich die Modern Apps gemeint.

-Immer auf der selben Architektur Werkelt
Von mir aus kann es auch auf DOS basieren, solange keine April April Updates eintrudeln.
Außerdem ist auch Windows 10 immer noch ein Vista. Von daher...
Am besten, die modernisieren für mein Wunsch-OS einfach den XP-Unterbau. Wenn ich in XP neu starte ist das wie ein Unterschied von Tag zu Nacht. Die verzögerungsfreie Ausführung meiner Eingaben - das vermisse ich schon.
Und 90 % der Features brauche ich einfach nicht. Nur grundlegende Funktionen wie Browser und Mediaplayer sollten dabei sein, und kein Nachhausetelefonieren - ich bezahle lieber mit Geld.

-Das sich nie Verändert
Ja, bitte. Es handelt sich schließlich um ein OS. Da wünsche ich Beständigkeit und Stabilität. Der Sinn des OS ist es, eine Basis für die Ausführung von Programmen zu sein. Brauche ich eine bestimmte Funktion, hoffe ich nicht, daß diese beim nächsten Mega-Update dabei ist, sondern installiere ein entsprechendes Programm.

einen Window Manager wie Xfce probieren
Das ändert ja nichts daran, daß die Auswahl an Programmen beschränkt ist.
 
@Lord Laiken: Ein System ohne Updates, und das in einer Zeit, in der wir (ja, du auch) ständig online und damit nun mal der dunklen Seite ausgesetzt sind...

Viel Spaß!
 
@DON666:
Ich habe Updates nicht umsonst in Anführungszeichen gesetzt.
 
"Allerdings muss man bei genauerer Betrachtung dann doch anmerken, dass hier vor allem der Wunsch nach einer aufregenden Geschichte der Vater des Gedanken sein dürfte."

Ja gut, dann klemmt Euch doch den ganzen Artikel. Oder hat das Sommerloch zugeschlagen?
Schreibt halt was über Seehofer, der baut genug Mist :_)
 
@WolframB:
Sind aber doch keine Klempner. Sollte dem hiesigen Leser doch klar sein, daß wir hier nicht bei Seefuture sind. Ein bisschen mehr Politik könnte aber nicht schaden, da hast du schon Recht. Sofern es nicht um Sumpflager vs Neues Lager geht, versteht sich.
 
Ein neues Betriebssystem wäre eventuell gar nicht schlecht. Am besten 64 Bit aber ohne 32 Bit-Modus. Bei der Gelegenheit kann man das System auf Sicherheit optimieren und Altlasten von W10 erst gar nicht mitschleppen.
 
@mt03c06: Dafür ist 32Bit Software noch zu präsent.
 
@PakebuschR: 32 Bit-Software ist noch sehr verbreitet, weil es kaum druck gibt auf 64 Bit zu gehen. Bei einem neuen Betriebssystem muss man da aber keine Rücksicht nehmen.
 
@mt03c06: Dann läuft man jedoch Gefahr das es wir bei RT endet.
 
@mt03c06: Eine 128bit Version wäre mal gut.
 
@MarcelC: nach 64 bit kommt aber erst mal 65...
 
@mt03c06: W10S ist der erste Schritt. Da sind die ganzen alten Win32-Api-Zöpfe abgeschnitten.
 
@eshloraque: Eigentlich nur blockiert aber ein erster Schritt ist es dennoch.
 
Vista 2 wäre mal toll
 
@flooce207: Nennt sich Win7.
 
Hoffentlich wird Windows 11 dann ein würdiger Nachfolger von Windows 7! Mit schöner, ästhetisch ansprechender und leicht zu bedienender, für den Desktop mit Tastatur-/Mausbedienung optimierter GUI. Und ohne Bloatware und eingebauten Spionagefunktionen ...
 
@XaverH: Trifft doch alles auf Win10 zu und das war hier als "Bloatware und eingebauten Spionagefunktionen ..." bezeichnet wird ist auch in Win7 und älter in der ein ander anderen Form enthalten.
 
@PakebuschR: Eine interessante Einzelmeinung. Vor allem die Beweisführung, das sich die in Summe angesammelte / angesammelt werdende Menge glatt die Waage hält, bei beiden OS, die finde ich sehr gelungen.
 
Ich finde Windows 10 super. Solange es stetig weiterentwickelt wird (wie momentan) gibt es kaum einen Grund etwas komplett neues zu machen. Zumal Windows für den Privatanwender inzwischen ja schon fast Freeware ist braucht es eigentlich auch keinen neuen Namen. Der Name spielt ohnehin nur noch eine untergeordnete Rolle. Ein ausgeschriebenes Windows 10 Logo ist mir außer in den Eigenschaften des PCs nirgends aufgefallen. Und auch beim Booten wird ohnehin nur noch das Windows-Logo ohne 10 angezeigt.
 
@mike1212: Keine Frage: Windows 10 ist super. Auch die stetige Weiterentwicklung ist sehr positiv zu bewerten. Trotzdem schleppt W10 Altlasten mit. Hier ein paar Beispiele:
- Alte Programme wie Paint, der Texteditor, Windows Mediaplayer, usw.
- Führt 32 Bit-Programme aus. Ohne diese Emulation wäre man schon durchgehend auf 64 Bit.
- Unterstütz massig Codepages, was dazu führt, dass man oftmals in Textdateien Sonderzeichen, statt Umlaute sieht. UTF wäre als Standard super.
- Es gibt zu viele Doppelte Programme, wie z.B. Kommandozeile vs. PowerShell.
Ziel wäre also ein neues System welches entschlackt und auf mehr Sicherheit getrimmt ist.
Bei der Gelegenheit kann man das System so bauen, das die Anwendungen plattformunabhängig sind, sodass die verwendete Prozessorarchitektur egal ist. Ob nun x86 oder ARM sollte egal sein.
 
@mt03c06: "Führt 32 Bit-Programme aus. Ohne diese Emulation wäre man schon durchgehend auf 64 Bit." - ohne Abwärtskompatiblität zu 32Bit Software, hätte sich 64Bit andererseits vielleicht bis heute nicht richtig / so weit durchgesetzt, zumindest aber nicht so schnell wo natürlch auch AMD dazu beitrug.
 
@mt03c06:

"Führt 32 Bit-Programme aus. Ohne diese Emulation wäre man schon durchgehend auf 64 Bit."

Ich glaube nicht, dass das rausfliegen der 32bit-Emulation überhaupt passieren wird. Davon sind wohl noch zu viele Anwendungen und Spiele betroffen. Zum Beispiel bei mir: Diablo 2, Warcraft 3, VMWare Workstation Player, GPU-Z, die G15-Applets, Treiber- und Hilfsprogramme des ASUS-Mainboards (ASUS AI Suite, ASUS Motherboard Fan Control Service) usw.

Bei manchen sind es auch andere Programme.

----

"Es gibt zu viele Doppelte Programme, wie z.B. Kommandozeile vs. PowerShell."

Ich hab gemerkt, dass einige bekannte Kommandozeilenbefehle unter der PowerShell nicht wirklich funktionierten. Ein Beispiel: Man hat ein Programm installiert das einen Dienst eingetragen hat. Man stellt dann nach hinein fest das Programm gefällt einem nicht, deinstalliert dies und hinterlässt den Diensteintrag in Windows. Diese möchte man nun mittels "sc delete" entfernen. Während dies unter der CMD ohne Probleme funktioniert, gibts bei PowerShell eine Fehlermeldung, da Powershell unter dem "sc" sich etwas anderes vorstellt als die Anwendung "sc".

oder das nutzen von "/?" um sich eine Hilfe anzuzeigen. oder "dir /A"
 
Warum ist das eine News wert?

Windows 10 erhält Support bis 2025 laut Microsoft Dokumentation.

Ergo wird ein neues Windows irgendwann davor auf den Markt gebracht
 
Wenn es die letzte Version sein sollte, wieso setzte man dann die 10. Ist doch sinnlos.
Dann erwartet man immer einen Nachfolger.

Ich fand das alte System besser.

Und lieber eine Kaufversion und dafür keine Bespitzelungen.
 
Wenn Windows 10 die letzte Version von Windows ist, dann müsste ein neues Betriebssystem einen anderen Namen tragen.
 
@Gispelmob: Sie können darum planen. Jedoch wird niemand wissen ob der Wille da ist. Warum kann es denn nicht sein? Kennen Sie den Grund?
 
@Bernd Sattan: Äh, bist DU ein Bot, oder warum diese merkwürdige Formuliererei? Und warum das Gesieze? Wir sind hier keine "Foristen" (D'oh!) bei SPON...
 
@DON666: Was ist ein Bot?
 
@Bernd Sattan: Ein Automatismus, der Sätze wie in [o20:][re:1] formuliert.
 
wie wäre es mit MS Os? ich weiß schon warum das nicht geht...
 
Was mich an Windows 10 ungemein gestört hat, ist dieses Cortana und die vielen Prozesse im Hintergrund. Deshalb ist es wieder vom Rechner geflogen. Früher hab ich angenommen, das Windows 8.1 schon schlimm genug wäre mit seinen Hintergrundaktivitäten. Aber Windows 10 schlägt das um Längen. Ein Blick in den Task Manager nach erfolgtem Neustart ließ mir immer die Haare zu Berge stehen. Beendet man einen Prozess, ist der kurz darauf wieder aktiv. Vor allem die "Search.UI" unter der Cortana läuft. Einfach nur unnötig systembelastend für jeden, der das eh nie wirklich verwendet. Die vielen Schalterchen zum abstellen nutzen dabei überhaupt nichts. Denn das fährt trotzdem mit hoch.
Mir also total egal, was Microsoft sich noch alles einfallen läßt. Windows 8.1 hat kein Cortana und auch weniger Prozesse im Hintergrund laufen.

By the way zu einem Windows 9:
Microsoft hat die Bezeichnung bewusst ausgelassen, weil es schon zwei Versionen mit der 9 im Namen gab - Windows 95 und 98. Deshalb wurde das System als Windows 10 bezeichnet.

Nutzt aber alles nix, weil Windows 10 zu neugierig, zu systemlastig und speicherfressend ist, weil es mit Funktionen daher kommt, die man ebensogut bei Bedarf per App hätte nachrüsten können, ohne das die Updatefunktion eingeschränkt wäre. Denn man kann nach der Installation nur noch pseudoabschalten, ohne das die Funktion im Betrieb wirklich inaktiv wäre.

Vielleicht sollte man sich wirklich mal mit Linux auseinander setzen, um dem Windoof Gedöns zu entkommen. Aber dann bleibt ja auch manches auf der Strecke, was nur unter Windows läuft...
 
@NixusMinimax: ja, du solltest unbedingt Linux installieren. Da kriegst du einen Desktop wie bei Win7, für das, was der Durchschnittsdeutsche mit dem Desktop macht, reicht es völlig aus, und dieses ganze neumodische Zeug wie digitaler Assistent kriegst du auch nicht. Außerdem kannst du alles abschalten, was dich stört, bis hin zur grafischen Oberfläche.
 
@eshloraque:
Sarkasmus scheinst du fließend zu können.
Dazu dann auch ein kleines "knock on wood" für deine außerordentlichen Kenntnisse in dieser absolut berechtigten Sprache des zivilisierten Umgangs miteinander.
Bravo....
 
Die Bezeichnung "Next Generation" ist inzwischen aber auch irgendwie ausgelutscht.
 
Mutmaßlich wird es einen Nachfolger geben, so wie es nach dem jetzigem CEO von M$ wieder einen Nachfolger mit anderen Ideen gibt.

Meine Vermutung geht in Richtung Unix ab 2025 oder 2030.

Damit schüttelt man die Heerscharen von Windowsviren ab, die es seit Ewigkeiten gibt.

Die SCO ist endgültig tot.
Deren Patente sind in trockenen Tüchern, auch bei Microsoft.

Nicht ohne Grund balzt man bei Microsoft mit der Linux-Foundation.
Zu wissen was der Gegner so auf dem Kasten hat ist wichtig für einen Laden wie Microsoft der das meiste an Ideen klaut, als selber welche zu haben.

Schaut man heute in die gängigen Linux Distros muss man sagen, es läuft alles.
Ein paar Mausklicks und der WLAN Drucker tut. Wenn es keine absolut exotischen Geräte sind oder Scheiß-China-Billigdreck werden sie erkannt und man kann sie nutzen.

Wine, die Windows Emulation, funktioniert ebenfalls sehr gut.

Es bleibt also spannend, ob es ein Windows 11 und folgende gibt oder einen ganz anderen Unterbau, der aber in der Übergangszeit mit den gängigen Windows Programmen aus Windows 10 klar kommt.
 
@Nibelungen: Wieso sollte man NT austauschen? Der Kernel macht seinen Job perfekt.
 
Nachdem Win10 es nicht mal wirklich schafft Win7 abzulösen trotz kostenlos und Gängelei, es also quasi gefloppt ist, würde mich ein neues Win nicht wundern. Ich hätte dann auch wieder Hoffnung auf ein Win das so Spaß mach wie Win7.
Die Jungs die Win10 verbockt haben sollten aber schon längst gefeuert sein inklusive Nadella.
 
@mulatte: Hängt von der Statistik ab, laut statcounter wurde Win7 anfang des Jahres weltweit überholt, Win7 hat es auch lange nicht geschafft XP abzulösen, wegen eines neuen OS holt sich auch nicht jeden mal eben so einen neuen Rechner. Hat man Spss nicht eher beim konsumieren von Inhalten wie Film/Musik/Spiele... ein OS kann gefallen oder eben nicht, zu seiner Zeit war Win7 nicht schlecht aber für die heutigen Gegebenheiten eher nix.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles