DVB-T2 neue Starttermine im Herbst, DVB-T Ende für weitere Regionen

Die nächste Welle der Abschaltung von DVB-T läuft im Herbst an. Das haben ARD und ZDF jetzt angekündigt. Ab dem 26. September 2018 soll das neue terrestrische Antennenfernsehen DVB-T2 HD an weiteren Standorten starten. mehr... Tv, Fernsehen, Fernseher, Entertainment Tv, Fernsehen, Fernseher Tv, Fernsehen, Fernseher

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich soll also davon abgesehen dass ich das nicht schlecht finde (also DVB-T2 ansich) für die werbeverseuchte Kacke auch noch Geld zusätzlich bezahlen ? Fällt mir ja im Traum nicht ein.
Da bleibt man doch gerne beim SAT Anschluss oder kauft sich ne Schüssel.
6 Euro im Monat ohne Hardware find ich schon sehr ambitioniert. Dazu noch die ewigen Rundfunkgebühren. Nein Danke.
 
@nasabaer: auch sat ab 2022 nicht mehr
 
@Nomex: Dann ist Privatfernsehn tot, aber ich denke das wird 2022 eh keiner mehr vermissen.
 
@knallermann: Deine Hoffnung würde ich nur zu gerne teilen. Aber die Zahlen sprechen nicht unbedingt dafür. Es gibt echt jetzt schon genügend Idioten, die für HD+ bezahlen. Wie viel Zeit mir die Werbung auch schon geklaut hat...
 
@Nomex: Das freut mich. Nicht nur, weil ich TV sowieso total bescheuert fand, sondern weil dann auch die Leute kommen, wie kriege ich Youtube auf die Glotze, TV ist ja nicht mehr. :) Dann werden wohl NUCs oder ähnliche Boxen an die Glotzen angeschlossen und Netzwerk verlegt :) Wenn man wirklich nur streamt kann man auch Linux nehmen und der Windowspest den Mittelfinger geben.
 
@MancusNemo: das ist ziemlich kurzsichtig gedacht. Aufgrund ziemlich mikriger Anbindungen ist selbst Deutschland noch ziemlich weit davon entfernt ein gutes Angebot garantieren zu können. Und dabei rede ich nicht von irgendwelchen Großstädten sondern von irgendwelchen Kaffs hinterm Ar... der Welt. Die Menschen dort haben mindestens das gleiche Recht auf Angebot wie alle anderen auch. Ich finde es ganz großen Mist dass es bei Sat auch nur eine Frage der Zeit ist bis es tot ist. In vielen, sehr vielen Orten kauft man selbst heute noch maximal eine 24er Leitung wo höchstens mal die Hälfte ankommt. Und das auch nur zu bestimmen Zeiten.
 
@P-A-O: Ach mit dsl 3k kann man schon youtube gucken. Lass halt vorladen oder gleich mit jdownloader runterladen. Das klappt schon. So dumm sind die Leute auch nicht. Wenn die wollen sind die dann auf einmal verdammt intelligent. Merkwürdig was. Nennt sich motivation...
 
@P-A-O: Nicht "Deutschland" muß ein gutes Angebot garantieren. Sondern die Sender, Private wie Öffentl.-Rechtl. Wobei die Öffentl.-Rechtl. doch wohl auch in "... irgendwelchen Kaffs hinterm Ar... der Welt..." ihr volles Angebot bereit halten. Somit trifft Deine Kritik ja fast nur auf die (hier immer ach so hoch gelobten) Privaten zu.
 
@MancusNemo: eben nicht. Den Fernseher schaltest ein dann läuft er. Und wenn es sein muss dann läuft in jedem Zimmer ein anderer. Und das funktioniert mit einer Minileitung nicht
 
@Kiebitz: du solltest schon verstehen was du liest. Die Sender müssen keine Leitungen legen um auch im letzten Kaff erreichbar zu sein. Man muss nicht immer alles tauschen nur weil es für andere Angebote genügend Abnehmer gibt. Das ist Aufgabe des Staates, und sei es auch nur in dem er die Provider dazu verdonnert und bestraft wenn es nicht geschieht.
 
@P-A-O: Minileitung bei DVBT- 2? Hmm. DVB-T2 (Abkürzung für englisch "Digital Video Broadcasting - Terrestrial, 2nd generation"; deutsch etwa "Digitale Videoübertragung - erdgebundenes Antennenfernsehen, zweite Generation"). Wo brauche ich da eine Leitung? Kommt doch nicht über Kabel sondern durch die "Luft".

Terrestrische Übertragung bezeichnet die Hörfunk- oder Fernseh-Übertragung von erdgebundenen Funksendern zu Empfängern mit Haus- oder Zimmerantenne, sowie tragbaren Geräten und Autoradios. Der Begriff ist jünger als die Technik selbst und dient zur Abgrenzung gegenüber neueren Übertragungstechniken wie Satellitenfernsehen, Kabelfernsehen und Internet.

Du siehst / liest, ich weiß schon wovon ich schreibe. UND ich weiß nicht, wie Du bei meinem Kommentar zuvor was rauslesen kannst von wegen es wird ´ne Leitung benötigt. Steht da nicht und wurde auch nicht mal angedeutet. Insofern trifft Dein Hinweis "...du solltest schon verstehen was du liest..." auschließlich auf Dich zu!

Und nach derzeitigem Rechtsstand kann der Staat zumindest nicht Private dazu verdonnern und bestrafen, daß sie DVBT-2 überall anbieten so daß ein einwandfreier Empfang auch in "... irgendwelchen Kaffs hinterm Ar... der Welt..." gesichert ist.

Also der Staat, eben Deutschland, kann das nicht veranlassen / bestimmen. Und deshalb ist es eben nicht "Deutschland" / des Staates Pflicht, ein gutes Angebot zu garantieren, sondern die der Sender, der Privaten insbesondere. Die wollen ja damit auch verdienen mit "DVBT-2-Gebühren" und mit der Werbung in Ihren Programmen.

Daher solltest DU schon wissen, worüber Du schreibst.

Nochmal: Was also willst Du mir mir dem Hinweis "... du solltest schon verstehen was du liest..." sagen / schreiben? Das trifft ja wohl eher auf Dich zu. Ganz unabhängig davon, versuche es doch mal mit sachlicher "Schreibe" und nicht mit persönlicher Anmache!
 
@Kiebitz: den Kontext scheinst du übersehen zu haben ;)
Es ging darum dass TV in der Form ausstirbt. Egal ob mit DVB-T oder SAT. Es ist das Wort "Streaming" gefallen, und dafür gibt es bei weitem nicht das Netz, dies flächendeckend in annehmbarer Qualität zu garantieren. Und wenn Streaming, allein auf einem Gerät 70-80% der verfügbaren Leitung belegt, dann ist das noch nicht mal im Ansatz tauglich um das Fernsehen zu ersetzen oder abzulösen.
 
@P-A-O: In der News steht u.a.: "...Die nächste Welle der Abschaltung von DVB-T läuft im Herbst an. Das haben ARD und ZDF jetzt angekündigt. Ab dem 26. September 2018 soll das neue terrestrische Antennenfernsehen DVB-T2 HD an weiteren Standorten starten....".Da steht nix vom Aussterben des TV in der Form ob DVB-T oder SAT oder etwas über Streaming. Daran habe ich mich orientiert. Folglich kann ich auch nicht den Kontext übersehen haben.

AUCH bei [o1]nasabaer am 11.07.18 um 19:56 Uhr steht nix von Streaming. Und das war unabhängig vom Newstext der Ausgangspunkt der Diskussion. Also habe ich mich sehr wohl an der laufenden Diskussion orientiert. Und wenn Du da nun den Punkt Streaming einbringst, ist das Deine Sache, aber nicht, wie Du meinst, der Kontext der Diskussion. Folglich bin ich sehr wohl, im Gegensatz zu Dir, am Thema geblieben.
 
Ich habe mal den Freenet-Empfang für mein Wohnort gescheckt. Schwaches Signal. Das Signal für die rechlich-öffentlichen Programme ist viel besser. Und dann soll man für ein schlechteren Empfang noch viel mehr drauf zahlen? 70 Teuro pro Jahr?!
 
@schildie: Du kannst hier nicht die Öffentl-Rechtl. loben. Das bringt Dir ewige Verdammnis ein >;->
 
@Kiebitz: Im Grunde habe ich nur vom Empfang zwischen Privat und den Öffentlichen geschrieben. Gelobt habe ich nichts. ;-)

Und der Empfang zu den Privaten über Freenet ist schlechter.
 
Diese Umstellung verkommt auch immer mehr zu Never-Ending-Story?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen
freenet TV
Freenet TV