Bezahlsender geknackt: Polizei geht gegen Pay-TV-Piraten & Kunden vor

Mit manipulierten Receivern soll er es hunderten Kunden ermöglicht haben, die Verschlüsselung von kostenpflichtigen Fernsehsendern aus­zuhebeln. Deshalb geht die Polizei jetzt gegen einen 27-Jährigen aus Bayern vor und durchsucht mit 50 Beamten ... mehr... Software, Piraterie, Illegal, Downloads, Piracy Bildquelle: Dimitris Vetsikas/CC0 Software, Piraterie, Illegal, Downloads, Piracy Software, Piraterie, Illegal, Downloads, Piracy Dimitris Vetsikas/CC0

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Die bisherigen Erkenntnisse lassen auf einen Schaden für die Pay-TV-Anbieter von rund 250.000 Euro schließen, so die Ermittler." Wer sagt denn, dass diejenigen ein Abo bei Sky abgeschlossen hätten wenn sie es *nicht* illegal erhalten hätten? Nur dann lässt sich ein "Schaden" ermitteln. Gesendet wird der Quatsch auch so oder so.
 
@RocketChef: Ist doch immer das gleiche, Anzahl der Raubkopien=Anzahl der entgangenen Verkäufe. Die Unternehmen würden doch niemals zugeben das nur ein Bruchteil dieser Leute im Fall der Fälle überhaupt dafür zahlen würden.
 
@RocketChef: Ich bin ja eigentlich gegen so Schönrechnerei wie es gerne bei illegalen Kopien gehandhabt wird, du machst es dir schon aber etwas einfach mit der Aussage .Wenn du einen Laden hast und einer klaut einen Lutscher dann ist es auch ein Schaden für dich, ob er diesen gekauft hätte oder nicht. Jetzt wird einer mit digitalem Content und echtes materielles Erzeugnis kommen. Fakt ist das du den/das Content/Erzeugnis illegal besorgt hast, es stand dir nicht zu. Somit ist erstmal ein "Schaden" (diesen muss man ja erstmal irgendwie beziffern) entstanden. Wie gewinnhemmend sich das auf dein Geschäft auswirkt muss an anderer Stelle diskutiert werden. Der Schaden ist aber erstmal da.
 
@Tdope: "Jetzt wird einer mit digitalem Content und echtes materielles Erzeugnis kommen." - ja muss man ja auch, weil dein vergleich schwachsinn ist. der lutscher ist dann weg und kein anderer kann ihn mehr kaufen. dass nennt man dann einen tatsaechlich entstandenen schaden. der rest ist vermutung.
 
@laforma: genau so sieht es aus. Und spätestens seitdem sich zum Beispiel die Fußballrechte auf mehrere Anbieter verteilen habe ich vollstes Verständnis für diejenigen die sich lieber so was holen als einem haufen Pay-TV Anbieter Geld in den Rachen werfen. Wir reden hier von etwas trivialem wie Fußball, wenn dann sogar allein für die Bundesliga drei Anbieter nötig sind, dann frag ich mich wo das ganze noch hin soll? 20 Euro an den einen Anbieter, dann auch noch nen fünfer hier und nen fünfer dort um "nur" einen Stream zu empfangen. Dann sind mir die 100 Euro im Jahr für das komplette Paket und noch vieles mehr um einiges lieber. Fußball ist kein Luxusgut, auch wenn das viele gerne so hätten.
 
@P-A-O: Also du rechtfertigst eine Straftat (Das illegale streamen von Pay Tv ist eine Straftat oder?) mit zu hohen Preisen? Ersthaft jetzt?
Das die Anbieter sich jetzt splitten ist erstmal zweitrangig den das war doch auch das was viele wollten, das Sky die alleinigen Rechte verliert. Sei es drum wie der Kuchen sich jetzt aufteilt, deine Argumentationsbasis duldet eine Straftat weil du es für zu teuer hält. Das ist doch kein Mundraub auch kein Grundbedürfnis... Den meisten ist ja sogar Netflix zu teuer... und dann braucht man ja noch Amazon Video und Maxdome und und... Komische Logik hast du
 
@Tdope: ich rechtfertige gar nichts, äußere nur ein gewisses Verständnis. Ähnlich wie jemand jemanden kastriert wenn er ihn dabei ertappt wie er seine kleine Tochter vergewaltigt.
 
@P-A-O: Dann ist es halt nur eine schwache Wortwahl deinerseits, kommt halt so rüber. Der Vergleich ist mies und zieht nicht. Das sind völlig andere Strafbestände. So Pedovergleiche sind schwach
 
@Tdope: Es ist eben KEIN Schaden entstanden, denn genau darum geht es. Es ist ein POTENTIELLER Schaden entstanden und das auch nur wenn der Pirat überhaupt zur Käuferschicht gehört.

Das ist gerade eben die krux: es kann kein Schaden bei digitalen Gütern beziffert werden. Wenn ich etwas sauge für das ich eh keine Knete habe ist das Endresultat für die Firma genau das gleiche. Sie machen keinen extra Verlust weil einer etwas saugt im vergleich zum einfach "nicht konsumieren".
 
@Aerith: Welches juristische Wort wäre den besser? Ich denke Schaden ist per Definition schon angebracht den bei einer Klage kannst du Schaden einfordern, Vermutungen würden da nicht ziehen denke ich vor dem Gericht.
 
@Tdope: *lach* und wie die ziehen, schau dir nur die ganzen Klagen gegen Filesharer an.
 
@Tdope: Potentiell entgangener Umsatz.
 
@pcfan: ok das hört sich ja eigentlich auch gut an. Die Umschreibung ist zutreffend.
Wird doch aber bei einer Klage oder Beweisführung sicher auf das selbe rauskommen. Fakt ist das selbst die durch die Contentindustrie schön gerechneten Zahlen doch eh niemals ernsthaft Verwendung finden oder? Musste jemand jemals was zahlen?
Mir geht es eigentlich nur darum, das manche wegen dem Wort "Schaden" so ausrasten.
 
@Tdope: Jein, wenn du eine Abmahnung wegen Filesharing bekommst sind diese schöngerechneten Schadenssummen die Grundlage auf derer dann die eigentlichen Ersatzforderungen berechnet werden.

Würden die anfangen realistisch zu rechnen müsstest du nicht 700€ zahlen sondern 60 und weniger. (Eine BD kostet ca 18€, wenn man davon ausgeht, dass du es durchs hochladen an 2 weitere weitergegeben hast)

Das will aber sicher keiner.
 
@Aerith: Ja ok da müsste man eine sinnvolle Mitte finden, das stimmt schon
 
@Aerith: Das Stichwort nennt sich erschleichen von Leistungen.

Die Bahn fährt auch weiter und jeder kann sie nutzen. Trotzdem ist schwarz fahren nicht erlaubt und stellt einen Schaden für die Bahn dar. Auch wenn diese auch ohne Passagiere gefahren wäre und auch egal ob der Schwarzfahrer nicht gefahren wäre wenn er für die Fahrt hätte bezahlen müssen.
 
@Tomarr: Die Bahn muss Energie aufwenden um deinen Hintern von A->B zu bewegen, außerdem sitzt dein Hintern auf einem Platz den sie sonst verkaufen könnten.

Der Schaden ist da, liegt aber weit unter dem Preis eines Tickets.
 
@Aerith: mag sein. Trotzdem erbringen Sky un Co. eine Dienstleistung die nicht kostenlos ist. Das Argument "Ich würde es ja nie nutzen wenn ich bezahlen müsste" ist dennoch sehr dämlich, ich glaube tief im Inneren sieht das auch jeder ein. Weil wenn ich mir etwas nicht leisten kann dann nutze ich es auch nicht. Stell dir mal vor du bietest etwas an mit dem du Geld verdienen möchtest und alle benutzen es kostenlos. Da würdest du auch im Dreieck springen.
 
@Tomarr: Ich seh das ganz ganuso wie du. Wer eine Dienstleistung nutzen möchte sollte den Dienstleister angemessen entlohnen.

Darum geht es in dieser Diskussion aber nicht. Hier geht es darum, wie man einen Schaden beziffern will wenn nichts materielles entwendet wird.

Das ist schlicht und ergreifend nicht möglich, da man eben nie zu 100% sagen kann ob X das Produkt gekauft hätte wenn X es nicht hätte anderweitig organisieren können.
 
@Aerith: Aber genau da ist ja der Knackpunkt. Man muss es ja beziffern. Du kannst ja schlecht sagen, OK, er hat den Service genutzt, aber nur weil er ihn nicht bezahlen musste. Sonst hätte er ihn nicht genutzt also geht er Straffrei aus.

Das kann ja gar nicht funktionieren.

Also hat er den Service halt genutzt und es wird gerechnet das er den vollen Preis hätte zahlen müssen. Und darin liegt halt der Schaden, weil der Anbieter hat das Geld ja nicht bekommen, also Schaden. Nicht in Form einer Wegnahme, sondern halt einer nicht bezahlten, aber in Anspruch genommenen Leistung.
 
@Tomarr: Das Problem ist, wenn du das so berechnest würde sich zB eine Filesharingabmahnung niemals lohnen.

Da würde es sich auch nie lohnen gegen einen Schwarzschauer oder Schwarzfahrer vorzugehen.

Also denken die sich irgendwelche BS Zahlen aus.
 
@Aerith: Gerichtskosten und Strafe kommt ja noch dazu.
 
@Tomarr: Nicht unbedingt. Abmahnungsforderungen zB werden idR außergerichtlich erledigt und setzen sich 50/50 aus Anwaltskosten und Schadensersatzforderung zusammen.

Das Gleiche beim Schwarzfahren. Die kassieren direkt 60€ ein, ich bin nicht sicher ob da überhaupt eine Strafanzeige erstattet wird.
 
@Aerith: Und da schlagen die Anwälte richtig zu. Und auch Schwarzfahren kommt bei häufigeren Vergehen zur Anzeige.
 
@Aerith: Du hast Dir den Kram tatsächlich angesehen, also hast Du auch tatsächlich dafür zu bezahlen.

Eine erbrachte Leistung ("Unterhaltung") in Anspruch zu nehmen ohne die dafür angesetzte Gegenleistung zu geben ist Betrug.

Hat Dich ja keiner gezwungen oder Dir das irgendwie untergeschoben. So funktioniert das Systen nun mal, kein Anbieter kann dauerhaft etwas anbieten, was Dir offenbar gut genug ist zu konsumieren, wenn sich das am Ende des Tages nicht refinanziert und das nötige Geld in der Kasse fehlt; sich darauf zurückzuziehen dass es noch genug dumme (ehrliche) gibt, die bezahlen, ist nicht hilfreich.

Aber natürlich bin ich mir im Klaren, dass Schnorrer und Betrüger das anders sehen.
 
@rallef: Diese Diskussion hat wenig mit schnorren oder betrügen zu tun. Es ist eine Grundsatzfrage an der sich die Geister scheiden und immer scheiden werden.

Wenn ich bei meinem Freund zusammen eine DvD anschaue habe ich der Firma die diese Filme verkauft genauso einen Schaden zugefügt als wenn ich mir den Film gesaugt hätte.

Sind jetzt alle Menschen die mit Freunden einen Film anschauen Schnorrer und Betrüger? Schädigen wir alle die Industrie in dem wir Fime zusammen schauen oder schlimmer noch: uns absprechen wer welchen kauft um es zu vermeiden das beide den gleichen kaufen?

Wo ist der Schaden real und ab welchem Punkt geht es nur noch in lächerliche Spekulationen über?

Anderes beispiel: Ein Filesharer wird auf 10000 € Schadenssumme beziffert. Das bei unserem heutigen Internet bei denen der Upload niemals hinterher kommt und man mit Glück ein 1:1 ratio hat. Das ist genauso weit hergeholt.
 
@RocketChef: Also wer sich so einen manipulierten Receiver extra kauft, der will die eigentlich kostenpflichtigen Sender dann sicherlich auch nutzen - oder? Und wenn das Angebot ohne zu bezahlen genutzt wurde, dann ist auch ein Schaden entstanden! Die Logik, das diese Kunden in dem Falle, das sie hätten bezahlen müssen, dann kein Abo abgeschlossen hätten, ist "ein wenig" widersinnig und verdreht die Tatsachen. Kaum glaubwürdig, das jemand sich einen manipulierten Receiver bzw. Keycard besorgt um es dann nicht zu nutzen ....
 
@Hobbyperte: wieso ist das widersinnig. wenn ich 10.000 euro fuer ein gebrauchtes fahrzeug ausgebe, waere ich also deiner meinung nach auch problemlos bereit 50.000 euro fuer das gleiche modell als neuwagen auszugeben, wenn es den gebrauchten nicht gegeben haette? so ungefaehr liest sich grad deine logik...
 
@Hobbyperte: Er (der Käufer) will sie aber offenbar nur zu diesem Preis nutzen und hätte sie zu einem anderen Preis ggf. nicht gekauft. Wie er es letztendlich nutzt ist völlig irrelevant, der Preis ist relevant.

Vielleicht sollte Sky mal die Preisstruktur überdenken, denn ich wette wenn sie es so "Wasserdicht" machen, dass solche "illegalen" Geschichten nicht mehr gehen - das das jetzt kommerziell gemacht wurde ist das einzig verwerfliche - glaube ich kaum, dass die einen wahnsinnigen Abonnentenanstieg erfahren. Wer es sich zum aktuellen Preis nicht leisten kann, wirds sich weiterhin nicht leisten.
 
@RocketChef: Also prinzipiell bin ich ja auch keiner, der Raubmordkopierer in den Knast stecken würde, dafür war ich selbst viel zu lange Nutznießer dieser Möglichkeiten.

Aber wenn's nach dir ginge, dann hätte jemand, der "nur" digitalen Content anbietet, überhaupt keine Rechte, und absolut jeder dürfte sich bei dem gratis nach Lust und Laune bedienen. Das kann's ja nun auch nicht sein.
 
@DON666: Sage ich doch gar nicht und du widersprichst dich leider, da du dich mit "...dafür war ich selbst viel zu lange Nutznießer dieser Möglichkeiten" selbst disqualifiziert hast um mir das unterzuschieben :).
 
@RocketChef: Nö, wieso sollte ich mich disqualifizieren? Bist du der Meinung, Menschen könnten sich niemals ändern? Ich wollte damit nur ausdrücken, dass ich sicher nicht stumpf und aus Prinzip jeden verurteile, der sich Sachen "zieht". Aber so gewisse Einstellungen kann ich da - zumindest aus heutiger Sicht - wirklich nicht mehr nachvollziehen. Ist ja nun nicht so, dass die Bezahlsender den Content geschenkt kriegen und den Kunden völlig unberechtigterweise Geld abnehmen. Und Infrastruktur, Personal, Werbung... Kostet alles auch ne Stange.
 
@RocketChef: Da in der Regel auch ein Beitrag gezahlt werden muss für das illegale Sehen, würde man schon davon ausgehen dürfen, dass die "Kunden" bereit sind dafür zu zahlen.
 
@MrRossi: Plumpe Mutmaßung, mehr nicht.
 
@bLu3t0oth: Genau! Alles umsonst für alle! Immer und überall! ^^

Dann wärst du wahrscheinlich einer der Ersten, der seinen Job hinschmeißt, fürchte ich.
 
@DON666: Setzen 6, es ging natürlich um den letzten Nebensatz.

€: btw,, hinkt dein Vergleich mit dem Job gewaltig.
 
@bLu3t0oth: Selber setzen. Ist mir schon klar, um was es ging. Und genau darauf bezog sich auch mein Kommentar, denn DU würdest wohl schon aus Prinzip grundsätzlich eher dazu neigen, anzunehmen, dass selbstverständlich niemand jemals freiwillig legal für sowas zahlen würde, oder?
 
@DON666: Schon nett, dass du Rossis Mutmaßung so fortführst... es bleibt bei der 6.
 
@bLu3t0oth: Dito. Wenn alles, was dir nicht in den Kram passt, "Mutmaßung" sein soll, dann muss das wohl so sein. Ich bin dann mal wieder raus.
 
@DON666: Nett.. anderen Leuten, Dreck an den Stecken schmieren und wenn man dann auf dich als Verursacher zeigt, schnell verkrümeln.
Bist der Held vom Erdbeerfeld.
 
@bLu3t0oth: Na gut, du hast es geschafft, ich bin noch mal kurz zurück:

Wie soll man denn bitteschön deinen Beitrag anders interpretieren, als ich es getan habe? Ja, man könnte es "netter" formulieren als ich, das ist aber nun mal nicht immer meine Art. Inhaltlich stehe ich aber dazu.

So, nun aber Tschüssikowski.
 
@DON666: Oh, es geht also auch sachlicher :D
Ich mach es kurz für dich: Natürlich kann man bei diesem Sachverhalt weder zu 100% in die eine oder andere Richtung argumentieren um seinen "Schaden" zu beziffern.
Genau dies wird hier aber stets und ständig gemacht.
Ausgangspunkt ist eine digitale Ware bei dessen Vervielfltigung rein physisch kein Schaden entsteht, sondern eine potentiell entgangene Geldtransaktion.

Nun kann man in zwei Richtungen argumentieren:
a) Der Bösewicht hätte dafür bezahlt, wenn er es nicht illegal hätte (günstiger) beziehen können
b) Der Bösewicht hätte einfach drauf verzichtet

Lösung: Der Bösewicht ist eine gebildete Menge und diese Menge kann beide Richtungen beinhalten, also kann man nur versuchen stochastisch zwei Teilmengen zu ermitteln.
Kann man das nicht, kann man nur von 50% für beide Fälle ausgehen und nicht einfach behaupten es wären 100% für die Teilmenge, die mir gerade in dem Kram passt. Aber genau das hast sowohl du, als auch Rossi gemacht.
 
@bLu3t0oth: Ich habe verallgemeinert das die Kunden bereit sind zu zahlen, nicht jeder im Einzelnen. Das ist aber gängige Methode. Ich habe nie von 100% gesprochen. Es besteht die Bereitschaft für den Content zu zahlen, das ist Fakt. Ob der eine oder Andere auf ein Paket verzichtet hätte und es dann legal gebucht hätte ist mit deiner 50% Annahme nicht darzustellen.
 
@RocketChef: Weil viele so denken hasse ich Menschen :)
 
@RocketChef: Es muss ja offensichtlich ein Interesse vorhanden sein, denn sie bezahlen auch für die illegale Möglichkeit.
Ich habe immer etwas Mühe mit der Weisheit, sonst würde er/sie es gar nicht nutzen. Wenn auch sonst kein Interesse vorhanden ist, nutzt man es auch nicht illegal. Wer sich es legal nicht leisten will, oder kann, sollte eine solche Aussage auch nicht als Ausrede nutzen. Ist doch sehr scheinheilig?
 
Was ist den ein "Car-Sharing-Server"?

Ich kenne nur einen "Card-Sharing-Server" :D
 
@basti2k: Danke :) Ausgebügelt!
 
@basti2k: Car2Go oder DriveNow betreiben sicher Car-Sharing-Server.
 
@basti2k:

Wäre doch geil, einfach den neuesten Benz kopieren statt kaufen. Ich wäre dabei, gebe es ehrlich zu ;)
 
@JTRch: nen Benz? ned mal geschenkt ...
 
@serra.avatar: Ich nehm deinen.
 
@serra.avatar: Der serra.avatar von Welt fährt selbstverständlich ausschließlich Lamborghini, Bentley und McLaren... Als Drittwagen natürlich.
 
@JTRch: Nimm doch einen SSangyong - die verbauen Mercedes Maschinen und kommen optisch auich verdammt nah an Mercedes ran:

https://www.carscoops.com/2015/12/2016-ssangyong-rexton-gains-new-engine/
 
Hat er nun manipulierte Receiver verkauft oder einen card sharing server betrieben? Die news quelle spricht nur von cardsharing.
 
@Reude2004: mobile edit: ok hab's grad gesehen er hat auch Receiver verkauft. Also direkt mit ip eingetragen oder was? Ganz schön dumm.
 
Ich ging im ersten Moment davon aus, dass die Verschlüsselung geknackt wäre, aber so ist es ja "nur" CS. Mit dem neuen Verfahren hat Sky irgendwie wohl etwas "nicht knackbares" geschaffen.
 
@skyjagger: Wenn du Pairing meinst, dass ist doch zu teilen auch schon ausgehebelt. Da hängt es dann nur vom Kartentyp ab.
 
@Akkon31/41: Denke er meint sowas wie key eingeben im emu und es wird hell.
 
@Reude2004: Das waren noch Zeiten, als das so einfach lief. :)
 
@grufti: mit D-Box *FG* wie hies noch das Image... Petze oder so ähnlich
 
@leander: Ich denke er meint sowas wie MoreTV, wo du einen Key aus einer TXT eingegeben hast und dann Premiere Analog gucken konntest...
Btw alle Nutzer, die das so gemacht haben, haben hinterher NATÜRLICH Premiere im Abo bezahlt, als es nicht mehr so wie vorher ging^^ /io
 
@bLu3t0oth: ich reise noch ein wenig zurück in die Vergangenheit.
Man konnte Premiere auch per Software Tool am PC fernsehen.
Und als die D-Box raus kam gab es die Card-Writer und man brauchte nur eine leere Karte, geflasht mit einem Premiere-Code und los gings
 
@leander: Ersteres habe ich doch beschrieben gehabt
 
@skyjagger: Dank Cardsharing braucht und will auch keine Sau da mehr etwas knacken wozu auch? Mit einer gültigen Karte kannste im Prinzip die ganze Welt versorgen.
 
@skyjagger: geknackt oder nicht ist doch egal, wenn ich es umgehen kann und für Umme schauen kann ist es doch egal wie es ausgehebelt wurde ... das Ergebnis zählt.
 
@skyjagger: Denke ich nicht. Nur das "bedürfnis" es zu knacken dürfte sehr sehr gering sein.
 
Hausdurchsuchungen wegen Fernsehens ohne zu bezahlen. Schön, dass die Polizei Prioritäten setzt.
 
@Karmageddon: Nun, die Polizei muss dem nach gehen wenn der "Eigner" eine Anzeige erstattet. Es ist nun mal illegal. Auch wenn ich verstehe was du meinst. ..
 
@skyjagger: Sie kann es auch einfach ignorieren weil es irrelevant ist. Wenn ich zur Polizei renne und Anzeige erstatte weil mich jemand schief angeschaut hat, wird das auch ignoriert^^ Der Schaden der da entstanden ist, ist in etwa der gleiche...

Ich glaube Geringfügigkeit nennt sich das in deren Jargon...
 
@Speggn: Geringfügig wäre es vielleicht noch wenn er nur einen Receiver für sich und/oder seine Familie "angepasst" hätte aber er hat auch noch damit gehandelt.
 
@PakebuschR: Um ihn geht es doch gar nicht in dem Kommentar. Sondern um seine Kunden die damit illegal Fernsehen geschaut haben, und ggf. nun eine Hausdurchsuchung zu erwarten haben.

Bei ihm sehe ich das auch gerechtfertigt, da er kommerzielle Interessen hatte. Hätte er sie verschenkt, dann nicht.
 
@Speggn: In erster Linie geht es aber um ihn und nur weil man etwas verschenkt wird es dadurch nicht legal, das die Kunden aber bewusst sich Leistungen erschleichen ist auch nicht korrekt.
 
@Speggn: Äh, es scheint da eher um Kunden zu gehen, die das "geklaute" Pay-TV in Gewerberäumen "genutzt" haben. Ich denke da an Kneipen etc. Das ist schon noch was anderes, als wenn ich mir das Zeugs im stillen Kämmerlein allein für Umme reinpfeife.
 
@skyjagger: In erster Linie geht dem ein Staatsanwalt nach.
 
@skyjagger: naja und wenn am 1 Mai Linke Chaoten mein Auto demolieren wird die Anzeige eingestellt weil nicht emittelbar ...obwohl da nen tatsächlicher Schaden bezieferbar ist ...

sollte den Schaden vielleicht auch auf ein paar Fantastillionen hochschrauben um nen Einsatzkommando zu kriegen ...

Wobei ich das schon verstehe: also Schulkinder zu kriminialisieren die auf dem Pausenhof Kopien tauschen ... nää; du umgehst das selbst ... wayne!
Jemanden einbuchten der das Gewerblich macht? Recht so ... irgendwo müssen auch Grenzen sein.
 
@Karmageddon: Klar, die kamen beim Frühstück mal eben auf die Idee.
 
@Karmageddon: Echt? Also sollte man das legimatisieren? Also weg mit dem § über Dienstleistungsbetrug.
 
@Akkon31/41: Legimatisieren? Was ist das?

Nein, das sollte man nicht legitimieren (oder legalisieren), aber jemand, der bei rot über die Ampel fährt (und damit Menschenleben gefährdert), wird auch nicht "zuhause besucht". Ich kannauch beim G20-Gipfel ungestraft Autos oder Geschäfte anzünden, ohne, dass mir wirklich etwas passiert.

Die Verhältnismäßigkeit stimmt einfach nicht.
 
Geknackt wurde da bestenfalls ein Erdnüsschen beim Pay-TV schauen, aber sicher nicht der ganze Sender.
 
Grüße gehen raus an den Polizeistaat Bayern!
 
hmm weiß man schon wer es war bzw. welcher Anbieter? Finde absolut nix dazu. Falls es jemanden bekannt vorkommt...doch nicht etwa die Adresse mit ".cc" oder? ^^ interessiert mich brennend
 
@legalxpuser: hab in einschlägigen foren auch noch nichts dazu gefunden
 
Einfach nur lächerlich. Ich habe öfter von diesen Angeboten gehört und kannte auch mal einen, der sowas bezahlt hat. Fazit: der hätte niemals Sky bestellt, weil es ihm zu teuer war und als der illegale Receiver immer wieder ausfiel, weil Sky wohl neue Codes oder so rausgehauen hat, hat er den weggeworfen und weiter Free TV geschaut. Heute teilt er sich Netflix, obwohl das ja nicht wirklich teuer ist.

Jedenfalls will ich damit sagen, dass der Schaden, also dass Schwarzseher stattdessen zahlende Kunden geworden wären, wohl gegen Null geht.

Nicht anders bei mir als Napster, eDonkey usw noch cool war. Tausende Alben hat man da gesaugt und weiter geteilt. Die hätte ich mit meinem popeligen Taschengeld eh nie kaufen können, mal davon abgesehen, dass ich das meiste davon eh nie gehört habe.

Klar rechfertigt das nicht den Content-Diebstahl, aber die illusorischen Schadenssummen rechtfertigt es genauso wenig. Mal davon abgesehen kassieren die Urheber doch eh Milliarden durch Drucker, USB Sticks, usw. Was bleibt da noch an echtem Schaden übrig. Schade, dass es bei sowas keine Studien gibt.
 
@mgutt: Du machst deine persönliche "Statistik" an einem einzigen "Befragten" fest?

Ich denke, das geht okay so. Hat ja Hand und Fuß.
 
Und lasst mich raten, die Nutzer wussten nix davon? Spätestens wenn alles wiederaufgerollt wird, sind die nutzer dran eine Geldbuße zu leisten... Denn Unwissenheit schützt vor Strafe nicht!
 
@awwwp1987: naja dazu muss man die Nutzer erstmal identifizieren.....woran? anhand der Bitcoin-Zahlung?....nicht möglich, anhand der E-Mail Adresse? ..keine Realdaten. Anhand der der verwendeten IP?....Anschlussdaten werden nach maximal 24 Stunden gelöscht. Von daher werden die Nutzer wohl nix zu befürchten haben.
 
@legalxpuser: "anhand der E-Mail Adresse? ..keine Real Daten" Dem Nutzer einfach eine Email senden, wo er auf eine eigene Seite weitergeleitet wird auf der die IP gespeichert wird. Dann hast du deine realdaten
 
@legalxpuser: "anhand der Bitcoin-Zahlung?....nicht möglich"
Das ist möglich, außer sie haben sich doch geschickt angestellt
 
Fakt ist, das das was da gelaufen ist nicht rechtmäßig ist.
Es verstößt gegen das Gesetz und Gesetze sind eben dazu da, eingehalten zu werden.
Und das überwacht die Polizei.
Die Berechnung des Schades kann man so und so sehen.
Ich bin aber auch der Meinung, das nicht alles die nun illegal Sky geschaut haben ein Abbo abgeschlossen hätten, wenn sie es nicht illegal geschaut hätten.

Sky sollte sich aber auch mal an die eigene Nase fassen.
Das Angebot müsste sehr viel günstiger und eben bezahlbar sein/werden.
Dann schließen auch sehr viel mehr Menschen ein Abbo ab.
Denn ich wenn ich sehe was das kostet und was man davon im Endeffekt überhaupt schafft zu gucken,
dann rechnet sich das einfach nicht. Hat jemand einen 2. Fernseher im Haus muss er dafür auch noch mal für die 2. Karte etwas bezahlen.
Wenn man man ne Standardfamilie (2 Erwachsene + 2 Kinder) nimmt. Dann steht im Wohnzimmer ein TV, die Kinder haben je einen TV und ggf. steht noch ein alter TV in einem Nebenraum oder Schlafzimmer.
Dann sind das bis zu 4 Karten die benötigt werden.

Sky war für mich nie eine Option und wird es auch nie sein.
Für das Geld kann man besser mal den einen und anderen Film kaufen.
Sicherlich sieht es bei Sportbegeisterten (vor allem Bundesliega) ganz anders aus.

Aber generell wird es für Sky immer schwieriger werden.
Netflix, Amazon Video usw. sind harte Konkurrenten.
Die ganze Fernsehlandschaft verändert sich immer mehr und mehr.
Fernsehen im eigentlichen Sinne hat seine Zeit gehabt. Heute bestimmt der Zuschauer wann er was schaut.
 
Cardsharing.......von SAT bin ich dank Streaming schon lang weg.

Wenn die Grafik oben nur Sat beinhaltet wundert es mich überhaupt nicht.
Das hat mal keine Zukunft.
 
@garfield10000: und wieso findest du das besser? ist doch bestimmt kein vergleich vom Bild usw? Sat ist in meinen Augen imme rnoch das beste.
 
@lasnik:

Wohl noch kein ordentliches Streaming gesehen.....

Programmfernsehen ist ausserdem passee weil ich bestimmen will wann ich mir was anschaue.
 
ich habe ein kollegen der da immer mit seiner android tv box und kodi rumhantiert. aber der muss auch immer seine listen manuell updaten und dann läufts doch nicht ruckelfrei usw. also ich würd mir das nicht geben.
ich könnte mir aber vorstellen das man so etwas auch automatisieren kann und dann ist das natürlich entspannter.
 
@lasnik:

Eben da hast du noch nix Richtiges gesehen.

Die Android-Boxen (wovon ich selbst Eine habe) sind tw. der letzte Schund.
Schlechtes WLAN, brustschwache Hardware, von der Software (wie das Android implementiert ist) gar nicht zu reden.

Auf Windows-PC und Android-Handy (habe ein Huawei mit Fullhd) sowie Tablet absolut kein Problem.
 
Auf Sky kommt doch fast nur noch Müll.Also entweder muss man den Preis extrem reduzieren oder einfach mal ordentliche Serien usw einkaufen.... Also ich habe die möglich keit Sky zu gucken und nutze es eigntlich so gut wie nie.
fußball kann Sky ja jetzt langsam aber sicher auch nicht mehr, also wofür brauch man Sky dann noch?
 
@lasnik:

So ist es.....

Die haben jahrzehntelang den Fußball intern zu Lasten der Nicht-Fußballfans quersubventioniert.
Von Irgendwo müssen ja schliesslich die horrenden Summen an Lizenzgeldern herkommen.

Wenn sie da jetzt auch einbrechen, gehts sicher den Bach runter.
 
Was soll denn bitte daran "aufregend" sein, dass die Polizei einen gewerbsmäßigen Verbrecher dingfest macht?
 
Der Schaden ist in der Form entstanden das die Leute die mit Merkel beim Essen am Tisch sitzen weniger verdienen !
Urheberrecht in der heutigen Form in westlichen Ländern soll Reiche reicher machen und das tut es erfolgreich.
Das heißt nicht das man jedem Erfinder/Künstler seine Ideen/Werke klauen soll. Aber der heutige Schutzumfang ist hochgradig unsozial
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles