Recycling schwierig: Nutzer krallen sich an alten Smartphones fest

Die Sache mit dem Recycling alter, ausgemusterter Mobiltelefone funk­tio­niert nicht sonderlich gut. Hersteller und andere Firmen und Orga­ni­sa­tio­nen versuchen zwar immer weiter über die Abgabe-Möglichkeiten auf­zu­klä­ren, doch die Menge der ... mehr... Recycling, Elektroschrott, Platinen Bildquelle: greengosolutions.com Recycling, Elektroschrott, Platinen Recycling, Elektroschrott, Platinen greengosolutions.com

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wenn die meine Altgeräte haben wollen - die übrigens noch "alle funktionieren" - dann müssen sie dafür zahlen! Ich verschenk doch die Teile nicht. Da sind jede Menge wertvoller Rohstoffe verbaut - gratis gibt's das nix!
 
@Zonediver: sehe ich auch so
 
@Zonediver: Ein wichtiger Punkt! Wenn diese Geräte so wertvoll wären, würden Sie angekauft werden. Musste feststellen, dass es eher sogar zurückgegangen ist. Zumal das Recycling selbst sich nicht wirklich für die seltenen Erden lohnt. Hatte mal nen Bericht gelesen, dass nur die üblichen Rohstoffe herausgezogen werden: Edelmetalle, also Gold, Silber und Kupfer. Die übrigen Metalle sind in zu kleiner Konzentration verbaut und die Aufbereitung ist wohl schlicht noch zu teuer und unwirtschaftlich gegenüber dem Neuabbau.
 
@Zonediver: genau meine Worte, sehe Ich auch so.
 
@Zonediver: full ack!
 
@Zonediver: Stimme ich auch voll zu. Der Verbraucher soll seine Goldreste gefälligst kostenfrei opfern. Die Industrie verdient sich dann die goldene Nase... nee, ohne mich!
 
@Kobold-HH: Gold als industrieller Rohstoff ist billiger wie viele glauben.
Was bei Banken für Gold verlangt wird sind reine Spekulationspreise
Beim Juwelier steckt wenigstens noch ein bisschen Verarbeitung drin
Wenn es nicht industrielle Schmuckmassenware ist, die in Programmen wie
Jewelcad zusammengeklickt wird und dann für ein paar Kröten beim Kaffeeröster
verkauft wird.

Aber ansonsten....

Was in den Phones als Goldauflagen drin ist, ist ja kaum dicker wie Blattgold
Und 25 Blätter mit Blattgold kriegt man bei Amazon für weniger als 8 EUR.
Und das ist der Preis für private Endkunden. Für einen industriellen Verarbeiter
in China (Auftragsfertiger) dürfte der Preis noch einmal deutlich niedriger sein.

https://www.amazon.de/Feines-essbares-Blattgold-23-Karat/dp/B00GB38ABG
 
@Selawi: In Hamburg fahren Müllwagen mit einer Infotafel auf der Seite, auf der die wertvollen Rohstoffe eines Smartfones aufgeführt sind. Edelmetalle, seltene Erden, etc. Und es wird betont, wie WERTVOLL diese Rohstoffe sind... Also? Wo bekomme ich dann den Geldwert ausgezahlt?
Analog ist es auch beim Blut- oder Organspenden. Spenden nur freiwillig und unentgeltlich, aber sobald man mal ein Organ braucht, floriert der Handel sehr lohnend für die Kliniken. Wer nicht zahlen kann, landet auf den Wartelisten für Kassenpatienten.
 
@Zonediver: Kann mir einer verraten, wie ihr Tantal, Gold usw. aus eurem Smartphone extrahiert und dann verkauft? ;) Der Materialwert eines Elektrogeräts kann 0 oder 1000€ sein, solange es keiner kauft ist er Null.
 
Zählt mein 6310i von 2004 auch schon als Smartphone? Das Teil läuft noch tadellos und der Akku kommt fast eine Woche bei normaler Nutzung hin
 
@frust-bithuner: Du meinst, weil es einen "smarten" Akku hat oder weswegen?
 
Alte Handys lassen sich mit geeigneter App auch gut als Webcams verwenden und leisten so noch gute Dienste.
 
@ott598487: hier geht es aber um geraete, die eben keinen weiteren zweck zugefuehrt werden, auch wenn sie das problemlos koennten...
 
@laforma: ersatzgerät ist auch ein sinnvoller zweck mMn
 
@laforma: war ja auch nur ein Hinweis, was man machen könnte und wie man Geräte dann eben doch einem weiteren produktiven Zweck zuführen könnte.
 
Ich geb die in die Handy-Spenden-Sammelaktion. Wenns noch halbwegs funktioniert landets auf ebay
 
ich hab auch noch 3 Smartphones...nur weil aktuelle Software nicht mehr drauf läuft..muss ich die ja nicht gleich entsorgen...ist nen Ersatz..falls mein aktuelles Smartphone mal den Geist aufgibt..

entsorgt erstmal die ganzen Waffensysteme...da ist ne Menge Kupfer , Gold und Stahl verbaut...dann könnt ihr euch über Handys und Computer aufregen...
 
@Computerfreak-007: und du brauchst drei smartphones in der hinterhand weil das eine aktuelle geraet kaputt gehen koennte? :) mmkay...
 
@laforma: Ja, wenn der Akku nur noch 4h hält, braucht man eben mehrere. :3
 
@laforma:

man weiß ja nie wenn man sie brauchen tut....solange sie funktionieren bleiben die im Schrank liegen...ich verschenke sie doch nicht...sollen die Rohstoffverwerter die mir abkaufen....aber umsonst ist nochhichtmal der Tot
 
Vielleicht möchte man sich aber manchmal auch einfach nicht von seinem Handy trenne. Habe sogar noch ein Lumia 830 mit Win 10 mobile und läuft.. und läuft... usw..! Solange es nicht kaputt geht, bleibe ich dabei den ein neues Handy mit einer entsprechenden Kamera in einer gleichen Preisklasse zu bekommen, ist schon schwierig.
 
@ossichecker: Vor allem mit sonstigen Vorteilen wie SD-Slot, tauschbarem Akku, tauschbarer Rückseite ... achja: und Windows 10.
 
Ich nutze mein Lumia 930 noch gerne als Kamera. Außerdem kann man sich nie sicher sein ob aus dem Flash auch wirklich alles unwiderruflich gelöscht ist. Da lagert man die Dinger halt lieber ewig ein.
 
Solange die Hardware in meine S5 oder Z3, welche beide mit leichten defekten (Einmal Touchpanel, läuft per MHL Adapter und Maus/Tastatur wunderbar, beim anderen ist die Klinkenbuchse und das Mikrofon defekt) im Schrank liegen noch funktioniert, und nicht im selben Verhältnis veraltet ist wie ein Pentium III gegenüber einem modernen i Prozessor, sehe ich nicht ein warum ich sie wegschmeißen sollte. Nur weil ich sie nicht nutze? Das ändert doch nichts an deren Wert....

Möchte die jemand haben, hat er gefälligst dafür zu bezahlen....
 
Ich kann sogar noch einen größeren Beitrag zur Umwelt leisten: Mein smartphone (Xperia S) weiter zu benutzen anstatt mir alle 2 Jahre per Vertrag ein neues Gerät reindrücken zu lassen.

Sensible Daten vertrau ich dem guten Stück allerdings nicht mehr an. Dazu ist die Software zu alt.
 
@Aerith: Das ist in der Tat die beste Art die Umwelt zu schützen: die Geräte so lange wie möglich benutzen. Ich habe auch mein iPhone 3GS so lange benutzt, bis irgendwas am Empfang kaputt war, jetzt habe ich ein Galaxy Note 3 (gebraucht von meinem Vater) und denke auch nicht im Geringsten dran es durch irgendwas neueres zu ersetzen, es solange funktioniert. Alle Spiele, die ich drauf spiele laufen einwandfrei, wozu also?
Aber natürlich wird diese Art die Umwelt zu schützen nicht von der Politik beworben, lieber soll man sein 3 Jahre altes Auto verschrotten lassen und sich wieder ein neues kaufen. Ja, das hilft, aber bestimmt nicht der Umwelt.
 
Darf man die Zahlen dann auch anzweifeln, so wie die Zahlen zu den angeblichen Dieseltoten.. ;-)

Das viele Erwachsene zwei Geräte haben sollte ja klar sein. Falls das Hauptgerät kaputt geht, hat man immer noch eine Rückfallebene.

Oder ein Altgerät mit Paybackkarte für Hobby und Freizeit.

Und war bewirkt es? Sie jammern wegen den angeblichen Rohstoffen, und wenn dann alle ihre Häuser ausräumen würden, dann würde das ganze als "funktionierende" Ware nach Afrika wandern und abgekippt.
Sieht man doch in den ganzen Dokus zum Thema Elektroschrott, wenn sie Sender verstecken.
 
Ist doch gar nicht so blöd. Man muss nur warten bis die Rohstoffpreise so weit steigen, bis einem 20 Euro für so ein Teil im Ankauf zum Recyclen geboten wird anstatt es zu verschenken. So verdienen doch andere eine goldene Nase dran. Ist doch das gleiche wie Blut spenden. Dauernd wird gesagt es wird zu wenig gespendet. Sollen doch die Herrschaften mal 40 oder 50 Euro dafür rausrücken und schon ist der Mangel behoben.
 
@Trabant:

jepp..Blutspenden für Geld..dann gäbs auch keinen Engpass mit Blutkonserven
 
@Trabant: Also ich bekomme bei meinem Spenden Dienst 20 Euro und für jede fünfte Spende 25Euro für Plasma gibt es 10 bzw. 15 und für Thrombozyten warens glaube ich 50.
Aber ich sage mal diese kleinen Summen sind völlig OK damit habe ich meinen Aufwand gedeckt.
 
@Freddy2712: Plasmaspende 45 Minuten, dazu Papierkram (Anmeldung, Ja, ich war immernoch nicht zur BSE-Zeit in UK, ...) sowie Hin- und Rückweg - da ist mit 10-15€ dein Aufwand gedeckt?
 
@DRMfan^^: Na so schlimm ist es ja nicht die 2 wo ich mit JA ankreuzen muss und denn Rest Nein das sind 30 Sekunden.
Wenn man nicht gerade zur Hauptzeit hingeht ist man in 30 Minuten durch da sind 10 bzw. 15 Euro ein guter Schnitt.
Zumal ich nur Vollblut Spende und das eh viel Schneller geht hängt aber auch von der Tagesform ab wie schnell das Blut läuft.
Aber mal ganz Ehrlich wer Spendet Blut wirklich nur des Geldes wegen ich sehe das als Gratis Gesundheitscheck Blut wird auf soviele Faktoren getestet wenn ich diese Teste selber Zahlen müsste wäre ich schnell bei 150-200 Euro.
 
Warum sollte ich ein Funktionierendes Gerät denen Schenken ?
Egal wie Robust die Smartphones Heute auch sind Defekte können immer mal Passieren also warum mein Reserve Gerät Verschenken ?.
Ich gebe meine Geräte immer irgendwann in den Verwandten und Bekannten Kreis ab entweder Umsonnst oder für ein paar Euro da sind die besser aufgehoben wie in der Wertstofftonne wo ich nicht einmal sagen kann ob die wirklich Recycelt werden.
 
"Das deutet darauf hin, dass die Hürde vor allem darin liegt, es schwer zu finden, ein teuer gekauftes Produkt irgendwann ohne Gegenleistung wieder abzugeben"

Genau - warum soll ich dem Hersteller das wieder umsonst zurück geben? Immerhin ist das Recycling günstiger als die Rohsoffe neu zu beschaffen - also soll er mich gefälligst auch etwas daran beteiligen...

Zum anderen werden Handy die noch brauchbar sind (also nicht gerade uralt sind) auch von den Sammelstellen teilweise weiter verwertet - und zwar nicht durch schreddern sondern ggf. auch durch erneuten Verkauf.

Wenn ich schon nichts mehr dafür kriege würde ich auf jeden Fall sicherstellen dass es zu nichts mehr anderem taugt als Recycling - also einmal mit der Bohrmaschine durch oder so ;-)
 
Wiso soll ich eingentlich ein Gerät aufgeben, das an sich noch tadellos funktioniert? Ich würde gerne eins haben, das jahrelang zuverlässig mit Software und Updates beliefert wird. Ich bin sogar bereit etwas dafür zu bezahlen. Vielleicht noch die Verschleißteile (Display und Akku) austauschen, und dnn wüde ich das gerne weiterbenutzen. Ich habe hier noch ein Lumia 1020 herumliegen, welches ich sogar noch ab und an als Kamera benutze. Ich habe aber selten noch Lust das alte gegen ein neues einzutauschen, nur damit es das gleiche macht wie mein Vorgängermodell, gegebenfalls sogar schlechter (siehe die Kamera von dem Lumia 1020), ledeglich weil der Support eingestellt wurde. Gut Nokia stellt selber keine Smartphones mehr her und Microsoft hat sich auch abgeseilt, aber das ist ein grundsätzliches Problem von allen Smartphones. Die Leistung reicht meistens noch. Keiner kann mir erzählen ein Smartphone mit mehr als zwi oder drei Gb Ram oder acht Kerne hat einen sinnvollen Anwendungszweck für die meißten Nutzer. Die wenigsten können das überhaupt nutzen.

Manche dieser Aspekte führen aber auch dazu, dass wirklich einige sich nicht neue holen, und das führ auch zu einer sinkenden Nachfrage. Hoffentlich kommt irgendwann ein Hersteller der seine Modelle lange supportet, und sei es gegen Geld.
Bin ich der einzige der das so sieht?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles