Microsoft.com Opfer einer DDoS-Attacke

Gestern nachmittag wurde eine prominente Seite Opfer einer DDoS-Attacke. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und dafür kann man nichtmal Microsoft verantwortlich machen :|
 
Irgendwie ist schon seit mehreren Tagen etwas nicht ganz in Ordnung mit den M$ servern - mir wurde zahlreiche mal binnen der letzten drei Tage der Download von Hotfixes/driverupdates vom Windowsupdate verweigert....
 
@moeschi, lol, leg dir einfach eine originale Version an...........
 
Das war keine DoS Attacke sondern eine DDoS - distributed denial of service!

Das sind zwei sehr unterschiedliche Dinge die leider immer wieder durcheinander gebracht werden.

Zudem hat DDoS / DoS nichts mit hackern/crackern zu tun wie evtl. einige denken mögen.
 
Antwort auf den Kommentar von NetFreak --> Du hast Recht, ich ändere das - vielen Dank!
 
@NetFreak, bei ner DDOS Attacke kannste immer davon ausgehen, das sie mit nem Hackversuch ein hergeht, denn normale Scriptkiddies haben selten die Möglichkeit ne DDOS Attacke durchzuführen(wie ne DDOS Attacke schon aussagt gehören da hunderte von Rechner zu, welche meistens von ein paar wenigen Leuten kontrolliert werden), ne DDOS Attacke eignet sich auch hervorragend um die eigentlichen Angriffe zu überdecken, bzw. die Leute damit zu beschäftigen ihre Services wieder hochzubringen.
 
Heute wieder Klassentreffen der Klugscheisser hier?!
 
@MDK

Im Netz gibt es leider vorkonfigurierte Zombies und ScanTools, mit denen man nach unsicheren Kisten scannen kann und dort die Zombies installieren kann.

Dazu gehört nicht sehr viel technisches Hintergrundwissen.

@DerFlachMann

Sorry wenn mein Beitrag zu sehr wie von einem Oberlehrer geschrieben rüberkam!
 
Wieso DDoS? Die einschlägigen Newsticker und MS selbst gehen von einer DoS aus.
 
@DerFlachMann
Bei DoS wird eine Schwachstelle im Betriebssystem oder einer Anwendung ausgenutzt, um einen Service unerreichbar zu machen. Hier reicht ein einziger Rechner und wenige Datenpakete.

DDoS (distributed:verteilt) wird mit vielen hundert bis tausend Rechnern gefahren und hat nur ein Ziel:
Die Bandbreite oder lokalen Resourcen durch tausende (z.B. HTTP Requests) von Anfragen gleichzeitig 100% auszulasten.

Gegen DDoS gibt es bei viel besuchten Servern (wie es microsoft.com ist) sozusagen kein Gegenmittel - hier ist auch trollen nicht angesagt weil es nicht OS-spezifisch ist :)
 
Antwort auf den Kommentar von NetFreak: lass man gut sein, den Text kennen wir doch schon. Es ist trotzdem davon asuzugehen, daß die Schreiberlinge wissen, was sie tun.
 
@Netfreak, du bist ja lustig: "nach unsicheren rechnern scannen und mal schnelle nen zombie installieren", meinste du das geht wie in den Mediamarkt reingehen und dort an den Rechner hingehen mit ner Diskette, einfach mal schnelle auf nen anderen Rechner einen Zombie aufspielen, du bist echt ein Witzbold und schaust zu viel Fernsehen, um auf nem anderen Rechner mal schnelle ein Programm zu installieren setzt vorraus, dass der andere Rechner dir am besten gleich nen account mit admin:admin eingerichtet hat, sag mir doch mal, als alter Profi, wie du mal schnelle be jemanden ein Programm installierst ohne dich reinzuhacken, selbst bei schwachen Passwörtern musst du schon Fette BruteForce Attacken auffahren, dass du dir evtl nen Account schnappst, der dann wenn du Glück hast noch Rechte zum installieren von Anwendungen hat. Sorry aber ich hab schon lange nicht mehr so nen Unsinn gehört. Und das so mir nix dir nix ein Zombie zu deiner Verfügung steht, das machst du mir auch nicht weis, meinste die Leute, die die Mühevoll an die Leute bringen geben dir da mal schnelle Zugriff drauf :-) Selten so gelacht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!