Dauer-Härte-Test: Festplatten werden im Alter sogar eher besser

Es gibt Festplatten, die sind einfach nicht totzubekommen. Selbst die Beanspruchung in Datenzentren sorgt bei einigen Modellen schlicht nicht für höhere Ausfallraten. Das zeigen die neuesten Statistiken des Datacenter-Betreibers Backblaze, der ... mehr... Festplatte, Hdd, Platter Bildquelle: Alpha six / Flickr Festplatte, Hdd, Platter Festplatte, Hdd, Platter Alpha six / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
So etwas zu lesen beruhigt. Als NAS Besitzer (Synology 218+) macht man sich schon Gedanken über die Sicherheit der Daten. Solche Erkenntnisse helfen, die eigene Einstellung zum Thema Datensicherung zu nivellieren. Aber man darf daraufhin nicht leichtsinnig werden!
 
@Antiheld: Was daran eines Minus würdig ist, ist mir schleierhaft.
 
@Gispelmob: NAS ist keine Datensicherung. Ein Raid(<>0) im NAS dient der Ausfallsicherheit! Nicht aber der Datensicherheit! Bei Blitzschlag, Brand, Virus, ... bring ein Raid genau NICHTS!

Klar ist eine geringe Ausfallsicherheit beruhigend, tut der Problematik im Bereich Datensicherheit aber keinen Abbruch.

USB Platte ... 1mal im Monat Backup vom NAS und die Platte ansonsten komplett offline Lagern. Dann hat man einen gewissen Grad an Sicherheit erreicht.
 
@bAssI: Es ging nur um die Sicherheit der Daten auf dem NAS. Er hat nicht behauptet dass dies ein Backup sein würde. Du interpretierst da zuviel hinein. :)
 
@Gispelmob: Eigentlich nicht. Er spricht explizit von "Datensicherheit". Nicht nur als "Wort", was man auch mal vertauschen kann, sondern auch in der Formulierung selbst. Er nutzt sein NAS (auch) zu Datensicherung. Wenn die Platten statistisch geringe Ausfallquoten haben, geht er davon aus, sich weniger Gedanken um die Datensicherheit(Datensicherung) machen zu müssen.

Wenn man kein Bedarf für Datenredundanz hat, sondern nur eine Ausfallsicherheit benötigt, ist es OK. Aber so liest sich das nicht und er würde folglich auf eine Kompletten Verlust zulaufen, wenn Dinge eintreten, die sich nicht auf 1 Platte beschränken.
 
@Gispelmob: Er redet aber explizit von Datensicherung. Zumal ein Mechanischer Ausfall nur eines von vielen Szenarien ist. Da wäre z.B. Ransomware sehr real da in der Vergangenheit bei NAS, gerade bei seiner Marke schon vorgekommen oder schlicht die eigene Blödheit, versehentlich was falsches gelöscht. Zumal bei einer Maschine die Ausfallwarscheinlichkeit während deren betrieb am höchsten ist.
 
@bAssI: und woher weißt du jetzt die wie vielte Sicherung auf dem besagten Nas liegen?

ohne zu wissen von seiner Bandsicherung im Nachbargebäude, seiner 3. Sicherung bei Bekannten in Spanien und seiner 4 Sicherung in einer hochsicherheits Cloud verteilt auf 3 tektonischen unabhängig Datenzentren ist es nur fail die Datensicherheit seiner Einkaufslisten infragezustellen!?
 
@bAssI: Bei Brand bringt dir deine USB Festplatte auch nix es sei denn sie ist räumlich völlig getrennt. Haben die wenigsten.
 
@bAssI: Der Hinweis auf den Unterschied zwischen Ausfall- und Datensicherheit ist durchaus legitim. Der OP erwähnt aber lediglich, dass er ein NAS nutzt, jedoch nicht in welcher weiteren Umgebung und wozu. Es kann sein, dass es für sich alleine steht, aber auch dass es von USB-Platte, Cloud o.ä. ergänzt wird oder dass es sich selbst um das Backup-Medium bzw. eines der mehreren Backup-Medien anderer Rechner handelt. Und in letzterem Fall wäre auch wieder zu unterscheiden zwischen automatischem und manuellem Backup sowie zwischen der Vorhaltung eines oder mehrerer Snapshots. Den Aspekt der räumlichen und elektrischen Trennung lasse ich mal in der Privatumgebung außen vor. Mehr als ein oder zwei Zimmer Distanz können die wenigsten Nutzer schaffen, außer mit einer Cloud, die aber wieder andere Probleme aufwirft.
Kurz gesagt: Angebrachter Hinweis, unangebrachtes Minus.
 
@DerStudti: "Mehr als ein oder zwei Zimmer Distanz können die wenigsten Nutzer schaffen"

Ist eigenlich ganz einfach umzusetzen, man muss nur wollen: Ich und mein Vater tauschen 1x im Monat eine HDD aus, so liegen alle Daten von mir und von ihm jeweils auch beim anderen. Man braucht nur eine Person des Vertrauens (Eltern, Geschwister, Bester Freund, usw.) dem Backup auch wichtig ist :)

Und ja, im aller schlimmsten Fall gehen Daten von einem Monat verloren... Aber wöchentlich ist uns zu oft und so viele wichtige Daten produzieren wir dann auch nicht jeden Tag^^
 
@Gispelmob: Mach dir nix aus den Bewertungen. Manche Menschen haben einfach nur ein beschissenes Leben und wollen andere dafür "bestrafen". Mir sind Bewertungen scheißegal, sie sind die Pixel nicht wert, die sie im Browser einnehmen. :-)
 
@0815unknown: sehe ich genauso...manche Leute hier sind einfach nur geistig unterbelichtet
 
Meine Seagate im Rechner hat wenn die Angaben stimmen von CrystalDiskInfo 62000 Betriebsstunden.Ob das nun stimmt weiß ich nicht aber 10 jahre alt ist die locker eher sogar mehr
 
@MisterTom: Würde aber immer noch bedeuten, dass dein Rechner ca. 14 Stunden am Tag an ist? Jeden Tag?! Also zumindest das müsste man beurteilen können, ob das stimmt :P
 
@bAssI: Direkt ausschalten tue ich denn sehr selten. Ich hab eine kleine Firma und da laufen alle Daten drüber.
 
@MisterTom: Dann sind die Zeiten schon realistisch. Könnte wahrscheinlich aber trotzdem mal einen Austausch vertragen.
 
@MisterTom: War das mit Seagate damals nicht ein Glücksspiel? "Sea gate, oder Sea gate nicht!".
 
@MisterTom:

meine uralte Seagate 3500630AS 500GB hat gerade 31749 Stunden auf den Buckel...und läuft immer noch wie am Schnürchen...
 
Solche Artikel wiegen dann die "Unwissenden" wieder in Sicherheit ;-)

Es bleibt trotzdem noch so dass es nicht die Frage ist OB eine Festplatte ausfällt - sondern WANN.

Besonders bei Leuten die nicht laufend auf neue Platten umsteigen - sondern wie bei kleinen Firmen / Privat-Personen wo dann ein kleines Storage oder ein Server auch mal 10 Jahre läuft...

Habe Platten die laufen seit 75.000 Stunden - hatte aber auch schon Platten die keine 10.000 Stunden geschafft haben.

Der bisherige Negativ-Rekord liegt bei 740 Stunden... Neue Platte eingebaut und nach gut 1 Monat war die defekt...
 
@Stefan1979: Von Sicherheit ist im Artikel gar keine Rede, denn dann hätte es um Backup gehen müssen. Backplaze nutzt Consumer-HDD um Kosten zu sparen und durch deren Dauertest kann man eigentlich ganz gut erkennen was die HDD Modelle leisten. Dass es überall Außnahmen gibt die schon in der Garantiezeit ausfallen, das ist hier vollkommen irrelevant.
 
@Gispelmob: "Backplaze nutzt Consumer-HDD um Kosten zu sparen und durch deren Dauertest kann man eigentlich ganz gut erkennen was die HDD Modelle leisten."

Nicht wirklich - es kann schon ein grosser Unterschied sein ob das Teil im klimatisierten Rechnezentrum läuft oder zu Hause wo es im Sommer auch mal bis zu 40 Grad hat.

Zudem ist es nicht hilfreich wenn Platten in einem Rechner auf dem Boden stehen und man den jede Woche ein paar Mal im laufenden Betrieb mit dem Staubsauger rammt usw...
 
@Stefan1979: Ist kein ekord und auch nicht weiter verwunderlich, da die meisten elektronischen Geräte einer "Badewannen-Kurve" folgen was die Haltbarkeit angeht.

Entsprechend vertraut man einer jungen Platte auch keine sensiblen Daten an.

Wobei du natürlich recht hast: die Frage ist nicht ob sondern WANN also -> BACKUPs.
 
@Stefan1979: Ich hatte mal eine externe Festplatte von Samsung. Die ist nach 80 Betriebsstunden ausgefallen :D
 
@Stefan1979:

mein bester Record damals mit nagelneuer IBM Platte...4 Tage danach war sie defekt >Click of Death< (war damals ein Herstellungsfehler von IBM) wurden zu recht dann auch negativ beurteilt...und jeder hat die Finger von der Platte gelassen..und IBM wollte sich rausreden...
der Hammer war aber..im Computerladen gekauft..wollte sie dann umtauschen...geht leider nicht..weil OEM WARE..Geld gabs auch nicht zurück...damals war ich rigtig sauer auf IBM und hab nie wieder von denen was gekauft
 
Hab hier 12 WD-REDs in einem NAS (3 und 4TB), von denen sind vor Weihnachten 2 Stk. (3TB) ausgefallen - nach ziemlich genau 2 Jahren.
Bei den 3TB-WD REDs gibts starke Schwankungen bei den Ausfallsraten, die 4TB sind wesentlich zuverlässiger.
Bin mal gespannt, ob die anderen 3TB-HDDs länger halten...
 
@Zonediver: Das sollte noch in der Garantizeit liegen. Das schwankt bei WD zwischen 3 und 5 Jahren.

goo.gl/QMpxxi
 
@Gispelmob: Ja und WD ist beim Austausch auch noch richtig gut und einfach.
Auf der Seite registrieren, melden, neue bekommen, alte hin schicken.
Bei braucht nur ein Sektor was zu haben und man bekommt schon Austausch.
 
@Gispelmob: Wurden eh anstandslos von WD getauscht - also kein Aufwand - bis auf das "wiederbefüllen" der neuen Disk ;-)
 
Ich habe Festplatten ,die sind 13 jahre alt (zwar nur 160 bis 500gb)
Laufen auch heute noch in einem alten rechner... Und das sind Toshiba und Wd-Platten... Auch beim Synology 215j sind seit 2 monaten 2 hdds mit je 3 tb drin... Mal schauen, wie lang die halten... Sind von Samsung
 
@HANCOCK8177:

ich habe sogar noch uralte Festplatten von 1993,1994 hier liegen damals mit sagenhaften 80,160 MB..die laufen immer noch..selbst nach 25 Jahren...hatte die eine letztens mal an meinen Amiga angeschlossen...und Workbench installiert..surrt immer noch wie am ersten Tag :XD
 
Kann mir das einer erkären, wie kann es sein, das alle meine Sata 2 und Ide Patten nach ca 3000 Stunden total lahm sind?? Ich hab nach Jahren neuen Pc gekauft, weil Neuinstallation wenig brachte, und ich damals dachte das ein Pc verschleißt über Jahre, oder die Updates das System so groß machen, das man mehr Cpu und Ram braucht....

Dann hab ich gemessen mit HD Tune,Lese & Schreibgeschwindigkeit bricht ein auf 2-8mb/s.
Das erklärt dann auch das das hochfahren 5 min dauert...

4 Platten als Systemplatte mit 2000-3000 Betriebsstunden, gut ich hab den Rechner nicht oft an, Stunde ca. Aber das kann dch nicht so schlimm sein, mehrmals Starten??

Wd,Seagate sowie Samsung Platten.
Crystal disk Benchmark Zustand, meist gut.

Jetzt hab ich ne platte aus meinem Mac mini am PC, selbe Problem..
Os Ladezeit 5 min ,wenn mal 2 Programme läd, bevor eins fertig ist hängt er sich unter Win 10 auf.

Mit ssd geht alles ohne Probleme. 6000 Betriebsstunden auf der SSD.
 
@Amiland2002: Tausch mal die Kabel aus, würde ich jetzt spontan sagen.
 
@MancusNemo: Liegt nicht am Kabel.
 
@Amiland2002: ok, dann müsste man genauer schauen, das war ja nur ein Spontane idee.
 
@MancusNemo: Ja kein Problem, danke Dir trotzdem. Hab viele gefragt, findet keiner den Fehler.
 
@Amiland2002: Dann könnte sonst nur noch was von der Platte her nicht Stimmen. Oder der Controller am Board spinnt. Hatte ich auch mal durch einen Blitzeinschlag.
 
@MancusNemo: Kann auch sein vielleicht ist der Controller Schrott. Weiß nicht.
 
@Amiland2002: Bei SATA kann ich dir jetzt nicht sagen, bei IDE hatte ich mal eine, da ist der Pin, über den der DMA-Modus ausgehandelt wird, von der Platine abgebrochen. Die lief dann nur im PIO-Modus und war entsprechend langsam. Wieder angelötet und sofort ging UDMA5. Sowas kann aber auch vom defekten Kabel kommen oder auch falschen BIOS-Einstellungen.
 
@Link: Das ist es leider nicht, wird der Motor langsamer mit der Zeit oder so??
 
@Amiland2002: Nein, wenn der Motor nicht ganz genau mit der vorgegebenen Geschwindigkeit läuft, macht die Platte gar nichts (da bei langsamerer Geschwindigkeit sich das Luftpolster zwischen den Köpfen und Plattern nicht ausreichend bilden kann werden die Köpfe aus der Parkposition nicht rausbewegt).
 
@Link: Dann dürfte das nicht der Fehler sein, dachte immer die Motoren sind das.
Hab ja für das OS ne SSD, aber mich würde trotzdem interessieren, was der Fehler ist.
 
@Amiland2002: Das kann man per Ferndiagnose schlecht ermitteln, da aber mehrere unterschiedliche, neue (3000 Stunden sind nix) Festplatten den gleichen Fehler aufweisen, wurde ich den Fehler erstmal nicht an den HDDs suchen.
 
@Link: An meinem damaligen PC und heutigen, es muss an den Platten liegen.
 
@Amiland2002: Hmm...
 
@Amiland2002:

ich denke mal das hat mit den alter der Platte an sich selber zu tun..die Mechanik nutzt sich mit der Zeit ja auch mal ab..bzw die Motoren die die Platten antreiben müssen ja auch gut gelagert sein (Getriebe gut geschmiert)..wenn man die Platten wenig benutzt kann das Getriebe der Motoren auch anfällig werden weil es ja bei Nichtbenutzung nicht geschmiert wird..ist jetz meine reine Vermutung..ich weiss zb von jemanden der hatte mal ne uralte Platte..lag Jahrelang im Schrank..als er die anschliessen wollte..lief der Motor garnicht mehr an..weil die Lager eingetrocknet waren...

das zweite was sein könnte das die Platte langsamer wird..Ersatzsektoren..zb gehen im Betrieb der Platte auch mal Sektoren kaputt..der Controller auf der Festplatte..weist dann der Platte sogenannte Ersatztsektoren zu...und wenn die irgendwann auch mal alle belegt sind..dann kann es natürlich sein..das die Platte beim Speichern oder laden erstmal schauen muss..welche Sektoren noch benutzt werden können..bzw zugewiesen werden können..das kostet natürlich auch bischen Zeit..und das könnte man eventuell dann daran erkennen..das die Platte länger braucht ...
 
@Computerfreak-007: Ich glaube Sektoren sind keine Defekt, aber mit dem Getriebe kann sein.Vieleicht ist das der Fehler. Aber was mache ich dann mit meiner neuen 8Tb Platte,wo ich alte Filme drauf hab, die nehm ich nur ab und zu. Damit kopier ich dann auf USB Stick U kucke dann am TV.

Hab dieselbe Platte nochmal als Backup, die nutze ich nur wenn die andere kaputt gehen sollte als Datengrab. Muss ich die zwecks Schmierung jeden Monat laufen lassen??
 
Hmmmm ueberraschend fallen die HGST's recht gut aus. Seageate uhmmm ... weiss nicht.
 
@Synapsis:

bis jetzt hatte ich schon mal bei jeder Firma nen Festplattendefekt..kommt immer auf die Serie an die man erwischt
 
WF, die Firma heißt BACKBLAZE (https://www.backblaze.com) nicht "Blackblaze". :D
 
Entweder Sea gate, oder Sea gate nicht... ;-)
 
Darum neue Festplatten erst einmal 3-4 Jahre verpackt lagern und dann werden sie reifer und halten länger ;-)
 
Ob diese Statistiken wirklich zu gebrauchen sind, wage ich zu bezweifeln. Was machten denn die Platten? Einbauen, einschalten und laufen lassen (in klimatisierten Räumen), bis diese verreckt oder durch eine größere getauscht werden. Gut, die Platten ackern sich die Seele aus dem Leib, aber was passiert im wirklichen Festplattenleben? Tägliches starten und abschalten, warm (teils sehr warm) und abkühlen. Ist so, als wenn ein großes Taxiunternehmen Autos bewertet, der Daimler 190 (Modell X) schafft 500.000km und der VW Passat (Modell x) schafft 450.000km bevor das Auto verschrottet wird. Sicher, die Motoren werden selten kalt und laufen dadurch ewig. Nimm diese Modelle im privaten, und noch im Stadtverkehr, dann ist die 200.000er Marke schon gut!
 
@Roger_Tuff:

für Rechenzentren wäre so eine Statisktig trotzdem brauchbar..da wird ja mit Millionen von Festplatten hantiert..und wenn es Serien gibt die oft ausfallen..lässt man die Serie links liegen und nimmt eine bessere.. ..bei Otto Normalverbraucher eher uninteressant..
 
@Computerfreak-007: Jau, für Taxiunternehmer wäre die Autostatistik auch interessant. Meinte auch für Otto_Normal vollkommen unerheblich und zwar beide Statistiken.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles