Microsoft: Cortana ist nicht abgestürzt - es fliegt nur gut getarnt!

Angesichts eines ziemlich lauten Nichtvorhandenseins sind im Rahmen der CES Spekulationen darüber hochgekommen, ob Microsofts Cortana überhaupt noch eine Zukunft hat. Die Redmonder stellten allerdings klar: Cortana ist keineswegs abgestürzt, sondern ... mehr... Windows Phone, Windows Phone 8.1, Cortana, Sprachassistent, Windows Phone Developer Preview Bildquelle: Microsoft Windows Phone, Windows Phone 8.1, Cortana, Sprachassistent, Windows Phone Developer Preview Windows Phone, Windows Phone 8.1, Cortana, Sprachassistent, Windows Phone Developer Preview Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
... bin ich eigentlich der einzige, der keinen Wert auf "Sprachassistenten" legt? Ich habe die Features mal angeschaut aber benutzt? Nein, mir fehlt einfach der Sinn dahinter...
 
@Thomynator: Ne, bist Du nicht. Gehöre auch in die Kategorie. :o)
 
@Thomynator: Wenn du keinen Sprachassistenten nutzen willst, dann nutzt du halt keinen. Punkt.

Wo ist das Problem?
 
@rw4125: Dies ist der Kommentarbereich und er hat kommentiert. Wo ist das Problem?
 
@rw4125: Das das Zeug zu tief im System sitzt und man es nicht richtig löschen und abschalten kann vermute ich? Sollte das stimmen wird es M$ genauso auf die Füße fallen, wie damals die Verzahnung mit dem IE im System. Haha totlach. Immer wieder die Gleichen fehler die gemacht werden. Wenn es nicht so traurig wäre könnte man drüber lachen...
 
@Thomynator: geht mir genau so. Ich habe Siri alle Rechte auf alle Apps auf dem iPhone entzogen und nutze es maximal zum Anrufen übers Headset oder zum Stellen eines Timers auf der Apple Watch. Am iPad und iMac bzw. Macbook ist Siri komplett deaktiviert.
 
@Thomynator: HIER! sehe auch noch keinen Nutzen für mein Heim
 
@Thomynator: Gleichfalls... Aber wenn ich irgendwo öffentlich äußere, dass ich so eine Wanze (egal von welcher Firma) nicht haben will, brauche ich nicht lange auf den Shitstorm zu warten.
 
@rallef: sollte ja nur eine Wanze sein, so lange das dauerhafte zuhören aktiviert ist. Am Handy ist das nicht immer notwendig. Bei den Home assistants lebt das Ding ja eigentlich davon, dass die microphone daueraktiv sind.
 
@Thomynator: Ich habe Cortana sehr gerne im Auto verwendet.
Jetzt hab ich nen S7 und mein Assistent im Auto ist praktisch tot - funktioniert nicht.
Keine Sprachausgabe und Reaktion nur, wenn der Bildschirm nicht entsperrt ist.
Und Cortana gibts in Deutsch nicht für Android.

Aber zu Hause werde ich mir solch Krempel sicher nicht installieren.
 
@Thomynator: Gegen diverse Assistenten und auch gegen eine Heimvernetzung habe ich nichts einzuwenden, wohl aber gegen eine zwangsweise Vernetzung mit Systemen Dritter, also externen Systemen, die dann einerseits alles mirkriegen und mir uach ggf. reinreden können. Und da zumindest SPRACHassistenten derzeit noch mehr Rechenleistung (und damit auch Energie) erfordern, also man üblicherweise daheim stehen hat, lege ich derzeit ebenfalls keinen Wert auf Sprachassistenten.
 
@Drachen: Da gehst du aber einem gewaltigen Ammenmärchen auf den Leim.
Sprachassistenten gabs bereits unter WP7 offline.
Der hat dich verstanden, der konnte dein komplettes Telefonbuch selbstständig lesen und hat dann verstanden wen du anrufen konntest und hat auch deine gesprochenen Texte für die Texteingabe verstanden.
Auch konnte der auf Befehl irgendwelche Apps starten oder SMS verschicken.

Und das alles mit einem 1Ghz Prozessor und 1GB RAM.

Sicher heute dürfte die Erkennungsrate etwas besser sein als damals, aber ich habe bis vor wenigen Monaten noch Cortana aktiv genutzt und kann dir sagen, dass sich an der Erkennungs so gravierend nichts verbessert hat.. zumindest nicht im Alltag.
Und gerade in der Heimautomatisierung wo sich die Befehle stark in grenzen halten, würde eine zentral und offline agierende Einheite mit wenig Rechenleistung auch völlig ausreichen.
Man erzählt nur überall, dass da immense Rechenfarmen hinter stecken.. stimmt so weit auch, nur dass diese Farmen hauptsächlich damit beschäftigt sind Daten zu sammeln und auszuwerten und nicht damit deinen Willen umzusetzen.
 
@bLu3t0oth: genauso! Onlinezwang ist nur nötig weil man fleissig Daten sammeln möchte!
 
@serra.avatar: Das wissen nur leider die meisten nicht
 
@bLu3t0oth: Yup. Allerdings ging es bei mir damals unter Windows 7 wenn ich ein spezielles Microphone gekauft hätte. Das war mir dann nur dafür zu blöd. Warum auch immer das damals so war...
 
@MancusNemo: das Micro war nötig um deine Sprache besser von den Hintergrundgeräuschen isolieren zu können. Dazu musste das System auch noch trainiert werden um ein bisschen mehr als die typischen Schlüsselwörter zu verstehen.

Heute kannst du auch in der Disko der Tante Google diktieren und sie versteht dich besser als dein Flirtversuch direkt neben dir. Schon ziemlich abgefahren.
 
@eshloraque: Dann gib mir das offline. Für daueron sind hier zu viele Funklöcher oder das Wifi zu schnell mal weg.
 
@bLu3t0oth: die Verbesserungen sind für den normalen Nutzer nicht unbedingt klar erkennbar. Das können sein:
- bessere Erkennung bei Störgeräuschen
- bessere Unterscheidung bei ähnlich klingenden Worten
- bessere Grammatikerkennung
- bessere Erkennung sprachlicher Besonderheiten (z.B. Dialektfärbung, Nuscheln)
- Vermischung von Sprachen (z.B. Deutsch/Englisch)

Spracherkennung ist noch nicht perfekt, trotzdem schon an einem krassen Punkt angekommen, wo sie teilweise schon mehr leistet als ein Mensch. Teilweise aber halt auch nicht und um diese 20% noch reinzuholen muss noch 4 mal so viel Leistung reinfließen wie bisher.

Lass dir einfach mal zu einem Video (z.B. einem Vortrag) auf Youtube Untertitel automatisch erzeugen. Das ist echt krass, wie gut die Erkennung auf Anhieb ist. Trotzdem merkt man, dass noch etwas fehlt. Und dann weißt du auch wofür die ganzen Rechenfarmen notwendig sind.
 
@eshloraque: Ich weiß... bei Cortana hat sich die Erkennung aber nicht merklich verbessert in den letzten Jahren.. hatte von Anbeginn WP und nutzte es im Auto zum SMS diktieren und vor ca 6 Monaten war es noch immer so, dass Cortana nicht unbedingt das "verstanden" hat was man gesagt hat, sondern das "was sie kannte".
Das heißt im Klartext, dass man immer dann extrem Probleme mit der Erkennung hatte(und da konnte man noch so deutlich sprechen), wenn man einen Satz verwendete für das es eine ziemlich geläufige Redewendung gab, die nur geringfügig abwich. Dann hat Cortana immer diese Redewendung "verstanden" an Stelle des real gesprochenen.

Und trotzdem: Der Online-Zwang hat seinen Ursprung nur Sekundär in der Verbesserung für den Nutzer. Vorrangiges Ziel ist Big Data.
 
@bLu3t0oth: Mir ist kein solches System bekannt, was wirklich ausreichend gut funktioniert. Ich bin sehr gespannt, welche Systeme du benennen kannst.
 
@Thomynator: ich bin auch kein Freund von Sprachassistenten. Und obwohl ich Cortana SEHR oft benutze, egal ob einkaufsliste oder Termine oder die Hue steuern, spreche ich vielleicht einmal die Woche mit ihr. Rest geht über tippen.
 
@Thomynator: ich nutze Cortana meist um mir Erinnerungen (nach Zeit und Ort) setzen zu lassen. Allein deshalb möchte ich nur ungern auf den Dienst verzichten.
 
@Thomynator: Wir haben inzwischen in fast jeden Raum einen Echo. Nutzen diese Dots für Radio, Wecker, Erinnerungen, Lichtsteuerung sowie TV. Möchte die Teile eigentlich nicht mehr missen...
 
@Thomynator: Ich warte auch noch auf S.A.R.A.H.
 
Am Handy nutze ich Cortana intensiv, während ich am PC ohne Assistenten arbeite.
Cortana läßt mich beim Autofahren SMS lesen und beantworten, ohne daß ich auch nur eine Hand vom Lenkrad weg nehmen müßte.
 
@Thomynator: Nein, biste nicht. Die Sprachassistenten sind ein Paradebeispiel dafür, wie Unternehmen mit Marktmacht erfolgreich einen Bedarf "generieren".
 
@Thomynator: Ich nutzen sie noch nicht, weil sie noch nicht genug können. Wenn sie wirklich mal an "Computer" von Star Trek heran reichen, werde ich sie auch nutzen.
 
@Thomynator: me2
 
Heimautomatisierung aus der Cloud? Ne danke. Würde mich gewissermaßen sogar darüber freuen, wenn Cortana sterben würde. Dann wäre Windows 10 nicht mehr ganz so geschwätzig. Allerdings wird Alexa dann wohl fester Bestandteil von Windows. Und ob ich das akzeptieren könnte, wage ich doch mal ganz stark zu bezweifeln.
 
@SunnyMarx: Heimautomatisierung hat in der Clould nix verloren, da stimme ich dir zu. Aber Cortana steuert Hue und Fritzbox-Thermostate aus dem lokalen Netz, nur ein evtl. Sprachbefehl wird zentral verarbeitet. Per Text geht kein bit nach draußen sondern die Geräte werden über ihre lokale IP angesprochen.
 
Amazon hat sich hier letztes Jahr heimlich neben mein Google Ökosystem breit gemacht, glaube kaum dass noch Platz für eine dritte ist, MS bleibt quasi mein Steam Launcher xD
 
@neuernickzumflamen: Alexa allein wird es auch schwer haben den vorsprung halten zu können daher auch die Zusammenarbeit mit MS, mal schauen was daraus wird.
 
in meiner Custom-Version ist Cortana schon lange verbannt worden. Da soll MS die Resourcen lieber für Wichtigeres freigeben!
 
@Massaka01: Menschen mit Behinderung könnten das ganz anders sehen aber auch so sind solche Assistenten gerade voll im Trend.
 
@PakebuschR: Gerne aber dann offline ohne das gesabbel in die Cloud.
 
Microsoft ist genau wie Google zu US-fokussiert, deswegen wird es sowieso ewig dauern, bis die hier sinnvoll funktionieren. Da setze ich lieber auf Amazon, immerhin haben die deutsch direkt als zweite unterstützte Sprache eingeführt, für die scheint Deutschland ein wichtigerer Markt zu sein.
 
@RegularReader: Ist doch egal, ob Microsoft, Amazon oder Google permanent im Haushalt mit lauscht - ich will generell keine Wanzen im privaten Umfeld haben.

Wenn die Dinger weniger Power brauchen oder die nötige Power für Heimuser verfügbar ist, dann wird es sicherlich viel Spaß machen, Sprachsteuerung im häuslichen Umfeld einzuführen.
 
@Drachen: Irgendwann wird das Verbreiten dieser "Wanzen-Paranoia" langweilig werden. Hauptsache immer den gleichen Käse wiederholen und dabei ein kompaktes Gerät mit sich führen, dass viel mehr Spionage Potenzial bietet.
 
@RegularReader: Sorry für die Begriffswahl, aber "Wanze" ist kurz, muss nicht weiter erläutert werden und bietet sich daher als Synonym an. Generell hat das Thema aber nichts mit Paranoia zu tun, sondern mit grundlegenden Überlegungen, die bei mir offenbar anders ausfallen als bei dir. Warum du aber glaubst, dass deine nsicht die einzig richtge sei und meine zu belächeln, das kannst du vermtulich ohnehin nicht erklären.

Spannender sind nur noch deine Spekulationen, ob und welche Geräte ich mitführe ....
 
@Drachen: Es gibt keinen Beweis, dass diese Geräte dauerhaft oder unbemerkt etwas mitschneiden, sowas könnte man relativ leicht feststellen und ist damit reine Spekulation. Ob man das nun nutzen möchte oder nicht ist jedem selbst überlassen, aber zu verbreiten, dass die Geräte einen abhören, ist einfach nur nervig. Klar warten die Geräte dauerhaft auf das Aktivierungswort, aber solange das nicht genannt wird, verlässt nichts das Gerät.
Zu den Spekulationen: Eine überwiegende Mehrheit in der westlichen Welt besitzt oder führt an das Internet angeschlossene Geräte mit Mikrofon und/oder Kamera mit sich herum. Mag sein dass es bei dir nicht so ist, damit bist du dann aber eine sehr seltene Ausnahme.
 
@Drachen: Der Begriff Paranoia war schon richtig von RegRe gewählt. Denn wenn Du Dir die Leute anschaust, die bei dem Thema Bedenken haben, dann siehst Du dass diese in der Regel nur unfundiert eine Meinung wiedergeben. Die meisten, mit denen ich das Thema diskutiert haben, haben sich überhaupt nicht fachlich mit den Hintergründen beschäftigt und wissen überhaupt nicht was sie tun. Sie sind aufgrund ihrer Ahnungslosigkeit die perfekten Opfer. Sie lehnen z.B. Cortana ab, weil es sie ausspioniert. Gleichzeitig sind sie aber dauerhaft mit dem Handy bei Google angemeldet, haben nur lächerliche Passwörter, speichern Kontakte etc. bei Google, Apple, Facebook und Co, Syncronisieren ihre Browserdaten geräteübergreifend via Mozilla... Vieles davon ist um Welten aussagekräftiger über Dich als ein zuhörender Assistent. Aber Angst haben die Leute vor diesem.
 
@Drachen: na deine Ansicht in Ehren muss jeder selber wissen was er nutzt und was nicht ... das ist Freiheit! Nur Lügen zu verbreiten ist eben nicht korrekt! Alexa lauscht eben nur auf das Signalwort und nur dann wenn das Signalwort erkannt wurde überträgt sie in die Cloud ... das dürfte bei Cortana und Co. auch nicht anders sein!
 
@Nunk-Junge: Kernaussage war bei dir leider nur "die meisten". Ich nehme zur Kenntnis, dass du nur pauschal urteilst und verallgmeinerst - dann gehst du wohl dabei ohnehin von dir selber aus.
 
@serra.avatar: Danke, dass ich eine eigene Ansicht haben darf.
Was dich allerdings dazu berechtigt, mir eine Lüge zu unterstellen, das wüsste ich dann doch sehr gern. Oder ist dir lediglich die Bedeutung des Begriffes nicht bekannt?
 
@RegularReader: Beim Smartphone stellst du - m.E. völlig zu recht - Potenzial zur Spionage fest. Bei Geräten wie Alexa zählt dieses völlig vergleichbare (!) Potential aber nicht mehr, denn nun legst du plötzlich Wert darauf, dass es keinen Beweis gibt .... du misst sehr offensichtlich mit zweierlei Maß.
 
@Drachen: Warten wir mal ab, was Mozilla mit ihrem Projekt erreichen. Denn die entwickeln Spracherkennung, die keine Cloud-Server benötigt. Und dann wäre ich auch an der Funktion interessiert. Aber solange jeder gesprochene Satz bei irgend welchen US-Unternehmen landet, ne ne. Kommt gar nicht in Frage.
 
@RegularReader: Alexa war doch auch erst US Only, vergleichbar lang wie Google, hatten nur den Vorteil die ersten mit so einem Standalone Lautsprecher zu sein, was das können betrifft liegt Alexa aber weit zurück daher arbeitet man wohl auch mit MS zusammen.
 
@PakebuschR: Ja, war lange US-only, ist dann aber zuerst nach Deutschland gekommen, weitere Länder gibt es meine ich noch nicht. Neue Features sind auch da meistens erst nur in den USA, kommen aber recht schnell auch nach Deutschland. Bei Google hab ich das Gefühl, dass Features teilweise nie nach Deutschland kommen. Ohne Echo wäre wohl auch Google Home noch nicht hier.
Alexa ist nur in den Wissensfragen weit zurück, aber das ist ja auch eher eine Nebensache. In Sachen Aussprache / Klang und die Vernetzung von Smart Home Geräten ist Alexa vor allen anderen.
Die Zusammenarbeit mit MS macht Sinn, das erweitert Alexa auf Windows-Geräte und Cortana erhält Zugriff auf die Alexa-Vernetzung mit vielen Smart Home Geräten.
 
Typisch Microsoft: "Nein, Produkt x ist nicht tot." Ein paar Monate später wird das Produkt abgecancelt.
 
@Niccolo Machiavelli: Die Zusammenarbeit mit Amazon wird wohl zumindest auf längere Sicht eh auf einen Assistenten hinauslaufen da beide einzeln kaum eine Chance haben, dem einen fehlt das können dem anderen die Verbreitung.
 
@PakebuschR: wieso sollte Amazon kaum eine Chance haben?
 
@FuzzyLogic: Microsoft ist sehr weit vorne im Bereich Spracherkennung, hat einen eigenen Übersetzer, eine eigene Suchmaschine und wie Google eine große Wissensdatenbank. Außerdem hat Microsoft einen eigenen Kalender, E-Mail-Dienst, etc. All das fehlt Amazon, hat aber Google ebenfalls.

In dem Sinne würden sich Amazon und Microsoft ergänzen, da ich davon ausgehe, dass mittelfristig Google hier seine Vorteile mit ihrem riesigen Ökosystem besser gegen Amazon ausspielen werden können. Denn über die Infos zum Onlineshop hinaus weiß Amazon im Vergleich nicht gerade viel über seine Nutzer.

Ich könnte mir zudem durchaus vorstellen, dass Microsoft seine Bing-Sparte mit Cortana endgültig an Amazon verkauft. Die Kartensparte haben sie ja schon an Uber verkauft, das Suchmaschinen-Geschäft wollten sie dagegen groß in Windows einbauen. Hier haben sie aber bisher völlig enttäuscht und Nadella scheint da ebenfalls eher bereit zu sein die Reißleine zu ziehen im Gegensatz zu Ballmer.
 
@FuzzyLogic: Alexa war halt als erstes da und hat einen Vorsprung, der resultiert aber nicht daraus das sie viel kann/weiss sondern nur weil es eben keinen anderen Standalone Assistenten gab.
 
@Niccolo Machiavelli: Ich hätte nie gedacht, dass wir zwei mal einer Meinung sind, aber so schaut?s nunmal unter Microsofts jetzigem CEO aus. Wenn Microsoft sagt, dass ein Produkt die volle Unterstützung hat, bedeutet das dasselbe wie wenn unsere Kanzlerin jemandem ihr Vertrauen ausspricht: das ist der absolut sichere Anfsng vom Ende.
 
@AhnungslosER: Stimmt. Unter dem aktuellem CEO darf man nicht erwarten, dass irgendwelche Produkte für Konsumenten am Leben bleiben. Der Erfolg gibt ihm zwar Recht, denn die Aktie steigt wie blöde, aber wenn sie diesen Weg konsequent weiter verfolgen ... was unterscheidet sie dann noch von IBM?
Selbst bei ihrem Goldesel Azure sind sie global auf Platz 2. Reicht das langfristig aus, wenn sie alle anderen Produkte abstoßen?
 
Bis Microsoft mal kommt sind alle anderen schon wieder Lichtjahre voraus. Nichts neues.

Die können die gute Dame gerne Liquidieren.
 
@Edelasos: In US ist Cortana "Lichtjahre" voraus, Alexa hier bei uns wiederrum weit zurück. Ich freue mich jedenfalls auf die Zusammenarbeit.
 
@PakebuschR: sag mal, woher nimmst du diese Phantasien? Ich habe gestern noch einen 20 Minütigen Vergleich von Bixby, Cortana, Google Assistant, Siri und Alexa geschaut. Ausgeführt wurden sie auf ihren jeweiligen "Heimatsystemen".
Fazit: "Cortana is being trashed by the other assistants" -> letzter Platz.
Konnte auch keinen Vergleich finden, den Cortana für sich entscheiden konnte.
Zugegeben, in manchen Kategorien ist Cortana besser abgeschnitten als Alexa. Aber selbst dann kann wohl kaum die Rede von "Lichtjahre" voraus sein.
Ich weiß du bist ein MS Fanyboy und wirst nicht müde sie unter jeder Negativmeldung zu verteidigen, aber bleib wnigstens bei den Fakten.
 
@FuzzyLogic: Ich habe beide im Einsatz, Cortana am Smartphone und einen Echo Dot. Alexa ist zwar super als z.B. Musikbox einsetzbar hat im Gegensatz zu Cortana aber selten eine Antwort auf Wissenfragen. Beides zusammen fände ich daher super und nur so kann man wohl auch gegen Google bestehen - letzterer war in einem Kurztest schon sehr überzeugend.

Das sind halt meine Erfahrungen zumindest mit den deutschen Parts, das Cortana in den USA ordentlich was drauf hat liest man jedoch öfter, das "Lichtjahre" hab ich jedoch nur bezugnehmend auf Edelasos Beitrag übernommen und ist natürlich eine Übertreibung aber nur weil ich meine Meinung sage bin ich also ein Fanboy? Der Fanboy findet aber das Google derzeit den besten Standalone Assistenten liefert wobei ich da nun nicht sagen kann wie es mit Smarthome Zubehör aussieht und nutzt selbst Alexa.
 
@PakebuschR: deine Erfahrung mit der deutschen Cortana ist, dass sie viele Wissensfragen bzw. mehr als Alexa beantworten kann? Würde mich mal interessieren was das für Fragen sein sollen, ich frafe Cortana schon gar nicht mehr, ne Netzsuche kann ich nämlich auch selbst machen. Generell stimme ich aber zu, eine Kooperation zwischen MS und Amazon kann sinnvoll sein. Und ja, wenn du ehrlich zu dir selbst bist, dann weißt du dass du ein Fanboy bist. Das hat nichts mit der Tatsache zu tun dass du deine Meinung äußerst, sonder damit dass diese so ziemlich immer Pro-Microsoft ist. Dass Google in Deutschland in Summe den besten Assistenten liefert sind wir uns einer Meinung. Aber ich glaube das lirgt auch viel daran, dass Alexa Bing benutzt und dadurch etwas eingeschränkt ist was Allgemeinwissen angeht.
 
@FuzzyLogic: Bei Alexa kommt meisten nur "Das weiss ich leider nicht", hat sich jedoch inzwischen schon gebessert aber auch wenn Cortana in DE nicht gerade das Gelbe vom Ei ist, kann sie schon mehr.

Ein Fanboy ist für mich jemand der auf seiner Meinung beharrt bzw. diese für allgemeingültig hält und das selbst wenn seine Aussagen durch belegbare Fakten wiederlegt werden.

Ja ich bin MS Fan, das heisst das ich mit MS weitestgehend recht zufrieden bin aber nicht das ich alles gut finde was MS macht und schaue mir nachtürlich auch Konkurrenzprodukte an und beschränke mich nicht auf einen Hersteller.
 
Frei nach Nadella: "Ich habe nie verstanden wozu wir ein drittes Assistenzsystem brauchen."
 
@Spacerat: Der versteht eh Nur Abodollars.
Wenn der geht, lass ich die Korken knallen.
 
@Spacerat: Der Konsolenmarkt wird von Sony und Nintendo dominiert. Ich habe nie verstanden wozu die Welt eine dritte Konsole braucht. Alles, was nicht mit Cloud und Azure verdrahtet ist, steht auf Nadellas Abschussliste.
 
@davidsung: Wegen mir dürfte es auch gern noch einen 4. oder 5. Platz geben.
 
Bei den immer wieder bekannt werden von Sicherheitslücken ist es schon mehr als leichtsinnig Geräten den Zugriff auf Mikrofon oder Kamera zu gewähren.
 
Sprachassistenten werden 2018 wohl ein Thema sein, sind sie doch aus Bequemlichkeit und Neugier so erfolgreich. Zuhause durch die Wohnung laufen und mit einem Sprachbefehl die Musik zu wechseln oder an Termine erinnert werden, das hat schon was, so muss man nicht immer das Handy (Oder die Smartwatch) anglotzen.

Microsoft wird mit Cortana aber einen immer schwereren Stand haben, da sich Alexa bereits zum quasi Standard bei Heimautomation gemausert hat. Google Home bietet die grösste Datenquelle und kann am meisten Antworten und Apple kommt noch mit dem Homepod um die Ecke. Da wird die Luft dünn für Cortana!

MS tut also gut daran seinen Assistenten mit Alexa oder Google (eher unwahrscheinlich da grosse Konkurrenz) zu verzahnen, so dass Alexa das selbe kann wie Cortana und umgekehrt. Dies wäre nur logisch, denn man braucht auch eine grosse Userbase um die Dinger mit Daten zu füttern damit dabei immer mehr möglich wird. Ausserdem müssen viele Entwickler mitspielen und die Apps auf die Dinger anpassen etc. Bei Cortana sehe ich schwarz, vor allem da der Fokus so lange und noch immer so stark auf dem US Markt war (Cortana in Deutsch in der Schweiz ist noch immer ein Witz!!).
 
@barnetta: Alexa in Deutsch ist auch nicht so doll, daher warte ich schon auf Cortana auf dem Echo, in Zukunft wird beides wohl vereint nehme ich an denn beide allein haben kaum Chancen auch wenn Alexa aktuell noch einen Vorsprung hat gegenüber Google hat.
 
Bwahaha herrlich, ist fast wie wenn Merkel ihr vollstes Vertrauen ausspricht

Ich nehme wetten an wie langs noch geht
 
@0711: 12 Monate. Vermute aber so ein ewiges dahinsiechen mit vertrösten, da ist der definitive Zeitpunkt des Todes schwer festzustellen :)
 
@0711: Später heißt es dann "Microsoft will den Nutzern zur Verfügung stehen, mit was auch immer sie interagieren. Ob es Siri, Alexa oder Google ist. Cortana werden wir weiterhin mit Sicherheitsupdates unterstützen!"
 
Soso, verstehe... Windows ist in Wirklichkeit also auch nie abgestürzt, es versteckte sich nur gut getarnt hinterm Bluescreen und lief dort reibungslos weiter. ^^
 
Nur weil die Funktion um Cortana nie angepriesen wurde dachte man es sei tot? Das hat man davon wenn man nix sagt sondern nur macht, es bemerkt keiner. Cortana existiert schon lang bevor es Alexa und Siri gab, nur wurde das Projekt nicht so öffentlich breitgetreten, der Name Cortana kam dazu auch etwas später. Die ganze KI dahinter wird seit langer Zeit entwickelt und funktioniert besser als die von Alexa (ist ja keine KI in diesem Sinne). Natürlich ist das nicht offensichtlich denn Alexa harmoniert wunderbar im Amazon-Kosmos und mit HomeKit usw. Aber es lernt nicht dazu sondern wird programmiert das zu können. Cortana ist da anders, es lernt selbstständig und ja es werden auch neue Funktionen programmiert aber das Augenmerk liegt auf den ganzen Input zu verarbeiten und auszugeben. Siri ist der schlechteste Sprachassistent den es gibt, der kann nur programmierte Befehle ausführen und das nicht mal richtig. Alexa und Cortana zusammen war irgendwie abzusehen, Alexa Skills hat eine riesige Plattform für 3rd Anbieter und Cortana die KI, beides verschmolzen=Monopol.
 
@Odi waN: Stimme ich soweit zu bis auf das Siri vor Cortana da war. (iPhone 4S)
 
@Odi waN: Ok, nur das Alexa halt eine künstliche Intelligenz ist https://en.wikipedia.org/wiki/Amazon_Alexa.
 
Neulich beim Kumpel: "OK Google, spiele meine Playlist Favorites".
Und ich so im Kopf: "Halts Maul und drück auf Play".
 
@PranKe01: Das hast du aber gut gemacht
 
Wenn man das Marktstrategische Handeln von Microsoft mit dem vergleicht, was es trotz anders lautenden Ankündigungen mit Win 10 Mobile und anderen Hard und Softwareprodukten angestellt hatte, könnte man in Sachen Cortana durchaus Parallelen sehen. Wenn diese Funktion von Nadella auch wegen der nicht erfüllten "Umsatzzahlen" eingestampft wird, dann werden einige bestimmt an der Innovation von Win 10 zweifeln und womöglich auf andere Plattformen ausweichen. Die Entwickler von Linux sollten die Chance jetzt nicht ungenutzt verstreichen lassen und endlich die Geräteunterstützung verbessern, was für mich immer noch ein Grund ist, Linux nicht zu verwenden.
 
@Norbertwilde: Die Geräteunterstützung scheitert am Gerätetreibern. Jetzt darfst raten wer diese zur Verfügung stellt/stellen sollte (und Großteils eben nicht tut).
 
Ich finde Sprachassistenten Klasse. Die erzählen mir immer Witze!
 
Windows Phone ist auch unter dem Radar geflogen - und irgendwann zerschellt.
 
@FuzzyLogic: und wie ein Phönix wird es aus der Asche als "Windows for ARM" emporsteigen.

Zumindest ist das so die Story, die einige hier erzählen...
 
Ohne Smartphone hat Cortana in der Tat keinen Sinn.

Ich würde mich auch freuen, wenn es aus Windows entfernt werden würde.
 
@Surtalnar: Denk Bitte auch an Menschen mit Behinderung und Windows läuft nicht nur auf Desktop Rechnern, am u.a. Tablet findet sie schon Anwendung wenn vielleicht auch nicht bei dir aber ja das fehlen der Smartphonesparte wirkt sich schon auf Cortana aus.
 
@PakebuschR: Ja, da hast du Recht, dafür ist es praktisch.

Eine offizielle Möglichkeit, Cortana zu deaktivieren bzw. zu deinstallieren, fände ich dennoch gut.
 
der hauptnutzen liegt beim Geheimdienst. die wurden doch sogar dazu angehalten lücken einzubauen oder nicht?
 
@lasnik: Daher also die Wissenlücken bei den Assistenten. :)
 
Cortana ist neben Kinect der größte Flop der letzten Jahre für Microsoft.
 
Wenn MS alles einstampft, eh ich meine unter dem Radar fliegen lässt, vergessen die Leute irgendwann das es MS gibt.

Es mag auf dem Papier richtig sein das gerät 1 oder Software b nicht direkt gewinn abwirft aber wenn man überall namentlich vertreten ist dann macht das einen viel besseren Eindruck als wenn man nur noch eine niesche bedient.
Sicher ist es dann noch dazu sehr ungünstig wenn man alles nur so halbherzig macht und dann immer wieder von den anderen überholt wird, aber dann muss man es halt mal richtig machen.
 
"Microsoft: Cortana ist nicht abgestürzt - es fliegt nur gut getarnt!"

nächste woche fällt dann das erste mal das wort: "retrenchment" vermutlich um die "kooperation mit alexa" zu stärken ... ich rieche den gestank einer nadella "kostenoptimierung"
 
für alle die bedenken haben, dass die Alexa und co slles mithören geb ich euch nen Tipp.
macht ein eigenes wlan für den Assistenten und überwacht den Traffic.
 
@vantage90: Entweder ich vertraube dem Anbieter, oder ich kaufe das Gerät nicht.
Ich finde es auch lustig wie alle bei Alexa von Wanze reden und Panik machen, gleichzeitig aber ihr Smartphone immer in der Tasche haben und allen Apps alle möglichen Berechtigungen geben.
 
@Spacerat: ich bin auch ein aktiver Alexa und Siei Nutzer. Aber manche haben bedenken und die kann man halt so leicht selber aus der Welt schaffen.
 
Das ganze erinnert mich irgendwie an die Sprüche von damals, als es um Windows Mobile ging.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles