Star Wars: Battlefront 2 - EA deaktiviert umstrittene Mikrotransaktionen

Electronic Arts hat eine aufregende Woche hinter sich. Das liegt aber nur teilweise daran, dass heute der Shooter Star Wars: Battlefront 2 erschienen ist. Denn im Vorfeld der Veröffentlichung gab es einen Shitstorm gegen EA. mehr... Star Wars, Star Wars Battlefront, Star Wars Battlefront II, Hoth Bildquelle: EA Star Wars, Star Wars Battlefront, Star Wars Battlefront II, Hoth Star Wars, Star Wars Battlefront, Star Wars Battlefront II, Hoth EA

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Beruhigungspille. Wenn sich due Aufregung gelegt hat wird sie abgesetzt.
 
@Memfis: Einfach keine Spiele von diesen Entwicklern bwz. Publishern Kaufen. Jeder der diese spiele kauft, unterstützt derartige Techniken und Zerstört somit für alle Gamer die Spiele in der Zukunft.
 
Tja, soll jetzt noch mal wer kommen und sagen solche Aktionen würden nicht bringen.... Hoffentlich ist das ein Zeichen für andere Publisher lieber doch nicht zu versuchen die Kunden noch mehr zu Melken.
 
@LMG356: Hast du die News gelesen? Das ganze ist nur temporär. Man "überlegt" sich neue Preise und dann kommt das ganze wieder.
 
Hab nichts gegen Mikrotransaktionen sofern sie nicht Spielbeeinflussend sind. Einfach nur Kosmetische dinge rein und es ist alles Ok. Ist doch nicht so schwer.
 
@Feii: Ich finde:
Free2Play mit Mikrotransaktionen = okay
Vollpreis-titel mit Mikrotransaktionen = nicht okay
Vollpreis-titel mit Kosmetischen sachen = okay
Vollpreis-titel mit Kosmetischen sachen + DLCs* und Seasonpass = nicht okay

Spiele wie Overwatch und CSGO haben es richtig gemacht. Kosmetische sachen, keine DLCs, Kostenlose Erweiterungen und Updates.

*DLCs sind okay solange sie nicht aus dem Original Spiel entfernt wurden um sie 1-2 Monate nach Release anzubieten.
 
@LMG356: ich sehe es so. wenn der DLC egal was da jetzt drin ist, einmalig und direkt gekauft wird hab ich damit weniger probleme als wenn wenn man verbrauchsgegenstände die man mehrfach kaufen kann und so bekommt oder eben die Premiumwährung die man dann ja auch für verbrauchsgegenstände und so ausgeben kann.
 
@My1: DLCs sind okay solange sie nicht aus dem Original Spiels entfernt wurden um sie 1-2 Monate nach Release anzubieten. (habs in re:1 editiert)
 
@LMG356: ja klar da haste recht. aber ich meine auch dass einige permanentitems zum kaufen okay sind solange diese eben nur einmalig und eben direkt gekauft werden.
 
@LMG356: Das ist die Lieblingsaussage von jedem, der gegen DLCs wettern möchte...Fakt ist aber, dass heute die Mainstreamspiele mit einem ganz anderen Konzept vorgesehen sind, als die Spiele früher. Das sind dann grob gesagt Bausteine wie: [Singleplayer 5-10h], [Multiplayer mit schwerem Loot-System] -> Das soll Verkäufe von Mikrotransaktionen ankurbeln, [DLCs] -> die sollen die Lebensdauer des Spiels möglichst lange ziehen, damit im MP der Gewinn maximiert werden kann. Und um dafür zu sorgen, dass der Kunde auch alle DLCs holt und damit über 6-12 Monate ans Spiel gezogen wird, wird ein Season Pass verkauft.

Es ist genau dieses Konzept, was aber vielen sauer aufstößt, nicht weil die DLCs etwas aus dem Hauptspiel schneiden würden, sondern weil der SP eher lieblos als Zwangsbeiwerk mitgeliefert wird und der MP für Gelegenheitszocker fast unspielbar ist. Als aktuelles Beispiel eben Battlefront II, wo laut Testberichten die Kampagne alles andere als gelungen ist.

Früher gabs es aber nicht die Möglichkeit "mal schnell" was nachzuschieben, also war die Spieleentwicklung kurz nach Release und evtl. einer Bugfixrunde beendet. Heute ist das nicht so.

Als Gegenbeispiel lob ich mir Halo 5. Hier sind zwar auch Mikrotransaktionen mit dabei, aber man kann im Prinzip in jeder Runde maximal viele Waffen und Fahrzeuge ziehen, ohne dass man jemals ohne "REQ-Packs" da steht. Nach jeder Runde bekommt man mehr Waffen und Fahrzeuge, als man aufbrauchen kann. So hat man nicht das Gefühl, dass einem das künstlich erschwert wird, aber wenn man mal eine legendäre Waffe oder Fahrzeug ins Feld führt, fühlt sich das schon nach etwas an. In meinem Freundeskreis mit Gelegenheits- bis Vielzocker hat noch niemand das Bedürfnis gehabt Echtgeld auszugeben.

Ein weiteres Gegenbeispiel, das eben nicht auf den Massenmarkt zielt, ist dann Wolfenstein II. Am Ende sind wir aber ähnlicher Meinung: Solche Spiele dürfen einfach nicht gekauft werden. Ich würde nicht den Publisher meiden, sondern gezielt die Spiele, dass der Publisher draus lernen kann. Weil ein EA wird man ohne großen Skandal mit Rechtsverstößen nicht stürzen können...leidern.
 
@LMG356: Bis auf den letzten Teil gebe ich dir recht. Wenn der Titel einfach mega ist und sich komplett anfühlt darf man gerne kostenpflichtige DLC's anbieten. Beispiel Zelda auf der Switch. Manchmal verstehe ich auch den Hersteller, wenn ein Spiel wie eine Bombe einschlägt darf man gerne kostenpflichtig nachliefern. Ein weiteres Beispiel wäre da Horizon: Zero Dawn. Bei den anderen Punkten sehe ich es genauso wie du.
 
@Matico: Du hast recht, habs editiert. Witcher 3 ist auch ein gutes Beispiel.
 
@Matico: So machen wir das denn du bist da definitiv auf dem richtigen Weg! Wir machen Umfragen ob Titel "mega" sind und ob es gerechtfertigt ist kostenpflichtige DLCs dafür anzubieten. Jeder kann dafür abstimmen, ob er das Spiel kennt oder nicht. Generell muss dafür natürlich die Häufigkeit und Stärke etwaiger Shitstorms mit berücksichtigt werden. Wenn sich gegen kostenpflichtige DLCs entschieden wird, muss der Publisher für die nächsten 20 Jahre verpflichtend jede zweite Woche kostenlose DLCs anbieten die nicht nur kosmetische Inhalte enthalten. Falls die DLCs nicht gefallen (selber Abstimmungsprozess) muss das Entwicklerteam ausgetauscht werden und das alte Team wird damit bestraft den ganzen Tag wichtige Meinungen bei Twitter zu lesen.
 
@Niketas: Die Ironie kommt mir sehr hölzern vor. Naja. Ich steuere das einfach über meinen Konsum.
 
@LMG356: Ich mag Addons. Und alle DLCs, die "Mini-Addons" darstellen, entsprechend auch.

Kosmetischen Kram für Vollpreistitel separat kaufen zu müssen, finde ich dagegen völlig daneben.
 
@LMG356:
"nicht okay"... Sehr freundlich ausgedrückt.
Das ist Gier und Dreistigkeit pur, sowas bei einem Vollpreistitel zu machen. Viel mehr tuts mir aber weh zu sehen dass es tatsächlich wieder genug mitmachen.
 
@Freudian: Ja das stimmt, alleine zu sehen das EA genau das selbe in NFS Payback (PayDouble wäre als Name angebrachter gewesen ^^) machen ist einfach nur eine Frechheit.
 
Hab gelesen, dass kurz vor der Ankündigung der CEO von Disney mit EA gesprochen hat. Da hat wohl jemand mächtig aufn Deckel bekommen.
 
@Wuusah: Ehrlich gesagt bezweifle ich das Disney nicht wusste was EA da macht und dem nicht zugestimmt hat. Disney ist als sehr streng was man mit seinen Lizenzen macht.
 
@LMG356: Natürlich war Disney involviert. Aber was Mickey Mouse absolut nicht mag, ist schlechte Publicity. Und dieses Lootbox Debakel wirft ein schlechtes Licht auf Star Wars, was so kurz vor dem Film sie sicherlich nicht wollen.
 
@Wuusah: Genau so! Gemeinsam geplant und nun gemeinsam Rolle rückwärts.
 
@Wuusah: Das gab Mecker vom Meister ;) Ne aber ist auch nur verständlich, dass Disney den Namen ihres teuer erkauften Franchise nicht jeden Tag in News-Headlines neben Begriffen wie "Abzocke", "Shitstorm" und "Kundenprotest" sehen möchte.
 
Na ja, was nur deaktiviert wird, kann man später ja wieder einschalten.

Am Spiel ändert sich dadurch doch nix. Es bleibt doch ein Grindfest mit dem Ziel irgendwann Lootboxen zu verkaufen. Die Funktionen die zum Kauf von Lootboxen anregen sollen, bleiben doch drin. Nur das jetzt im Moment eben keiner was kaufen kann, sondern alle blöd aus der Wäsche schauen und dämlich vor sich hin grinden müssen...

Einerseits vielleicht ja wirklich gut gemeint von EA, wir wollen ja nun nicht noch nachtreten, aber

Diese abschaltung der Verkaufsoption ist doch wirklich nur die Notlösung und was später daraus wird, weiß wieder kein Mensch. Bleibt also bei besser nicht kaufen? Ich versteh so Konzerne manchmal einfach nicht. Im Moment gibts jedenfalls mal wieder die berühmte Katze im Sack.
 
@MacGiggles: Wozu das Fragezeichen? Mach ein Ausrufezeichen Draus.
 
@MacGiggles: Ganz ehrlich, wenn Du das Spielen des Titels als "grinden" bezeichnest, hast Du denn Sinn von Videospielen nicht verstanden, oder das falsche Hobby. Das hier ist nicht wie in nem MMO, wo man jeden Tag seine 25 dämlichen Aufgaben erfüllen muss, um Credits zu verdienen. Man bekommt sie durch das Spielen des Spiels.
 
@LotuSan: "Man bekommt sie durch das Spielen des Spiels."

Allerdings stellt sich die Frage, was man wie und wann bekommt.
Wenn du glaubst du spielst BF2 die nächsten drei Jahre um alles freizuschalten, bitte, mach das. Mir wäre das zu eintönig in einem Shooter...

Das Heldensystem ist halt in diesem Spiel und Setting halt auch schon etwas anderes, als nun als normaler Soldat in einem Battlefield herumzulaufen. Die Helden sind die eigentliche Story im Star Wars Universum.
An sich bin ich der Meinung, das "Helden" wie hier in einem Multiplayerspiel eh Quatsch sind und eher in den Singleplayer gehören. Aber dann funktioniert der Plan mit den Lootboxen ja nicht ;) .
Schon in BF1 war das System der Helden eher störend. Im Spiel will man doch selbst der Held sein und nicht nur eine Figur nachspielen, die im Spiel selbst auch noch bescheuert OP ist. In guten Multiplayer Spielen ist man eben einer von vielen.

Dann lieber reine Skins und gegen 30 Yodas kämpfen... Albern, aber fair...

Das Grinden in Spielen wird nur noch dazu genutzt, die Spieler überhaupt noch irgendwie im Spiel zu halten! Deswegen dauert alles auch immer ewig und zieht sich wie ein Gummiband endlos in die länge. Und zufällig gibt es das passende Angebot seitens der Hersteller mit Bargeld die Sache dann abzukürzen... Schon komisch alles!
 
@MacGiggles: Ich weiß nicht ob ich Battlefront 2 in 3 Jahren noch zocke, wahrscheinlich nicht. Aber nehmen wir mal an ich spiele noch. Dann kann es gut angehen, dass ich noch immer nicht alles freigeschaltet habe und weißt Du was: Es ist egal!
Kleines Beispiel: ich habe Battlefield 3 wahrscheinlich weit über 200 Stunden gezockt und auch dort nicht alles freigeschaltet und das war auch egal. Wozu benötige ich einen voll ausgerüsteten Sniper, wenn von meinen 200 Stunden vielleicht 3 auf diese Klasse fallen? Jeder, der schon mal einen online Shooter gezockt hat, weiß dass man in den ersten paar Stunden seinen Stil findet und diesem dann in 90% der Spielzeit treu bleibt. Und diesen kann man auch sehr schnell ausbauen.
Bei Battlefront 2 zocke ich zur Zeit fast ausschließlich Starfighter Assault und dort sitze ich zu 80% im Jäger. Diesen habe ich (wie in einem Kommentar weiter unten schon beschrieben) innerhalb meiner noch kurzen Spielzeit schon genauso weit ausgebaut, wie es mein bisheriges Level zulässt. Der Bomber ist zB nicht meins, also spiele ich ihn bisher auch kaum. Wozu brauche ich jetzt also alle Starcards des Bombers auf episch, wenn ich ihn voraussichtlich nie spiele?!
Es ist nicht nötig alles freizuschalten, da man die meisten Sachen so gut wie nie nutzen wird.

Die Helden sind im Übrigen ein netter Bonus, weil viele Fans sich wünschen, auch mal als ihr Lieblings Charakter spielen zu können.
Vielleicht fügt EA ja noch einen Modus hinzu, der völlig ohne Helden auskommt.
Über sowas könnte man zB konstruktiv im Netz diskutieren, wodurch EA motiviert wird, statt einfach nur Hass zu verbreiten.

In meinen 15 Stunden Spielzeit habe ich im Übrigen auch knapp 50.000 Credits erspielt, wenn also jemand behauptet, dass man 40 Stunden "grinden" muss um einen Helden (für damals noch 60.000 Credits) zu erspielen, dann beruht das auf Statistiken die auf falscher Grundlage erstellt wurden.
 
@LotuSan: Nur mit Credits ists ja aber nicht getan... und deshalb wird daraus eben ein frustrierender Grind. Aber herzlichen Glückwunsch zu deinen 50000, die sind ja schon mal ein kleiner Anfang

Ich bleib trotdem dabei, das System ist Mist. Schlimmer als alles was vorher mal da war und mich würds nicht wundern wenn Balance und Matchmaking dadurch vollkommen versaut sein werden. Wir werden es ja in nächster Zeit beobachten können, was daraus wird.
 
@MacGiggles: Was, außer Credits, benötige ich denn noch?
 
@LotuSan: Ich denk Du hast das Ding gespielt? Dann müsstest das doch wissen.
 
@MacGiggles: Ja, habe ich. Aber scheinbar hast Du es länger gespielt und dabei ein Spielelement entdeckt, das sich mir bislang noch nicht eröffnet hat.
 
@LotuSan: Die Lootboxen sind das wesentliche, nicht die Credits... Von den Credits hängt der Fortschritt eben nicht ab. Deshalb kannste dir ja die Kristalle auch kaufen... bzw im Moment halt nicht.

Die Credits sind nur der Anfang des Grinds. Entscheidend wird am Ende nur sein, wieviele Kisten du benötigst um deine Ziele zu erfüllen.
Dazu kommt noch die Kartengeschichte und schon wirds lustig.
 
@MacGiggles: Die Loot Boxen bekommt man durch Credits! Die Kristalle sind nur eine weitere (optionale) Währung. Was glaubst Du bitte, wofür die Credits sonst gut wären?
Ich habe das System unten auch nochmal etwas erklärt, für Leute die das Spiel nicht kennen, sondern nur das Geheule aus dem Netz. Könnte auch für Dich ganz interessant sein, jetzt wo klar ist dass Du das Spiel nicht gezockt hast. ;)
 
@LotuSan: Warum sollte man das als Access Nutzer nicht gespielt haben?

Ich halte das System für verarsche, wenn du anderer Meinung bist, ist es doch gut. Deshalb heule weder ich noch Du. Wenn dir das Konzept gefällt, bitte.

Hab ich vorhin schon geschrieben:

Wenn du glaubst du spielst BF2 die nächsten drei Jahre um alles freizuschalten, bitte, mach das. Mir wäre das zu eintönig in einem Shooter...
 
@MacGiggles: Spielst Du online Shooter normalerweise?
 
@LotuSan: Nebenbei biste grad echt süß...

Du fragst mich was man neben Credits denn noch benötigt und unten beschreibste schön den kompletten Grind inklusive der Zeit die man als Spieler eben reinstecken muss...

Du bist ja ne Marke
 
@LotuSan: "Spielst Du online Shooter normalerweise?"

Wahrscheinlich schon länger als Du ;)
 
@MacGiggles: Das bezweifle ich, aber gut ist nicht unmöglich. ;)

Welcher war Dein Favorit, mit dem Du die meiste Zeit verbracht hast?
 
@MacGiggles: Wenn ich den normalen Multiplayer zocke, ist das kein Grinden. Das ist das Spiel!
 
@LotuSan: Quake 3, Unreal Tournament, CS oder doch BC2, BF3 oder die Arma Serie?
Keine Ahnung... wirklich nicht.

Ich würd aber eher tippen, das die Oldies meine zeitfressenden Spitzenreiter waren.
 
@LotuSan: "Wenn ich den normalen Multiplayer zocke, ist das kein Grinden. Das ist das Spiel!"

Beispiel... ein Freund von dir fängt nächstes Jahr mit BF2 an... welche Chancen hat der mit dir zusammen zu spielen, ohne direkt ein Moorhuhn zu sein?

Das Spiel mag ein Multiplayer sein, aber es ist weder Teamplay noch für Freunde geeignet... Das ist eine ganz miese Entwicklung die grad DICE Titel extrem versauen. Das Grinden steht gegen jeden Teamplay Aspekt. Dann sinds nur noch Singleplayer Spiele, bei denen man die Bots durch menschliche Gegner ersetzt, die auf unterschiedlichen Grindstufen stehen.
 
@MacGiggles: Ok, hierfür reichen mir mal BC2 und BF3, da sie aufgrund des Klassensystems gut vergleichbar sind mit Battlefront 2: Du hast doch sicher eine favorisierte Klasse und eine verhasste?! Ich zB war bei BF3 fast ausschließlich Assault und wie weiter oben schon geschrieben, kaum Sniper.
Hattest Du alles im Spiel freigeschaltet, was man freischalten konnte?
 
@LotuSan: in BC2 und BF3 habe ich alles Freigeschaltet, ja... Du nicht?

Ok so ein paar Hundemarken fehlen ;)
 
@MacGiggles: "Beispiel... ein Freund von dir fängt nächstes Jahr mit BF2 an... welche Chancen hat der mit dir zusammen zu spielen, ohne direkt ein Moorhuhn zu sein?

Das Spiel mag ein Multiplayer sein, aber es ist weder Teamplay noch für Freunde geeignet... Das ist eine ganz miese Entwicklung die grad DICE Titel extrem versauen. Das Grinden steht gegen jeden Teamplay Aspekt. Dann sinds nur noch Singleplayer Spiele, bei denen man die Bots durch menschliche Gegner ersetzt, die auf unterschiedlichen Grindstufen stehen."

Ok, guter Punkt.
Ersetze in Deinem Beispiel BF2 durch BF3.
Erklär mir den Unterschied.
 
@MacGiggles: "in BC2 und BF3 habe ich alles Freigeschaltet, ja... Du nicht?

Ok so ein paar Hundemarken fehlen ;)"

Nope, hab ich nicht. Dann kann ich davon ausgehen, dass Du mit allen Klassen ähnliche Spielzeiten hast?!
Dann bist Du aber die Ausnahme, die die Regel bestätigt.
 
@LotuSan: Unterschied Battlefront 2 zu BF3, die benötigte Zeit!
Halt auch wichtig für den Nachwuchs im Spiel, damit nicht nur Leute gehen die keinen Bock mehr drauf haben. Die Spiele sterben ohne Nachwuchs halt schneller, was EA natürlich super findet um bei Servern die Stecker zu ziehen

Ich empfand bei BF3 den Aufstieg und die Freischaltungen der Module und Waffen als stimmig. Passte auch zum Lernfortschritt der Kartenkunde.

Seit BF4 sieht das schon anders aus... 1 ist schon schlimm geworden was das angeht und das Lootboxsystem jetzt ist vollkommener Wahnsinn.
 
@LotuSan: "dass Du mit allen Klassen ähnliche Spielzeiten hast?!"

Nein... Mir liegen Sani und Pionier, so wie sie in BF3 mal waren ;)

Wobei auch beim Sani damals schon ja dieser Blödsinns Grind schonn existierte. Die ersten ein zwei Stunden ist die Klasse Nutzlos.
 
@MacGiggles: "Ich empfand bei BF3 den Aufstieg und die Freischaltungen der Module und Waffen als stimmig. Passte auch zum Lernfortschritt der Kartenkunde."

Sorry, ich sehe bei den beiden Spielen keinen (großen) Unterschied. Man kann bei BF2 genauso schnell vorankommen wie bei BF3. Von meiner Spielzeit fallen etwa 10 Stunden auf den MP und das System mit den Starcards habe ich auch erst nach 5-6 Stunden für mich entdeckt, vorher war ich komplett ohne unterwegs und dennoch hab ich mich nie wie ein Pausenclown gefühlt. Ich bin in 90% der Fälle in den Top 3-5. Gut, dass mag an meiner Erfahrung liegen, aber das ändert nichts daran, dass das Spiel gut gebalanced ist und die Starcards keine spielentscheidende Wirkung haben. Ein Anfänger wird auch mit epischen Karten schlecht sein, während ein erfahrener Spieler auch ohne rockt.

Ich gebe Dir Recht, dass das System nicht das beste ist, aber bei Weitem auch nicht das schlechteste, so wie es momentan dargestellt wird.
Und irgendwelche Kompromisse wird man eingehen müssen, wenn alle DLCs in Zukunft kostenlos sein sollen.
 
@LotuSan: "wenn alle DLCs in Zukunft kostenlos sein sollen."

Wenns denn bei dem Plan bleibt... Schließlich waren bei der Aussage auch noch die Lootboxen in der Rechnung enthalten...

Warten wir mal ab, was die nächsten Monate passiert. Ich bin eher skeptisch und warte ab.
 
Auch das ist kalkuliert.

Wer weis was danach kommt.
Das Grundproblem bleibt, und zwar das der Fortschritt im Spiel Zufallsgeneriert ist. Man muss unterscheiden zwischen Items auf die man direkt hinarbeitet und Lootboxen, bei denen alles komplett auf Zufall basiert.

Am Ende kommt das System zurück, nur noch undurchsichtiger.
 
@Black._.Sheep: Kurze Frage: hast Du das Spiel gespielt? Es klingt nämlich nicht so. Der Fortschritt ist keinesfalls dem Zufall überlassen. Ich habe bisher etwa 15 Stunden Spielzeit und in denen habe ich meinen Stil gefunden und diesen ausgebaut. Ich habe alles erreicht, was ich zum jetzigen Zeitpunkt erreichen konnte und das ohne einen einzigen Cent in Loot Boxen zu investieren. Und wenn ich 2.000€ in das Spiel gesteckt hätte, wäre ich dennoch keinen Deut weiter.
Diese ganze Debatte ist "heulen, um des Heulens willen" und wird hauptsächlich von Leuten geführt, die das Spiel nicht eine Minute getestet haben.

An alle: Diesen Kommentar könnt Ihr auch gerne downvoten bis der Arzt kommt, das ist ohnehin das was diese Generation am Besten kann: Hasstiraden ohne Verstand verbreiten, anstatt mal konstruktiv miteinander zu reden.
 
@LotuSan: Nein, ich habe das Spiel nicht gespielt und habe das auch nicht vor.
Genauso wenig werde ich mir AC: Origins, Need for Speed: Payback oder Shadow of War kaufen.

Dann klär mich auf.
Wenn das Aufwerten des Charakters (Schiffs) nicht auf Zufall und Glück basiert, heißt das du kannst gezielt Verbesserungen für den Charakter/Waffe erhalten abhängig davon wie lange und wie gut du diesen Char spielst?
 
@Black._.Sheep: Kurze Antwort: Ja!
Lange Antwort: ich muss nicht mal einen bestimmten Char spielen, um ihn auszubauen. Für das Spielen bekomme ich Credits und Teile zum Craften. Credits kann ich in Loot Boxen investieren, aus denen ich auch wieder Teile bekomme, mit denen ich genau die Starcards craften kann, die ich will. Diese Teile werden auch zum Aufwerten der Starcards genutzt. Auf welchen Level ich die Starcards bringen kann, hängt von meinem eigenen Spieler Level ab, der steigt, indem ich spiele. Ich bin gerade auf Level 11 und kann meine Starcards somit auf Stufe 2 bringen. Will ich sie auf Stufe 3 haben, muss ich erst Spieler Level 15 erreichen. Es ist also absolut unmöglich, dass ein neuer Spieler 2.000€ in das Spiel investiert und sein erstes Match schon voll ausgerüstet mit epischen Starcards beginnt.
Es ist zwar möglich, dass in Loot Boxen höherwertige Starcards enthalten sind, aber nicht episch und die Vorteile beschränken sich dabei auch auf Dinge wie "5% mehr Schaden mit der Hauptwaffe" usw. Es ist also dennoch nicht spielentscheidend, wie es im Netz dargestellt wird.
 
"Das war nie unsere Absicht und es tut uns leid, dass wir es nicht gleich richtig hinbekommen haben"
Natürlich war es deren absicht. Man implementiert sowas nicht einfach mal ausversehen.
 
The ability to purchase crystals in-game will become available at a later date. EA sagt also selbst das mikrotransaktionen wieder rein kommen. Die warten bis sich der shitstorm gelegt hat und schalten es wieder an. ITS A TRAP!
 
Hi zusammen
Klar, wenn es um meine Existenz gehen würde, würde ich auch so reagieren…

Aber alleine, dass die so eingelenkt haben zeigt mal wie bescheuert, ziellos und falsch die sind.
Ich weiß nicht, warum niemand erkennt mit welcher Überheblichkeit die den "Fans" gegenüberstehen und ins Gesicht spucken.

Immer den leichten Weg nehmen … auf alte Programmzeilen einfach jedes verdammte Mal neue Skins ziehen, es als neu verkaufen und eigentlich nur den Gewinn optimieren und die Spieler schröpfen.
Offensichtlich war das jetzt für die meisten ein Schritt zu viel.
Reagieren vorhersehbar.

Sofort Panik im HQ, rudern komplett zurück, ändern ganze Spielabläufe (also einfach eine alte Programmzeile wahllos durch eine andere ersetzen).
Alles worauf ganze Geschäftsjahre hin gearbeitet wurde.

Eine EA Idee, ein EA Plan, ein EA Announcement hat für mich keinen Wert und bekommt nie wieder auch nur einen Funken Zeit, einen Gedanken oder Energie nach dieser Email.

In meinen Augen muss jeder noch oder ständig kaufende EA Kunde, also alle die 2017 noch neue, alte, neue, alte, alte Spiele und ausgelutschten Ideen kauft

A) Gehirntod (Zombie) .
B) Kurz davor
C) dies nicht mitbekommen haben oder ein Nachfolger von A sein
(sry People - bitte schmeißt mich nicht aus meiner Serie, schneidet mich nicht aus allen Filmen raus und versaut meine Restleben weil ich doch zeige, dass ich Mensch bin!)

Das Privileg von mir beachtet zu werden ist nicht mehr vorhanden.
Kommt auch nicht wieder rein :-)

EA … it's it's copy - again!

Pascal
 
Das ist jetzt das 3. Mal, dass ich diesen blöden Satz lese: Wir haben euch gehört... OIDA????
Was für Deppen sind dort am Ruder? Wie oft muß man sich noch über diesen Saftladen auslassen, bis diese Hirnes es endlich begreifen!
 
Tja, damit ist das Spiel für mich gelaufen. Die ganzen 24/7 Opfer sind in 1-2 Wochen so OP, dass jemand mit einem echten Leben nicht mehr mithalten kann.

Ich werde nun schauen, ob ich mein Geld zurück bekommen kann!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles