Pokemon ja, Kinder nein: Amazons kassenloser Laden kommt voran

Der Handelskonzern Amazon will daran festhalten, Ladenfilialen in Betrieb zu nehmen, in denen die Kunden nicht mehr durch einen Kassenbereich laufen müssen. Das Geschäft soll automatisch registrieren, welche Produkte aus dem Regal genommen werden ... mehr... Amazon, Geschäft, Store, Shop, Amazon GO, Amazon Store Bildquelle: Amazon Amazon, Geschäft, Store, Shop, Amazon GO, Amazon Store Amazon, Geschäft, Store, Shop, Amazon GO, Amazon Store Amazon

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Der Einzelhandel wir in Zukunft arbeitslos, wenn die Technik voranschreitet und die anderen Firmen es nachmachen.
 
@Cihat: und?
 
@FuzzyLogic: was und, die Menschen werden ihre Arbeit verlieren bzw. Arbeitsplätze gehen verloren!
 
@Cihat: natürlich gehen Arbeitsplätze verloren:
https://de.wikipedia.org/wiki/Das_Ende_der_Arbeit

https://www.getabstract.com/de/zusammenfassung/wirtschaft-und-politik/das-ende-der-arbeit-und-ihre-zukunft/28096

und
https://www.anarchismus.at/arbeit/arbeiterinnenklasse/6232-muemken-die-neoliberale-transformation-der-arbeit
 
@Cihat: Genau das sollte das Ziel für alle Jobs sein.
 
@Cihat: Ja, was soll der Küfer, Harzer, Fassbinder, Türmer, Lithograf oder Haderlump dazu sagen?

Manche Berufe verschwinden halt mit der Zeit, dafür gibt's aber auch neue.
 
@Cihat: Naja, jedenfalls die Stelle des Kassierers wird es dann wesentlich weniger geben
 
@Cihat: Die gleichen Argumente seit 200 Jahren. Nur muss man heute immer noch arbeiten gehen und die ultimative "Menschen-Ersetzungs-Maschine" gibt es bis heute nicht.
 
@wieselding: das mit 200 Jahren kann ich nicht glauben
 
@werosey90: Dann lässt du es eben bleiben. Wenn du meinst dass es dir ein (-) wert ist. Und wenn du es nichts glaubst: Wann begann die Industrialisierung in Europa? Zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Und das ist 200 Jahre her. Die Kritiker haben damals schon das neumodische Zeugs als Vernichtung der Arbeitsplätze angesehen.
 
@Cihat: Eine unwürdig bezahlte Stelle weniger, ist doch gut so. Desto mehr nähern wir uns dem Bedingungslosen Grundeinkommen. Durch den Wegfall der Lohnkosten macht die Firma mehr Gewinn, ergo bezahlt sie auch mehr Steuern, dadurch kann das BGE auch 1:1 refinanziert werden.
 
@Surtalnar: Kann es nicht. Neue Techniken kosten so viel, dass sie höhere Abschreibungen haben und damit zahlen die Unternehmen gerade in den ersten 3-5 sogar weniger Steuern!

Und das BGE ist Blödsinn. Das würde auch bedeuten, dass das komplette restliche Sozialsystem abgeschafft würde.
Das heißt keine Arbeitslosen-, Kranken-, Pflege-, Renten-, oder Unfallversicherung mehr.
Alles müsste man vom BGE zahlen. Klingt erst mal OK.
Fakt ist aber: Es gäbe auch keine Förderungen mehr für Kranke (Reha), Behinderte (Kostenübernahme von teuren Hilfsmitteln, Umbauten oder Reha), Alte oder Langzeitarbeitslose (z.B. Umschulungen) mehr.
Das müsste man dann alles von den BGE zahlen.

BGE soll 1.000 Euro pro Person sein.
Ein Ehepaar hätte somit statt ca. 1.200 Euro ALG II dann 2.000 Euro BGE. Ist nur einer davon chronisch Krank wird die Krankenversicherung für beide Zusammen im Schnitt monatlich bis zu 1.000 Euro kosten (oder viele Leistungen werden ausgeschlossen).
Zum Leben bleiben dann nur noch 1.000 Euro, wovon aber aber eben auch der Rest der weg fällt bezahlt werden muss.
Unterm Strich gewinnen beim BGE nur diejenigen, die eh schon gut verdienen und die extra 1.000 Euro für die Finanzierung der weeggefallenen Sozialabsicherung ausgeben kann.
Wer davon leben muss UND die Sozialabsicherung sicher stellen muss, hat keine Chance mit dem Geld auszukommen.

Willkommen in Verhältnissen der USA!
 
@Scaver: Warum sollte man mit BGE nicht auch noch zusätzliche Sozialleistungen haben können die an Bedingungen geknüpft sind? Man muss natürlich dafür sorgen das ein BGE im Normalfall zum überleben reicht. Und darüber hinaus eben auch die Grenzfälle berücksichtigen.

Allein das der Betrag X (wie hoch auch immer er schlussendlich ausfallen soll) pro Monat bedingungslos gewährt werden würde, würde die Bürokratie für die "Normalfälle" erheblich zurückfahren. Die würden sich gar nicht mehr melden müssen. Das kommt den überarbeiteten und notorisch unterbesetzten Ämtern nur entgegen.

Die Kosten sind ein Problem das bei einem BGE existiert. Man muss da einfach genügend in der Hinterhand haben.

Und zu den abschreibungen... Wer Arbeitsplätze mit Technik ersetzt darf nicht Abschreiben. Wäre eine sehr einfache lösung. Aber das ist ein weiteres Problem. Steuern müssten erstmal recht global einheitlich geregelt werden, damit Firmen nirgendwo Steuern sparen können und abwandern. Das ist aber leider noch reine Utopie.
 
@Cihat: Also unser Real hat SB Kassen schon seit Jahren. Genutzt werden die aber eher weniger. Personal wird auch nicht eingespart. Da müssen ständig mehrere rum laufen und die Kunden überwachen, bzw. bei den typischen Scanproblemen helfen wenn mal wieder Produkte nicht gescannt werden können.
 
@Akkon31/41: SB-Kassen haben mal so gar nichts mit dem Amazonsystem zu tun.
 
@wieselding - der technische fortschritt hat uns in der vergangenheit unterm strich oft mehr arbeitsplätze gebracht, jedoch beruhte das immer darauf dass neue märkte erschlossen wurden.
 
@b2la91: Nichts anderes wollte ich damit sagen. Ich verdiene mein Geld mit Maschinen die Arbeit verrichten, welche nicht von Menschen in dieser Qualität händisch erbracht werden können. Dafür brauchts aber Bediener, Instandhalter, Programmierer.
 
Wenn man sich da per Smartphone einchecken muss, sind diese Läden wohl Android- und Apfelbenutzern vorbehalten, alle anderen bleiben draußen. Naja, mir egal, hier in der Provinz wird es sowas eh nicht so schnell geben, da kann ich noch in jedem Laden einfach so einkaufen.

EDIT:
Es ist aber interessant zu sehen, wie mehr und mehr die Konformität gefördert wird. Schöne neue Welt.
 
Naja, es ist doch klar, wo die Reise hin geht.

Das Bargeld wird abgeschafft und die Bezahlung wird automatisiert.
Kassierer wird es irgendwann nur noch in Luxus-Läden geben, wenn überhaupt.

Bis es so weit ist kann es aber noch dauern. Da liegt noch eine große technische Herausforderung an. Bis diese Filialen reibungslos funktionieren, wird es noch ein Hürdenlauf. Das System muss schließlich hunderte, tausende Kunden täglich bewältigen, fehlerfrei. Glaube nicht, dass die das so schnell hin bekommen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr https://www.amazon.de/dp/B07C4Y7FQ4https://www.amazon.de/dp/B07C4Y7FQ4
Original Amazon-Preis
187,03
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
158,94
Ersparnis zu Amazon 15% oder 28,09

Amazons Aktienkurs in Euro

Amazon Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr