Veralteter Mac Mini: Laut Apple-Chef Tim Cook "auch in Zukunft wichtig"

Apple bietet mit dem Mac Mini nur noch einen einzigen relativ günstigen Desktop-PC für den Einsatz in Privathaushalten an. Allerdings wurde der kleine Rechner auch schon seit gut drei Jahren nicht mehr aktualisiert, was schon lange für Spekulationen um ... mehr... Pc, Mac mini, Apple Mac Mini Bildquelle: Apple Pc, Mac mini, Apple Mac Mini Pc, Mac mini, Apple Mac Mini Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ziemlich das selbe hat er vor einem Jahr schon gesagt.

https://www.heise.de/mac-and-i/meldung/Apple-Chef-Tim-Cook-Grossartige-Mac-Desktops-in-Arbeit-3576549.html
 
@Knarzi81: und womit lag er da falsch? Die iMacs haben ein Update erhalten und es wurden die iMac Pro Serie vorgestellt. Damit stimmt die Aussage, das Mac Desktops in Arbeit waren. Der Beitrag auf Heise ist von Dezember 2016, WWDC 2017 wurden die Updates vorgestellt. Also alles korrekt?
 
Anscheinend verkauft sich des alte Teil immer no gut, für den vergoldeten Preis.
 
@Toomsday: Das schlimme ist ja nicht das er "alt" ist, die Core i 5 Generation ist ja nicht wirklich lahmer als die 7. Gen, aber das er immer noch zum Startpreis verkauft wird ist der Witz.
 
und wo ist das problem? mein macbook air hat hardware aus 2012 drin und ist immernoch schneller als manches high end windows notebook (für office). Die Macs brauchen halt nicht sofort neue hardware bei neuem OS.
 
@Obivan2206: Hahaha, nein. Vergiss es. Das Argument zieht einfach nicht mehr. Windows ist per se performanter als Mac OS. Oder Wann hast du den letzten Mac Server gesehen? :P
 
@SpiDe1500: den Mac Server kann man deshalb nicht sehen, weil es ein Softwareaufsatz auf macOS ist. Er kann ihn also im letzten Jahrzehnt nicht gesichtet haben ;-)

Hast du eigentlich für die Performanceaussage irgend einen Beleg, Testbericht oder so oder ist das eher so ein Gefühl? Denn mein Gefühl ist gegenteilig (MacBook 2016 macOS High Sierra vs. Windows 10 Creators Update).
 
@SteffenB: es gab vor einem oder zwei Jahren mal eine Performance Messung und zwar Windows 10 vs macOS auf einem Macbook - also identische Hardware. Windows 10 war hier um einiges schneller bei der FPS Messung von 2D Anwendungen. Ob das mit High Sierra noch der Fall ist (hier wurden ja 2D Apps mit Metal2 ausgestattet), kann ich nicht sagen.
 
@Rumpelzahn: vor 2 Jahren gab es das zugegebenermaßen langsame El Capitan. Davor und danach sind Messungen an mir vorbei gegangen.

Artikel gefunden, da ging es ja überhaupt nicht um die Performance an sich, sondern nur um die GUI-Animationen. Wenn das der gleiche Test war.
 
@SpiDe1500: es mag ja sein das windows hier und da performanter daherkommt, es vermiest sich den highscore aber allein dadurch, dass zig verschiedene uninstaller und teils undurchdachte entfernungsroutinen dafür sorgen, dass das system sich auf lange sicht von selber fett macht, selbst wenn man nicht permanent neue software installiert. was sich in diversen verzeichnissen für sinnlos installer, olle updates (ja man kann sie löschen) usw. usw. ansammelt, passt auf keine Kuhhaut. auch software rückstandslos zu entfernen ist unter windows 10 nachwievor ein desaster... die registry, obwohl sie eigentlich eine gute idee ist, ist faktisch eine leichenhalle ehemals verwendeter software - eben aufgrund der laschen handhabung der installer mechanismen... vom krampf des ganzen dot net gewürgs mit zig Versionen im system, den c++ redistributables die mancher installer fordert (jeder im schlimmsten fall seine eigene - also zig fach vorhanden) mal ganz abgesehen... so gesehen stagniert windows seit zig versionen, egal wieviel klickibunti appps usw. die mittlerweile mitliefern... die kern funktionalität ist immer noch madig...
 
@Rikibu: Und was juckt es wenn da 3Gb (übertrieben) alte Einträge ungenutzt in der Registry liegen?
 
@Paradise: die registry idt speichertechnsch eher vernachlässigbar, die krüppelige uninstall mechanik und willkürliche ablage diverser setup files in den untiefen des systems idt da eher das problem, dass man nur in den griff bekäme, wenn microsoft restriktivere vorgaben nebst einer lückenlosen protokollierung bei installationen forcieren würde
 
@Rikibu: Willkürliche Ablage?
Also ich finde es schlimmer bei Linux wieder was los zu werden.
Da gibts 1000 Verzeichnisse (die auch noch gleich heißen) wo Zeug installiert wird und jeder installiert wo er denkt es sei richtig.

Wie viele gibts bei Windows, 10?

Und Speichertechnisch verschwinden bei mir auch keine zig Gigabyte aus heiterem Himmel - selbst nach Jahrelanger Nutzung nicht.
Hier wird nix Fett...
 
@Obivan2206: Die Zeiten sind vorbei, bei XP oder 7 war das vielleicht noch ein Argument. Aber ab 8 wo Windows für Tablets optimiert wurde hat sich das geändert.
 
@Clawhammer: Benchmarkmässig, vielleicht. Aber von einschalten bis arbeiten mit einem NOTEBOOK war ich mit meinem 2012er Air immer schneller als die Windows-User. Zu Tablets kann ich nichts sagen, die iPads dienen eher als zweite Monitore für unterwegs oder Konsole bei mir.
 
Apple Jüngern kann man auch Hardware von 2013 verkaufen ohne Preisabschläge. :-)
 
@der_ingo: das kann man auch bei jedem Androiden Windows-Nutzer - mit Ausnahme von Technik-Freaks.

Ich habe in in über 1.000 VHS-Kursterminen seit 2014 mit mehreren Tausend Teilnehmern nie die Frage nach dem Entstehungsalter der Hardware, der Prozessorgeschwindigkeit und nur ganz selten die Frage nach dem RAM gehört. Es geht den Leuten schlicht um Funktionen und Speicherplatz.

Früher (lange her) war das anders. Auch ich habe den jährlichen Run auf ein neues Board, neuen Prozessort neuen RAM neue Graka, etc. für ein Quäntchen mehr Performance mitgemacht. Aber die erlernbaren Leistungssteigerungen sind schon seit mindestens 10 Jahren marginal - Aufnahme Spiele.
 
@SteffenB: nein, das kann man nicht. Du verstehst das eigentliche Problem nicht. Normalerweise werden Geräte nach einiger Zeit auf dem Markt preiswerter, gerade wenn die Komponenten nicht mehr ganz frisch sind. Damit kann man immer noch wunderbar arbeiten, das bezweifle ich gar nicht. Aber die Komponenten sind halt älter, es gibt modernere mit mehr Power und weniger Stromverbrauch und neuen Funktionen.

Aber dafür den gleichen Preis zu verlangen, als wäre es ein Gerät mit aktueller Hardware, das ist dreist. Und das kann man eben nur bei Apple machen. Keinem Windows-Nutzer kannst du ein Gerät mit Technik von vor drei Jahren zum Preis von vor drei Jahren verkaufen.
 
@der_ingo: nein du verstehst das Problem nicht...nein ist ein blöder Witz. Nein auch Windows-Nutzern und Android-Nutzern kannst du zum gleichen Preis das verkaufen was Apple macht. Ich hab die Leute doch in meinen Kursen und bin bei Ihnen vor Ort! Ob die Preise bei den Geräten vor 3 Jahren andere waren weiß ich nicht, aber keiner von den vielen ,vielen Leute weiß was da drin ist und interessiert sich dafür. Auch interessiert sich aktuell kein Mensch mehr dafür, ob ein Gerät noch ein bisschen mehr Power hat oder ein halbes Watt weniger Strom verbraucht - das ist nur hier auf einer Technikseite ein Thema, nicht in der wirklichen Welt.

Was denkst Du, warum keine Firma mehr mit Power oder Stromverbrauch wirbt wie das früher der Fall war? Richtig, weil's keinen interessiert!

Dieses Problem ist ein rein theoretisches das nur hier auf einer Technikseite eine Rolle spielt!
 
@SteffenB: Gibt ja genug die wissen nicht mal was sie für ein Windows drauf haben oder auf dem Smartphone.
Zu mir sagt letztens einer er hat sich jetzt auch so ein iPhone geholt - holt es aus der Tasche und es war ein Android :-)

Ich kenne auch einige die haben einfach zu viel Geld und prahlen damit einen Mac zu haben obwohl sie nicht mehr können als einen Computer ein und auszuschalten.
 
@Paradise: ja, das kommt mir bekannt vor. Weshalb die erste Frage im iOS-Kurs ist "Haben Sie auch wirklich ein iPhone? Ist da hinten ein Apfel drauf?" Und im Android-Kurs: "Haben Sie wirklich ein Android-Gerät? Ein Apfel ist da nicht drauf, oder?" Es sitzen immer welche im falschen Kurs.

Apple steht für viele für Smartphone, wie Tempo für Taschentücher, etc.
 
@SteffenB: dass man das könnte, ist unbestritten. Es macht aber keiner außer Apple. Kennst du irgendeinen großen Hardware-Anbieter, der noch ein Gerät von 2013 oder 2014 unverändert im Angebot hat? Zum selben Preis wie damals?
 
@der_ingo: keine Ahnung, kenne mich in dem Markt preislich nicht mehr gut aus wie früher.

Aber es ist natürlich einfach ein Fakt, den ich auch nicht leugne, dass bei den Apple-Produkten quasi der Konkurrenzdruck für Apple nicht da ist.

Die Preise bei anderen Herstellern fallen ja nicht aus Gutmütigkeit.
 
@SteffenB: Eben, das ist genau das Problem. Der goldene Apple Käfig wirkt für Apple perfekt.
 
@der_ingo: da kann ich nicht widersprechen. Aber Du kennst es ja von mir: Ich sitze lieber in einem gut ausgestatteten, sicheren goldenen Käfig und wenn ich zu einem anderen goldenen Käfig fliege ist der genauso gut.

Mit der Gegenseite hab ich mich 18 Jahre rumgeschlagen, geärgert, viele, viele Stunden vertrödelt. Irgendwann ist dann auch mal gut! Und mein goldener Käfig acht das Leben sehr angenehm.

Schönen Sonntag Dir!
 
@der_ingo: warum man immer gleich religiöses getue in seine quasi nicht vorhandene argumentation mit einfließen lassen muss??? dummschwätz... ich habe auch nen mac mini von 2011 - und der zeigt bisher keine schwächen... einzig das keyboard hat mittlerweile glatte tasten vom vielen schreiben...
 
@Rikibu: und würdest du genau dieses Gerät heute noch mal neu für den gleichen Preis kaufen, wie du 2011 bezahlt hast? Wohl kaum. Aber genau das macht Apple beim Mac Mini. Sie verkaufen die selbe Hardware, die sie schon vor ein paar Jahren verkauft haben, zum selben Preis wie vor ein paar Jahren. Als würde die Welt drumherum nicht existieren.
 
@der_ingo: ich habe natürlich keine Zahlen, aber wenn die Verkäufe schlecht laufen würden, würden die Preise bestimmt auch runter gehen, meinst nicht?
 
@Obivan2206: ich glaube, das ist nicht Apples Verkaufsstrategie. Es gibt bei Apple kein anderes Gerät wie den Mac Mini. Der Apple Nutzer, der einen Rechner ohne Monitor mit macOS will, ist also schlicht drauf angewiesen, dass Apple den Mac Mini weiter verkauft. Und das lassen die sich halt vergolden.
 
Als Plex-Server sind die alten Macs durchaus perfekt geignet, mir aber noch immer zu teuer! Daher habe ich mich für ein NAS, Apple TV und die Infuse App entschieden.....läuft!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 17:40 Uhr [Nachfolge] TaoTronics Soundbar 21 Zoll 36W mit Doppelten Kabel & Kabellosen Anschlüssen, Wand Montierbar Bluetooth Lautsprecher (3.5mm, Cinch & Optische Eingänge - Fernbedienung mit LED Anzeige)[Nachfolge] TaoTronics Soundbar 21 Zoll 36W mit Doppelten Kabel & Kabellosen Anschlüssen, Wand Montierbar Bluetooth Lautsprecher (3.5mm, Cinch & Optische Eingänge - Fernbedienung mit LED Anzeige)
Original Amazon-Preis
65,98
Im Preisvergleich ab
65,99
Blitzangebot-Preis
56,00
Ersparnis zu Amazon 15% oder 9,98