Amazon: Smarte Türklingel soll Zusteller in eure Wohnung lassen

Die großen Versandhäuser wollen ihren Zugang zu den Kunden immer direkter gestalten. Amazon arbeitet nun beispielsweise auch an einem System, mit dem die Lieferanten zukünftig auch dann in die Wohnung des Bestellers kommen, wenn dieser nicht zuhause ist. mehr... Knopf, Klingel, Tür Bildquelle: Public Domain Knopf, Klingel, Tür Knopf, Klingel, Tür Public Domain

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wenn ich mir die meisten DHL- und Hermes-Zusteller anschaue, würde ich eher Dieter Degowski oder Ronnie Biggs unbeaufsichtigten Zugang zu meinem Haus gewähren.
 
@-=|Sneaker|=-:
Bei Dieter Degowski kannste dir aber auch sicher sein, dass er nicht mit deinen Sachen abhaut, sondern an Ort und Stelle verbleibt...
 
@-=|Sneaker|=-: Nunja. Es ist ja auch nicht gerade die geistige Elite unseres Landes, die diesen Job ausübt ;D
 
Super. Dann können sich die Gis-Mitarbeiter in Österreich als Amazon-Bote tarnen
 
hehe, ich mach bei mir auf dem Adressaufkleber immer eine 4-Stellige Zahl als 2. Adresszeile:
Vorname Nachname
Abstell-PIN: 2345
Straße Nr.
PLZ ORT

mit der Abstellpin, kann der Zusteller einmalig einen Kasten öffnen...

Vorteil, ich hab das System selbst unter Kontrolle <- will ich ein Paket nicht, geht die Box auch nicht auf ... Vertrau ich einem Paketboden nicht, schnüffelt er mir nicht im Auto / Haus rum...

Simpel, Günstig und maximal Praktisch <- und das bekommen sogar die "nicht so Deutschen" Boten hin :)

=> und was ich vergessen hab (das wichtigste): das geht nicht nur NUR für Amazon oder DHL... das geht einfach für alle, sogar fürn Nachbarn wenns sein muss :)

PS. wer die Idee jetzt adaptiert und vermarktet, gedenke meiner :P
 
@bear7: Einmalig...
Ok, man bestellt bei Amazon mehrerer Sachen und das ist oft nicht eine Lieferung.
Da kann eins davon mit UPS und der Rest per DHL kommen und nicht am selben Tag...
 
@Paradise: die Lieferung wird bereits im Amazonwarenkorb als "mehrere" Lieferungen angezeigt...

bislang mach ich es so, dass ich diese Trenne (also ich lege den Inhalt vom Warenkorb in die Zwischenablage und bestelle einzeln für "KOMPLETTE LIEFERUNGEN")

... aber man könnte das System auch so erweitern, dass der "code" auch z.B. 3x funktioniert!
<- perfekt ist das System noch nicht...

Ich hatte auch schon das Problem dass die Box zu klein ist und der Paketbote das Paket zwar rein gelegt hat, den Deckel aber nicht zubekommen hat...
oder der Paketbote ein Päckchen übersehen hat und dann nochmal rein wollte und dass dann beim Nachbarn abgegeben hat.

Es ist sehr "Kompliziert" das gut zu machen.

ich könnte ja auch Pins vergeben, welche evtl. 6 oder 8 Stellig sind und dafür länger gültig sind <- aber es soll ja auch nicht "zu komplex" für den Paketboten werden.

Fazit: das perfekte System gibt es nicht
=> ein Fließband mit Katzenklappe ins Haus :D <- und dann sitzen die Nachbarskinder plötzlich in der Abstellkammer :D :D :D
 
@bear7: Und was is das für ein "Kasten"? Wo kommt der her?
 
@Zonediver: Ich habe mir im Baumarkt Witterungsbestätige Bretter gekauft und habe daraus SELSBT einen Kasten gebaut :)

mit einem kleinen Raspberry inkl Display und Tastatur eine Ansteuerung und mit einem Magnetschloss (schaut etwas aus wie ein Riegel funktioniert nur Magnetisch) kann man das Teil öffnen...

PS. Sicherheit ist "relativ" ... obwohl die Schraubverbindungen alle "innen" sind, kann man mit nen Brecheisen das teil in 2 Minuten öffnen.
=> aber 2 Minuten braucht man für kein Fenster :P
 
@bear7: Ahhhh verstehe ;-) Na das is mal nice. Hast die Software selbst geschrieben oder wo kann man das Programm einsehen?
Und wie wird das angesteuert? Über Smartphone oder einfach eine "wetterfeste" Tastatur?
 
@Zonediver: öh, das hab ich selbst geschrieben und ist mir einem nodejs & socket.io -server verbunden...
> momentan muss ich noch manuell hier dann einfach in einer sql-tabelle einfach die Paket-IDs + PIN eintragen künftig soll er auch die Emails von den Stores abrufen und die lieferadresse auslesen <- ist aber "komplex"

> über eine Code veröffentlichung kann ich mal nachdenken <- aber noch ist da viel "experimental-code" verbaut ^^ <- und wie immer (traurigerweise) zu wenig doku :D

Ich kann mit meinem Smartphone über eine mini App den Kasten einfach öffnen...
Der Paketbote muss dafür eine Tastatur bedienen... Ich hatte da noch eine Übrig "so ne viel zu übertrieben teure" Edelstahl für Garagentore...

Vom Prinzip ist die Idee auch "geklaut" <- vor ein paar Jahren hat (ich glaube) DHL mal so ne Postbox vorgestellt und ich hab mir die fast schon bestellt ... aber nachdem ich dann festgestellt habe, dass Hermes, UPS, GLS, Trans o Flex & Co immer noch draußen sitzt habe ich das ganze als "schwachsinnig" abgestempelt und mir gedacht ich brauch eine Lösung welche für ALLE funktioniert...

also einfach selbst einen Kasten gebaut und den einfach "offen" gelassen...
=> nachdem aber so manch ein Lieferant den Kasten irgendwie nicht als "Abstellort" identifiziert hat, musste ich ein "fettes Schild" hinbauen (Hier Pakete für baer), gleichzeitig kam aber die Angst, dass da nicht nur Pakete >rein< kommen sondern eben auch entwendet werden...
Also habe ich eine kleine Cam hin gebaut welche Registriert wann welches Paket rein kommt und eben das besagte Schloss (https://www.amazon.de/dp/B01IBCUMJC)

PS. software kann man deutlich einfacher "ohne" nodejs machen, aber ich habe noch ein Smarthome und den Server so oder so am laufen :)

Was ich noch anbauen will ist, dass ich eine Meldung bekomme, dass der Kasten geöffnet wurde <- eigentlich voll easy, bis heute aber "vergessen" :D :D
 
@bear7: Cool! Noch ne letzte Frage: Wie sieht das Gegenstück zu dem Schloß aus? Wurde das selbst angefertigt? Bei dem Elektroschloß is nämlich sonst nix dabei. Da fehlt also der Metallteil für die Verriegelung.
 
@Zonediver: naja, das ist einfach ein kleines stück Holz.

Am Deckel wurde das Schloss befestigt und ans Seitenteil eine kleine Leiste...
 
klar, und der zweite Bote nimmt dann die Pakete des ersten gleich wieder mit.... Sehr gute Ideee :)
 
@skyjagger: Nennt sich Pickup-Service und ist doch super. Spart man sich die Kartonage und die Wohnung müllt nicht zu ;)
 
Es ist wirklich bemerkenswert, wie wichtig es einigen Leuten zu sein scheint, online bestellte Ware auch nur um Sekunden früher zu bekommen und welchen Aufwand man betreibt, um das zu erreichen. Keine Lieferung der Welt könnte so wichtig sein, dass ich dafür Fremden den Zugang zum Haus oder Auto gewähren würde. Ja nichtmal die Garage würde ich dafür zur Verfügung stellen. Wenn ich nicht daheim bin, entweder Nachbar oder Filiale.
 
@iPeople: nun, wenn jetzt in meinem Fall die nächste Filiale 7km entfernt ist, und man doch relativ viele Pakete bekommt, und diese man nicht dem Nachbarn STÄNDIG zutrauen möchte und man selbst Tagsüber nicht anwesend ist, bleibt einem nicht viel mehr als sich eine Lösung zu suchen...
=> meine Lösung siehe: o3

Aber es ist eben nicht jeder so "technisch visiert" ... also kann ich das schon verstehen...

=> ob das Paket nur 3 Tage früher oder später kommt ist hier nicht das beschriebene Problem welches es zu Lösen gibt....
 
@bear7: Deine Lösung klingt aber nicht nach Zugang zum Haus und ist daher eine völlig andere, möglicherweise sogar akzeptable Lösung, wobei es dabei trotzdem keine Unterschrift für die Empfangsbestätigung gibt.
 
@iPeople: aber eine kleine "ununterbrochene" Videoaufzeichnung vom inneren des Kastens <- ob dieser auch wirklich geöffnet wurde <- und dies wird von Amazon akzeptiert (und selbstverständlich erstattet)!

die "nicht Zugang zum Haus" Lösung ist ja genau die sache...
=> selbiges könnte man auch ganz einfach an die Haustüre machen. <- aber die schon erwähnt mag das nicht jeder :)
 
@iPeople: Nicht gerade wenige Leute können zuhause zu den üblichen Zeiten keine Pakete empfangen und für die sucht man halt kostengünstige und praktikable Lösungen. Möchte nicht sagen dass das hier jetzt "die Lösung" ist, aber ein Problem gibt es.
In einer früheren Wohnung von mir war das auch unmöglich wenn man berufstätig war - die Nachbarn die nicht tagsüber arbeiteten nahmen kategorisch nichts entgegen (die hatten die Nase voll das jeden Tag ein Paketbote vor der Tür stand) und da waren auch keine Geschäfte um die Ecke wo die Paketboten das hätten abgeben können. Auch die nächste Postfiliale war auch eine kleinere Weltreise - dann konnte man da auch nie Parken sondern musste ins kostenpflichtige Parkhaus ... Kurzum es war nicht möglich sich zuhause beliefern zu lassen. Für mich ärgerlich, für die Lieferunternehmen nicht profitabel, für die Boten frustrierend und für die Versandhändler ein verlust weil ich am Ende woanders eingekauft habe.
 
@e-foolution: Was spricht gegen Lieferung an Paketstation in der Nähe der Arbeit? Was spricht dagegen, Lieferung an den Arbeitsort? Was spricht gegen Lieferung zum Wochenende?

Um nichts in der Welt würde ich mein Haus einem Fremden öffnen, nur um Pakete zu empfangen, zumal ich ich dann auch noch den Hund im Zwinger lassen müsste, der sonst frei rumläuft.
 
@iPeople: "Möchte nicht sagen dass das hier jetzt "die Lösung" ist" - hab ich EXTRA geschrieben.

Ich selber nutze Packstation oder lasse an die Arbeit liefern. Ich beschreibe ein generelles Problem und dafür suchen diese Firmen halt Lösungen die den Leuten gefallen. Sind verschiedene Optionen was schlechtes? Und vielleicht sagen jetzt auch einige Leute "genau das brauch ich". Für mich isses auch nix, aber deswegen muss man nicht gleich alles schlecht reden oder so tun als ob das totaler Quatsch ist den niemand braucht.
 
@e-foolution: "aber deswegen muss man nicht gleich alles schlecht reden oder so tun als ob das totaler Quatsch ist den niemand braucht." --- und zeigst Du mir die Stelle, an der ich das tat? Ich habe lediglich aus meiner Sicht eine Meinung dazu abgegeben und mich darüber gewundert, welchen Aufwand so manchen betreiben, inklusive versicherungstechnisch fragwürdiger Lösungen, mehr nicht. Soll jeder selber wissen.
 
@iPeople: Eben! "Sollte jeder selber wissen." Aber warum kommentierst Du es denn negativ bzw. mit Unverständnis, wenn es für andere wichtig sein sollte / ist, ein Paket / eine Lieferung schnellstmöglich zu erhalten?
 
@Kiebitz: Ich habe MEINE Meinung aus MEINER Sicht einfach als Kommentar hier hin geschrieben, wie andere auch. Ich habe weder behauptet, dass es niemand brauchen würde noch habe ich es als allgemein schlecht hingestellt.
 
@iPeople: Gaaanz oben, Du:"...Es ist wirklich bemerkenswert, wie wichtig es einigen Leuten zu sein scheint, online bestellte Ware auch nur um Sekunden früher zu bekommen und welchen Aufwand man betreibt, um das zu erreichen. Keine Lieferung der Welt könnte so wichtig sein, dass ich dafür Fremden den Zugang zum Haus oder Auto gewähren würde..."! DAS ist für mich der Punkt, mit dem Du ausdrückst, "... dass es niemand brauchen würde..." und Du "...es als allgemein schlecht hingestellt..." hast eine online bestellte Ware "... auch nur um Sekunden früher zu bekommen und welchen Aufwand man betreibt...".

Für mich stellst Du eben doch damit dar, dass es niemand brauchen würde und hast es schon als allgemein als schlecht / überflüssig hingestellt.

UND auch ich nehme für mich in Anspruch, wie Du so schön schreibst, "...Ich habe MEINE Meinung aus MEINER Sicht einfach als Kommentar hier hin geschrieben, wie andere /Du!) auch.
 
@Kiebitz: Und was genau stört dich nun ? Dass ich es bemerkenswert finde, welchen Aufwand man betreibt oder dass ich da nicht mitspielen würde, weil aus meiner Sicht keine Lieferung der Welt mich dazu bringen würde, meinen Garten oder gar mein Haus für Fremde zugänglich zu machen ?
Nirgends steht da, dass es niemand brauchen würde. Nirgends habe ich dazu eine (negative) Wertung formuliert. Was du da hineininterpretierst ist deine Problem. Du solltest mir dann aber auch keinen Vorwurf draus machen, denn ich kann dafür nichts.
 
@iPeople: Ich habe keinen Vorwurf gemacht. Ich habe "...Ich habe MEINE Meinung aus MEINER Sicht einfach als Kommentar hier hin geschrieben, wie andere /Du!) auch...".

Im übrigen ist mein Verständnis Deines Textes [o5] iPeople am 11.10.17 um 14:12 Uhr eine negative Wertung bezüglich des diskutierten Problems.
 
@Kiebitz: Wenn du dich dann besser fühlst, sei es dir gegönnt. Allerdings entzieht sich mir der tiefere Sinn Deiner Intervention. Da gibt es weitaus andere Kommentare hier mir durchaus negativerer Grundaussage, auf die Du offenbar weniger allergisch reagierst, warum auch immer.
 
@iPeople: Du hast Recht und ich meine Ruhe! Und gut ists!
 
@iPeople: - meine packstation ist ständig voll und das paket wird an die nächste filiale die ich ganz toll mit dem Auto nicht erreichen kann umgeleitet
- aus haftungsgründen ist bei manchen größeren Speditionen und versandhandelsunternehmen die Lieferung von privaten Paketen untersagt
- Wochenende ist manchmal eine Option, leider nicht immer bzw nur bei dhl und dann auch nur wenn es am we reicht
- viele Sendungen kann man nicht an eine packstation liefern lassen
- nicht alle paketdienste haben einen vergleichbaren Service, nicht alle versender versenden mit diesen paketdiensten

ja, das haus würde ich nicht öffnen aber die momentan vorherrschenden Möglichkeiten welche angeobten werden sind meist mit Einschränkungen verbunden...da finde ich die lösung mit einem paketkasten + pin in der zweiten adresszeile ziemlich interessant
 
@iPeople: wir bekommen dienstlich Lieferungen ins Auto. Ist eine sehr geile Sache wenn was dringend ist, hier bei mir halt Ersatzteile. Gegen eine Lieferung am Arbeitsplatz steht, dass es Arbeitszeit ist! Lieferung am Wochenende wäre samstags ja ok , sonntags würde es mich wiederum stören wenn der Nachbar früh um 9 ein Paket bekommt.
 
Ich habe einen Flur/Garderobe in meiner Wohnung von der nur Toilette und Wohnzimmer abgehen, wenn ich dort die zweite Tür abschliesse, KÖNNTE ich mir das sogar so vorstellen.

Die wichtige Frage ist immer - wer haftet im Zweifelsfall. Die Lieferfirmen sparen damit kosten ein - aber das Risiko trage ich? So läuft es jetzt zur Zeit zumindest mit den Garagen- oder Ablageverträgen die es bei DHL und Co gibt. Sowas kann man niemandem empfehlen - dann lieber Packstation oder auf die Arbeit liefern lassen.
 
@e-foolution: Wer im Zweifelsfall haftet? Das wird dir sicherlich deine Versicherung erklären können, wenn du denen mitteilst das sich mithilfe der "smarten" Klingel wildfremde Menschen bei dir Zutritt verschaffen können.
 
Ich seh schon die Nachrichten. Familie erschrocken als sie übermüdeten DHL Boten auf der Couch findet. Hermes Boten hat vergessen die Klospühlung zu drücken. UPS hat beim Kaffeekochen das Pulver verschüttet.
 
@starchildx: Ja, was denkste wie verdutzt du erst guckst, wenn der DHL-Bote neben deinem Bett steht, wenn du früh aufwachst, nur weil du das Klingeln evtl überhört hast und er in die Wohnung kommt, während du noch schläfst. ^^
 
Klar, dann habe ich ein Paket mitten im Flur stehen, stolpere erst mal darüber, stelle fest, dass unsere Katze entlaufen ist und sich in der Küche jemand einen Kaffee gekocht hat und danach bei uns auf dem Klo war. Und beim Gehen die Haustür nicht zugemacht hat.

Nein, danke, dann hole ich es zur Not lieber im Paketshop ab...
 
@Torchwood: ...und die Kasse und alle Wertgegenstände weg sind, und der PC, Fernseher, Videorecorder, die Stereoanlage und alle Telefone auch.

Wenn aber alles weg ist und er war nicht auf dem Klo ... dann war es vermutlich nur der Gerichtsvollzieher.
 
Abstellen, max. vor der Haustüre! In die Wohnung würde ich keinen Zusteller lassen, wenn ich nicht da bin!
 
Also IN die Wohnung würde ich niemand unbeaufsichtigt lassen. Aber grundsätzlich ins Haus (wohne in einem Mehrfamilienhaus) ja. Ich habe bei DHL eine Abstellgenehmigung vor meiner Wohnungstür. Wenn so ein System sicherstellt, dass der Zusteller zumindest bis VOR die Tür kommt, ok. Solange das auch nur diese Zusteller können und nicht jeder der klingelt.
 
@CrazyWolf: ich denke einen "hack" kannst du in den nächsten Tagen im Netz laden <- womit dann auch du beim Klingeln die Türe öffnen kannst :P

<- zugegeben, so dumm wird Amazon nicht sein, aber Risikofrei ist es nicht!
 
Eine smarte Haustürklingel wäre sicherlich auch für die GEZ Mitarbeiter eine interessante Idee :)
 
@Winleser: Die es nicht mehr gibt.
 
@Winleser: Brauchen die nicht!!! Die kommen per Gerichtsbeschluss und Gerichtsvollzieher / Vollstreckungsbeamten!
 
Na klar; ich lasse gerne Personen unbeaufsichtigt während meiner Abwenheit in meine Wohung.
 
Dann doch lieber ne VoIP Klingel mit Kamera und öffnen und beobachten.

ABER: wie ist das eigentlich mit der Unterschrift?
 
Och wieso nicht. Smarte Klingel, Lebensmittel bestellen. Dann kann der Kurier auch gerne direkt den Kühlschrank einräumen. Und wenn er dabei ist, möge er bitte den Abwasch machen, das Essen kochen und wenn er geht direkt den Müll mitnehmen ;)
 
@Fallen][Angel: Der Witz ist, dass es dafür inzwischen sogar Webportale gibt. Eine Art Uber für Kleinscheißarbeiten zu Dumpingpreisen.

Schüler und Studenten verkaufen ihre Zeit dort für (im billigsten Fall) 3 Euro die Stunde. Natürlich unversichert und steuerfrei.
Der Übergang zwischen den Dienstleistungen ist dort fließen. Kommt schon mal vor, dass der an der Elektrik, dem Auto oder dem Haus rumgefummelt wird. Das alles unter dem Deckmantel von "Nachbarschaftsgefallen".
 
Früher hat man für sowas geheiratet. Heutzutage braucht man externe Dienstleister - ist dafür aber auch billiger als eine Ehe. ^^
 
@Trashy: Dafür ist dann woanders noch Handarbeit von Nöten, ansonsten können die "externen Mitarbeiter(innen)" hierfür teuer werden. :-)
 
Zum Thema Unterschrift: Innerhalb des Raumes / Paketkastens usw., der vom Boten aufgeschlossen wird, steht ein befestigter Stempel mit (Tages-)Datum und Namen (des Inhabers). Bote kommt in den Raum / öffnet den Paketkasten / was auch immer, stempelt den Empfangsbeleg und hat so seine Quittung. Zugleich gibt er eine Kopie derselben in den unabhängig vom Raum vorhandenen Briefkasten. Somit hat auch der Kunde einen Belgeg, wer was wann geliefert hat.
 
Ihr wisst aber schon das sowas ggfs Probleme mit der Versicherung geben kann?

Der hier Minus vergibt hat seine Versicherungsbedingungen nicht gelesen, keine Einbruchsspuren wahrscheinlich auch keine Versicherungsleistung.
 
Und was, wenn ein Amazon-Lieferant überfallen wird und der Überfallende dann alle Häuser leerräumen kann?
 
Je "smarter" die Devices werden, umso dümmer scheinbar der Mensch...
 
Demnächst dann dazu das passende Zubehör bei Amazon: Überwachungssystem zur lückenlosen Überwachung ihrer Wohnung. Inklusive App fürs Smartphone! Egal wo sie sich befinden, für XYZ-Euro haben sie ihr Zuhause im Griff (Blick).

Das Futter für einen Hund kostet, auf die Dauer gesehen, mehr. Dummerweise reagieren auch viele Hunde allergisch auf Postangestellte in Uniform, aber sollten sie sich trotzdem für einen Vierbeiner entscheiden - kein Problem - Futter und Streumittel gibt es auch bei uns. Für die Bestellung eines passenden Dash-Buttons, bitte hier klicken. Außerdem empfehlen wir noch das bei uns erhältliche Buch "Wie werden Postboten (einschließlich Paketträger) endlich Freunde". Die zweite überarbeitete Auflage jetzt mit dem zusätzlichen Kapitel "Solange in der Wohnung nichts angefasst wird".
 
@noComment: Davon gibt es doch schon demnächst die Version 2 bei Amazon für 99 Euro...

Echo 2
 
>"Seit einiger Zeit laufen bereits Pilotprojekte, bei denen Logistiker die zuzustellenden Pakete im Kofferraum des Autos abladen. " Verstehe ich nicht. Knackt der Logistiker (im Klartext: "Bote") das Auto um das Paket in den Kofferraum zu stellen? Und wer kein Auto hat, findet sein Paket im Linienbus?

Zweite Option: auch nicht wirklich realisierbar. Was nützt das Paket am geschützten Ort, wenn vorher der Bote drin war? Bei unserem Boten wird mir schon mulmig, wenn er im Hausflur rumläuft.
 
@Grendel12: Der muss nichts "knacken". Das Auto bzw. Kofferraum bekommt eine technische Lösung, mit der sich der Kofferraum digital öffnen lässt. Der Zugang gilt temporär nur für die Lieferung. S. https://magazin.rv24.de/2016/07/27/pakete-ins-auto-liefern-lassen-ist-das-die-zukunft-wer-haftet/23051/
 
Wird ja echt immer besser....

Wer bitte würde sich so etwas wirklich installieren lassen. Jetzt sind ja schon Smarte Häuser ein Paradies für Einbrecher. Aber das, wäre ja wirklich dann eine Lachnummer.

Wenn jemand nicht zu Hause ist, dann soll er sich das Zeug halt in die Packstation liefern lassen und fertig.
 
Welchen Zusteller würdet ihr reinlassen? KEINEN!!! Oida??? Vollkommen verrückt bitte!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 16:30 Uhr TCL 49 Zoll Fernseher (Ultra HD, HDR10, Triple Tuner, Smart TV)TCL 49 Zoll Fernseher (Ultra HD, HDR10, Triple Tuner, Smart TV)
Original Amazon-Preis
568,90
Im Preisvergleich ab
499,00
Blitzangebot-Preis
509,90
Ersparnis zu Amazon 10% oder 59

Amazons Aktienkurs in Euro

Amazon Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Kindle Oasis im Preis-Check

Derzeit keine Angebote im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles