Nutzer von OnePlus-Smartphones stehen unter gründlicher Beobachtung

Die Smartphones des chinesischen Anbieters OnePlus haben über ihr eigenes Betriebssystem einen besonders innigen Blick auf ihre Nutzer geworfen. Die Software erhebt verschiedene Telemetrie-Daten, wie es andere auch tun, anonymisiert diese aber ... mehr... OnePlus, OnePlus X, OnePlus E1005, OnePlus One E1005 Bildquelle: GizmoChina OnePlus, OnePlus X, OnePlus E1005, OnePlus One E1005 OnePlus, OnePlus X, OnePlus E1005, OnePlus One E1005 GizmoChina

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
LineageOS installieren :)
 
@neuernickzumflamen: Oder nicht kaufen
 
@iPeople: Zumal es inzwischen bessere Alternativen gibt. Früher waren die Geräte von OnPlus wirklich extrem günstig. Inzwischen ist das längst nicht mehr der Fall. Bevor ich mir ein OnePlus kaufen würde, käme erst mal ein Nokia 8 in Frage.
 
@FatEric: Yup für ein One Plus 5 550 € zu verlangen ist nichts besonderes, damit hat der Killer sich selbst gekillt.
 
@MancusNemo: Machen doch alle so. Die Nexus-Geräte von Google waren anfangs so billig, da konnte man kaum widerstehen. Kurz drauf waren die fast genauso teuer wie die Konkurrenz. Pixel-Geräte kosten jetzt teilweise mehr als iPhones.
 
@eN-t: Damit haben sie aber ihr Alleinstellungsmerkmal zerstört. Somit sind sie ganz schön uninteressant geworden, denn Xiaomi ist damit wieder billiger und hat sogar besseren LineageOS support.
 
Einfach nur ein Witz. Sauladen.
 
Aber Hauptsache billige Smartphones für die Jubelperser
 
@Niccolo Machiavelli: Was ist den ein Jubelperser? Sollte das nicht Jubeliraner heißen?
 
@Alexmitter: Ist ein Begriff aus den späten Sechzigern, und bezog sich nur auf eine einzige Situation: Die Ermordung von Benno Ohnesorg, ohne die es vielleicht Bader-Meinhof/RAF nie gegeben hätte.

https://de.wikipedia.org/wiki/Jubelperser
 
@departure: Sehr interessant, eigendlich bin ich wegen seinen Modernerierungideen dem Schah positiv gegenüber, ist auch schwer wenn man auf der anderen seite die Ayatollah hat.
Wo dabei der kontext in Nicos Post ist verstehe ich aber immernoch nicht.
 
@Alexmitter: Nein, denn Perser sind zwar Iraner, aber nicht alle Iraner sind Perser. Genauso wenig wie alle Deutsche Bayern sind, nur weil die Bayern auch Deutsche sind.
 
@noComment: Ich hab da gute 100 Iraner die das immer blöd finden da alle sie Perser nennen. Jeder nennt ihre Sprache Persisch, nicht Farsi wie es korrekt heißen müsste.
Es währe als ob du die Heutigen Deutschen Weimarer nennen würdest.
 
@Alexmitter: Naja, der Begriff Jubelperser bezieht sich ja auf die Anhänger des Schahs der zur Mehrheitsbevölkerung der Perser gehört hat. Ob die Minderheiten anderer Volksgruppen im Iran (Aserbaidschaner, Kurden usw.) dass damals genauso sahen, möchte ich bezweifeln. Wobei die Kurden wiederum ein Teil der iranischen Völkerfamilie sind, (auch die Paschtunen in Afghanistan z.B. gehören dazu) aber trotzdem keine keine Perser sind (auf Stammesebene bezogen), und die Aserbaidschaner sind sowieso Türken .
 
@Niccolo Machiavelli: billig war nur das One plus One.
 
Ich finde es auch sehr frech und will es auch nicht schön reden, aber andere Unternehmen machen das auch. Die persönlichen Daten sind halt heutzutage sehr viel Geld wert.
 
@schenkes: Wie schon im Artikel geschrieben, andere senden nur anonymisierte Daten, mit denen kein Rückschluss auf den Nutzer möglich ist. Das ist der knackpunkt hier.
 
Waren das nicht die, die hier so gehyped wurden, ja für die regelrecht hier Werbung betrieben wurde und für jede Kleinigkeit eine eigene News gemacht wurde?
 
Ich hoffe der Verbraucherschutz wird hier tätig und klagt.
OnePLus hält die Datenschutzgesetzte nicht ein, somit muss der Verkauf gestoppt werden.
 
@FuzzyLogic: Was glaubst du was eine Chinesische Firma mit dem bösen Brief vom deutschen Verbraucherschutz macht?
Toilettenpapier soll bei denen ja sehr begehrt sein...
 
@gutenmorgen1: dann geht das vor Gericht und der Verkauf wird in Deutschland verboten. Ganz einfach.
 
@FuzzyLogic: Dann macht man einen Server in D auf dien die Daten gesammelt werden, dazu einen kurzen Hinweis bei der Einrichtung des Gerätes (was eh keiner liest), und schon ist man konform.
 
@iPeople: Dein Beitrag zeigt eigentlich das wirkliche Problem. Hier regen sich alle auf, wie sowas sein kann. Aber würde man wirklich so einen Hinweis bringen, würden den vermutlich weit über 90% der Leute blind mit Ja bestätigen.
 
@FatEric: Aus Datenschutzsicht kommen die Lizenzbedingungen von Windows 10 einem komplettumfänglichen Offenbarungseid zzgl. Nacktfotos und Röntgenbilder gleich.

Und wieviele Menschen haben dabei (vermutlich blind oder schmerzfrei ignorant) auf "ich akzeptiere" geklickt?
 
@FuzzyLogic: die verkaufen aber in de kein einziges teil...das kannst du nur in china kaufen und mußt es dann natürlich durch den zoll bringen wofür es auch ganz legale lösungen gibt...
 
Das ganze trifft aber nur zu, wenn man im Programm zur Verbesserung der Kundenzufriedenheit ist - leider ist man da von haus aus dabei.
 
@Ludacris: Einstellungen > Erweitert > dort kann man es abschalten. Das deaktiviert nen Teil, nicht alles. Siehe meinen Link weiter unten.
 
@Ludacris: Exkurs dazu noch: wenn du wirklich alles blocken willst. DNS66 über F-Droid besorgen. open.oneplus.net in der App blocken. Fertig.
 
Und wo ist da der Unterschied zu Spy-iOS, Spy-Android und Spy-Windows ?
 
@marcol1979: Wenn man Dir das erst erklären muss, ist das traurig.
 
@marcol1979: Der Hauptunterschied liegt darin, dass es bei dieser News ums OnePlus geht und dass die anderen es weitestgehend "anonymisieren ". Dort werden die Persönlichen Daten freiwillig auf andern Wegen zu diversen Unternehmen ins Netz gebarcht (z.b. Facebook o.ä.)
 
@Driv3r: jein...das mit dem anonymisieren ist leider nur augenwischerei für die behörden...
leider gibt es in de keine kompetente behörde, die was dagegen unternehmen könnte...
 
Wer weiß, was noch so alles derartiger Firmen nach und nach ans Tageslicht kommt. Aber wer unbedingt billigste Geräte kaufen möchte, nur weil er meint, dass das "auch alles kann"... Meinetwegen, viel Spaß!
 
@wingrill9: Apple hatte in 10.2 z.B. Telemetrie für die Akkuverbraucher eingeführt. Es sind also nicht nur die Billigfirmen. Nur da war es OptIn. https://www.forbes.com/sites/gordonkelly/2016/12/14/apple-ios-10-2-battery-tracking-bluetooth-problems/
 
Postet doch bitte auch die Antwort von OnePlus: http://bit.ly/2guPhwG Wer ein Problem damit hat sollte mal überlegen, welche Daten er freiwillig von sich gibt im Internet. Ich sag nur Facebook, Instagramm, Google, Microsoft, Apple. Selbst die Ex Freundin weiß mehr über einen als One Plus um es mal scherzhaft zu übertreiben. Und ja das meiste lässt sich abschalten. Unglaublich welche Fässer da gleich wieder aufgemacht werden und wie über Billighersteller geschimpft wird. Pixel 2 XL und iPhone X um die 1000 Euro. Denkt Ihr die sammeln keine Daten? Natürlich. Und nein die sagen das nicht, weil es in den AGB's steht die eh keiner liest.
 
@bushgegner: Hast du bitte mal auch einen echten Link parat statt bit.ly? Da man vorher nie weiß, wo man nach dem Öffnen eines Kurzlinks landet, sind diese generell als unsicher einzustufen - und nachdem praktisch alle Browser auch mehrzeilige Links erkennen und kopieren können, ist das auch nicht mehr nötig. Danke vorab für dein Verständnis - und an die nun unvermeidlichen Rotklicker: gerne, aber eine sachliche Begründung dazu halte ich für angemessen. Diskussionskultur und so, das akzeptiert ihr doch sicher ....
 
@Drachen: http://www.linkexpander.com/ :-)
 
@Drachen: https://www.androidcentral.com/oneplus-responds-data-collection-concerns
 
@bushgegner: danke
 
@bushgegner: Und wieder einer, der das Problem so lange nicht versteht, bis er vielleicht bei der nächsten China-Reise im Knast landet.
 
@Karmageddon: Ich versteh das Problem sehr wohl. Die Sache ist nur ich war noch nie in China und habe es auch nicht vor. Also mach dir da mal keine Sorgen. Am Datenklau werde ich mit Sicherheit nicht sterben. Habe nen schönen Tag! Und Vorsicht vor der Türkei, die sperren einen neuerdings auch ohne Daten ein. ;)
 
@bushgegner: Ja typisches Verhalten von so Subjekten wie dir. "Ich fahr nicht nach China, also ist es mir egal." Das impliziert: Um Menschenrechte und Demokratie sollen sich doch die anderen kümmern, was geht mich das an?

Widerlich so eine Einstellung, einfach nur widerlich.
 
@Karmageddon: "Subjekt". Lern bitte erstmal wie man sich gegenüber anderen Menschen im öffentlichen Raum verhält. Deine Aussage bezog sich auf mich und was MIR in China passieren könnte. Darauf habe ich geantwortet. Wie man dadurch auf meine generelle Einstellung zu Menschenrechten kommen kann ist mir etwas schleierhaft. Zumal mein letzter sehr sarkastischer Satz das auch zum Ausdruck bringt. Mein User ebenfalls. Aber nun gut. Ich wünsche dir noch einen schönen Tag.
 
Was für ein Wunder. Ein Phone eines chinesischen Herstellers, welches nichtanonymisierte Nutzerdaten nach Hause sendet. Wer hätte das gedacht.
 
Der Kunde will das so.
 
@Croft: Wieso will ich das?
 
@shire: Hast du eins gekauft? Ansonsten bist du kein Kunde von OnePlus...

Und die, die das Kaufen, trotz der Tatsache das dieses Problem durchaus Bekannt ist, unterstützen damit dieses Verhalten. Man könnte sogar meinen der Kunde findet das okay, und will es so haben. Wobei 99% einfach zu Blauäugig sind, und sich für Dinge wie Datensicherheit und generell, was das Gerät im Hintergrund so alles macht, absolut nicht interessieren.

Ein Großteil der Menschen ist nun mal nicht so IT - Affin wie Leser auf einer IT - News Seite.

Jede form von Spionage setzt auf die Unwissenheit der ausspionierten. Liegt in der Natur der Sache. Jemand der weiß, das er aktiv ausspioniert wird, wird auf kurz oder lang etwas dagegen unternehmen, oder sein Verhalten der Spionage anpassen. Aber wie ich oben schon sagte... ein Großteil der Menschen ist was IT angeht voll im Klischee "Blond, Blauäugig und Naiv"....
 
@Speggn: Hätte, hätte Fahrradkette. Ob Windows, macOS oder Android. Diese oder ähnliche Daten werden von jedem erhoben. Die Alternative wäre keinerlei dieser Gadgets zu verwenden. Also nutze ich was ich habe und versuche so wenig Daten an "die" Unternehmen weiterzugeben, als möglich.
Ich lese sehr viel im Netz mit. Diese "Probleme" mit OnePlus waren mir aber nicht bekannt...und selbst wenn ich kein OnePlus hätte, kann ich dazu eine Meinung haben.
 
@shire: Natürlich darfst du eine Meinung haben. Bist halt nur kein Kunde von OnePlus.

Kaufen = Hersteller in seinem Vorhaben bestätigen usw...
Wählen = Politiker in ihrem Vorhaben bestätigen usw.... (selbes Prinzip)

Zudem untertstütze ich deine Kritische Einstellung. Bei mir versuche ich den Hintergrundverkehr auch so gut ich kann abzustellen... gelingt mal mehr, mal weniger gut...
 
Tipp: wer einen guten Adblocker sucht, der kann man AdGuard in Betracht ziehen. Dort wird OnePlus' Schnüffelservice schon länger geblockt :)
Die Liste ist aber auch frei verfügbar, kann also auch von anderen AdBlockern genutzt werden.
https://github.com/AdguardTeam/AdguardFilters/blob/master/MobileFilter/sections/spyware.txt
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles