Übersetzungen: Deutsches Startup schlägt Google und Microsoft

Microsoft, Übersetzung, Translator, übersetzer, DeepL Bildquelle: DeepL
Die Macher des beliebten Übersetzungstools Linguee wollen Google und Microsoft mit einem neuen KI-Übersetzer Konkurrenz machen. DeepL setzt wie seine Konkurrenten auf neuronale Netzwerke. Statt der meist üblichen rekurrenten neuronalen Netze kommen aber so genannte Con­vo­lu­tio­nal Networks zum Einsatz, die noch akkuratere Übersetzungen ermöglichen sollen.
Wie DeepL auf seiner Webseite erklärt, soll der neue Dienst die Übersetzer von Google, Mi­cro­soft und Facebook um den Faktor 3:1 schlagen. Bei einem Test seien 100 Sätze von DeepL und den Konkurrenten automatisch übersetzt und die Ergebnisse anschließend von professionellen Übersetzern bewertet worden. Die Profis bewerteten die DeepL-Über­set­zun­gen dreimal häufiger als bestes Ergebnis, als den Output der Konkurrenten. Darüber hinaus habe DeepL beim so genannten Bleu Score besonders gut abgeschnitten, mit dem die Übersetzungsleistung von automatischen Diensten gemessen wird.
DeepLDeepL soll besser sein... DeepL...als Google und Bing

Bald 230 Sprachkombinationen

Bislang kann man DeepL über eine Webseite in den Sprachen Englisch, Französisch, Spa­nisch, Ital­ien­isch, Niederländisch, Polnisch und Deutsch nutzen. In den kommenden Monaten sollen Mandarin, Japanisch, Russisch und Portugiesisch dazukommen. Bis Ende des Jahres will DeepL alle 230 Sprachkombinationen anbieten, die derzeit auch von Linguee unterstützt werden. Die über Linguee über längere Zeit gesammelten Informationen dienen DeepL als Datenbasis, welche durch einen Supercomputer mit 5,1 Petaflops mit Hilfe des neuronalen Netzes ausgewertet und erweitert wird.

Zum Start von DeepL muss man sich mit der Webseite begnügen, auf der man Texte in ein Feld eingeben und automatisch übersetzen lassen kann. Apps für Android und iOS sollen aber bereit in Arbeit sein und mit etwas Glück noch vor Ende des Jahres erscheinen. Was meint Ihr zum neuen Übersetzer von DeepL? Ist er wirklich besser als die Übersetzer von Google und Bing? Was die Spracherkennung betrifft, hat Microsoft aktuell die Nase vorn. Von einer Integration eines Systems wie DeepL, könnten der Skype- und PowerPoint-Translator wahrscheinlich sehr profitieren. Vielleicht wird das Start-Up ja schon bald von Google oder Microsoft übernommen.

DeepL Translator Hier gehts zur Webseite Microsoft, Übersetzung, Translator, übersetzer, DeepL Microsoft, Übersetzung, Translator, übersetzer, DeepL DeepL
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren23
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr : Acer Gaming Monitor: Acer Gaming Monitor
Original Amazon-Preis
902,43
Im Preisvergleich ab
889,00
Blitzangebot-Preis
749,00
Ersparnis zu Amazon 17% oder 153,43

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden