Microsofts Bing zeigt der Welt heute einen stattlichen Sand-Penis

Bing, Suche, bing for schools Bildquelle: Microsoft
In den USA nimmt man es mit der Darstellung von Sexualorganen - beziehungsweise der Vermeidung dessen - für gewöhnlich ganz besonders genau. In Microsofts Bing-Abteilung hat der für die immer wieder wechselnden Hintergrundbilder verantwortliche Redakteur aber wohl gepennt.
Aktuell zeigte die Suchmaschine eine Luftaufnahme eines wirklich schönen Strandes auf der kroatischen Insel Brač. Was dem zuständigen Microsoft-Mitarbeiter wohl entgangen ist: Einem der Strandbesucher war es offenbar zu langweilig, einfach auf einer Liege zu legen und sich zu sonnen. Also arbeitete er das Abbild eines Penis' in den Sand ein.

Bei einem flüchtigen Blick über das Bild lässt dieser sich leicht übersehen. Wer ihn allerdings einmal erspäht hat, wird mit den Augen immer wieder an der entsprechenden Stelle hängenbleiben, da sich diese immerhin ziemlich zentral in dem Foto befindet. Letztlich ist es natürlich ein ziemlich großer Zufall, dass der "Künstler" genau an jenem Tag aktiv war, als das Luftbild aufgenommen wurde und dieses dann auch noch im Pool von Hintergrundbildern für Bing landete.

Bing: StrandszeneBing: StrandszeneBing: StrandszeneBing: Strandszene

Mit zuerst ist das dem Entwickler Andrew Lyle aufgefallen, der das Bild vorsichtshalber sicherte und seinen Fund bei Twitter postete (via The Verge). Obwohl der Tweet nun aber schon ein Weilchen durchs Netz gereicht wird, darf man sich über die bisher ausgebliebene Reaktion Microsofts wundern. Denn das Bild ziert die Suchmaschine zum aktuellen Zeitpunkt noch immer - wenn wohl auch nicht mehr sonderlich lange. Vielleicht denkt man sich in Redmond schlicht, dass das Kind nun ohnehin in den Brunnen gefallen ist, und nimmt dann zumindest die zusätzlichen Besucher mit.

Mit ähnlichen Zufallsaufnahmen hatten bisher in erster Linie die Kartendienste zu kämpfen. Insbesondere bei Google Maps und dem angegliederten Street View fanden aufmerksame Nutzer immer wieder auch skurrile Aufnahmen - das reichte von Personen in sehr seltsamen Lebenslagen bis hin zu Mord-Szenen. Bing, Suche, bing for schools Bing, Suche, bing for schools Microsoft
Mehr zum Thema: Bing
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren31
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 06:05 Uhr OMARS iPhone USB Stick USB 3.0 32GB, 64GB,128GBOMARS iPhone USB Stick USB 3.0 32GB, 64GB,128GB
Original Amazon-Preis
39,99
Im Preisvergleich ab
37,99
Blitzangebot-Preis
33,99
Ersparnis zu Amazon 15% oder 6
Im WinFuture Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden