Windows Server 2016: Neues Insider-Build bringt Linux-Subsystem

Microsoft, Server, Windows Server, Windows Server 2016 Bildquelle: Microsoft
Microsoft hat die zweite Insider Preview für Windows Server 2016 (Build 16257) veröffentlicht. Wie die Redmonder in den Release-Notes ausführen, ist das Windows Subsystem für Linux (WSL) damit auch für Windows-Server ver­fügbar, inklusive der Distributionen Ubuntu, OpenSUSE, und SLES.
Das von Windows 10 bekannte Insider-Programm ist seit Juli auch für Windows-Server ver­füg­bar, und nimmt langsam an Fahrt auf. Nach der ersten Insider Build 16241 für Windows Server vor rund drei Wochen legt Microsoft nun mit Build 16257 nach. Neben einer Reihe kleinerer Verbesserungen für Cloud-Guests und Cloud-Hosts und der angekündigten De­ak­ti­vie­rung des unsicheren SMB-Protokolls ist das so genannte Subsystem für Linux (WSL) die wichtigste Neuerung.

Microsoft BUILD 2016Microsoft BUILD 2016Microsoft BUILD 2016Microsoft BUILD 2016
Microsoft BUILD 2016Microsoft BUILD 2016Microsoft BUILD 2016Microsoft BUILD 2016

Beim WSL handelt es sich um verschiedene Tools, die Entwickler zum Testen von Linux-Software unter Windows 10 und jetzt eben auch unter Windows Server 2016 verwenden können. Seit Ende Juli ist das Subsystem nicht mehr in der Beta-Phase und gilt somit als offizielles Produkt bzw. Feature von Windows 10.

Eingeschränkter Linux-Support

Unter Windows Server 2016 lassen sich aktuell mit dem WSL Skripte in node.js, Ruby, Python, Perl und der Bash ausführen, sowie Shell-An­wen­dun­gen wie MySQL, PostgreSQL und sshd. Auf persistent laufende Linux-Dienste, Dae­mons, Jobs und Hintergrundanwendungen muss man aber bislang verzichten. Für Server-Ad­mins und Entwickler dürfte die Unterstützung des Linux-Subsystems aber dennoch schon jetzt eine prak­tische Neuerung sein.

Fernbedienung für Windows-Insider

Ebenfalls neu in Windows Server 2016 Build 16257 sind die Remote Server Administration Tools (RSAT), mit denen man von einem Windows 10-Client aus die Insider-Builds für Win­dows Server remote steuern und verwalten kann. Um die Funktion nutzen zu können, wird auf Client-Seite das Windows 10 Fall Creators Update mit der Build-Nummer 16250 oder höher benötigt.

Microsoft, Server, Windows Server, Windows Server 2016 Microsoft, Server, Windows Server, Windows Server 2016 Microsoft
Mehr zum Thema: Windows 10
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren0


Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 19:15 Uhr AUKEY USB C auf Micro USB Adapter ( 2 Stücke ) USB Type C Konverter Alulegierung für Samsung Galaxy S8 / S8+, Lumia 950 / 950XL , OnePlus 2 / 3 , Nexus 5X / 6P , Nokia N1 Tablet und viele mehrAUKEY USB C auf Micro USB Adapter ( 2 Stücke ) USB Type C Konverter Alulegierung für Samsung Galaxy S8 / S8+, Lumia 950 / 950XL , OnePlus 2 / 3 , Nexus 5X / 6P , Nokia N1 Tablet und viele mehr
Original Amazon-Preis
6,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
5,00
Ersparnis zu Amazon 28% oder 1,99
Nur bei Amazon erhältlich

Tipp einsenden