Mare Nostrum 4: Supercomputer im schönsten Datenzentrum der Welt

Barcelona, Barcelona Supercomputing Center, BSC Bildquelle: BSC
Auf der aktuellen Supercomputing-Konferenz kann der Computerkonzern Lenovo nicht gerade damit glänzen, den schnellsten Rechner der Welt konstruiert zu haben. Wohl aber, so betonte man, gibt es wohl niemanden, der ein solches Gerät in eine ähnlich schöne Umgebung gestellt hat.
Das Unternehmen hat gerade die vierte Version des Mare Nostrum-Systems fertiggestellt. Betrieben wird dieses vom Barcelona Supercomputing Center (BSC) an der Polytechnischen Universität Kataloniens. Während andere Anlagen fast immer in nüchternen Zweckbauten stehen, hat das BSC sein Zuhause in der ehemaligen Kirche Torre Girona.

Statt grauer, glatter Betonwände gibt es hier ein altehrwürdiges Mauerwerk, in das die Technik für ein komplettes Rechenzentrum integriert ist. Und in dieses hat Lenovo nun also den Mare Nostrum 4 eingepasst, der laut den offiziellen Benchmarks für die Erstellung der Top 500-Liste eine Leistung von 11,1 Petaflops schafft und die Katalanen damit auf Platz 13 der Weltrangliste bringt. Laut dem BSC sollen sogar bis zu 13,7 Petaflops drin sein.

MareNostrum 4 im BSCMareNostrum 4 im BSCMareNostrum 4 im BSCMareNostrum 4 im BSC
MareNostrum 4 im BSCMareNostrum 4 im BSCMareNostrum 4 im BSCMareNostrum 4 im BSC

Der Rechner selbst besteht dabei aus 48 Racks mit insgesamt 3.400 Nodes. In diesen arbeiten Intel Xeon-Prozessoren der Platinum-Reihe. Diese können auf einen zentralen, gemeinsamen Arbeitsspeicher mit einer Kapazität von 390 Terabyte zugreifen. Weiterhin stehen im Datenzentrum selbst rund 10 Petabyte Festplattenplatz bereit und es besteht zusätzlich eine Verbindung zur Big Data-Infrastruktur der Universität, die weitere 24,6 Petabyte bereithält.

Der Supercomputer bringt es so auf etwa die zehnfache Leistung des Vorgängersystems Mare Nostrum 3, das in den Jahren 2012 bis 2013 installiert wurde und benötigt den Angaben zufolge trotzdem nur 30 Prozent mehr Energie. Das neue Supercomputing-System hat die Universität insgesamt rund 34 Millionen Euro gekostet. Barcelona, Barcelona Supercomputing Center, BSC Barcelona, Barcelona Supercomputing Center, BSC BSC
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren4
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

Tipp einsenden