Samsung Galaxy S8+ im Test: Großes Display, viel dahinter

Akku

Der fest verbaute Akku fasst 3.500 Milliamperestunden und ist damit 16 Prozent dicker als jener des Galaxy S8, somit ist er exakt gleich gewachsen wie das Display. Das lässt annähernd gleiche Ergebnisse im Laufzeittest vermuten. Bei der Videowiedergabe mit auf 200 Candela gedimmtem Bildschirm im Flugmodus erzielt das S8+ jedoch 752 statt 671 Minuten, hält also ganz erheblich länger durch.

Damit belegt der Proband Rang 4 der Akku-Charts! Das Resultat ist glatte 45 Prozent besser als üblich, mit dem S8+ kommen also selbst extreme Intensivnutzer über den Tag; beim Galaxy S8, das 29 Prozent über dem derzeitigen Mittel schippert, könnte das im einen oder anderen Fall eng werden. Für alle, die chronisch tagsüber zwischentanken müssen, stellt das S8+ also die klar bessere Wahl dar als das S8. Sensationell für ein solch riesiges Display. Jackpot!

Die Laufzeit lässt sich sogar noch ein wenig verlängern, wenn man die ab Werk voreingestellte Render-Auflösung bei 1080 x 2220 Pixel belässt: Dann erzielt das S8+ sogar 778 Minuten, was ein Plus von fast 4 Prozent darstellt. Beim kleineren Galaxy S8 blieb dieser Unterschied noch im Bereich weniger Minuten und war deshalb nicht der Rede wert.
Beim größeren Touchscreen des S8+ hingegen stellt die Wahl der geringeren Software-Auflösung noch ein kleines Extra-Polster für den Notfall dar - sofern rechtzeitig aktiviert. Die Differenz nimmt mit steigender Anforderung an den Prozessor zu: Bei Wiedergabe eines Ultra-HD-Videos ("4K") beträgt der Zugewinn an Laufzeit sogar knapp 8 Prozent. Test Samsung Galaxy S8 Plus Test Samsung Galaxy S8 Plus Wer zu diesen Resultaten den Vergleichswert seines jetzigen Smartphones wissen möchte, findet im Folgenden die Ergebnisse aller bisher nach diesem Verfahren getesteten Mobiltelefone. Anhand des Unterschiedes lässt sich dann für das individuelle Nutzerverhalten vorhersagen, wie viel besser oder schlechter der Proband in der Praxis sein wird. Nicht auf die Minute exakt, aber jeder Nutzer bekommt eine gute Vorstellung davon, was dies für ihn persönlich vermutlich in der Praxis bedeuten wird:

Akkulaufzeit-Tabelle bei Mobiwatch

Ladezeiten

Samsung legt dem Galaxy S8+ das gleiche Netzteil bei wie dem S8, welches maximal 15,03 Watt liefert: Das ist sehr ordentlich für ein Mobiltelefon. An diesem weist der zuvor vollständig entleerte Stromspeicher wie beim kleinen Bruder nach 15 Minuten wieder einen Stand von 18 Prozent auf, nach 30 Minuten sind es 36 Prozent und nach einer Stunde 73 Prozent. Für die volle Ladung benötigt der Kandidat 102 Minuten: Angesichts der Akkukapazität 44 Prozent schneller als üblich.

Das Galaxy S8 braucht für die Komplettladung 99 Minuten - bei 3.000 statt 3.500 Milliamperestunden. Das Galaxy S8+ Plus tankt also trotz deutlich höherer Kapazität ebenso schnell, relativ gesehen sogar erheblich fixer. Wie das S8, so unterstützt auch das S8+ ab Werk drahtloses (induktives) Laden nach den Standards WPC ("Qi") und PMA ("Air Fuel").

Sonstiges

Die weitere Ausstattung entspricht haargenau jener des Galaxy S8. Der erweiterbare Speicher fasst 64 (netto: 51,5) Gigabyte, LTE wird mit nominal 450 Megabit pro Sekunde unterstützt und mit WLAN ac, Bluetooth 5.0 und USB-C 3.1 sind die jeweils aktuellsten Funkstandards mit von der Partie. Der SAR-Wert fällt mit 0,26 statt 0,315 Watt pro Kilogramm (Kopf) noch etwas niedriger aus als der ohnehin schon hervorragende Wert des S8.

Ein Fingerabdruck-Sensor gehört zum guten Ton, ebenso wie der Wasserschutz nach IP 68. Sogar der Verzicht auf ein UKW-Radio und den Infrarot-Transmitter zur Verwendung des Telefons als Fernbedienung vereint die beiden S8-Varianten. Die einzig nennenswerten Unterschiede in der allgemeinen Ausstattung betreffen also die Displaygröße sowie die Akkulaufzeit.

Foto

Auch wenn es sich bei der Kamera des Galaxy S8+ auf dem Papier um die gleiche zu handeln scheint, die im Galaxy S8 steckt, wurde natürlich das vollständige Testszenario durchgeführt. Manchmal treten dabei mehr oder weniger signifikante Unterschiede zutage.

Die Frontkamera schießt Selfies mit Autofokus und 8 Megapixel, die Ergebnisse entsprechen jenen des S8, sind also vergleichsweise gut. Die rückwärtige LED leuchtet mit kräftigen 88 Lux den Nahbereich für die Verhältnisse von Mobiltelefonen sehr ordentlich aus - so wie auch das S8.

Bildqualität

Die Hauptkamera nimmt Fotos mit 12,2 Megapixel in hervorragender Qualität auf: scharf bis in die Ecken, hohe Detailtreue, grandiose Kontraste und Dynamik - da gibt es kaum etwas zu meckern, Die Farben fallen zwar ein wenig gesättigter aus als in natura, sind aber grundsätzlich gut getroffen. Da liegt es weitgehend am persönlichen Geschmack, ob man das mag oder nicht. Test Samsung Galaxy S8 Plus Test Samsung Galaxy S8 Plus Bei mittleren Lichtbedingungen hält auch das Galaxy S8+ für ein Smartphone noch recht passabel mit, doch mit schwindendem Licht nimmt auch das Bildrauschen exponentiell zu. Der optische Stabilisator hält zudem auch bei etwas längeren Belichtungszeiten die Aufnahmen scharf. Wie gesagt: Für ein Mobiltelefon sehr gut, und so lautet dem entsprechend auch die Foto-Note. Unterschiede zum Galaxy S8 ließen sich wirklich nicht entdecken, weshalb für weitere Details auf dessen Test verwiesen sei.

Auf der nächsten Seite erfahren Sie, wie sich das Samsung Galaxy S8 im täglichen Gebrauch schlägt, auch die Audio- und Videofunktionen des neuen Samsung-Flaggschiffs werden beleuchtet.
Mehr zum Thema: Samsung Galaxy S8
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren7
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Corsair Carbide Series Air 540 ATX High Airflow Computer Gehäuse (Dual-Kammer, geeignet für ATX, Micro ATX, E-ATX, and Mini ITX, mit Lüfter)Corsair Carbide Series Air 540 ATX High Airflow Computer Gehäuse (Dual-Kammer, geeignet für ATX, Micro ATX, E-ATX, and Mini ITX, mit Lüfter)
Original Amazon-Preis
144,84
Im Preisvergleich ab
126,00
Blitzangebot-Preis
109,90
Ersparnis zu Amazon 24% oder 34,94

Tipp einsenden