Xbox Scorpio: Display an der Front der Dev-Kits ist voll programmierbar

Microsoft, Xbox, Project Scorpio, Xbox Scorpio, Developer Tools Bildquelle: Microsoft
Zur überarbeiteten Xbox mit dem Codenamen Project Scorpio sind die meisten technischen Details bereits bekannt, einige Ankündigungen hat sich Microsoft aber noch aufgehoben, beispielsweise den Preis der Konsole. Ebenfalls noch nicht bekannt ist, wie die Konsole aussieht, zumindest das Consumer-Gerät. Die Entwicklergeräte sind hingegen bereits vor einer Weile aufgetaucht.
Vor rund einem Monat sind Bilder der Dev-Konsolen von Project Scorpio veröffentlicht worden, diese Aufnahmen müssen allerdings im Hinblick auf das finale Gerät mit Vorsicht genossen werden, da Entwickler-Hardware nicht zwangsläufig so aussehen muss wie das Endprodukt. Ein Element, das besonders ins Auge sticht, ist das Display an der Front. Denn ein solches Element gab es bisher bei keiner Konsole.

Seither gibt es einige Spekulationen dazu. Auf dem durchgesickerten Bild waren zunächst naheliegende Einblendungen zu erkennen, darunter eine Anzeige der Framerate. Das ist natürlich bei einem Entwicklergerät naheliegend, denn technische Daten wie die Frames pro Sekunde spielen bei der Arbeit an einem Spiel eine wesentliche Rolle.

Viele Tricks

Doch allem Anschein nach beherrscht das kleine Display auch noch weitere Tricks, man kann sogar von "alle Tricks" sprechen. Denn der Windows Central-Redakteur Jez Corden hat mit (s)einem Scorpio-Dev-Kit ein Video erstellt, das zeigt, was man mit dem Bildschirm an der Front alles anstellen kann.

Xbox "Scorpio"Xbox "Scorpio"Xbox "Scorpio"Xbox "Scorpio"

Laut Corden ist das Display nämlich "vollwertig programmierbar" und erlaubt den Entwicklern unter anderem das Anzeigen unterschiedlicher Schriftarten. Das klingt jetzt nicht besonders spannend, ist aber wohl bei weitem nicht alles: Denn es lassen sich auf dem Bildschirm sogar Videos anzeigen. Corden demonstriert das mit einem kurzen Clip mit Delfinen, dieses Video ist auch "interaktiv", da man die Zahl der Tiere nach Wunsch erweitern kann (auf maximal zwölf).

Das Video mit den Delfinen könnte ein Hinweis sein, dass Scorpio auch in der Endverbraucherversion ein derartiges Display aufweist, denn einen echten Nutzen für Entwickler hat eine derartige Spielerei eher nicht. Entsprechend könnte es sich dabei um eine Demonstration handeln, die den Devs zeigen soll, was man alles mit dem Display anstellen kann. Microsoft, Xbox, Project Scorpio, Xbox Scorpio, Developer Tools Microsoft, Xbox, Project Scorpio, Xbox Scorpio, Developer Tools Microsoft
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren24
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 07:55 Uhr TP-Link TL-SG1016D Desktop/Rackmount Switch (1000 M, 16-Port, lüfterloses Passivkühlkonzept)TP-Link TL-SG1016D Desktop/Rackmount Switch (1000 M, 16-Port, lüfterloses Passivkühlkonzept)
Original Amazon-Preis
56,28
Im Preisvergleich ab
54,01
Blitzangebot-Preis
43,99
Ersparnis zu Amazon 22% oder 12,29

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden