Huawei P10: "Skandal" um schlechteren Speicher in einigen Geräten

Smartphone, Huawei, P10 Bildquelle: Lutz Herkner
Seit einigen Tagen geht es in China hoch her, weil der Smart­phone­her­stel­ler Huawei angeblich seine neuen Flagg­schiff-Smart­phones Huawei P10 und P10 Plus mit un­ter­schied­lich leis­tungs­fähigem Speicher ausrüstet. Jetzt hat der Chef von Huaweis Consumer Business Group eine Stellung­nahme abgegeben - und bestätigt, dass tatsächlich unterschiedliche Speichertechnologien verbaut sein können.
Richard Yu, CEO der Huawei Consumer Business Group, erklärte nach Angaben von Engadget in einem ausführlichen Eintrag in dem sozialen Netzwerk Weibo, dass man aufgrund von kürzlich aufgetretenen Lieferengpässen bei bestimmten Speicher-Bauteilen auf eine zweigleisige Strategie setzt. So kann es dann auch passieren, dass in den im Handel erhältlichen Modellen des Huawei P10 und P10 Plus unterschiedliche Speicher-Standards zum Einsatz kommen.


Wie in China von zahlreichen frustrierten Käufern dokumentiert, kann es vorkommen, dass in einem Gerät eine Kombination aus LPDDR3-Arbeitsspeicher und per eMMC 5.1 angebundenem Flash-Speicher verbaut ist, während in einem anderen Gerät LPDDR4-RAM und Flash-Speicher mit UFS-2.1-Anbindung steckt. Weil die letztgenannten Technologien jünger sind bieten sie entsprechende Leistungsvorteile, die sich auch in entsprechend höheren Benchmark-Werten nachweisen lassen.

So erreicht ein Huawei P10 mit UFS-Flash nicht selten Übertragungsraten jenseits der Marke von 750 Megabyte pro Sekunde, während ein Modell mit eMMC-Flash "nur" auf rund 250 MB/s kommt. Was in China für reichlich Aufregung und negative Berichterstattung sorgte, soll nach Angaben von Richard Yu jedoch in der Branche gängige Praxis sein - und im Nutzungsalltag keine negativen Auswirkungen haben.
Huawei P10 & Huawei Mate 9 DatenblätterDas Datenblatt des Huawei P10 erwähnt UFS-Speicher nicht Huawei P10 & Huawei Mate 9 DatenblätterDas Datenblatt des Huawei Mate 9 hingegen schon
Huawei sei wegen der mangelnden Verfügbarkeit der schnelleren Bauteile gezwungen gewesen, zumindest teilweise auf die weniger leistungsstarken Speicherchips zurückzugreifen, so Yu. Das Unternehmen wolle damit allerdings keineswegs Kosten sparen und die Kunden betrügen, stellte der Manager klar. Durch eine optimierte Abstimmung von Hard- und Software sollen die Nutzer im Alltag außerdem keinen Unterschied bemerken können.

Yu stellte außerdem klar, dass sein Unternehmen nie damit geworben habe, dass im Huawei P10 und P10 Plus der schnellere UFS-2.1-Speicher verbaut sei. Tatsächlich ist in den offiziellen Datenblättern der Geräte anders als etwa beim Huawei Mate 9 nicht ausdrücklich von UFS 2.1 die Rede. Offenbar hat man sich also von vornherein die Hintertür offen gehalten, um bei möglichen Engpässen aufgrund hoher Nachfrage weitere Optionen zu haben.

Als das Huawei P10 auf den Markt kam, war auf Anfrage bei der deutschen Presseabteilung des Konzerns allerdings ausdrücklich davon die Rede, dass in den in Deutschland angebotenen Geräten UFS-2.1-Speicher verbaut sei. Auch alle uns bisher bekannten Modelle verfügen über den schnelleren, neuen Speicher-Standard. Mit Hilfe von Benchmark-Tools wie AndroBench lässt sich die Performance recht problemlos messen, um dann Rückschlüsse auf die Art des verbauten Speichers zu ziehen.

Smartphone, Huawei, P10 Smartphone, Huawei, P10 Lutz Herkner
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren23
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 09:10 Uhr NES Gehäuse für Raspberry Pi Model 3,2 und B+ by Old Skool Tools
NES Gehäuse für Raspberry Pi Model 3,2 und B+ by Old Skool Tools
Original Amazon-Preis
19,85
Im Preisvergleich ab
24,33
Blitzangebot-Preis
14,85
Ersparnis zu Amazon 25% oder 5
Im WinFuture Preisvergleich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden