Samsung verliert durch Note7-Rückruf Marktanteile: Huawei & Co freut's

Samsung, Samsung Galaxy, Akku, Galaxy Note, Samsung Galaxy Note 7, Galaxy Note 7, Explosion, Samsung Galaxy Note7, Brandgefahr Bildquelle: Reddit/Crushader
Das Desaster um die feuergefährlichen Akkus des Samsung Galaxy Note7 hat jetzt auch für den Marktanteil des koreanischen Elektronikriesen Folgen. Marktforschern zufolge sank die Zahl der verkauften Samsung-Smartphones in den letzten drei Monaten gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres deutlich, während vor allem chinesische Hersteller profitieren konnten.
Wie das Marktforschungsunternehmen IDC unter Berufung auf seine regelmäßigen Analysen berichtet, konnte Samsung im dritten Quartal 2016 immerhin 72,5 Millionen Smartphones verkaufen. Damit bleibt man zwar Marktführer, doch ging die Zahl der verkauften Geräte gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres um mehr als 10 Millionen Stück zurück. Zu den Gründen zählt IDC auch den Rückruf, Austausch und letztlich die komplette Einstellung des eigentlich als Flaggschiff-Modell für die zweite Jahreshälfte vorgesehenen Galaxy Note 7. IDC Smartphone-Markt Q3 2016Statistiken von IDC zum Smartphone-Markt im 3. Quartal 2016 Hatte Samsung im dritten Quartal 2015 noch 83,8 Millionen Smartphones abgesetzt und damit einen Marktanteil von 23,3 Prozent für sich beanspruchen können, ging dieser jüngst auf "nur noch" 20,0 Prozent zurück. Die Zahl der verkauften Geräte sank somit im Jahresvergleich um 13,5 Prozent. Allerdings war Samsung mit seinem Verlust nicht allein, denn auch Hauptkonkurrent Apple musste in der Zeit zwischen Juli und September 2016 Verluste hinnehmen.


Konnte Apple im dritten Quartal 2015 noch 48 Millionen iPhones verkaufen und damit einen Marktanteil von 13,4 Prozent erreichen, waren es zuletzt nur noch 45,5 Millionen Einheiten, was einem Marktanteil von 12,5 Prozent entsprach. Allerdings waren die neuen iPhone-7-Modelle in dieser Zeit noch nicht verfügbar. Die Gesamtzahl der weltweit verkauften Smartphones stieg unterdessen um ein Prozent und legte somit leicht zu, so dass statt der 359,3 Millionen Geräte aus dem gleichen Zeitraum des Vorjahres im dritten Quartal 2016 insgesamt 362,9 Millionen Smartphones verkauft wurden.

Gerade die chinesischen Hersteller profitierten von den Problemen der Marktführer Samsung und Apple. So konnte Huawei im Jahresvergleich seinen Marktanteil um beeindruckende 23 Prozent steigern und lieferte allein in den letzten drei Monaten ganze 33,6 Millionen Geräte aus. Man erzielte so einen Marktanteil von immerhin 9,3 Prozent. Oppo schaffte es auf immerhin 25,3 Millionen verkaufte Geräte und sieben Prozent Markanteil, was einer Steigerung um mehr als 120 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Vivo verkaufte ganze 21,2 Millionen Geräte und konnte die Stückzahlen somit mehr als verdoppeln und erzielte einen Marktanteil von 5,8 Prozent.

Nach Meinung der IDC-Analysten konnte Samsung seine Marktführerschaft zwar vorerst behaupten, die chinesischen Hersteller sind dem Konzern allerdings auf den Fersen. Die Auswirkungen des Dramas um das Samsung Galaxy Note 7 blieben zunächst noch abzuwarten, so IDC, während die Konkurrenten sich durch den Rückruf des Samsung-Flaggschiffs praktisch über ein verfrühtes Weihnachten freuen könnten, da sie nun ihre Smartphones mit großen Displays schon vor dem Weihnachtsgeschäft in größeren Stückzahlen unter die Leute bringen konnten, heißt es weiter. Samsung, Samsung Galaxy, Akku, Galaxy Note, Samsung Galaxy Note 7, Galaxy Note 7, Explosion, Samsung Galaxy Note7, Brandgefahr Samsung, Samsung Galaxy, Akku, Galaxy Note, Samsung Galaxy Note 7, Galaxy Note 7, Explosion, Samsung Galaxy Note7, Brandgefahr Reddit/Crushader
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren21
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden