Samsung Galaxy Note 7: Verkauf & Austausch weltweit gestoppt

Samsung, Samsung Galaxy, Akku, Galaxy Note, Samsung Galaxy Note 7, Galaxy Note 7, Explosion, Samsung Galaxy Note7, Brandgefahr Bildquelle: Baidu/Mr. Ni66666
Samsung hat soeben bekannt gegeben, dass man erneut alle Verkäufe des Galaxy Note 7 auf Eis legt. Verkauf und Vertrieb sollen ab sofort weltweit eingestellt werden, auch wenn es sich bei den im Besitz der Kunden befindlichen Geräten bereits um Austauschmodelle handelt. Samsung empfiehlt, alle Varianten des Galaxy Note 7 nicht mehr zu nutzen und abzuschalten.
Über sein Newsroom-Blog verkündete Samsung in einer knapp gefassten Stellungnahme, dass man alle Partner mit sofortiger Wirkung dazu auffordert, sämtliche Verkäufe des Galaxy Note7 einzustellen. Auch der noch immer laufende Austauschprozess der Modelle der ersten, aktuell im Rückruf befindlichen Serie wird gestoppt, so dass Kunden, die ihr Gerät gerade erst zum Umtausch abgegeben haben, keinen Ersatz mehr erhalten.


Samsung arbeitet mit "den relevanten Behörden" zusammen, um die jüngst vermeldeten Fälle von sich entzündenden Galaxy Note 7 zu untersuchen, heißt es weiter. Der Verkaufsstopp gilt weltweit und betrifft nicht nur Einzelhändler, sondern auch alle Netzbetreiber, die das Smartphone bisher anboten. Damit nimmt Samsung sein neuestes Flaggschiff-Modell nun tatsächlich zumindest vorläufig vom Markt - Angaben zur Zukunft des Geräts machte der koreanische Elektronikkonzern nicht. Samsung Galaxy Note 7Feuergefährlich: Galaxy Note 7 aus der ersten Charge wurden zurückgerufen Wer aktuell ein Note 7 jedweder Art in seinem Besitz hat, wird ausdrücklich gebeten, die Nutzung des Geräts umgehend einzustellen und je nach Verfügbarkeit eine Möglichkeit zum Erhalt eines alternativen Geräts oder einer Entschädigung bzw. Rückzahlung in Anspruch zu nehmen. Dabei macht das Unternehmen keinen Unterschied zwischen Original-Modellen mit dem "brandgefährlichen" Akku und den eigentlich als sicherer Ersatz vorgesehenen Austauschgeräten.

Man arbeite mit den zuständigen Regulierungs-Behörden zusammen, um "alle zur Lösung der Situation nötigen Schritte zu unternehmen". Die Kunden müssen im Grunde zunächst die laufenden Untersuchungen abwarten, denn mehr Angaben macht Samsung aktuell nicht. Nachdem das Galaxy Note 7 in vielen Ländern aufgrund von zahlreichen Meldungen über brennende Akkus zurückgerufen wurde, tauchten jüngst Berichte über ebenfalls in Brand geratende Austauschgeräte auf.

Eine Vielzahl von Netzbetreibern, die das Galaxy Note 7 in ihrem Sortiment hatten, haben den Verkauf bereits in den letzten Tagen wieder eingestellt. Erst gestern hatte die koreanische Nachrichtenagentur Yonhap gemeldet, dass Samsung die Produktion des High-End-Phablets eingestellt habe. Zu diesem Thema äußerte sich das Unternehmen auch in seiner jüngsten Stellungnahme noch nicht.

Samsung, Samsung Galaxy, Akku, Galaxy Note, Samsung Galaxy Note 7, Galaxy Note 7, Explosion, Samsung Galaxy Note7, Brandgefahr Samsung, Samsung Galaxy, Akku, Galaxy Note, Samsung Galaxy Note 7, Galaxy Note 7, Explosion, Samsung Galaxy Note7, Brandgefahr Baidu/Mr. Ni66666
Mehr zum Thema: Samsung Electronics
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren63
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Samsungs Aktienkurs in Euro

Samsung Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Samsung Galaxy S7 im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden