Microsoft gründet neue KI-Gruppe mit insgesamt 5000 Mitarbeitern

Microsoft, Künstliche Intelligenz, Minecraft, Ki, Hal 9000, 2001 Bildquelle: NUG3M/Deviant Art
Die Forschung an Künstlichen Intelligenzen wird kontinuierlich wichtiger, längst sind KIs keine Science Fiction mehr, sondern werden immer mehr zum Alltag. Microsoft will hier eine entscheidende Rolle spielen und hat aus diesem Grund die Gründung einer neuen Gruppe im Unternehmen durchgeführt und bekannt gegeben. In dieser sind immerhin rund 5000 Menschen tätig.

Gemeinsames Dach

Die neue Gruppe, die das Redmonder Unternehmen per Blogbeitrag vorgestellt hat, ist nicht im strengen Sinne neu bzw. wird sie nicht von Grund auf neu aufgestellt. Vielmehr fasst man mehrere auf diesem Gebiet tätige Konzernbereiche unter einem gemeinsamen Dach zusammen. Eine zentrale Rolle spielt natürlich die Forschungssparte Microsoft Research, diese übernimmt so etwas wie eine Führungsrolle.

Dazu kommen noch die Information Platform Group, die Produktgruppen von Bing und Cortana, ebenfalls eine Rolle spielen die Abteilungen für Ambient Computing und Robotics. Zusammengerechnet werden hier etwa 5000 Entwickler und Wissenschaftler tätig sein.


Microsoft schreibt, dass man "Ende-zu-Ende-Innovationen" auf diese Weise nicht länger einzelnen bzw. "isolierten" Abteilungen überlassen will, sondern durch die Bündelung und Kombination "tiefe technologische Fortschritte bei Algorithmen, Systemen und Erfahrungen" erreichen möchte. Kurz gesagt: Man will die KI-Forschung beschleunigen und sie schneller zu den Kunden bringen, ob Endanwender, Firmennutzer oder Entwickler.

Das Redmonder Unternehmen verweist außerdem auf die Pionierrolle, die Microsoft Research seit der Gründung vor 25 Jahren durch Bill Gates in Bezug auf die KI-Forschung spielt. Seither habe man die Grenzen Künstlicher Intelligenz und damit verwandter Gebiete wie dem maschinellen Lernen immer mehr erweitert.

Man nennt auch einige Beispiele für den KI-Einsatz im Alltag, darunter bei Bing, Skype Translator, Cortana und Chatbots, all das sei eine direkte Folge der Investitionen in Machine Learning, Spracherkennung und der Verarbeitung natürlicher Sprache. Microsoft, Künstliche Intelligenz, Minecraft, Ki, Hal 9000, 2001 Microsoft, Künstliche Intelligenz, Minecraft, Ki, Hal 9000, 2001 NUG3M/Deviant Art
Mehr zum Thema: Microsoft Research
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren3
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 09:59 Uhr HP EliteBook 2170p (Zertifiziert und Generalüberholt)HP EliteBook 2170p (Zertifiziert und Generalüberholt)
Original Amazon-Preis
299
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
198
Ersparnis zu Amazon 34% oder 101

Tipp einsenden