Entwickler will kritische Gamer verklagen, Valve entfernt dessen Spiele

Gericht, Gesetz, Urteil, Hammer Bildquelle: Dumfries Museum
Steam ist als Distributionsplattform längst ein Quasi-Standard für PC-Spiele, sie und ihr Betreiber Valve haben sich den guten Ruf über die Jahre auch hart erarbeitet. Und man beweist auch heute noch, dass diese beherrschende Marktposition kein Zufall ist. Das zeigt auch der aktuelle Fall, bei dem sich Valve schützend vor seine Kunden stellt.
Der Entwickler Digital Homicide hat nach besonders schlechten Kritiken (in Einzelfällen gab es auch Angriffe, die klar unter die Gürtellinie gingen) beschlossen, deren Verfasser zu verklagen. Es ging dabei um die den Nutzern zufolge minderwertigen Spiele von Digital Homicide, insgesamt sind viele davon überzeugt, dass das Zwei-Mann-Studio der Brüder Romine Abzocke betreibt und keine Gelegenheit auslässt, den schnellen Dollar zu machen.

Der Fall Sterling

Zu diesem "schnellen Dollar" gehört auch, Kritiker wie den Video-Blogger Jim Sterling nach Negativ-Tests auf Millionen-Dollar-Beträge zu verklagen - diese Angelegenheit geht auf den März zurück, eine ausführliche Dokumentation und Analyse ist auf Kotaku zu finden.

Nun ist die Angelegenheit aber weiter eskaliert, da Digital Homicide beschlossen hat, 100 Steam-Nutzer auf zusammengerechnet 18 Millionen Dollar zu verklagen. Den Romines zufolge waren auch Todesdrohungen dabei, allerdings kann man da auch zahlreiche "normale" Negativ-Reviews finden, die den beiden nicht passen (via Polygon).

Steam-Identitäten

James und Robert Romine haben bei einem Gericht in Arizona eine Klage bzw. einen Antrag eingereicht, mit deren Hilfe Valve gezwungen werden soll, die Identitäten der Nutzer herauszugeben. Sie werfen dem Steam-Betreiber vor, die teils tatsächlich grenzwertigen Angriffe einiger Nutzer nicht schnell genug entfernt zu haben.

Und auch wenn die Wahrheit irgendwo in der Mitte liegen dürfte: Valve hat sich schützend vor die einzelnen Nutzer gestellt. Im ersten Schritt wurden die Geschäftsbeziehungen mit Digital Homicide eingestellt, konkret bedeutet das, dass der Entwickler und alle seine Spiele von Steam entfernt wurden. Valve hat erklärt, dass man das aufgrund von "Feindseligkeit" seitens der Romines gemacht habe.

Klage gegen Valve

Darauf haben die beiden nun eine Klage gegen Valve angekündigt, erwartungsgemäß sehen die beiden Brüder die Angelegenheit komplett anders. Der Fall wird sicherlich noch eine Weile dauern und so manches Gericht beschäftigen.

Download
Steam - Spiele- und Software-Downloads
Gericht, Gesetz, Urteil, Hammer Gericht, Gesetz, Urteil, Hammer Dumfries Museum
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren51
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 19:45 Uhr Creative Sound Blaster Free tragbarer Bluetooth-Lautsprecher
Creative Sound Blaster Free tragbarer Bluetooth-Lautsprecher
Original Amazon-Preis
69,18
Im Preisvergleich ab
61,05
Blitzangebot-Preis
47,89
Ersparnis zu Amazon 31% oder 21,29

Videos zum Thema

  • Neueste
  • Beliebte
  • Empfehlung

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden