Akku auf 60% begrenzt: Galaxy Note 7 erhält Update gegen Feuergefahr

Samsung, Samsung Galaxy, Akku, Galaxy Note, Samsung Galaxy Note 7, Galaxy Note 7, Explosion, Samsung Galaxy Note7, Brandgefahr Bildquelle: Reddit/Crushader
Samsung beginnt in einigen Tagen mit dem Austausch der bereits an Endkunden verkauften Modelle des Samsung Galaxy Note 7, weil bekanntermaßen ein Defekt zu einer spontanen Entzündung des Akkus führen kann. Bei Geräten, die nicht zurückgeschickt werden, will man durch ein Software-Update für Sicherheit sorgen, das dafür sorgt, dass der Akku nicht mehr voll geladen wird.
Wie die Nachrichtenagentur AP berichtet, hat Samsung heute auf der ersten Seite der koreanischen Zeitung Seoul Shinmun eine prominente Anzeige geschaltet, in der man ein Software-Update für bereits verkaufte Galaxy Note 7 ankündigt. Unklar ist derzeit, ob und wann das Update auch außerhalb Südkoreas angeboten werden soll, da die Zahl der tatsächlich an Endkunden verkauften Geräte noch relativ gering sein dürfte.


Laut der koreanischen Nachrichtenagentur Yonhap plant Samsung, durch das Update eine Begrenzung der maximalen Ladung des bei den defekten Samsung Galaxy Note 7 verbauten Akkus. Den Angaben zufolge sollen die Geräte nach dem Update nur noch auf maximal 60 Prozent ihrer Kapazität geladen werden können. Konkret ist davon die Rede, dass die Akkus dann nur noch rund 2100mAh Kapazität bieten sollen.

Das Unternehmen erhofft sich dadurch angeblich, dass die Hitzeentwicklung beim Laden der Geräte reduziert und so die Gefahr eines plötzlichen Brandes minimiert werden kann. Laut den von Samsung jüngst veröffentlichten Informationen zur Ursache der Brände, von denen es allein in den USA bereits mindestens 70 Fälle gegeben haben soll, ist ein Produktionsfehler der Grund.

Demnach wird während der Fertigung der Akkus an einem bestimmten Punkt zu viel Druck auf die Stromspeicher ausgeübt, was die Barriere zwischen Anode und Kathode schwächt und letztlich zu einem Durchbruch führen kann. Infolgedessen tritt in den gemeldeten Fällen ein Kurzschluss auf, der sich wegen der kompakten Bauform des Galaxy Note 7 oft in einem explosionsartigen Druckabbau äußert, während die Chemikalien im Inneren des Akkus in Brand geraten.

Natürlich ist eine Begrenzung der Kapazität der Akkus keine dauerhafte Lösung, sondern lediglich eine Vorsichtsmaßnahme, um neuen Fällen von spontan "explodierten" Geräten vorzubeugen. Samsung will damit vermutlich eine Zwischenlösung schaffen, um einen relativ sicheren Betrieb der betroffenen Geräte bis zum Erhalt eines Austauschgeräts durch die Kunden zu ermöglichen. Samsung, Samsung Galaxy, Akku, Galaxy Note, Samsung Galaxy Note 7, Galaxy Note 7, Explosion, Samsung Galaxy Note7, Brandgefahr Samsung, Samsung Galaxy, Akku, Galaxy Note, Samsung Galaxy Note 7, Galaxy Note 7, Explosion, Samsung Galaxy Note7, Brandgefahr Reddit/Crushader
Mehr zum Thema: Stromversorgung
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren25
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 18:00 Uhr MEDION LIFE P66000 MD 84463 Funkgesteuertes Uhrenradio mit großem Dis
MEDION LIFE P66000 MD 84463 Funkgesteuertes Uhrenradio mit großem Dis
Original Amazon-Preis
19,98
Im Preisvergleich ab
14,95
Blitzangebot-Preis
14,99
Ersparnis zu Amazon 25% oder 4,99

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Tipp einsenden