Neuer schnellster Supercomputer der Welt mit 10,6 Mio. Rechenkernen

Supercomputer, Hpc, Sunway, Sunway TaihuLight Bildquelle: Jack Dongarra
China hat seine Position an der Spitze der leistungsfähigsten Supercomputer der Welt auch in diesem Jahr festigen können. Mit dem Sunway TaihuLight wurde dort ein neuer Hochleistungsrechner gebaut, der jetzt sich mit einer gegenüber dem bisherigen Spitzenreiter Tianhe-2 erneut gesteigerten Leistung den ersten Platz sicherte.
Sunway TaihuLight erreicht in Linpack 93 PetaFLOPS. Die theoretische Maximalleistung beträgt 125,4 PetaFLOPS. Als Grundlage des Riesenrechners dienen gut 10,6 Millionen Rechenkerne, die zusammen mit 1,31 Petabyte an Hauptspeicher arbeiten. Einige erste Anwendungen wurden auf dem neuen Supercomputer bereits erprobt, wobei diese bereits in der Lage sind, rund acht Millionen der über zehn Millionen Kerne auch tatsächlich zu nutzen. Sunway TaihuLight40 Racks und 604 Quadratmeter Grundfläche: das ist der schnellste Rechner der Welt Sunway TaihuLight Das System steht im National Supercomputing Center Chinas in der Stadt Wuxi nahe der bekannten Metropole Shanghai. Der Hauptzweck des Systems sind Berechnungen im Auftrag von Herstellern diverser Güter, Wettervorhersagen und die Analyse großer Datenmengen. Der Sunway TaihuLight ist angeblich doppelt so schnell und drei mal so effizient wie der bisher führende Supercomputer Tianhe-2, der in der chinesischen Standt Guangzhou steht.

Die Grundlage des Systems bildet der in China entwickelte ShenWei SW26010 Prozessor, welcher mit Taktraten von bis zu 1,45 Gigahertz arbeitet. Insgesamt sind 10.649.600 Rechenkerne im Einsatz, die jeweils rund sechs GigaFLOPS pro Watt bei Floating-Point-Berechnungen erreichen. Jeder der Chips hat ganze 260 individuelle Kerne, wobei jeweils 64 Rechenkerne in sogenannten Core-Groups zusammengefasst und um einen einzelnen "Management-Core" ergänzt werden. Vier dieser Kerngruppen bilden zusammen einen der SoCs, so dass jeder Chip auf die 260 erwähnten Kerne kommt. Jeder dieser sogenannten Nodes kann auf 32 Gigabyte DDR3-Arbeitsspeicher zugreifen.

Sunway TaihuLightSunway TaihuLightSunway TaihuLightSunway TaihuLight
Sunway TaihuLightSunway TaihuLight

Die ShenWei-Chips nutzen eine 64-Bit-fähige RISC-Architektur, sind also nicht x86-kompatibel wie die im bisherigen Spitzenreiter unter den Supercomputern verbauten Intel Xeon-Prozessoren. Das gesamte Rechensystem erstreckt sich über 40 Server-Schränke, die allesamt mit einer eigens dafür entwickelten gemeinsamen Schnittstelle verbunden sind.

Unter Last benötigen die diversen Komponenten des Sunway TaihuLight Systems in einem Benchmark 15,371 Megawatt an Energie, wobei dies nur die Prozessoren, den Speicher und das Interconnect-Network einschließt, nicht aber die Kühlung. Die Kühlung erfolgt mittels einer geschlossenen Flüssigkeitskühlung. Die Gesamtkosten für den Bau beliefen sich inklusive der Ausgaben für Forschung und Entwicklung rund um das System sowie die diversen Komponenten auf rund 270 Millionen Dollar, also gut 238 Millionen Euro. Supercomputer, Hpc, Sunway, Sunway TaihuLight Supercomputer, Hpc, Sunway, Sunway TaihuLight Jack Dongarra
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren24
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Original Amazon-Preis
27,99
Im Preisvergleich ab
23,00
Blitzangebot-Preis
22,29
Ersparnis zu Amazon 20% oder 5,70

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden