Apple will angeblich weg vom 2-Jahre-Rhythmus für Major-iPhone-Update

Apple, Leak, iPhone 7 Bildquelle: NowhereElse
Bei Apple hat man sich beim iPhone bislang an einen Produktzyklus von zwei Jahren gehalten: alle zwei Jahre stellte man in Cupertino ein grundlegend überarbeitetes Gerät mit neuem Design und Funktionen vor, die sich stark von der vorhergehenden Generation unterschieden.
Das soll nun laut einem Bericht des Wirtschaftsmagazins Nikkei vorbei sein - Apple soll auf einen Zyklus von drei Jahren wechseln. Die Änderung tritt demnach in diesem Jahr in Kraft, das erwartete iPhone 7 könnte also schon lediglich ein überarbeitetes iPhone 6s sein. Woher diese unbestätigten Gerüchte stammen, die Nikkei exklusiv verbreitet, hat das Magazin allerdings nicht erklärt. Es könnte sich also entweder um pure Spekulation oder um tatsächliche Informationen aus dem Zulieferkreis handeln - wissen können wir es aktuell nicht.
iPhone 7Bleibt es 2016, wie es war?

Major Update nur noch alle drei Jahre

Die Änderungen im Produktzyklus scheinen sich aber auch mit den ersten Leaks zu bestätigen. So zeigt beispielsweise AppleInsider heute erste Bilder einer angebliche iPhone-7-Rückschale, die auf ein kaum verändertes Design im Vergleich zum iPhone 6s hindeutet. Vergangene Woche gab es bereits technische Zeichnungen zu sehen, die ebenfalls keinerlei echte Neuheiten enthüllten. Erwartet hätte man nach dem bisherigen Verlauf der Apple-Major-Updates alle zwei Jahre eine optisch sehr deutlich unterscheidbare Rückschale, wenn nicht sogar wieder ein Wechsel der Materialen zum Beispiel zurück auf einen Glasrücken.

Doch was hätte Apple von einer Änderung seiner Produktzyklen? Laut Nikkei lockt vor allem die Möglichkeit, Kunden mit kleinen Änderungen in Form von Verbesserungen und kleinen Neuerungen zu begeistern, und nicht alle zwei Jahre auch das Design und somit den Aufbau des Geräts vollkommen umzubauen.

Die Rundumerneuerungen alle drei Jahre würden sich zudem den sich immer stärker verlangsamenden Markt anpassen und so die Entwicklungskosten an die Ansatzprognosen angleichen.

Gerüchte aber keine Gewissheit

Ob etwas dran ist an dem Gerücht über die Abkehr des Zwei-Jahre-Rhythmus wird man aller Voraussicht nach im September sehen. Denn dann erst stellt Apple seine nächste iPhone-Generation vor und man wird am Design und wahrscheinlich dann auch an der Namensgebung auf den ersten Blick erkennen, ob Apple von zwei auf drei Jahre gewechselt hat.

Mehr dazu: Roboter ersetzen bei Foxconn 60.000 Mitarbeiter der iPhone-Produktion


Apple, Leak, iPhone 7 Apple, Leak, iPhone 7 NowhereElse
Mehr zum Thema: iPhone
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren66
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 19:00 Uhr Sony Multi-Room Soundbase mit 170W Ausgangsleistung, WiFi, DLNA
Sony Multi-Room Soundbase mit 170W Ausgangsleistung, WiFi, DLNA
Original Amazon-Preis
244,11
Im Preisvergleich ab
219,99
Blitzangebot-Preis
169,00
Ersparnis zu Amazon 31% oder 75,11

Apple iPhone im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden